Womit kommen Sie morgens in die Gänge?
Wenn ich abends zuvor rechtzeitig ins Bett ­gegangen bin, hilft mir der obligatorische Kaffee und die Vorfreude auf einen guten Tag.

Stichwort »Heißhunger«: Auf ­welche kulinarische Sünde können Sie auf keinen Fall verzichten?
Mein »Heißhunger« ist launisch und braucht meist unterschiedliche Dinge, die ich aber nicht als Sünde bezeichnen würde. Häufig kann ich mich aber mit den verschieden­artigsten Käsesorten wieder ziemlich gut in den Griff kriegen.

Mit welcher berühmten ­Persönlichkeit würden Sie ­gerne essen gehen?
Mit Sarah Wiener, nachdem ich ihr zusehen durfte, wie sie uns ein wunderbares Menü zubereitet hat.

Für manche fast eine Weltanschauung: Bordeaux oder Burgund. Was trinken Sie lieber und warum?
Ich muss gestehen, mit den französischen Weinen kenne ich mich nicht so gut aus. Ich trinke hauptsächlich österreichische und italienische Weine und am liebsten gute.

Vegan und vegetarisch liegen im Trend: Was halten Sie davon?
Viel, es trägt auf alle Fälle zu einem geschärften Bewusstsein bei, wie und wovon wir uns ernähren. Und es gibt mittlerweile auch eine vorzügliche ­Auswahl an Restaurants.

Ihr größter Fauxpas bei einem Dinner?
Ich habe die Gastgeberin gelobt für ihre vorzüglichen Kochkünste, nur leider war nicht sie die Köchin, sondern ihr Ehemann.

Was darf im Kühlschrank nie fehlen?
Der schon besagte Käse, Bier und natürlich Wein.

Was würden Sie gerne ­kosten, wozu Sie bisher keine Möglichkeit hatten?
Da gibt es sicher noch viel zu entdecken.

Was würden Sie ­niemals essen?
Schlangen, wenn es überhaupt Gerichte mit Schlangenfleisch gibt.

Ihr misslungenster Restaurantbesuch?
Daran möchte ich mich nicht erinnern.

 

ADELE NEUHAUSER
Sie hatte keinen leichten Start ins Leben. Von der Mutter verlassen wuchs die gebürtige Griechin bei ihrem Vater in Athen auf. Mit vier Jahren kam sie nach Österreich, mit 16 stürzte sie sich auf die Schauspielkarriere. Mit Erfolg: Sie ging nach Deutschland und begann an Bühnen zu spielen, u. a. in Mainz, Essen und Münster. Später kehrte sie nach Österreich zurück, seit 2010 ist sie bekannt durch ihre Rolle in der Serie »Tatort«.

Aus Falstaff Nr. 06/2014 bzw. Falstaff Deutschland 07/2014

Mehr zum Thema

  • 02.03.2014
    Tischgespräch: »Bitte nicht noch einmal Quallen«
    Gerolsteiner-Chef Axel Dahm könnte auf keinen Fall auf Roquefort mit Sauternes verzichten. Auch bei Bordeaux vs. Burgund bezieht er...
  • 29.06.2014
    »Penne all’arrabbiata kann ich einfach nicht widerstehen«
    Tischgespräch: Ausnahme-Sopranistin Natalia Ushakova über Heißhunger nach der Vorstellung, ihre liebsten Weine und Zahnstocher in der Suppe.
  • 02.11.2013
    Tischgespräch: »Kalbsmandeln kann ich nicht ausstehen«
    Formel-1-Pilot Nico Rosberg gibt bei den Spaghetti nach Art seiner Mutter Vollgas. Mit »Gourmetschuppen« ist er seit Kurzem vorsichtig.
  • 02.11.2013
    Tischgespräch: »Ich mag keine verrauchten Restaurants«
    Opernstar José Carreras erzählt im Gespräch mit Falstaff von seiner Vorliebe für Wiener Schnitzel und Cookies.