Vega Sicilia will zukünftig Flaschenkork selbst produzieren

Die spanische Bodega hat 40.000 Korkeichen gepflanzt.

Foto beigestellt

Die spanische Bodega hat 40.000 Korkeichen gepflanzt.

Foto beigestellt

Vega Sicilia ist berühmt für seinen »Unico« – eine wahrhaft einzigartige Gran Reserva, die mit ihrem zugleich wuchtigen und feinsinnigen Stil das Gebiet Ribera del Duero erst auf die Landkarte der Weinkenner gesetzt hat. Anlässlich einer Vertikalprobe des kleinen Unico-Bruders »Valbuena« war Vega Sicilia-CEO Pablo Álvarez nach Hamburg gekommen und stellte sich im Hotel Vier Jahreszeiten den Fragen von Sommeliers und Journalisten.

40.000 Korkeichen gepflanzt

Die wahrscheinlich spektakulärste Nachricht, die Álvarez zu berichten wusste, ist diejenige, dass Vega Sicilia langfristig in die Produktion eigener Korken einsteigen möchte: »Von den 1000 Hektar Land, die Vega Sicilia besitzt, sind nur etwa 200 Hektar für Weinbau geeignet. Da es auf den anderen Flächen wegen des eigenwilligen Klimas nur wenige Optionen gibt, habe ich in den letzten Jahren vor allem Bäume gepflanzt, unter anderem 40.000 Korkeichen.«

Álvarez rechnet damit, dass die Bäume in rund 40 Jahren zum erstenmal geschält werden können. »Durch die Kälte wachsen sie sehr langsam. Wahrscheinlich wird man auch nicht wie andernorts alle sieben Jahre Kork ernten können, sondern vielleicht nur alle zehn oder zwölf Jahre.«

Hier geht es zum Vega Sicilia-Tasting

Dabei streifte Álvarez auch die Entwicklung der Schwester-Weingüter: Besonders bemerkenswert erscheint dabei die Nachricht, dass in Tokaji (»Oremus«) die Produktion trockener Weißweine vorangetrieben wird, und das inzwischen auch mithilfe eines önologischen Beraters aus Burgund. »Die trockenen Weine werden die Edelsüßen retten«, so Álvarez mit Blick auf den schwierigen Markt für Aszú-Weine.

Pablo Álvarez hat in Hamburg über die Zukunft seines Stammhauses und der Schwester-Weingüter geplaudert.
Pablo Álvarez hat in Hamburg über die Zukunft seines Stammhauses und der Schwester-Weingüter geplaudert.

Foto beigestellt

Windräder gegen Spätfrost

Vom Stammhaus in Ribera del Duero berichtete Álvarez, dass er in den Weinbergen inzwischen 18 Windräder als Versicherung gegen Spätfröste aufgestellt habe. Das System arbeite recht gut, nach einem Frost lasse sich im Weinberg genau erkennen, bis wohin die Räder die Warmluft aus höheren Schichten an den Boden transportiert hätten. Dabei deckt ein Windrad eine Fläche von etwa 4 Hektar ab. In den Höhenlagen des Gebiets Ribera del Duero auf 800 Metern Höhe sind Spätfröste bis Mitte Mai keine Seltenheit.

Produktionsprozess in eigener Hand

Dennoch sei er davon überzeugt, dass die eigenen Korken bessere Qualität besitzen würden als alles, was bislang am Markt sei. »Da die Korkeichen sehr langsam wachsen, wird das Material sehr kleinporig sein. Zudem haben wir den ganzen Produktionsprozess in der eigenen Hand und können wirksame Maßnahmen gegen Korkfehler ergreifen.« Derzeit steckten in den Unico-Flaschen Korken, die pro Stück zwischen 1,30 Euro und 1,70 Euro kosten. »Und wir müssen trotzdem manche Lieferung ablehnen, weil sie nicht unseren Ansprüchen genügt.«

Auf noch längere Sicht ist ein zweites Aufforstungs-Projekt angelegt: die Pflanzung von 350.000 Steineichen. »In 150 Jahren wird man sehen, was daraus geworden ist«, so Álvarez lächelnd.

Hier geht es zum Vega Sicilia-Tasting

Mehr zum Thema

News

Heurige und Gestrige

Österreichs Top-Weinregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental sind nicht nur für edle Trauben ein guter Boden.

News

Carnuntum: Romantische Lagen

An der Wiege der österreichischen Weinkultur finden sich neben den einzigartigen Tropfen Carnuntums auch musikalisch-kulturelle Genüsse.

News

González Byass investiert im Ribera del Duero

Das spanische Familien-Unternehmen ist damit in den zehn wichtigsten Weinregionen Spaniens mit eigenen Weingütern vertreten.

News

Vino Nobile di Montepulciano 2015 und 2016

Mit 2015 und 2016 standen in Montepulciano zwei der besseren der letzten Jahrgänge zur Verkostung. Wohin die Reise geht wird sich in den nächsten...

News

Großer Wein aus bester Lage

Die drei Weinbauregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental v­erbindet ein einheitliches System. Innerhalb der Herkunftsbezeichnung DAC werden dabei...

News

Chianti Classico: Wo geht's hier zum Weinolymp?

Chianti Classico ist Italiens zurzeit unterschätzteste Appellation. Doch der Gallo Nero kräht jedes Jahr lauter und klarer.

News

Der Heurige: Eine Wiener Institution

Heurige gibt es in Wien seit dem Mittelalter. Heute präsentieren sich viele von ihnen mit Gourmetküche und Weinen von Weltformat. Wir zeigen die...

News

World Champions: Bolgheri Sassicaia

Der Wein mit dem markanten goldenen Stern auf kobaltblauem Grund am Etikett ist heute weltweit gefragt. Schließlich ist er das Symbol für die...

News

Willkommen, Brunello! 2013 und 2014 im Test.

Wenn im neuen Jahr Montalcinos Weinproduzenten zum jährlichen Stelldichein rufen, dann kommen die Scharen gelaufen.

News

Die Top 100 Weine unter 100 Euro

Fünf Falstaff-Weinexperten nominierten ihre aktuellen Lieblingsweine, dann reihten sie die gemeinsamen Favoriten. Das Ergebnis: 100 Mal größtes...

News

Gonzáles Byass stellt Singular Estates Collection vor

Der spanische Weingrande hat die Juwelen seiner Boutique Wineries zusammengesucht und in eine edle Plexiglas-Schatulle gepackt.

News

Oriol Castro im Gespräch

Der Spanier Oriol Castro führt erfolgreich zwei Restaurants, darf sich über einen Michelin Stern und die Ehrungen »Restaurant des Jahres 2016« sowie...

News

Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

News

Es grünt so grün: Verdejo aus der Rueda

In der Weißwein-Oase Spaniens wird trinkfreudiger Verdejo gekeltert. Einige Weingärten haben die Reblaus überdauert und sind über 150 Jahre alt.

News

Sara Pérez und René Barbier im Falstaff Interview

Die spanischen Winzer-Stars adelten ein hochkarätiges Menü von Felix Albiez im Wiener Restaurant »Das Schick« und verzauberten die Gäste mit ihrer...

News

Spanische Weißweine als perfekte Speisebegleiter

Im 12. Stock des Hotels Am Parkring kreierte Felix Albiez ein fulminantes Menü mit spannender Weinbegleitung von der Bodega Rioja.

News

Torres zu Gast in Wien

Die Weinfamilie aus dem spanischen Penedès zählt zu den größten Namen in der Weinwelt.

News

Rioja Reloaded

Tradition und Moderne, Burgund und Bordeaux – Spaniens Rotwein-Eldorado Rioja steht wie kaum eine andere Weinbauregion im Spannungsfeld...

News

Alvaro Palacios über Kultweine und Terroirs

Der spanische Starwinzer plaudert mit Falstaff über seine Erfolgsgeschichte und Visionen.

News

Torres: Ein Visionär der alten Schule

Miguel A. Torres ist der Doyen des spanischen Weins – ein Unternehmer, beseelt von der Begeisterung für sein Produkt.