Tischgespräch mit Susanne Wuest

Susanne Wuest wird von der Fachpresse als Tilda Swintons jüngere Schwester bezeichnet.

Foto beigestellt

Susanne Wuest wird von der Fachpresse als Tilda Swintons jüngere Schwester bezeichnet.

Susanne Wuest wird von der Fachpresse als Tilda Swintons jüngere Schwester bezeichnet.

Foto beigestellt

FALSTAFF Mit Pipilotti Rist haben Sie den Film »Pepperminta« gedreht – die Schweizer Medienkünstlerin gestaltete im Wiener Restaurant »Das LOFT« auch eine traumhafte Lichtdecke. Wie sieht ein Lokal aus, in dem Sie sich wohlfühlen? 
Susanne Wuest: Das kann sehr unterschiedlich sein, aber je
kleiner und intimer das Restaurant ist, desto besser gefällt es mir.

Sie reisen beruflich sehr viel. Gibt es eine Küche oder eine Speise, die Sie besonders lieben? 
Mit dem Beruf geht ja manchmal das unglaubliche Privileg einher, in den besten Restaurants essen zu dürfen. Eine der größten Entdeckungen für mich war aber etwas ganz Simples: Guacamole. Ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, wie ich Koriander entdeckt habe. Tatsächlich etwas ganz Neues zu riechen und zu schmecken – das war ein besonderer Moment! 

Sie sind in der Nähe von Wien aufgewachsen. Wie wurde in Ihrer Familie gekocht?
In meiner Familie wurde regelmäßig und vor allem am Wochenende gekocht. In erster Linie gutbürgerliche, österreichische Küche.

Im Film »Ich seh Ich seh« klettert Ihnen eine Kakerlake in den Mund. Glauben Sie, dass Insekten das Nahrungsmittel der Zukunft sind?
Mathilder, die Schabe, ist bei mir groß geworden, und wir haben viel für diesen Moment geübt. Ich war sehr stolz auf ihn und hätte ein Problem damit, wenn er auf dem Teller von jemandem landen würde. Die Idee, Insekten als Nahrungsmittel zu betrachten, liegt auf der Hand und ist in anderen Breitengraden weit weniger seltsam als bei uns, obwohl wir lustigerweise kein Problem mit Shrimps haben. Ich vermute, der Unterschied zwischen einer Garnele und einer großen Made ist nicht riesig. Ich kann beidem nicht so viel abgewinnen.

Gibt es noch etwas, das niemals auf Ihrem Teller landen würde?
Ich würde niemals Nahrungsmittel aus einer fragwürdigen Quelle beziehen. Oder zum Beispiel Kartoffeln aus Übersee kaufen, wenn wir in einem Land leben, das Kartoffeln anbaut! Und das gilt noch mehr für Fleisch. Dass so etwas wie Massentierhaltung von unserer Gesellschaft immer noch akzeptiert wird, ist mir grundsätzlich unverständlich.

Kochen Sie oft und gerne? 
Ich habe erst vergangenen Samstag hier in London für acht Personen Gulasch mit Serviettenknödeln gekocht. Einen Tag in der Küche mit Wein und Freunden verbringen zu dürfen – das ist wie Urlaub für mich.

Angenommen, Sie wollen Ihren Partner kulinarisch verführen – womit überraschen Sie ihn?
Gut möglich, dass das eine Flasche Chassagne-Montrachet und frische Marillenknödel involvieren würde … Und vielleicht braucht es auch gar nicht mehr als das.

Susanne Wuest

Von der Fachpresse als »Tilda Swintons jüngere Schwester« und »interessanteste Darstellerin im deutschsprachigen Raum« bezeichnet spielte Susanne Wuest Ihre erste Kino-Hauptrolle in »Antares«, der auf über 30 Filmfestivals gezeigt wurde. 2010 spielte sie an der Seite von Henry Maske die Frau von Max Schmeling. Internationale Anerkennung bekam sie für ihre Darbietung als zwielichtige Mutter im Horror-Film »Ich seh Ich seh« (2014). Die Österreicherin ist auch Theater-Schauspielerin und Mode-Ikone. Labels wie Burberry oder Erdem reißen sich um sie. Für Kilian Kerner spielte sie Anna Wintour in dessen Kurzfilm »The Huntingtans«.

(aus dem Falstaff Magazin 06/2016)

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

»Late Releases«: Gereifte Rieslinge von Gut Hermannsberg

Erst mit Reife zeigt sich die Größe der Lagen: Im Interview erklärt Karsten Peter, warum sich das Weingut im Nahetal für die späte Vermarktung dreier...

News

Interview: Jürgen Ammerstorfer über seine Wien-Pläne

Der neue Hoteldirektor des »The Ritz-Carlton, Vienna« im Falstaff-Talk über seine Wien-Vergangenheit, seine internationalen Erfahrungen und seine...

News

Silvio Denz im Falstaff-Interview

Der Schweizer Unternehmer und Bordeaux-Tausendassa Silvio Denz sprach mit Falstaff über den Jahrgang 2019.

News

Moldawische Tradition in Flaschen gefüllt

Seit 2018 bringen Maria Marcova und József Dömötör bei JooRia Wine die elegantesten und geschmackvollsten Weine aus ganz Moldawien nach Österreich.

Advertorial
News

Simon Schwarz: »Social Media ist eine hohle Welt«

Der Schauspieler spricht im Falstaff Talk über Facebook, Instagram, veganes Catering und den eigenen Hof.

News

Frédéric Panaiotis im Falstaff-Interview

Der Chef-des-Caves von Ruinart über Roséchampagner und das richtige Champagnerglas.

News

Pastorale auf dem Bildschirm, Beethovenwein im Glas

Tom Drieseberg im Gespräch mit Falstaff über den besonderen Bezug der Weingüter Wegeler zu Ludwig van Beethoven.

News

WKO-Präsident Harald Mahrer: »Genießen wir wieder!«

Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich und selbst ein leidenschaftlicher Genießer, appelliert an die Falstaff-Community: »Wir...

News

Thomas Holenstein: »Schluss mit ›Geiz-ist-Geil‹.«

Der Betreiber des Gastro-Online-Tools »Pogastro« und Schweizer Gastro-Experte Thomas Holenstein informiert im Gespräch über digitale Lösungen für...

Advertorial
News

Antonio Rallo: Kommt alle nach Sizilien!

Interview mit dem Leiter des sizilianischen Leitbetriebs Donnafugata: Über die Zukunft des Weinbaus in Sizilien.

News

Spülküchen-Hygiene-Tipps für Großküchen

Der Geschäftsführer von Winterhalter Johann Freigassner gibt im Interview Hinweise zur Hygiene in Küchen und nennt die wichtigsten Dos und Don’ts in...

Advertorial
News

Tischgespräch mit Matthias Horx

Falstaff sprach mit dem Trend- und Zukunftsforscher über Genuss während der Corona-Krise und Zeitreisen.

News

Edler: Aperitivo als Chance zur Gästebindung

Im deutschsprachigen Raum steht das Feierabend-Ritual Aperitivo erst in den Startlöchern. Warum es unbedingt in Betracht gezogen werden sollte, weiß...

News

Sicher versorgt mit dem Besten aus Österreich

Die Ereignisse der letzten Wochen haben es nachhaltig gezeigt: Die Versorgung des heimischen Handels und der Lebensmittelindustrie mit frischen,...

News

Hintermayer: »Kaufen Sie regionale Produkte.«

Die österreichischen Winzer sollten mehr denn je unterstützt werden, darauf plädiert der Besitzer der Gebietsvinothek »Weritas« im Talk. Zum Beispiel...

News

Chris Yorke: Der neue ÖWM-Chef im Interview

Seit Beginn dieses Jahres leitet der gebürtige Brite Chris Yorke, 55, die österreichische Weinvermarktungsgesellschaft ÖWM. Falstaff bat Chris Yorke...

News

Obauers & Liebherr: Aus Überzeugung

Interview: Die Brüder Obauer über Nachhaltigkeit in der Gastronomie und wie man mit innovativen Kühlgeräten von Liebherr verschiedenste Lebensmittel...

Advertorial
News

Interview: Typisch britisch?

Mode, Lifestyle, Haltung: Großbritannien hat auf vielen Gebieten eine weltweite Vorbildfunktion. Aber woher rührt diese Begeisterung für die...

News

Interview: »Ich wollte dem Ball seine Würde wiedergeben«

Dominique Meyer, der scheidende Direktor der Wiener Staatsoper, spricht im großen Interview mit Opernball-Organisatorin Maria Großbauer über seine...

News

Wo Spitzenköche essen gehen: Konstantin Filippou

Die Tische stets perfekt eingedeckt und ein Service, bei dem man sich immer willkommen fühlt: Der »Eckel« in Sievering ist für Konstantin Filippou das...