Terroir al Límit: Der Gourmet-Winzer

Vor 20 Jahren brachte Huber den ersten Jahrgang Terroir al Límit auf den Markt. 

Foto beigestellt

Terroir al Límit: Der Gourmet-Winzer

Vor 20 Jahren brachte Huber den ersten Jahrgang Terroir al Límit auf den Markt. 

Foto beigestellt

Der gebürtige Münchner Dominik Huber ist ein waschechter Gourmet. Wer wissen möchte, bei welchem spanischen Sternekoch sich ein Besuch gerade besonders lohnt, kriegt bei dem groß gewachsenen, eleganten Weinmacher stets eine Antwort. »Der Teller ist für mich das Wichtigste«, sagt er, »sogar wichtiger als der Wein im Glas.« Diese Aussage erwartet man von einem Menschen wie Huber nicht. Schließlich feilt er seit 20 Jahren im Priorat an seiner Idee des perfekten Terroirweins und heimst mit seinen Lagenweinen Les Manyes und Les Tosses seit Jahren Höchstnoten bei Kritikern auf der ganzen Welt ein. Huber gehört zu den stilistisch einflussreichsten Winzern des modernen Spanien; »Weinfreak« oder »Geek« ist er laut eigener Aussage aber nicht – ihn interessiert in erster Linie das Gastronomische, auch beim Wein.

Schon als junger Mann war Dominik Huber von der feinen Küche angetan. In Italien entdeckte er sein Faible dafür. Als er dann mit Mitte 20 nach Barcelona kam, um Spanisch zu lernen, waren es zwei Begegnungen, die ihn dazu bewogen, den Weg des Weinmachers einzuschlagen. Er lernte einerseits die Winzerfamilie Pérez auf Mas Martinet kennen und durch diese wiederum den südafrikanischen Weinmacher Eben Sadie. Daraus entstanden eine langjährige Freundschaft und ein Hobby-Weinprojekt Namens Terroir al Límit.

Heute führt Huber das Weingut selbst und von Hobby kann längst nicht mehr die Rede sein. Neben den Lagen im Priorat ist er mittlerweile auch mit der Weinlinie Terroir Sense Fronteres im benachbarten Montsant aktiv. Denn während die leichten, eleganten Terroirweine Hubers bei Weinfreaks weltweit Anklang finden, haben sie es in ihrer Heimat bis heute schwer. Wie in vielen Regionen gibt auch im Priorat eine Herkunftsbezeichnung (spanisch D.O.) vor, wie ein Wein zu schmecken hat. Zu den zu erfüllenden Parametern gehört auch der Alkoholgehalt, der mindestens 13,5 Vol.-% bei Rot- und 12,5 Vol.-% bei Weißweinen betragen muss. In Montsant liegen diese Werte ein ganzes Prozent niedriger – für Verfechter von Eleganz und Leichtigkeit eine Wohltat.

Priorat

Im Priorat entstehen die hochklassigen Lagenweine von Dominik Huber.

Foto beigestellt

Qualität vs. Typizität

Das Wort Typizität fällt im Zusammenhang mit Hubers Weinen immer wieder. Die Frage, ob für ihn Typizität ein Qualitätsmerkmal sei, verneint er. Der Grundtenor der Weine im Priorat sei seit seiner Ankunft derselbe geblieben: Man setze auf Extrak­tion, hohen Alkohol und viel Neuholz. Natürlich hätte man sich an den Zeitgeist angeglichen, es werde etwas weniger Merlot und Cabernet, dafür Carignan und ­Grenache eingesetzt. Grundsätzlich seien die Weine hier aber noch immer sehr schwer. »Diese Weine passen zu moderner, mediterraner Küche nicht«, so Huber – womit wir wieder bei den Gerichten auf den Tellern wären, die für Huber im Zentrum stehen. Der alte spanische Weinstil passe zu einer verstaubten spanischen Küche mit viel Fleisch, sagt Huber. »In der heutigen Gourmetwelt spielt nicht mehr Fleisch, sondern Gemüse die Hauptrolle, das ist der Hauptgrund, warum ich es bevorzuge, einen leichten, eleganten Stil zu fahren, der diese wunderbare Küche auch begleiten kann.«

Bio ist die Grundlage

Die Weine von Terroir al Límit sind auf den besten Weinkarten Spaniens zu finden – und auch weit darüber hinaus. Mit dem angesagten Natural Wine, der in vielen Sternelokalen und Weinbars aktuell en vogue ist, will Huber nichts zu tun haben. »Das ist für mich alles Quatsch«, sagt er. »Wir machen keinen Natural Wine und wir machen keinen Low Intervention Wine – wir machen Fine Wine. Und für Fine Wine musst du intervenieren.«

Auf die Chemiekeule setzt Huber aber keinesfalls, er ist scharfer Kritiker des Einsatzes chemisch-synthetischer Spritzmittel – für ihn ein No-Go bei der Produktion von Spitzenweinen. Deshalb arbeitet er seit jeher ausschließlich mit biologischem ­Traubengut. Auch von der These, dass Wein allein im Rebberg entsteht, ist Huber nicht überzeugt. »Der Keller ist genauso wichtig, auch wenn wir heute vor allem in die Arbeit im Rebberg investieren. Unseren Weg im Keller haben wir inzwischen gefunden.«

Tatjana Peceric

Seit einigen Jahren zeichnet die begnadete Önologin Tatjana Peceric für die Arbeit im Keller von Terroir al Límit verantwortlich. Gemeinsam mit Dominik Huber feilt sie Jahr für Jahr am perfekten Terroirwein.

© Rafael López-Monné

Seit einigen Jahren ist die begnadete Weinmacherin und heutige Partnerin Hubers Tatjana Peceric für die Arbeit im Keller verantwortlich. Der neueste Coup des Paares: Sie haben im letzten Jahr alle Stockinger-Fuder-Fässer ausrangiert, in denen die Weine seit Jahren reiften. Fortan schlummern alle Weine nur mehr in Behältnissen aus Beton – nur so könne der Ausdruck der Lagen unverfälscht transportiert werden. Seine Art des Weinmachens vergleicht Huber gerne mit der Sterne­küche. Es brauche erstklassige Zutaten, aber auch ein ebensolches Handwerk, sagt er. Und auch was die Kritik an seiner Arbeit angeht, tickt Huber durchaus vergleichbar mit den meisten Spitzenköchen: »98, 99 und 100 Punkte sind die Sterne des Weins – mit allem, was darunterliegt, bin ich nicht wirklich zufrieden.«

Zum »Terroir al Límit« Tasting

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

World Champions: Harlan Estate

In den 1980er-Jahren reifte Bill Harlans Entschluss, im Napa Valley einen Rotwein zu erzeugen, der es mit den besten Grands Crus aus Frankreich...

News

World Champions: Sacha Lichine

Sacha Lichine trägt den Namen einer Familie, die über Dekaden mit Bordeaux verbunden war. Doch heute macht Lichine nur noch Wein in der Provence – und...

News

World Champions: Peter Sisseck

Pingus ist Kult – 1995 wurde der erste Jahrgang dieser Rotwein-Ikone abgefüllt. Peter Sisseck, gebürtiger Däne, ist heute einer der renommiertesten...

News

World Champions: Tement – Weine ohne Grenzen

Das Weingut Tement in der Südsteiermark zählt international zu den besten Erzeugern der Rebsorte Sauvignon Blanc. Besonders herausragend sind die...

News

World Champions: Maison E. Guigal

In nur drei Generationen schuf die Familie Guigal ein wahres Wein-Imperium. Das Besondere daran: Der Betrieb gehört zu den wenigen, bei dem jeder Wein...

News

World Champions: Bolgheri Sassicaia

Der Wein mit dem markanten goldenen Stern auf kobaltblauem Grund am Etikett ist heute weltweit gefragt. Schließlich ist er das Symbol für die...

News

World Champions: Der Wein des Prinzen

Seit 2008 ist Prinz Robert von Luxemburg der Herrscher über die Familienweingüter in Bordeaux. Er sieht seine Rolle als Botschafter, der Weinfreunden...

News

World Champions: Bodega Catena Zapata

Aus Malbec einen großen Rotwein zu machen – das hielten selbst Argentinier für unmöglich. Die Familie Catena Zapata aus Mendoza beweißt das Gegenteil....

News

World Champions: F.X. Pichler

Franz Xaver Pichler hat Österreich in der internationalen Weinszene bekannt gemacht. Sein Sohn Lucas tut das heute mit der gleichen familientypischen...

News

World Champions: Luciano Sandrone

Vor vierzig Jahren startete Luciano Sandrone als Nobody mit 1500 Flaschen Barolo Cannubi Boschis. Heute ist er ein Star, erzeugt ein Vielfaches und...

News

World Champions: Lafite

Sehnsuchtsname für Bordeaux-Freaks und ein absolutes Ausnahme-Château: Seit 150 Jahren ist der französische Zweig der Rothschild-Familie im Besitz des...

News

World Champions: J. J. Prüm

Das emblematische Weingut aus Wehlen an der Mittelmosel ist berühmt für die Delikatesse seiner Rieslinge – für Weine von subtiler Würze und...

News

World Champions: Château de Beaucastel

Die Familie Perrin erzeugt feinwürzige Weine in denen die Sonne des französischen Südens eingefangen wird und hat es damit längst auf die besten...

News

World-Champions: Alvaro Palacios

Alvaro Palacios erzeugt mit den Kultweinen L’Ermita und La Faraona Rotwein-Ikonen aus weniger bekannten Gebieten.

News

World-Champions: Coche-Dury

Wenige Weingüter werden von Kennern in so hohen Ehren gehalten wie die Burgunder-Domäne Coche-Dury. Doch der Familie ist der ganze Rummel unangenehm.

News

World Champions: Louis Roederer

Das Champagnerhaus Louis Roederer ist heute der größte unabhängige Betrieb, der sich über Generationen hinweg in Familienbesitz befindet.

News

World Champions: Gonzáles Byass

Im Jahr 1835 begann im andalusischen Jerez ein junger Mann mit dem Sherrygeschäft. Heute ist der Familienbetrieb González Byass ein Big Player im...

News

World Champions: Frescobaldi

Weinbau seit 700 Jahren. Eine Leistung, die sich sehen lassen kann. Mit über 1000 Hektar Weinbergen kann Frescobaldi aus dem Vollen schöpfen. Sechs...

News

World Champions: Lafleur

Vor fast 150 Jahren bepflanzte Herr Greloud seinen Hausgarten mit Weinreben und nannte ihn Jardin Vignoble. Dessen schönstes Gewächs trägt den Namen...

News

World Champions: Egon Müller

Der Scharzhof an der Saar erzeugt den Inbegriff deutschen Rieslings: federleicht, komplex, feinnervig, kristallin – und langlebig bis zur...