Österreichischer Sekt wird hochbesteuert, hingegen billigere Schaumweingetränke wie Prosecco Frizzante bleiben davon verschont. / © Shutterstock
Österreichischer Sekt wird hochbesteuert, hingegen billigere Schaumweingetränke wie Prosecco Frizzante bleiben davon verschont. / © Shutterstock

Eduard Kranebitter, der Chef von Schlumberger, schäumt: »Diese Sektbesteuerung ist diskriminierend, dumm und bringt uns langfristig um. Entgegen vieler Beteuerungen aus der Politik noch vor wenigen Wochen, wurde diese Unsinnssteuer nun tatsächlich durchgezogen.« Aufgrund einer EU-Regelung (Steuerfreiheit bei Schaumgetränken bis 3 Bar) kann der Fiskus in Österreich Prosecco und Frizzante nicht besteuern. Sehr wohl aber Champagner und Sekt. Für Kranebitter von Schlumberger, dem Marktführer auf dem heimischen Schaumweinmarkt, ist diese Steuer »zerstörerisch und im höchsten Maße unfair«. Wer Kranebitter, den erfolgreichen Manager und Bergsteiger aus Tirol, kennt, weiß, dass er sich das nicht gefallen lassen wird. Gemeinsam mit seinem Eigentümer Emil Underberg ist ihm an Konsequenzen auch alles zuzutrauen. Von einer Absiedelung der Unternehmenszentrale ins weniger diskriminierende Ausland bis hin zum Verkauf könnte alles passieren. Insider aus den Koalitionsverhandlungen berichten, dass bei den Steuererhöhungen – neben den ebenfalls unfassbaren, bis zu 100%igen Besteuerungen etwa bei Luxuskarossen und Sportwägen – parteiideologische Motive durchaus eine Rolle gespielt haben. Quasi: Wer Champagner und Sekt trinkt, soll zur Kasse gebeten werden. Wer ein teures Auto fährt, kann auch noch viel mehr Steuern zahlen. Angeblich war auch ein Angriff zur generellen Besteuerung von Wein geplant, der konnte aber durch die stärkere Weinbauernlobby gerade noch abgewehrt werden. Der Kompromiss scheinen jedoch die Schaumweinsteuer und höhere Abgaben auf hochprozentige Getränke gewesen zu sein. Dass von der Schaumweinsteuer auch 3000 Weinbauern als Lieferanten der Sektproduzenten massiv betroffen sein werden, dürfte allerdings übersehen worden sein.

Willi Klinger / © ÖWM, Lalo Jodlbauer
Willi Klinger / © ÖWM, Lalo Jodlbauer

»Das ist Diskriminierung pur«
»Ich verstehe den Gesetzgeber wirklich nicht«, empört sich der Chef der Österreichischen Weinmarketing Gesellschaft Willi Klinger. »Es gab gute Gründe, dass man die Sektsteuer 2005 abgeschafft hat, weil man dem heimischen Sekt nicht noch mehr Absatzschwierigkeiten und Schaden zufügen wollte und sich der Aufwand bei der Einhebung dieser Abgabe als so hoch herausstellte, dass er in Relation mit den Einnahmen nicht mehr gerechtfertigt war. In der Zwischenzeit hat sich die Marktsituation für österreichischen Sekt nicht verbessert, sondern eher verschlechtert – und jetzt führt man die Steuer wieder ein? Die wirklich Leidtragenden sind 3000 Winzer und die gesamte österreichische Sektproduktion. Frizzante und Prosecco aus Italien dürfen sich freuen, da sie es als ein Produkt mit weniger Qualität als der Sekt ohne diese Steuerbelas­tung noch leichter haben werden, neue Marktanteile zu erringen. Das Gesetz ist eine unüberlegte Hauruck-Aktion, und es würde mich nicht wundern, wenn man schon in wenigen Jahren diese Abgabe wieder abschaffen würde. Dann darf man sich allerdings sehr berechtigt fragen: Wozu dieser ganze Aufwand?«

Eduard Kranebitter / © Schlumberger
Eduard Kranebitter / © Schlumberger

»Ich verstehe die Welt nicht mehr«
»Da wurde vor neun Jahren die absolut unsinnige Sektsteuer endlich abgeschafft, nachdem auch jeder kritische Finanzbeamte im Ministerium erkennen musste, dass diese Steuer – gemessen am administrativen Aufwand – zu wenig bis nichts bringt. In den Jahren der Sektsteuer bis 2005 verloren die heimischen Sektproduzenten an die Erzeuger von Prosecco und Co., die auch damals keine Sektsteuer zahlen mussten, 25 Prozent Marktanteil. Und jetzt leistet sich der Gesetzgeber nochmals so ein Husarenstück! Das Ergebnis wird sein, dass die heimische Sektwirtschaft, die ohnehin einen Preisverfall ohne Ende und den Verlust von Marktanteilen zu erleiden hat, zusätzlich geschwächt wird. Die Einzigen, die jubeln, sind die Italiener mit ihrem billigen Prosecco. Das verstehe wer will, wir tun es nicht mehr!«


Text von Wolfgang Rosam
Aus Falstaff Nr. 01/2014

Mehr zum Thema

News

Tenuta Perano: Herz des Chianti Classico

Ein natürliches Amphitheater, perfekte Bühne für die Weine von Frescobaldi.

Advertorial
News

Wein aus Österreich: das perfekte Last-Minute-Geschenk

Noch auf der Suche nach Geschenken mit individuellen Charme, die von Herzen kommen? Dann empfehlen wir Weine aus Österreich als passende Präsente.

Advertorial
News

Champagner im Trend

Die Champagne überrascht mit einer facettenreicheren Produktpalette und zahlreichen Neuentdeckungen.

News

Prosecco Superiore: Nachhaltige Perlen

Die Landschaft, in der Prosecco Superiore DOCG entsteht, ist seit 2019 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Verstärkt setzt man nun auf Nachhaltigkeit und...

Advertorial
News

Rotweingenuss in der Vorweihnachtszeit

Falstaff lud zu Rotwein Masterclass und exklusivem Rotweindinner von Gastkoch Daniel Kellner mit den Weingütern Netzl und Kerschbaum in Falkensteiner...

News

Neuer Edel-Prosecco in drei Farben

Desiderio N°1 ist als klassischer Prosecco, als Rosé Spumante und als leuchtend roter Schaumwein erhältlich. Falstaff-Aktion: 6 Flaschen zu 49,90 Euro...

Advertorial
News

Best of: Advent beim Winzer

In stimmungsvollem Ambiente Weine verkosten, einkaufen und die Vorweihnachtszeit genießen kann man bei diesen Veranstaltungen.

News

Impressionen der Falstaff Rotweingala 2019

In der Wiener Hofburg gab sich die heimische Rotwein-Elite ein Stelldichein. Die schönsten Fotos gibt's hier.

News

Spektakuläre Show beim »Sektgeflüster«

FOTOS: Die Winzerinnen der südoststeirischen »Eruption«-Gruppe zeigten prickelnde Leidenschaft und Mut zu opulenter Inszenierung.

News

Segno Librandi: Neue Weine aus Kalabrien

Die neue Linie aus dem Hause Librandi ist ab Januar 2020 mit den drei neuen Weine DOC Cirò rot, rosé und weiß im Handel!

Advertorial
News

Die Sieger des Falstaff Rotwein Grand Prix 2018

Saftig, ausgewogen und gut antrinkbar – so zeigen sich die roten Jungweine des Jahrgangs 2018. Wir präsentieren Ihnen 
die Sieger aus den Kategorien ...

News

Monteverro – Topweine dank lebendiger Böden

Sorgfältiger Umgang mit dem Boden, große Aufmerksamkeit für das Sichtbare – den Pflanzen und Organismen über der Erde – aber auch gegenüber dem...

Advertorial
News

Die Gäste der Falstaff Rotweingala 2019

FOTOS von den Rotwein-Fans beim Entrée zum Rotweinevent des Jahres in der Wiener Hofburg.

News

Falstaff Rotweingala 2019: Winzer & Aussteller

FOTOS: Die besten Rotweinwinzer des Landes und renommierte Feinkost-Experten machten die Hofburg zur Genusshochburg.

News

Die Sieger der Lagrein-Trophy 2019

Lagrein ist eine autochthone Südtiroler Rotweinsorte, die heute zu den erfolgreichsten Rotweinsorten des Landes zählt. Die Klosterkellerei Muri-Gries,...

News

Prosecco: Italienisches Genie mit nachhaltigem Herz

Prosecco DOC steht in erster Linie für ein Gebiet, welches für seine Weintradition bekannt ist. Gleichzeitig repräsentiert es italienische Exzellenz.

Advertorial
News

Das schmale Land der besten Weine

Das Burgenland und seine Weinbaugebiete haben einen unglaublichen Aufschwung hinter sich. Jetzt stabilisiert die alte Avantgarde das Erreichte.

News

»The Resort«: Scheiblhofer feiert Spatenstich

FOTOS: Im Herbst 2021 soll das 4****Superior Wein-Wellness-Hotel mit 115 Zimmern in Andau eröffnet werden. Jetzt wurde der Baubeginn offiziell und mit...

News

Lieblingswein 2020: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2020 wieder einen Publikumspreis – bestellen Sie jetzt Ihr Weinpaket!

News

Die besten Chardonnays aus aller Welt

Chardonnay ist die beliebteste weiße Qualitätsrebsorte der Welt und wird rund um den Globus kultiviert. Dieses delikate Dutzend sollte man einmal im...