Vom Potenzial ungewöhnlicher Zutaten

Ihre Rezepte erprobte die Autorin Margot Van Assche (2.v.r.) mit dem »The Five-Ladies-Tasteclub«.

© Belle & Sass, Verlag Anton Pustet

Ihre Rezepte erprobte die Autorin Margot Van Assche (2.v.r.) mit dem »The Five-Ladies-Tasteclub«.

© Belle & Sass, Verlag Anton Pustet

Holunderblüte, Maiwipferln, Feigenblätter, Rosenblüte, Liebstöckl, Fenchelblüte, Heu, Safran, Passionsfrucht, Chipotle und Pimentón, Yuzu und Tapioka – diese zwölf Zutaten sind es, die die Hauptrollen in Margot van Assches Kochbuch spielen. Ihre Vorliebe für das Unübliche hat die Köchin, Genießerin, naturheilkundliche Ärztin und Künstlerin zu diesen besonderen Zutaten geführt, wobei der besondere Reiz für sie in den Gegensätzen, im Unerwarteten liegt.

»Ich entdecke gerne Neues und liebe es, zu gestalten – Überraschendes, Köstliches, Schönes … und teile das gerne mit anderen.«

Margot Van Assche

Essig ist nicht gleich Essig, damit etwas schmeckt, sollte man wissen, was drin ist – davon ist Margot van Assche überzeugt. Und deshalb erfährt man in ihrem Buch auch jede Menge über die verwendeten Zutaten. Ihre Tätigkeit als naturheilkundliche Ärztin spielt bei der Auswahl der Zutaten und Lebensmittel ebenso eine Rolle, wie die Verantwortung der Umwelt – Stichwort: Nose to Tail – und dem eigenen Körper – Stichwort: Unverträglichkeiten – gegenüber. Gemeinsamer Nenner ist immer der Geschmack. Zu jeder Zutat gibt es einleitend Infos zum Einkauf, zum Sammeln und Ernten, zur Aufbereitung und Aufbewahrung, zur Konservierung vom Aroma, zum frischen Genuss sowie zu Basiszubereitungen.

Maryam Yeganehfar (l.) setzte die Gerichte von Margot Van Assche (r.) in Szene.
Maryam Yeganehfar (l.) setzte die Gerichte von Margot Van Assche (r.) in Szene.

© Verlag Anton Pustet

Und dann geht es an die Rezepte: Mit Holunderblüten wird Saibling gebeizt, Maiwipferl kommen ins Tiramisu, Polenta wird mit Lardo und Rosenblüten verfeinert. Die Rezepte in »Rose, Schwein & Feigenblatt« sind allesamt erprobt vom »The Five-Ladies-Tasteclub«, den van Assche zu Beginn ihres Buchprojekts initiierte. Unter den Mitgliedern der Testesserinnen – allesamt Freundinnen der Autorin – befindet sich auch die Fotografin Maryam Yeganehfar, die die Gerichte für das Buch stimmungsvoll in Szene gesetzt hat. Gemeinsam wurde verkostet, probiert und getüftelt – das Resultat ist eine bunte Rezeptvielfalt, die Lust darauf macht, Neues auszuprobieren und auf eine kulinarische Entdeckungsreise einlädt.


In diesem Sinne: Gute Reise und Bon Appetit sowie gutes Gelingen mit unseren drei Rezepttipps aus »Rose, Schwein & Feigenblatt«.

Rose, Schwein & Feigenblatt, Buchcover

© Verlag Anton Pustet


Margot Van Assche,  Maryam Yeganehfar (Fotografin)
Rose, Schwein & Feigenblatt
12 ungewöhnliche Zutaten – 100 ausgefallene Rezepte
Verlag Anton Pustet
272 Seiten, € 39,–
ISBN 978-3-7025-0841-8
www.pustet.at

Kochkurs zum Buch

Gemeinsam mit der Autorin ungewöhnliche Zutaten entdecken und Rezepte aus ihrem Kochbuch nachkochen, das kann man am 29. Jänner in Wien. Der Jahreszeit entsprechend stehen vier Zutaten aus »Rose, Schwein & Feigenblatt« am Programm: Rosenblüte, Yuzu, Chipotle und Pimentón sowie Tapioka. Es wird gemeinsam gekocht, gegessen und das eine oder andere Glas Wein genossen.

INFO
Termin:
Sonntag, 29. Jänner 2017
Zeit: von 14 bis 18 Uhr
Ort: »so und jetzt«, Döblinger Hauptstraße 23-25, 1190 Wien, www.soundjetz.at
Preis: € 120,– pro Person
Anmeldungen: per Mail an margot.van.assche@gmx.at (Vegetarier sollten dies bei der Anmeldung bekannt geben)

MEHR ENTDECKEN

  • Rezept
    Rosengewürz
    Rose und Rosmarin – ein schönes Paar, nicht nur durch das Wortspiel, sondern auch in ihrer geschmacklichen Ergänzung. Rose und Rosmarin spielen harmonisch zusammen, Pfeffer mischt sich dazwischen mit ein wenig schärferen und rauchigen Noten ein und das Salz verstärkt alles. Klingt wie ein Konzert, ist es auch.
  • Rezept
    Gänsebrust mit Maronigremolata und Süßkartoffelwedges
    Sanft mit Niedertemperatur gegart, kommt die Gänsebrust sehr zart aus dem Ofen – und wird geschmackvoll von einer rauchigen Chipotle-Pimentónsauce begleitet.
  • Rezept
    Marinierte Sellerie mit Yuzu und knusprigen Kapern
    Knollensellerie wird in Wien meist als Salat oder mit Bröseln paniert und gebacken gegessen. Beides schmeckt gut, hat aber in puncto Aroma durchaus noch Luft nach oben. Bisher kombinierte die Autorin Sellerie am liebsten mit Zitronenschale und Kapern – mit dem ganz speziellen Aroma der Yuzu wird die hier vorgestellte Version aber noch wesentlich interessanter.

Mehr zum Thema

News

Gans Maximal: So gelingt das perfekte Gansl

Querdenker Max Stiegl ist berühmt für seine Innereienküche. Für Falstaff wagt er sich diesmal aber an einen pannonischen Klassiker und zeigt, worauf...

News

Wien: Die besten Restaurant-Tipps für die Josefstadt

Der 8. Wiener Gemeindebezirk ist zwar der kleinste, was die Restaurantdichte betrifft zählt er aber zu den größten.

News

Buchtipp: Asien trifft Alpen

Wenn die Tradition der Sushi-Zubereitung auf regionale und saisonale Zutaten der Alpenregion trifft, dann ist das »AlpenZushi«. Rezepttipps aus dem...

News

Buchtipp: Simply Veggie

Mit »Simply Veggie. Einfach vegetarisch genießen« präsentiert Julian Kutos sein zweites Kochbuch mit köstlichen und einfachen Veggie-Gerichten. Wir...

News

Kulinarische Geburtstagsgrüße für die Queen

Zum Geburtstag der britischen Königin Elizabeth II. am 21. April werfen wir einen Blick in die Küche des Buckingham Palace – Rezepttipp inklusive.

Rezept

Lammcurry aus Sri Lanka

Das inoffizielle Nationalgericht von Sri Lanka ist nicht nur köstlich aromatisch, sondern auch leicht zu zubereiten. Aus dem Kochbuch »Food Truck...

News

Buchtipp: Ohne Freiheit ist Führung nur ein F-Wort

Carsten K. Rath gibt Einblicke in sein neues Buch, das am 31. März im Buchhandel erscheint.

News

Kulinarische Entdeckungsreise durch Osttirol

Die Fotografin Inge Prader portraitiert die Produzenten der Region und präsentiert in ihrem Buch eine Liebeserklärung an die Ursprünglichkeit.

News

Best of Bärlauch mit Eckart Witzigmann

Der »Koch des Jahrhunderts« präsentiert in einem neuen Büchlein seine liebsten Rezepte mit Bärlauch. Zwei davon gibt’s hier zum Nachkochen.

News

Buchtipp: Ich koche, also bin ich

Spitzenkoch Rudi Obauer wagt sich mit seinem neuen Buch »Ich koche, also bin ich« schon fast philosophisch an das Thema Speisenzubereitung heran.

News

Buchtipp: Opernstars mit Geschmack

Die Elite der Opernwelt bittet zu Tisch: Anna Netrebko, Thomas Hampson und Elīna Garanča verraten ihre Lieblingsrezepte.

News

Buchtipp: Bella Italia im Kochtopf

Der Falstaff-Rezept-Blogger Julian Kutos präsentiert sein erstes Kochbuch mit seinen italienischen Lieblingsrezepten.

News

Buchtipp: In 11 Schritten zur Verpflegungs-Konzeption

Um eine zielgerichtete Konzeption für ein Gemeinschaftsgastronomie-Projekt entwickeln zu können, sind die 11 folgenden Bereiche und Faktoren zu...

News

Buchtipp: Genuss aus dem Glas

Ob zum Aufbewahren oder zum Mitnehmen: Inspirationen für Feines aus dem Glas liefert das Kochbuch »Selbstgemacht im Glas«.

News

Buchtipp: »A fette Sau«

Jürgen Schmücking zeigt in seinem Buch »A fette Sau« wie schmackhaft und nachhaltig Mangalitza-Fleisch ist. Wir haben drei Rezepte zum Nachkochen.

News

Buchtipp: Grillen, Heuschrecken & Co.

Vom Salat mit sautierten Mehlwürmern bis zum Mehlwurm-Krokant: Das erste Schweizer Insektenkochbuch stellt 40 Rezepte und nützliche Tipps für die...

News

Buchtipp: Das Original Sacher Backbuch

Von der weltberühmten Sachertorte über flaumige Germknödel bis hin zum saftigen Marillenstollen: Das Traditionshotel Sacher stellt im neuen Kochbuch...

News

Neues vom Büchermarkt

Vier Lektüre- und Geschenk-Tipps für Weinkenner – und solche, die es werden wollen.

News

Buchtipp: Genuss in der Schüssel

Die Mischung macht's! Food-Bowls zählen zu den Trends des Jahres – »Suppito in a Bowl« greift ihn auf. Wir haben drei Rezepttipps zum Nachkochen.

News

Vegetarisches Herbst-Menü aus den USA

In ihrem neuen Buch gehen Autor Oliver Trific und Herausgeberin Katharina Seiser auf kulinarische Spurensuche. Mit drei Rezepttipps zum Nachkochen.