Eduard Kranebitter, der Chef von Schlumberger, schäumt: »Diese Sektbesteuerung ist diskriminierend, dumm und bringt uns langfristig um. Entgegen vieler Beteuerungen aus der Politik noch vor wenigen Wochen, wurde diese Unsinnssteuer nun tatsächlich durchgezogen.« Aufgrund einer EU-Regelung (Steuerfreiheit bei Schaumgetränken bis 3 Bar) kann der Fiskus in Österreich Prosecco und Frizzante nicht besteuern. Sehr wohl aber Champagner und Sekt. Für Kranebitter von Schlumberger, dem Marktführer auf dem heimischen Schaumweinmarkt, ist diese Steuer »zerstörerisch und im höchsten Maße unfair«. Wer Kranebitter, den erfolgreichen Manager und Bergsteiger aus Tirol, kennt, weiß, dass er sich das nicht gefallen lassen wird. Gemeinsam mit seinem Eigentümer Emil Underberg ist ihm an Konsequenzen auch alles zuzutrauen. Von einer Absiedelung der Unternehmenszentrale ins weniger diskriminierende Ausland bis hin zum Verkauf könnte alles passieren. Insider aus den Koalitionsverhandlungen berichten, dass bei den Steuererhöhungen – neben den ebenfalls unfassbaren, bis zu 100%igen Besteuerungen etwa bei Luxuskarossen und Sportwägen – parteiideologische Motive durchaus eine Rolle gespielt haben. Quasi: Wer Champagner und Sekt trinkt, soll zur Kasse gebeten werden. Wer ein teures Auto fährt, kann auch noch viel mehr Steuern zahlen. Angeblich war auch ein Angriff zur generellen Besteuerung von Wein geplant, der konnte aber durch die stärkere Weinbauernlobby gerade noch abgewehrt werden. Der Kompromiss scheinen jedoch die Schaumweinsteuer und höhere Abgaben auf hochprozentige Getränke gewesen zu sein. Dass von der Schaumweinsteuer auch 3000 Weinbauern als Lieferanten der Sektproduzenten massiv betroffen sein werden, dürfte allerdings übersehen worden sein.

Willi Klinger / © ÖWM, Lalo Jodlbauer
Willi Klinger / © ÖWM, Lalo Jodlbauer

»Das ist Diskriminierung pur«
»Ich verstehe den Gesetzgeber wirklich nicht«, empört sich der Chef der Österreichischen Weinmarketing Gesellschaft Willi Klinger. »Es gab gute Gründe, dass man die Sektsteuer 2005 abgeschafft hat, weil man dem heimischen Sekt nicht noch mehr Absatzschwierigkeiten und Schaden zufügen wollte und sich der Aufwand bei der Einhebung dieser Abgabe als so hoch herausstellte, dass er in Relation mit den Einnahmen nicht mehr gerechtfertigt war. In der Zwischenzeit hat sich die Marktsituation für österreichischen Sekt nicht verbessert, sondern eher verschlechtert – und jetzt führt man die Steuer wieder ein? Die wirklich Leidtragenden sind 3000 Winzer und die gesamte österreichische Sektproduktion. Frizzante und Prosecco aus Italien dürfen sich freuen, da sie es als ein Produkt mit weniger Qualität als der Sekt ohne diese Steuerbelas­tung noch leichter haben werden, neue Marktanteile zu erringen. Das Gesetz ist eine unüberlegte Hauruck-Aktion, und es würde mich nicht wundern, wenn man schon in wenigen Jahren diese Abgabe wieder abschaffen würde. Dann darf man sich allerdings sehr berechtigt fragen: Wozu dieser ganze Aufwand?«

Eduard Kranebitter / © Schlumberger
Eduard Kranebitter / © Schlumberger

»Ich verstehe die Welt nicht mehr«
»Da wurde vor neun Jahren die absolut unsinnige Sektsteuer endlich abgeschafft, nachdem auch jeder kritische Finanzbeamte im Ministerium erkennen musste, dass diese Steuer – gemessen am administrativen Aufwand – zu wenig bis nichts bringt. In den Jahren der Sektsteuer bis 2005 verloren die heimischen Sektproduzenten an die Erzeuger von Prosecco und Co., die auch damals keine Sektsteuer zahlen mussten, 25 Prozent Marktanteil. Und jetzt leistet sich der Gesetzgeber nochmals so ein Husarenstück! Das Ergebnis wird sein, dass die heimische Sektwirtschaft, die ohnehin einen Preisverfall ohne Ende und den Verlust von Marktanteilen zu erleiden hat, zusätzlich geschwächt wird. Die Einzigen, die jubeln, sind die Italiener mit ihrem billigen Prosecco. Das verstehe wer will, wir tun es nicht mehr!«


Text von Wolfgang Rosam
Aus Falstaff Nr. 01/2014

Mehr zum Thema

News

Die Sieger des Neusiedlersee DAC Cup 2021

Der Blaue Zweigelt ist Österreichs beliebteste Rotweinsorte und wird vor allem am Neusiedlersee besonders gerne angebaut. Falstaff verkostet die...

News

Die besten Weine für den Sommer 2021

Der Sommer ist die hellste, fröhlichste und sinnlichste aller Jahreszeiten – ein ausgesucht gutes Glas Wein verleiht dieser sommerlichen Lebenfreude...

News

Neuer Release: Dom Pérignon Vintage 2003 Plénitude 2

Das Champagnerhaus präsentiert einen außergewöhnlichen Jahrgangschampagner, der es nach siebzehn Jahren mehrstufiger Reifung nun erhältlich ist.

News

Ana Paula Bartolucci im Falstaff-Talk

Die Chandon-Kellermeisterin spricht im Interview über den neuen Sommerdrink Chandon Garden Spritz, den Weinbau in Argentinien und kulinarische...

News

Tessin: Italien auf schweizerisch

Das Tessin ist der mediterranste aller Schweizer Kantone. Mit seinen Spitzenwinzern, einem breiten kulinarischen Angebot und vielen Top-Hotels ist er...

News

World Champions: Familie Henschke

Ihre Vorfahren mussten die deutsche Heimat aus religiösen Gründen verlassen. In Australien fand die Familie Henschke im Weinbau das Glück. Ihr Shiraz...

News

Château Ausone und Cheval Blanc verlassen Klassifikation

Paukenschlag in Bordeaux: Die beiden Weltklasseweingüter Château Ausone und Château Cheval Blanc treten aus der Klassifikation aus.

News

Kultformat: Winzer machen sich für Doppler-Comeback stark

Unter dem Motto #wemakethedopplergreatagain haben sich 16 Winzerinnen und Winzer zusammengetan, um den guten alten Doppelliter als Flaschenformat...

News

Die Top 10 Weinhotels der Welt

Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

News

Perrier-Jouët präsentiert Belle Epoque 2013

Die traditionsreiche Maison hat kürzlich einen weiteren exklusiven Jahrgang ihrer legendären Qualität vorgestellt, die limitiert auch in Österreich...

News

Die Sieger der Rosé Trophy Schweiz 2021

Sommer-Zeit ist Rosé-Zeit: Wir haben die besten Schweizer Winzer unter die Lupe genommen. Als Sieger der Falstaff-Trophy gehen Michael Broger, Weingut...

News

Trauer um KommR Gerd A. Hoffmann

Der erfolgreiche Messeveranstalter und VieVinum-Mitbegründer verstarb am 9. Juli nach längerer Krankheit.

News

Weinbau in den Alpen: Die Berge im Glas

Mitten in den Alpen entstehen einige der spannendsten Weine Europas. Häufig noch unentdeckt, denn viele Gebiete in den Alpen sind auf der...

News

Bollinger: Champagner und feine Kulinarik im »Park Hyatt Vienna«

Das »Park Hyatt Vienna« und KATE & KON sind zurück und sorgen mit »The Bolligarden« gemeinsam für prickelnde Flower Power in der Wiener Innenstadt.

News

Landessieger 2021: Die besten Weine der Steiermark

Neben dem Weingut Frauwallner, das zum »Weingut des Jahres« gekürt wurde freuen sich die Sieger in 18 Kategorien über ihre Titel.

News

Domäne Wachau jetzt neu bei Lidl

Außergewöhnliche Weine aus meisterhaftem Handwerk sind das Markenzeichen der Domäne Wachau. Die herrlichen Tropfen sind nun auch im Sortiment von Lidl...

Advertorial
News

Pulker's Heuriger hat die beste Küche

Mit seinem Schweinsbraten als »Signature Dish« hat sich Bernd Pulker bereits einen Namen gemacht – im Rahmen der Falstaff Heurigen Trophy 2021 geht er...

News

Heurigen: Wieninger am Nussberg hat beste Aussicht

Im diesjährigen Heurigen- & Buschenschankguide geht die Sonderauszeichnung für die schönste Aussicht an die »Buschenschank Wieninger am Nussberg«.

News

Buschenschank Tschermonegg für besten Wein ausgezeichnet

Makelloser Sauvignon und vielversprechende PIWI-Sorten verschafften der Buschenschank Tschermonegg die Sonderauszeichnung »Bester Wein« bei der...