Top 6 Bezugsquellen für Kaviar

© Oleg Samoylov/Shutterstock

Kaviar Bezugsquellen

© Oleg Samoylov/Shutterstock

Zügellose Wilderei, Umweltverschmutzung und die Verbauung der Flüsse haben dem Stör das Überleben heute fast unmöglich gemacht, weshalb er vom Aussterben bedroht und streng geschützt ist. Inzwischen gibt es aber immer mehr Stör-Züchter auf der Welt. Lange Zeit wurde die Qualität von Kaviar aus Zuchtanlagen von Kennern etwas skeptisch beäugt, doch längst liefern die Züchter ganz hervorragende Produkte, die auch anspruchsvollen Gaumen gerecht werden.

»Die Qualität von Zuchtkaviar hat generell zugenommen«, sagt Bernd Schreiner vom österreichischen Delikatessen-Importhaus »Schenkel«. Der bekannte Grossist importiert inzwischen auch immer mehr Waren aus China, lange Zeit eher ein fragwürdiger Anbieter. »Dort ist man inzwischen merklich besser geworden«, sagt Schreiner, »wir können auch aus dieser Region jetzt echte Top-Qualität anbieten.«

Einige der besten Produzenten und Anbieter

Sturia Caviar d’Aquitaine

Sturia gilt als einer der besten Kaviarproduzenten Frankreichs. Dieses Spitzenprodukt gibt es jetzt auch in Österreich. Die Produktion liegt in der Nähe von Bordeaux in der Aquitaine, gewonnen wird der Kaviar vom Sibirischen Stör.

Bezugsquelle: Leo Quarda, T: +43 699 13139388, leo@quarda.at

Calvasius

Einer der derzeit besten Zuchtkaviare stammt aus dem 8500-Einwohner-Städtchen Calvisano in der italienischen Provinz Brescia. Seit über 40 Jahren produziert dort der Betrieb »Calvisius« Kaviar in verschiedensten Qualitätsstufen.

Bezugsquelle: eishken.at

Alpenkaviar

Das Unternehmen liegt am Rande des Nationalparks Kalkalpen im Steyrtal in Oberösterreich. Dort schwimmen Sibirischer Stör und Sterlet in klarem Quellwasser.

Bezugsquelle: alpenkaviar.at

Grüll Kaviar

Walter Grüll produziert schwarzen Kaviar vom Sibirischen Stör sowie weißen Kaviar von der Störart Sterlet, und zwar in beiden Fällen in ganz hervorragender Qualität.

Bezugsquelle: gruell-salzburg.at

Mandarin Imperial Caviar

Gewonnen aus einer Kreuzung zwischen Amur-Stör und des Kaluga-Hausen (eine Unterart der Störe), gezüchtet in der Provinz Zhejiang in Südostchina. Ein Kaviar, der ob seiner guten Qualität auch von internationalen Topköchen geschätzt wird.

Bezugsquelle: schenkel.at

Black imperial Caviar

Neues Produkt im Angebot des Kaviar-Grossisten Schenkel. Der Kaviar stammt vom Weißen Stör und hat ein zartschaliges, großes Korn, das farblich sehr dunkel bis tiefschwarz ist.

Bezugsquelle: schenkel.at

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Gebackenes Kaviar-Ei mit Sauerrahmsauce

Ein Klassiker von Spitzenköchin Lisl Wagner-Bacher.

News

Kaviar: Die Eier vor Ostern

Die besten Eier kommen aus dem Meer, müssen nicht geschält werden und sind von Natur aus bunt. Die besten Rezepte mit Kaviar, Bottarga und Co.

Rezept

Baby-Erdäpfel mit Sauerrahm und Forellenkaviar

Kombiniert mit Forellenkaviar schmecken die Erdäpfel besonders köstlich.

Rezept

Goldene Erdäpfel-Taler mit Osietra-Kaviar

Selbstgemachte Chips de luxe. Die Taler eignen sich auch als Snack zu Drinks.

News

»Taste the Moment«: Kaviar aus den Kalkalpen

Helmut Schlader beliefert mit seinem Alpenkaviar heimische Top-Gastronomen. Fleisch und Kaviar vom Sibirischen Stör können auch von Privatkunden...

Advertorial
News

Kasperskian Kaviar: Natürlich, einzigartig, rein

Im schönen Wallis hat Kasperskian die ideale Heimat für seine Störe gefunden. Ihren delikaten Kaviar können Sie nun auch online bestellen – und gleich...

Advertorial
News

Auszeichnung für Faruk Neziri

Im Zuge eines Kaviar-Champagner Dinners im »La Perla« in Graz überreichte »Jolanda de Colò« Faruk Neziri die Auszeichnung zum Botschafter und Partner...

Rezept

Echter Kaviar mit hausgemachten Blinis

Eine luxuriöse Speise, die am besten zu Zweit genossen wird.

News

Kaviar und seine Geheimnisse

Kaviar bedeutet Luxus pur – wenn er richtig gezüchtet wurde. Denn Kaviar aus Wildfang gibt es durch Überfischung so gut wie nicht mehr. Sechs Fragen...

News

Schweizer Kaviar mit österreichischen Wurzeln

Drei Männer teilen die Leidenschaft für die Fischeier und haben ein länderübergreifendes Projekt zur Produktion von Schweizer Kaviar realisiert.