Ventaglio: Neuer Lagen-Wein der Tenuta Argentiera

Ventaglio Weinberg in Bolgheri.

© Tenuta Argentiera

Ventaglio Weinberg in Bolgheri.

Ventaglio Weinberg in Bolgheri.

© Tenuta Argentiera

Ventaglio – Fächer – ist der Name eines neuen, exklusiven Weines der Tenuta Argentiera in Bolgheri. Der Name stammt von einem wunderbaren Weingarten, in dem sich die Rebzeilen fächerförmig um eine große, alte Eiche ausbreiten. Weingutsdirektor Leonardo Raspini erklärt, dass diese Pflanzart rings um eine Hügelkuppe, »a girapoggio«, in der Toskana durchaus Tradition hätte.

Die Tenuta Argentiera ist das südlichste Weingut von Bolgheri. Von der Straße aus sieht man nur einen kleinen Weingarten und ein altes Gutshaus, das als Verkaufsraum dient. Der große Teil der insgesamt 75 Hektar Weinberge ist von der Küstenstraße aus nicht einsichtig, da sie sich auf einem Plateau auf 200 Meter Höhe befinden. An klaren Tagen hat man von dort einen atemberaubenden Rundblick auf die vorgelagerten Inseln Elba und Capraia, in der Ferne kann man sogar Sardinien und Korsika erkennen.

Die gute Durchlüftung durch die hohe Lage und die große Lichtintensität lassen hier großartige Weine entstehen. Grand Vin des Hauses ist der »Tenuta Argentiera«, eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc, der mit dem Jahrgang 2003 erstmals auf den Markt kam. Die Tenuta Argentiera entstand Ende der 1990er Jahre aus einem Projekt von Piero Antinori und der Familie Frattini, Immobilienunternehmer aus Florenz.

Cabernet Franc

Seit 2016 befindet sich die Tenuta Argentiera im Eigentum von Stanislaus Turnauer, Chef der Constantia Industries. Der Österreicher hatte schon länger nach einem Weingut Ausschau gehalten. Als er dann die Tenuta Argentiera sah wusste er: das oder keines! Stanislaus Turnauer hatte auch die Idee zu diesem neuen Wein. »Wie ich die einzelnem Fassmuster von Tenuta Argentiera verkostete, fiel mir immer wieder der Cabernet Franc aus einer bestimmten Lage auf, er war einfach besonders!« so Turnauer.

Da entschloss man sich mit dem Prachtjahrgang 2015 den Wein aus der Lage Ventaglio getrennt abzufüllen. Er enthält im aktuellen Jahrgang noch 20 Prozent Cabernet Sauvignon, soll aber schon mit dem nächsten Jahrgang ein reinsortiger Cabernet Franc sein. 2.500, maximal 3.000 Flaschen wird es von dem Wein in jedem Jahrgang geben. Der Ventaglio-Weingarten ist lediglich 1,4 Hektar groß und soll auch nicht erweitert werden. Da heißt es zuschlagen, solange der Wein verfügbar ist. Denn es lohnt sich.

2015 Ventaglio – Tenuta Argentiera

Hier unsere Verkostungsnotiz: Sehr dichtes Rubin mit Violettschimmer. Eröffnet mit betont würzigen Noten, nach Zedernholz und Wacholder, etwas Teer und Lakritze, dann viel dunkle Beerenfrucht. Am Gaumen sehr kraftvoll, öffnet sich mit dichtem Tannin in vielen Schichten, im Finale sehr geschliffen, viel dunkle Beerenfrucht im Nachhall. 97 Falstaff-Punkte

Und wie präsentieren sich Tenuta Argentiera 2017 und Villa Donoratico 2018? Da müssen wir alle auf unsere große Verkostung der neuen Jahrgänge der Küste der Toskana vertrösten, die in der September-Nummer des Falstaff erscheint.