Top 5: How to eat Sushi

Vielerorts wird Sushi falsch gegessen. »Nobu«-Küchenchef Gábor Schreiner verrät den richtigen »Umgang«.

© Falstaff, Cornelia Schüller

Vielerorts wird Sushi falsch gegessen. »Nobu«-Küchenchef Gábor Schreiner verrät den richtigen »Umgang«.

Vielerorts wird Sushi falsch gegessen. »Nobu«-Küchenchef Gábor Schreiner verrät den richtigen »Umgang«.

© Falstaff, Cornelia Schüller

http://www.falstaff.at/nd/top-5-how-to-eat-sushi/ Top 5: How to eat Sushi In Soja und Wasabi »ertränken«, Stäbchen verwenden, Wein als Begleitung? Der Executive Chef vom »Nobu Budapest« zeigt, wie man wirklich mit Sushi umgeht. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/1/6/csm_sushi-1-c-cornelia-schueller-2640_01e19c3713.jpg

»I’m kind of addicted to show you how to eat sushi.« Mit diesen Worten startet Gábor Schreiner, Küchenchef im »Nobu« in Budapest, einen exklusiven Workshop unter dem viel versprechenden Namen »How to eat sushi« im Wiener Bristol. Und das nur wenige Stunden bevor das so gut wie ausverkaufte »Pop-up« des »Nobu Budapest« im 5-Sterne-Hotel startet.

Was man alles beim Sushi-Essen falsch machen kann? Vieles, soviel sei schon einmal verraten. Während Schreiner persönlich seine jahrelange Erfahrung Preis gibt, verkosten wir natürlich die Kult-Sushis von Nobu Matsuhisa.

Executive Chef Gábor Schreiner vom »Nobu Budapest« präsentiert die Kult-Sushis.

© Falstaff, Cornelia Schüller

1. Sushi isst man mit Stäbchen

Falsch. Blickt man beim Japaner seines Vertrauens in die Runde, wird man sofort beobachten, wie nach dem Erhalt der heiss begehrten Sushis nach Stäbchen Ausschau gehalten wird. Wer jetzt denkt, das ist vollkommen normal und okay, wird von einem Japaner höchstens belächelt. Die Wahrheit dahinter: Sushi wird in Japan vorrangig mit der Hand gegessen. Sollten Sie trotzdem aus Hygiene-Gründe Stäbchen verwenden: Bei Holzstäbchen empfiehlt es sich, durch das Kreuzen der Stäbchen eine kleine Politur zu verschaffen um Verletzungen durch Holzfasern zu vermeiden. Allerdings bitte unter dem Tisch. 

Greifen Sie zu und packen Sie die Stäbchen gar nicht erst aus.

© Falstaff, Cornelia Schüller

2. Die Sojasauce, bitte!

Das klassische Prozedere, bevor man in Genuss der Sushis kommt: Schön den Reis in Sojasauce eintunken und wenden. Der Effekt: Der einzigartige Geschmack geht verloren. Wer es richtig machen will isst sein Sushi ganz ohne Sojasauce. Oder, wenn benötigt, benetzt nur leicht die Fisch-Seite damit,  aber nie den Reis. Dieser wird ohnehin vorab in der Küche bereits mit Soja, Zitrone und Meersalz gewürzt. Sollte Sojasauce nicht am Tisch bereit stehen: Fragen Sie lieber nicht nach. Außer Sie wollen den Sushimeister beleidigen. Denn es ist fast so, als würden Sie bei Ihrem Lieblingsitaliener zu Ketchup greifen, um ihre Pizza zu »würzen«. Ein No Go.

© Falstaff, Cornelia Schüller

3. Verwendung von Ingwer und Wasabi

Nur zur oft beobachtet man, wie ein Gast den eingelegten Ingwer großzügig am Sushi platziert und beides gemeinsam verzehrt. Richtig? Leider nein. Der Ingwer dient zur Neutralisierung zwischen den einzelnen »Sushi Gängen«. Auch zu viel Wasabi schadet dem Eigengeschmack von Sushi. Wer den Fisch vom Reis entfernt wird erkennen, dass sich bereits Wasabi am beziehungsweise im Sushi befindet. Außerdem ist echter Wasabi sowieso nur schwer zu bekommen, oft handelt es sich um gefärbten Rettich. Somit: Finger weg. 

Gutes Sushi enthält bereits die benötige Würze.

Gutes Sushi enthält bereits die benötige Würze.

© Cornelia Schüller

4. Welcher Fisch zuerst?

Hier gilt einfach gesagt: Beginnen Sie mit hellem Fisch und steigern Sie sich zu den geschmacklich intensiveren Exemplaren wie Thunfisch. Fast so wie bei einer Weinverkostung.

5. Die richtige Getränkebegleitung

Die Wahrheit mag für Weinfreunde etwas bitter erscheinen: Tatsächlich sollte man laut Küchenchef Schreiner zu Sushi am besten nur Wasser trinken. Alles andere verfälscht den typischen Sushi-Geschmack. Bei Sashimi können Sie gerne zu Sake als Begleitung greifen  (Hier finden Sie einige Sake-Empfehlungen).

Wer seine neu erlernten Fähigkeiten gleich selbst ausprobieren möchte, der sollte beim »Nobu Pop-Up« im Wiener Bristol vorbeischauen. Hier können Sie in den Genuss der besten »Nobu Signature Dishes« kommen. Aber Achtung, es sind nur noch wenige Plätze frei, also am besten schnell reservieren.

INFO

»Nobu Pop-Up« im Hotel Bristol Vienna
Reservierung:
M: restaurant.bristol@luxurycollection.com
T: 01/515 16 553
www.bristolvienna.com

MEHR ENTDECKEN

  • 14.02.2017
    Pop-Up-Sensation: »Nobu« kommt nach Wien
    GEWINNSPIEL: Von 9. bis 18. März können die Kult-Sushis von Nobuyuki Matsuhisa im Hotel Bristol genossen werden - Wir verlosen ein Lunch für...
  • Themenspecials
    Japan kulinarisch
    Eine Vielfalt, die sich sehen lassen kann: Gäste erwartet japanischer Perfektionismus soweit das Auge reicht. Ein Besuch für die (Geschmacks)sinne.
  • 04.11.2016
    Der Wein Japans: Sake
    Das Nationalgetränk Japans ist rund 2000 Jahre alt. Denn vor allem Premium-Sake passt wunderbar zur europäischen Haute Cuisine. »Best of...
  • Restaurant
    Bristol Lounge im Hotel Bristol
    1010 Wien, Österreich
    Punkte
    85
    2 Gabeln
  • Restaurant
    Nobu Budapest
    1051 Budapest, Ungarn