© Gina Mueller
© Gina Mueller

Symptome
Die Symptome einer Allergie können vielfältig sein, sind aber unabhängig vom Allergen. Das liegt daran, dass die Symptome vor allem auf eine verstärkte Histaminausschüttung zurückgehen. Zu den Reaktionen zählen:

 

  • Augen: Bindehautentzündung, Lidschwellung
  • Atemwege: Niesreiz, saisonaler oder chronischer Schnupfen, Schwellung der Atemwege, Atemnot
  • Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen,Blähungen, Durchfall, Koliken, Gastritis
  • Mundschleimhaut: Juckreiz und Brennen, »pelziges« Gefühl, Lippenschwellung, Zungenschwellung
  • Haut: Juckreiz und Hautrötungen,Nesselsucht, Gesichtsschwellungen, Ekzeme,Neurodermitis-Schub
  • Herz-Kreislauf-System: anaphylaktischer Schock (Kreislaufzusammenbruch)
  • Zentrales Nervensystem: Migräne, Kopfschmerzen, Fieber


Diagnose
Bevor das Essverhalten grob eingeschränkt wird, ist eine gründliche Anamnese sinnvoll. Dabei sind die richtigen Fragen zu den richtigen Lebensmitteln zu klären. Ein Symptom-Nahrungsmittel-Tagebuch kann helfen, die Auslöser zu finden. Mittels Blut- und Hauttests ist schließlich die immunologische Reaktion als Auslöser der Symptome nachzuweisen. Ist das Allergen identifiziert, folgt eine konsequente Allergenkarenzdiät.

Therapie
Medizinisch kann eine Allergie nicht geheilt werden. Das einzig wirksame ist, das entsprechende Allergen wegzulassen. Verschiedene Mittel können zudem die Beschwerden lindern: So blockieren Antihistaminika  die His­tamin-Rezeptoren und  Mastzellen-Stabilisatoren verhindern eine Histaminausschüttung. Wer bereits eine Schockreaktion erlebt hat, soll immer eine sogenannte Schockapotheke mit Antihistamin, Kortison und einem Adrenalin-Selbstinjektionsgerät dabei haben.

Kreuzallergie: Wenn Allergene querschießen.
Löst ein Allergen A (z. B. Gräserpollen) eine Sensibilisierung aus, kann ein Allergen B (z. B. Tomate) ebenfalls zu einer allergischen Reaktion führen, weil es die gleiche oder ähnliche Struktur aufweist. Der Körper verwechselt dann die beiden Allergene und setzt eine Antigen-Antikörperreaktion in Gang. Man spricht von einer Kreuzallergie.

 

Aus Falstaff Nr. 02/2015