Tischgespräch mit Jonas Kaufmann

Jonas Kaufmann

© Getty Images

Jonas Kaufmann

© Getty Images

FALSTAFF: Wenn Sie am Abend eine Vorstellung haben – wie läuft Ihr kulinarischer Tag ab? Anders als an »normalen« Tagen?
Jonas Kaufmann:
Ja, ich schlafe lange und frühstücke spät. Und dann wie immer Obst, Müsli und sehr viel Espresso. Entsprechend verschiebt sich das Mittagessen auf drei, halb vier Uhr, da gibt es meistens Pasta, Bolognese oder Amatriciana. Das ist für mich ideal, weil die Energie lange anhält. Nach der Vorstellung gibt’s meist ein leider sehr spätes Abendessen, da wird jeder Arzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber das kann man in dem Beruf halt nicht ändern.
   
Sie sind ein erfolgreicher, anspruchsvoller Künstler. Sind Sie auch ein anspruchsvoller Genießer?
Ja, das bin ich schon – aber natürlich ergibt sich der Hochgenuss nicht immer nur aus kulinarischen Genüssen, die aufwendig herzustellen sind. Oft bin ich auch mit einer einfachen, deftigen Brotzeit, mit einer Blut- oder Leberwurst und einem Käse sehr zufrieden.
   
Wann haben Sie zuletzt besonders gut gegessen?
Letzten Sommer in Spanien. Ich hatte zwei Konzerte in Madrid und Barcelona, in den Tagen dazwischen haben wir mehrere Gourmet-Restaurants besucht. Das absolute Highlight war »El Celler de Can Roca«, ein einzigartiges Restaurant auch deshalb, weil es alles tut, damit die Gäste sich wohl fühlen. Die Gerichte, die in sehr kleinen Portionen serviert werden, hatten eine so unglaubliche Qualität, dass man fast nach jedem Teller fragen wollte: Kann ich das bitte noch mal haben?  
   
Sie kochen auch gerne selbst – was kommt bei Ihnen denn so auf den Tisch?
Eigentlich alles. Meistens französische oder italienische Küche, aber auch asiatische, Fisch, blutige Dry Aged Steaks und natürlich Bayerisch-Deftiges wie Schweinsbraten mit Knödeln oder ein knuspriges Ganserl. 
   
Wodurch lassen Sie sich beim Essen ablenken?
Leider meistens durchs Handy. Statt es abzuschalten oder wegzulegen, habe ich mir leider angewöhnt, das iPhone auf den Tisch zu legen. Und dann lasse ich mich immer wieder ablenken, wenn eine Nachricht reinkommt; könnte ja sein, dass es etwas besonders Wichtiges ist – ja schade, ein Phänomen unserer Zeit.
   
Drei Dinge, die man nie in Ihrem Kühlschrank finden wird?
Erstens Rotwein (lacht)! Zweitens bestimmte Käsesorten, die werden bei mir im Weinkeller gelagert, weil sie dort die richtige Temperatur haben. Und Kardinalschnitten – weil die es gar nicht bis in den Kühlschrank schaffen, sondern vorher gegessen werden.
   
Würden Sie zustimmen, dass Genießer die besseren Menschen sind?
Sagen wir so: Ich ziehe den Genießer dem Asketen vor. Mit dem Genießer macht’s einfach mehr Spaß. Das fängt schon bei der Unterhaltung an: Alles, was dick und Spaß macht, ist für mich ein wunderbares Gesprächsthema. Mit einem Genießer über Essen, Weine oder die Zubereitung von Espresso zu sprechen, kann sehr lustvoll sein.
   
Zu guter Letzt: Wein oder Bier?
Eigentlich beides. Wobei ich meist beim Bier bleibe, denn das bekommt meiner Stimme besser. Zu Hause habe ich allerdings einen wohlbestückten Weinkeller und muss »leider« immer wieder dafür sorgen, dass der Vorrat dezimiert wird.

Zur Person

Der deutsche Opernsänger, Jahrgang 1969, ist auf allen großen Bühnen der Welt zu Hause. 1999 debütierte er in Busonis »Doktor Faust« bei den Salzburger Festspielen, 2006 in der »Zauberflöte« an der Wiener Staatsoper. 2017 glänzte er bei der Eröffnung des Wiener Opernballs.

ERSCHIENEN IN

Opernball Spezial 2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Multi-Gastronom Donhauser übernimmt Vapiano

Der ÖBB-Caterer übernimmt zwölf Restaurants in Österreich und will sie unter der Marke Vapiano weiterführen. Rund 500 Arbeitsplätze sollen gerettet...

News

Donauradweg: Der Weg ist das Ziel

Kulinarische und kulturelle ­Höhepunkte auf dem Donauradweg. Vom Trappistenbier bis zu den gefragten Weinen der Wachau. Vom Stadttheater in Grein bis...

News

Hardcore-Küche aus England

Hölle ist da, wo die Engländer kochen, hat es früher geheißen. Ein böses Vorurteil? Angesichts dieser kulinarischen Ausreißer doch nachvollziehbar …

News

Neu am Markt: Neues von der Kultsardine – Nuri Olivenöl & Chili Öl

Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

Advertorial
News

Muscheln: Meer Genuss

Muscheln sind einer der seltenen Glücksfälle, bei dem sowohl Genießer als auch Umwelt gut aussteigen. Wir holen uns mit ihnen das Meer nach Hause!

News

Bachls Restaurant der Woche: Noble Savage

Im Wiener Bistro »Noble Savage« tischt Igor Kuznetsov acht Gänge für alle Abenteuerlustigen auf.

News

Buchtipp: Herrliches Höllenfeuer

Das »Black Axe Mangal« gilt als eine der buchstäblich heißesten Adressen Londons – gerade auch bei Spitzenköchen. Jetzt ist das lang erwartete...

News

Bienen retten, Honig essen

Unsere Bienen sind in Gefahr. Aber es gibt einen ganz einfachen Weg, den Bestand dieser fleißigen Insekten zu sichern: Honig von nachhaltig...

News

Bachls Restaurant der Woche: Geschmackstempel

Im »Geschmacks-Tempel« in der Wiener Leopoldstadt tischt der neue Wirt Thomas Edlinger italienische und wienerische Spezialitäten auf.

News

Gordon Ramsay: Der Maximalist im Portrait

Gordon Ramsays ist vierfache Vater – und ein Tausendsassa. Er kocht seit Jahrzehnten auf Sterne-Niveau, managt 39 Restaurants auf der ganzen Welt,...

News

So starten unsere Top-Restaurants wieder durch

Falstaff hat die besten Restaurants aller Bundesländer kontaktiert: Alle sperren wieder auf und freuen sich riesig auf ihre Gäste.

News

Falstaff-Umfrage: Österreicher vermissen Gastronomie

Mehr als die Hälfte von über 3.700 Befragten will gleich nach dem 15. Mai wieder ein Restaurant besuchen. Sie vermissen vor allem die Atmosphäre.

News

Pizza-Pop-Up ab Juni im Volksgarten

Mit dem temporären Post-Corona-Projekt »Pizza senza Danza by Alexander Kumptner« kommt ein Stück Italien in die Wiener City.

News

Vorfreude-Gutscheine für »Stellas« und »Kleinod« gewinnen!

Pernod Ricard unterstützt die heimische Gastronomie über de Aktion Vorfreude.kaufen und teilt die Vorfreude auf den Restart am 15. Mai mit den...

News

Die Leibspeisen der Opernstars

Kunst geht durch den Magen: Künstler aus der Staatsoper verraten uns ihre Lieblingsgerichte aus der Heimat. Mit Rezepttipp!

News

Kulinarik am Opernball sorgt für Magic Moments

Rüsten Sie sich für eine lange Nacht, denn der Opernball 2019 hat auch abseits des Parketts eine Menge zu bieten. Ein kleiner Wegweiser zu den...

News

Interview: »Haute Couture trage ich nur am Opernball.«

Opernball-Organisatorin Maria Großbauer erklärt uns, warum sie in High Heels staubsaugt, das Wiener Schnitzel vor der Nacht der Nächte ein absolutes...

News

Feuer & Flamme: Das Opernball-Gulasch

Eigens für den Opernball kreierte das Team von »Ströck Feierabend« heuer ein besonderes Erdäpfelgulasch. Wir schauten in die Töpfe und baten...

News

Rezeptstrecke: Große Oper

Die drei Spitzenköche Hubert Wallner. Thomas Dorfer und Heinz Reitbauer haben uns für das Opernball-Menü 2019 ihre Rezepte verraten.

News

Premiere: Falstaff Champagnerbar am Opernball

Zum 150-Jahr Jubiläum der Wiener Staatsoper wird der Opernball so pompös wie selten zuvor. Internationale Stars und die exklusivsten Modelabels...