Spannende weiße Burgunder und echte Raritäten aus autochthonen Rebsorten kommen inzwischen aus der Thermenregion. Die sind so gut, dass es ein großes Vergnügen ist, sie mit einem Experten aus Übersee zu trinken. Vor allem Rotgipfler.

In kräftigem Gelb schimmert der Wein, das Auge kann seine Konzentration in den Kirchenfenstern an der Innenwand des Glases förmlich sehen. Die Nase nimmt eine Mischung aus Kräutern, Honig und reifen gel­ben Tropenfrüchten wahr, etwas Mango und frische Ananas. Stoffig, kraftvoll, doch sehr elegant und balanciert erlebt der Ver­kos­ter den Wein am Gaumen, mit Nuancen von Steinobst, aber auch einer ausgeprägten Mineralik. Mit seiner überzeugenden Länge ist er ein unverwechselbares Sinneserlebnis.

Die sanften Hänge bei Gumpolds­kirchen, die sich nach Süden und Osten ausrichten, sind Herkunft der Trauben für die besten Weißweine der Region / Foto: ÖWM, Komitee Thermenregion
Die sanften Hänge bei Gumpolds­kirchen, die sich nach Süden und Osten ausrichten, sind Herkunft der Trauben für die besten Weißweine der Region / Foto: ÖWM, Komitee Thermenregion

 


Der Kollege von der »Washington Post«, mit dem ich in einem Wiener Restaurant zu Abend esse, tut sich sichtlich schwer, die Rebsorte zuzuordnen. Und vielen heimi­schen Weinfreunden wäre es vielleicht nicht anders ergangen. »Von der Komplexität bin ich echt begeistert«, sagt der Kollege. »Aber der ist doch nicht aus Österreich?«

 

Paradewinzer Karl Alphart zeigt mit seinem Rodauner Top Selektion die rare Sorte Rotgipfler von ihrer besten Seite / Foto: Moritz Schell
Paradewinzer Karl Alphart zeigt mit seinem Rodauner Top Selektion die rare Sorte Rotgipfler von ihrer besten Seite / Foto: Moritz Schell

Doch, ist er: Es ist ein Rotgipfler Rodauner Top Selektion von Karl Alphart aus Traiskirchen. Und wenn ein Wein den Zusatz »food wine« verdient, dann dieses Chamäleon. Alpharts Interpretationen der Sorte Rotgipfler gehören inzwischen zur internationalen Weißweinelite, auch sein Chardonnay Reserve ist beachtlich.
Das Feld der zweiten autochthonen Sorte der Thermenregion, der Zierfandler, führt Hans Stadlmann mit seiner »Mandel-Höh« an. Der Schaflerhof, ebenfalls in Traiskirchen zuhause, gehört wie Josef ­Piriwe zu den bekannten Erzeugern beider Raritäten.

 

Biowinzer Bernhard Stadlmann aus Traiskirchen glänzt mit Zierfandler aus der Spitzenlage Mandel-Höh / Foto: Moritz Schell
Biowinzer Bernhard Stadlmann aus Traiskirchen glänzt mit Zierfandler aus der Spitzenlage Mandel-Höh / Foto: Moritz Schell

In Gumpoldskirchen sind die Weingüter Biegler, Krug, Schellmann, Spaetrot-Gebetshuber und Zierer hervorzuheben, die alle Topweine im Keller haben. Im nahen Freigut in Thallern, das noch heute im Besitz der Zisterzienser von Stift Heiligenkreuz ist, gibt es seit einigen Jahren dank neuer Pächter rund um den südsteirischen Spitzenwinzer Erich Polz einen steilen Qualitätsanstieg. Wer dort vorbeischaut: Unbedingt auch die Gebietsvinothek Thallern besuchen, dort bieten 40 Winzer ihre Weine an.

Auch das Stift Klosterneuburg ist in der Region reich begütert. Den vielleicht
aktuell besten, fast burgundisch anmutenden Chardonnay der Region vinifiziert der Kamptaler Winzer Fred Loimer aus Trauben der Lage Brindlbach in Gumpoldskirchen, der »Gumpold Reserve« stammt aus Trauben des Weinguts Schellmann. Und der Johanneshof Reinisch schließlich zeigt mit seinem Chardonnay Lores eine eher internationale Stilistik à la Kalifornien.

Der eindrucksvolle Barriquekeller im Johanneshof, wo auch kraftvolle Weißweine aus Chardonnay oder Rotgipfler ihrer Vollendung entgegenreifen / Foto: beigestellt
Der eindrucksvolle Barriquekeller im Johanneshof, wo auch kraftvolle Weißweine aus Chardonnay oder Rotgipfler ihrer Vollendung entgegenreifen / Foto: beigestellt

 


Das Weinbaugebiet Thermenregion entstand mit dem Weingesetz 1985, als die Gebiete von Gumpoldskirchen und Bad Vöslau zusammengelegt wurden. Etwas mehr als 2000 Hektar Reben lehnen sich an die Hänge des Wienerwalds, vom Stadtrand Wiens entlang einer Hügelkette bis südlich von Baden. Und noch heute regiert im nördlichen Teil um Gumpoldskirchen der Weißwein mit Schwerpunkt auf den Burgundern (samt Neuburger sowie der autochthonen Sorte Zierfandler, die hier auch Spätrot genannt wird) und dem Rotgipfler, während im Süden der Rotwein mit den Sorten Sankt Laurent und Pinot Noir dominiert. Schon vor mehr als 2000 Jahren wurden in der klimatisch begünstigten Region südlich von Wien Weinreben kultiviert.

 

Das dynamische Brüder-Trio Christian, Michael und Johannes Reinisch vom Johanneshof in Tattendorf / Foto: Moritz Schell
Das dynamische Brüder-Trio Christian, Michael und Johannes Reinisch vom Johanneshof in Tattendorf / Foto: Moritz Schell

Im Mittelalter erlebte der Weinbau unter Federführung der Zisterziensermönche eine regelrechte Hochblüte. Die Anlage der Rebberge, aber auch der Charakter der Dörfer lassen den Einfluss aus dem burgundischen Mutterkloster Citeaux erkennen. Die zisterziensischen Weinbauexperten hatten den Wert dieses außerordentlichen Terroirs sofort erkannt. Die Weinreben profitieren hier vom pannonischen Klimaeinfluss: heiße Sommer, trockene Herbste und 1800 Sonnenstunden im Jahr. Ständige Luftbewegung lässt im Herbst die Trauben nach Tau oder Regen rasch abtrocknen. Bei der geologischen Vielfalt überwiegen relativ schwere

Harald Zierer aus Gumpoldskirchen baut seine Weine sowohl im klassischen als auch im internationalen Stil aus / Foto: Moritz Schell
Harald Zierer aus Gumpoldskirchen baut seine Weine sowohl im klassischen als auch im internationalen Stil aus / Foto: Moritz Schell

Böden wie lehmige Tone, sandige Lehme und Braunerde mit hohem Muschelkalkgehalt. Der darunterliegende Verwitterungsschutt und tief reichende Schichten von Schwemmland helfen bei Entwässerung und Durchwärmung. Im Steinfeld bieten eher steinige und karge Schotterböden den Rotweinsorten ausgezeichnete Bedingungen.

Hausrecht haben die gebietstypischen – sonst kaum zu findenden – weißen Rebsorten Zierfandler (Spätrot) und Rotgipfler. Der Rotgipfler wird insgesamt auf etwas mehr als 100 Hektar geerntet und ist fast ausschließlich in der Thermenregion anzutreffen. Er reift spät, bei genügender Ertrags­begrenzung sind die Weine gekennzeichnet von hohem Extraktgehalt, angenehmer Säure und feinem Bukett. Der Wein entwickelt sich langsam und wird gerne mit der Sorte Zierfandler verschnitten. Der Zierfandler ist ebenfalls eine natürliche Kreuzung aus Rotem Veltliner und einer traminerähnlichen Sorte und steht nur noch auf etwa 85 Hektar.

Die Weine sind bei guter Reife der Trauben extraktreich, ausgestattet mit angenehmer Säure und feiner Blume. Beide Rebsorten dürfen nur in der Thermenregion reinsortig angefüllt werden. Diese klassischen Weißweine kommen aus den Rieden von Perchtoldsdorf, Gumpoldskirchen, Pfaffstätten, Baden, Guntramsdorf und Traiskirchen.

Die Raritäten Rotgipfler und Zierfandler


Top-Weine aus der Thermenregion finden Sie in der Falstaff-Weindatenbank!

 

Text von Peter Moser
Fotos von Moritz Schell
Aus Falstaff Nr. 02/2013

Mehr zum Thema

News

»WINE in the CITY«: Neu in Wiener Neustadt

Am 18. Mai verwandelt sich der Hauptplatz von Wiener Neustadt in eine Weinstraße. Den Startschuss zum Genussevent gibt Bürgermeister Klaus...

News

»Karakterre«: Weinmesse 2022 in Eisenstadt

Am 19. Mai findet die jährliche Weinmesse für Mittel- und Osteuropa statt. Und rückt das Thema Nachhaltigkeit wieder in den Fokus.

News

Burgund: So gut, so begehrt, so teuer wie nie

Die Preise für Weine aus dem Burgund legen jedes Jahr zu, Spitzenerzeugnisse eilen bei Auktionen von Rekord zu Rekord. Kurzum: Die Weine waren noch...

News

Erschwingliche Klassiker: Wein & CO startet mit »Hauswein & Co.«

Die renommierte Kette möchte mit der neuen Weinlinie zum »einfachen Genuss« einladen. Die Weine seien »unkompliziert und machen Spaß«.

News

Weinnation USA: Best of Napa Valley

Das vergleichsweise kleine, aber sehr dynamische Anbaugebiet ist Motor und Synonym für amerikanische Weinkultur.

News

Peter Dolles Grauburgunder zum besten österreichischen Wein gekürt

Bei der »Frankfurt International Wine Trophy« wurde der »Grauburgunder Symbiose« vom Weingut Peter Dolle mit »Großem Gold 2022« und als »Bester...

News

Auf zum Wein!

Das ist das Motto des heurigen Sommers. Denn Österreichs Weingebiete haben für jeden das richtige Urlaubsprogramm parat. Natürlich immer mit dabei:...

Advertorial
News

Schlossquadrat-Trophy 2022: Großes Finale am 10. Mai

In Wien rittern sechs Finalisten um den Sieg bei Österreichs beliebtestem JungwinzerInnen-Wettbewerb. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!

News

»Veloce«: Riedel bringt maschinelle Gläser auf den Markt

Traditionshersteller Riedel setzt mit seiner neuen Serie auf Leichtigkeit aus maschineller Herstellung in großer Stückzahl.

News

Bortolomiol – Hundert Jahre Blick in die Zukunft

Vor hundert Jahren kam Giuliano Bortolomiol zur Welt. Dieses Jubiläum wird heuer gebührend gefeiert und sein visionärer Geist mit der Founder...

Advertorial
News

Fanny Marie Salomon gründet »Fine Ladies of Wine«

Girls just wanna have wine! Falstaff sprach mit Winzerin und Unternehmerin Fanny Marie Salomon über ihr Herzensprojekt »Fine Ladies of Wine«, ob...

News

»Wine Photographer of the Year 2022«: Die Siegerfotos

Der britische Fotograf Jon Wyand hat den Preis »Errazuriz Wine Photographer of the Year« gewonnen. Hier sehen Sie seine Fotos und die der anderen...

News

»R&BAR«: Neue Weinbar in Wien

Naturwein-Liebhaber aufgepasst: Mit der »R&BAR« bekommt Wien nicht nur eine neue Weinbar, die zum gemütlichen Verkosten einlädt – sie beherbergt auch...

News

Mittelkärntner Winzer präsentieren gemeinsame Weinbox

Die Weingüter Georgium, Vinum Virunum, Karnburg und Taggenbrunn machen gemeinsame Sache.

News

Welcher Wein zum Spargel?

Ob grün oder weiß, ob gebraten oder gekocht – die Weinbegleitung zum Spargel braucht etwas Fingerspitzengefühl. Falstaff hilft Ihnen, die richtige...

News

Domäne Wachau – zugänglich, charmant und authentisch

Das Dürnsteiner Weingut fängt die Wachau in all ihren Schattierungen ein. Mit ihrer exzellenten »Wachau Classic Serie« ist es im österreichischen...

Advertorial
News

Quinta do Noval und Taylor's präsentieren neuen Portwein

Die beiden Weingüter Quinta do Noval und Taylor's Quinta de Vargellas stellen ihren neuen Jahrgang des Vintage Ports 2020 vor.

News

Château TrotteVieille weiht neues Kellergebäude ein

Ein Neubau im Retro-Look, aber voller ausgeklügelter Kellertechnik.

News

Spitzen Soave

Pieropan weiht nach fünf Jahren Bauzeit die neue Kellerei in Soave ein. Falstaff war vor Ort, um sich ein Bild von dieser architektonischen...

News

Moët Hennessy goes Rosé

Zwei komplett unterschiedliche Weingüter, zwei diametral verschiedene Herangehensweisen. Und doch verbindet die provenzalischen Rosé-Produzenten...