Tischgespräch mit Andrea Jonasson

© Shutterstock

© Shutterstock

FALSTAFF Als Sie einst nach Mailand zu Ihrem Mann Giorgio Strehler zogen, dem Prinzipal des Piccolo Teatro di Milano, sprachen Sie kein Wort Italienisch. Kurze Zeit später verkörperten Sie die größten Theaterrollen in dieser Sprache. Wie haben Sie das geschafft? 
ANDREA JONASSON Ich bin ins kalte Wasser gesprungen. Giorgio wollte einmal Tiramisu und sagte: »Geh zu Peck und kaufe un etto mascarpone!« (100 Gramm Mascarpone, Anm. d. Red.) Ich sagte also in diesem wunderbaren Delikatessengeschäft: »Per favore un etto mascalzone«. »Mascalzone« heißt jedoch »Schlingel« oder »Halunke«. Ich hatte mir das Wort gemerkt, da Giorgio es manchmal liebevoll auf der Probe zu jemandem sagte. Der Verkäufer klärte mich schmunzelnd auf. So habe ich quasi »auf der Straße« Italienisch gelernt.

Was kam außer Tiramisu auf den Tisch?
Giorgio liebte »Passato di verdura« und Kartoffelpüree. Wenn wir spätnachts vom Theater nach Hause kamen, machte ich uns Spaghetti aglio, olio e peperoncino. Und mein selbst gemachtes Pesto mit viel Basilikum, Petersilie und Parmesan liebte er. Was wir in Hamburg kennenlernten: Kartoffelpuffer – Giorgio liebte sie mit Zucker und Apfelmus.

Und was kochten Sie an den Festtagen?
Zu Weihnachten kochte ich für die gesamte Belegschaft des Mailänder Piccolo Teatro, die zu uns nach Hause kam, einen riesigen Truthahn. Da saßen die Schauspielerinnen und Schauspieler über die zweistöckige Wohnung verteilt und genossen das Mahl.

Bereisen Sie Italien auch jetzt noch?
Ich liebe Rom. Und die Toskana. Ich habe mir etwas geschenkt: eine kleine Wohnung oberhalb von Porto Ercole, dem »Hafen des Herkules« auf der Halbinsel Monte Argentario am Südrand der Toskana. Der Blick ist etwas vom Wunderbarsten. Ich habe mir ein gebrauchtes Boot gekauft und dann fahre ich die Küsten entlang oder auf die kleinere Insel Isolotto.

Vermissen Sie etwas aus Ihrer italienischen Heimat in Wien?
In der Nähe der Colonne di San Lorenzo – das ist eine antike Ecke in Mailand, direkt in La Vecchia Milano – gibt es das »Ristorante Rugantino«. Die kochen römische Küche und machen »Carciofi alla romana« (Artischocken aus dem Ofen, Anm. d. Red.) oder auch »Carciofi alla giudia« (frittierte Artischocken, Anm. d. Red.), also nach jüdischer Art. Die sind so herrlich knusprig. Das fehlt mir hier in Wien. 

Zur Person

© Sabine Gruber

Die deutsche Schauspielerin war u. a. am Theater Heidelberg, im Schauspielhaus Zürich, bei den Salzburger Festspielen und am Piccolo Teatro in Mailand tätig, das ihr 1997 verstorbener Ehemann Giorgio Strehler gründete. Einem breiten Publikum ist Jonasson aus dem Fernsehen bekannt (u. a. »Tatort«, »Der Fürst und das Mädchen«). In Wien ist sie regelmäßig auf der Bühne des Theater in der Josefstadt zu sehen. Heute lebt sie in Mailand und Wien.

Aus dem Falstaff Magazin Nr. 04/2017

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Tischgespräch mit Erwin Wurm

Im Interview spricht der bekannte zeitgenössische Künstler über Sushi, Knödel und andere Ikonen.

News

Tischgespräch mit Bernd Weikl

Der umtriebige Kammersänger Bernd Weikl erzählt »über sein Leben mit Falstaff«.

News

Bozen: Zwischen den Welten

Bozen ist der pulsierende Mittelpunkt Südtirols und zeugt von all seiner Vielfalt – zwei Sprachen schallen durch die Gassen, die Weinstraße schlängelt...

News

Bachls Restaurant der Woche: Steinthal

Frische und regionale Zutaten sind für die Gründer im »Steinthal« oberste Prämisse. Und das ganz ohne Verzicht.

News

Grätzeltipps: Theater an der Wien

Der »Mondparsifal« wird am Theater an der Wien aufgeführt. Falstaff präsentiert die besten Adressen für einen Kaffee oder ein Dinner vor der...

News

On the rocks: Eiswürfelmaschinen im Falstaff-Check

Ice, ice baby – zu jeder Zeit und für jeden Drink. Mit ­diesem Versprechen locken Eiswürfelmaschinen. Falstaff hat fünf von ihnen getestet.

News

Die Welt schmecken: Syrische Küche

Warum es nicht obszön ist, sich jetzt mit der syrischen Küche zu beschäftigen. Der nach Wien geflüchtete Koch Jwan Joo Daod erinnert sich, wie es vor...

News

Freunderl-Wirtschaft in Wiener Küchen

Im »Magdas Hotel« und »Habibi & Hawara« gibt es nicht nur Großartiges zu essen. Die Betriebe zeigen auch vor, wie man nachhaltig Gutes tut. Wiener...

News

Bachls Restaurant der Woche: Brunnauer

Ganz ohne Firlefanz kocht Richard Brunnauer im gleichnamigen Restaurant am Salzburger Markt.

News

Bachls Restaurant der Woche: magazin

Nach einem Neustart wird im »magazin« unprätentiöse Küche angeboten, die durch Küchenchef Patrick Mühlbachers Zutatenvielfalt überzeugt.

News

Mallorquinische Küsten-Kochkunst

Die Spitzenköche Josef Sauerschell, Dieter Sögner und Armin Gähwiler verraten ihre Lieblingsrezepte von der Balearen-Insel

News

Cocina Mallorquina: Inselküche mit spanischem Temperament

Fernab vom Festland haben sich in Mallorca feine Speisen und Delikatessen entwickelt, die nur hier zu bekommen sind. Eine Auswahl.

News

Produkttest: Chorizo – feurig wie Flamenco

Als Tapa oder Kochzutat – die pikante Paprikawurst Chorizo ist nicht nur in Spanien beliebt. Falstaff hat das breite Angebot in Österreich getestet.

News

Tischgespräch mit Andrea Jonasson

Falstaff im Gespräch mit der Ausnahmeschauspielerin Andrea Jonasson über Mascarpone und Sprachkurse auf der Straße.

News

Gastkoch im Hangar-7: Thomas Bühner

Die kulinarischen Notizen zum Ikarus-Gastkoch des Monats Juni im Hangar-7: Thomas Bühner, aus dem Restaurant »la vie« in Osnabrück.

News

Schokolade ist Lieblingseis 2017

Mit Vanille auf Platz 2 und Erdbeere auf Platz 3 dominieren die klassischen Sorten das Ranking. Innovative Kreationen holen aber auf.

News

Kulinarisches Comeback für Schnecken

Langsam kriecht sie sich wieder in unser kulinarisches Bewusstsein: Immer mehr Spitzenköche schätzen Schnecken für ihre Würze und vielseitige...

News

Ganz schön saftig: Zitruspressen im Falstaff-Check

Sie pressen den letzten Tropfen Saft aus den Früchten – und ersparen uns den Muskelkater im Arm. Elektrische Zitruspressen im Test.

News

Das »Hill« schließt seine Pforten

Ein Lichtblick weniger in Wien Döbling – Spitzenkoch Thomas Göls will sich neu orientieren.

News

Max Natmessig wird neuer Küchenchef in der »Roten Wand«

Max Natmessnig übernimmt das kulinarische Zepter im »Rote Wand Schualhus« in Lech am Arlberg.