Philipp Hochmair / Foto: Thalia Theater, Armin Smailovic
Philipp Hochmair / Foto: Thalia Theater, Armin Smailovic

Das beste Essen Ihres Lebens?
Nach einer waghalsigen nächtlichen Autofahrt im Dezember 1998 von Hamburg nach Dänemark in ein unbekanntes Fischerörtchen zum Großvater eines Freundes. Dort kauften wir in einem kleinen Geschäft den größten fangfrischen Steinbutt. Der Großvater bereitete ihn in Windeseile nur in Butter zu und würzte mit Salz und Pfeffer. Beim ersten Bissen musste ich springen und laut schreien, so sehr war ich vom Geschmack, der Frische und Kraft überwältigt. Seitdem hat Steinbutt nie wieder so gut geschmeckt.

Ein schreckliches Ess-Erlebnis?
Immer wieder in diversen Theaterkantinen und Zugrestaurants, wo das Gefühl für die Zutaten und die Waren verloren ging.

Ihr bestes Restaurant in Österreich?
Das »Steirereck« in Wien und auf dem Pogusch, der »Gmoa- Keller« in Wien.

Lieber Fisch oder Fleisch?
Alles – Gourmet ohne Grenzen: egal ob türkische Pansensuppe oder peruanische Ceviche, gebackenes Meerschweinchen oder rohe Leber nach der Jagd.

Lieber Sterne-Restaurant oder Wirtshaus?
Ich bin sehr verführbar.

Ihr bestes internationales Restaurant?
Die »Kronenhalle« in Zürich.

Wozu können Sie nicht Nein sagen?
Zu Zunge.

Was kochen Sie am liebsten?
Oberösterreichische Hausmannskost, zum Beispiel mit Knödelmasse gefülltes Huhn oder Mostbratl in der Rein.

Ihre Gästeliste für ein perfektes Dinner?
Zehn Franzosen, die sich nur teilweise kennen.

Was können Sie nicht ausstehen?
Unflexible Kellner.

Lieber Weißwein oder Rotwein?
Alles, immer.

Drei Dinge für die Kühltasche auf der einsamen Insel?
Weinbergschneckenfamilien zum Züchten, Kräuterbutter und Salat.Ihr bestes internationales Restaurant?Die »Kronenhalle« in Zürich.

 

PHILIPP HOCHMAIR
Der gebürtige Wiener (Jahrgang 1973) war am Max-Reinhardt-Seminar Meisterschüler von Klaus Maria Brandauer. Die Liebe zum Theater ist zwar geblieben, einem breiteren Publikum wurde er durch Auftritte in der ARD-Produktion »Die Manns«, diversen »Tatort«- und »SOKO Donau«-Folgen, dem Fernsehfilm »Die Auslöschung« sowie im Kino mit »Tag und Nacht«, »Winterreise« und »Das Experiment« bekannt. Seit 2009 ist er Mitglied des Ensembles im Hamburger Thalia-Theater. Hochmair lebt in Wien, Hamburg und Berlin.


(Falstaff)

Mehr zum Thema

  • Niki Lauda - der Formel-1-Dreifachweltmeister teilt nicht gerne / Foto: beigestellt
    16.03.2013
    Tischgespräch mit Niki Lauda
    Der Formel-1-Zampano über Hundefleisch, warum er den »Käfer« in München so schätzt und einen Geheimtipp in Abu Dhabi.
  • Stephan Luca kann Bolognese seiner Frau nicht widerstehen - Foto: Edith Held
    19.02.2013
    Tischgespräch mit Stephan Luca
    Exklusiv für falstaff online: Zwölf Fragen zu Essen und Trinken an den Schauspieler.
  • Erwin Pröll
    13.02.2013
    Tischgespräch mit Erwin Pröll
    Falstaff stellte dem Politiker zwölf Fragen zu Essen und Trinken.
  • Michael Mendl / Fotos: Tisch/Montage © Thomas Schauer; Michael Mendl © Wikipedia, Benutzer: FRZ/Franz Richter, Wikimedia Commons
    13.01.2013
    Tischgespräch mit Michael Mendl
    Falstaff stellte dem Schauspieler zwölf Fragen zu Essen und Trinken.
  • Markus Lanz
    23.11.2012
    Tischgespräch mit Markus Lanz
    Falstaff stellte dem Moderator zwölf Fragen zu Essen und Trinken.
  • Axel Milberg
    15.09.2012
    Tischgespräch mit Axel Milberg
    Falstaff stellte dem Schauspieler zwölf Fragen zu Essen und Trinken.
  • Helga Rabl-Stadler © Wild&Team
    07.07.2012
    Tischgespräch mit Helga Rabl-Stadler
    Falstaff stellte der Präsidentin der Salzburger Festspiele zwölf Fragen zu Essen und Trinken.
  • Michael Häupl © SPÖ Wien
    16.06.2012
    Tischgespräch mit Michael Häupl
    Falstaff stellte dem Wiener Bürgermeister zwölf Fragen zu Essen und Trinken.
  • Kristina Sprenger / Foto: beigestellt
    20.04.2013
    Tischgespräch mit Kristina Sprenger
    Der beliebte SOKO-Kitzbühel-Star nimmt Zitronensorbet, Champagner und Erdbeeren mit auf eine einsame Insel.