Terror in Wien: So schützten Gastronomen ihre Gäste

Die Gäste des »Schwarzen Kameel« retteten sich ins Innere.

© Falstaff / Degen

Die Gäste des »Schwarzen Kameel« retteten sich ins Innere.

Die Gäste des »Schwarzen Kameel« retteten sich ins Innere.

© Falstaff / Degen

Der fürchterliche Terrorakt in Wien hat zahlreiche Opfer gefordert, unsere Gedanken und unser Mitgefühl gilt ihnen und ihren Angehörigen. Unser Dank gilt den Einsatzkräften, die ihr Leben riskierten, um Schlimmeres zu verhindern und die Verwundeten in Sicherheit zu bringen. Unser Dank gilt aber auch vielen Gastronomen und Hoteliers, die Gäste und Passanten in Sicherheit brachten, sich mit ihnen verbarrikadierten und sie bis in die Morgenstunden versorgten. Wir haben zahlreiche Berichte und Danksagungen gesammelt.

Einer von ihnen ist Peter Friese, Patron des »Schwarzen Kameel«, der im Gespräch mit Falstaff, die dramatischen Momente schildert:

»Es begann damit, dass ein Polizeiwagen vor dem Gastgarten hielt. Im ersten Moment dachte ich noch, dass sie wieder die Corona-Abstände kontrollieren wollen, aber dann zogen sie sich schusssichere Westen an und ich fühlte mich an das OPEC-Attentat in Wien erinnert. Mich erreichten beunruhigende Gerüchte und ich wollte mich beim Stadthauptmann erkundigen, um rechtzeitig reagieren zu können. Doch dann ging alles ganz schnell. Ein Polizist schrie, dass alle rein müssen und es brach Panik aus. Tische fielen um und die Leute flüchteten sich in alle Bereiche des Hauses, auf die Toiletten, in die Küche, in den Keller, in den ersten Stock ins Stiegenhaus. Alle hatten das Gefühl, dass sofort ein Attentäter reinstürmen könnte. Ich war selbst panisch, hatte mein Handy liegen lassen, habe gezittert. In dieser Situation war es meine Chefköchin Sevgi Hartl, die Führungsqualitäten bewiesen hat. Sie hat die Menschen beruhigt, hat sie versorgt und langsam Ordnung geschaffen. Wir haben dann die Leute im ganzen Haus verteilt: auch im Büro, der Beletage und meiner Privatwohnung.«

Peter Friese und sein Team versorgten die Gestrandeten bis in die Morgenstunden, ohne dabei auf die Kosten zu achten. Die Polizei hielt das Wiener Zentrum auf der Suche nach weiteren vermuteten Attentätern bis spät in die Nacht abgeriegelt, viele mussten die Nacht unter improvisierten Umständen verbringen. Friese ist aber nur ein Beispiel von aufopfernder Fürsorge von Wiener Gastronomen...

Hotels boten Zimmer an

Das Hotel »Park Hyatt Vienna« brachte ebenfalls Gäste und Passanten in Sicherheit und bot ihre Luxuszimmer zum Selbstkostenpreis an. Auch das legendäre Hotel »Sacher« sorgte sich uneigennützig um Gäste wie Mitarbeiter und ließ sie in ihren Zimmern übernachten. Zur zentralen Anlaufstation wurde das Hotel »Wandl« am Petersplatz, das wohl die meisten Wiener samt ORF-Reportern unterbrachte.

Selbst die Bewohner der Inneren Stadt boten den festsitzenden Menschen auf Social-Media Kanälen spontan ihre Hilfe an und nahmen sie auf.

Weitere Helfer gesucht

Uns erreichen auch Berichte von Gastronomen und Gästen, die in der dramatischen Situation nicht richtig reagiert haben, die Türen verschlossen hielten und denen beispielsweise Corona-Regeln wichtiger waren. Vor den Vorhang holen wollen wir aber die couragierten Helfer der Terrornacht, die uneigennützig und ohne lange zu fragen Menschen aufgenommen und versorgt haben.

Haben auch Sie positive Erfahrungen gemacht?
Wollen Sie sich bei jemanden bedanken?
Dann schicken Sie uns bitte eine Nachricht an online@falstaff.com!

Helden des Abends

Es gab aber auch couragierte Zivilisten, die Verwundete in Sicherheit brachten. Drei von Ihnen, alle mit Migrationshintergrund, werden als Helden gefeiert. Einer von ihnen arbeitet bei McDonald's am Schwedenplatz und hat einen angeschossenen Polizisten in Sicherheit gebracht. Sein Familienname ging im Vorjahr durch die Medien, seine Familie wollte ein Haus in Weikendorf in Niederösterreich kaufen, die Dorfgemeinschaft versuchte dies aber verhindern, da »muslimische und westliche Werte« nicht vereinbar wären. Nun können sie aber stolz auf das junge Mitglied ihrer Gemeinde sein.

Mehr zum Thema

News

Wien: Pop-Up mit Niederösterreichs Spitzenköchen

An drei Wochenenden geben Top-Köche wie Thomas Dorfer, Roland Huber oder Josef Floh ein Gastspiel in Wien. Am Programm steht Streetfood für Gourmets.

News

Best of: Streetfood to go in Wien

Von Kaiserschmarren über Steak-Sandwich bis Langos – das Streetfood-Angebot in Wien ist aktuell so vielfältig wie noch nie. Hier unsere Favoriten.

News

Ausschreibung für Gastronomie im Parlament

FOTOS und Renderings vom geplanten Restaurant für das jetzt ein Betreiber gesucht wird. Falstaff hat alle Anforderungen und Rahmenbedingungen...

News

»D-Bar« begibt sich auf Zeitreise zu den Azteken

Fremde Kulturen, außergewöhnliche Drinks: Die »D-Bar« schließt sich mit dem Weltmuseum Wien zusammen und begibt sich zukünftig auf kulturelle...

News

Wien: Heuriger im Schloss Schönbrunn heißt »Joseph II.«

Da internationale Touristen Corona-bedingt ausbleiben, wollen die Betreiber den Wienern ab Herbst traditionelle Heurigenkultur bieten.

News

Corona: Ideen für öffentliche Schanigärten in Wien

Die Wiedereröffnung der Gastronomie wird wohl vorerst nur über Gastgärten erfolgen. Leser wünschen sich den Stadtpark, Schönbrunn, den Augarten u.v.m.

News

Corona: Wiener Stadtpark soll Schanigarten werden

UMFRAGE: Wo wünschen Sie sich einen öffentlichen Schanigarten? Die Stadt Wien plant eine umfangreiche Ausweitung der Gastgarten-Flächen ab 27. März.

News

Balance Days im Handwerk Restaurant Wimberger

Ganz nach dem Motto: »Wir kochen, Sie genießen mit gutem Gewissen«. Fitter, leichter und glücklicher fühlen mit KOSTbarkeiten aus dem Handwerk...

Advertorial
News

Top 10 Kulinarische Souvenirs aus Wien

Welche Spezialitäten man sich aus Wien unbedingt mit nach Hause nehmen bzw. bestellen sollten, erfahren Sie hier.

News

»Pronto Volante«: Neuer Pizza-Hotspot in Wien

Als »kleine Schwester« der »Disco Volante« soll demnächst im 4. Bezirk eine Imbiss-Variante der Pizzeria Neapoletana eröffnen.

News

1980: Die Erfindung der Wiener Szene

40 Jahre Falstaff: Es musste erst eine Handvoll kreativer Individualisten kommen, um Wiens Nachtleben in den Achtzigern querzubürsten.

News

Schöner Shoppen: Best of Wien

Käse bis Kuchen – An diesen zehn Adressen wird der Lebensmittel-Einkauf zum Genuss.

News

Räumungsklage gegen »Landtmann« trotz Corona-Krise

Cafétier Berndt Querfeld ortet Angriff gegen Wiener Kaffeehauskultur. Der Vermieter, die Karl Wlaschek Privatstiftung, lehnte eine Mediation ab. Ihre...

News

Neu in Wien: »Pizza & Amore«

Echte neapolitanische Pizza gibt's in der Ottakringer Straße aktuell zum Abholen oder Liefern-Lassen. Kreative Selbst-Beleger ordern nur den...

News

»Handwerk Restaurant«: Franz bringt auch die Festtagsgans

Darf’s für die Feiertage ein bisserl MEHR Zeit sein? Das »Handwerk Restaurant« in Wien übernimmt für Sie heuer den aufwändigen Küchendienst.

Advertorial
News

Welcome Back 2021: Wien-Urlaub für Einheimische

»Erlebe Deine Hauptstadt.Wien«: Ab sofort können attraktive Hotel-Packages mit vielen Zusatzangeboten für den Start des neuen Jahres gebucht werden.

News

»Pichlmaiers zum Herkner« hat neuen Abhol- und Lieferservice

Das legendäre Wiener Beisl »Pichlmaiers zum Herkner« bietet im November seine erstklassigen Speisen zum Abholen oder via eigenen Lieferdienst an.

Advertorial
News

Terror in Wien: Zigfacher Dank an heldenhafte Gastronomen

Nach einem Bericht über aufopferndes Verhalten von Gastronomen erreichte uns eine Welle von Dankbarkeit mit mitunter dramatischen Schilderungen. Die...

Rezept

Kaiserschmarren

Ein wahrer Wiener Klassiker und Nationalheld auf dem Teller: Der Kaiserschmarren ist mit ein Grund, warum die Wiener Küche so beliebt ist.

Rezept

Tafelspitz

Rezept von Ewald und Mario Plachutta, Restaurand »Plachutta« in Wien.