Auch die Leber der Krebse ist eine begehrte Delikatesse. Der Panzer schließlich wird als dekorative Servierschale genutzt. / Foto: Wikimedia Commons, Hans Hillewaert
Auch die Leber der Krebse ist eine begehrte Delikatesse. Der Panzer schließlich wird als dekorative Servierschale genutzt. / Foto: Wikimedia Commons, Hans Hillewaert

In Portugal wird er als »Sapateira« serviert, in England heißt er »Rock Crab«, in Frankreich »Crabe Tourteau«, und bei Zoologen ist die hierzulande Taschenkrebs genannte Delikatesse als »Cancer pagarus« bekannt. Die dank ihrer kräftigen Scheren sehr wehrhaften Tiere leben vorwiegend in Felsspalten des Atlantiks – von den Lofoten bis zur marokkanischen Küste, aber auch in der Nordsee und mitunter im westlichen Mittelmeer. Ihr breiter, am Rand in regelmäßigen Abständen eingekerbter Panzer kann eine Breite von bis zu 30 Zentimetern erreichen. Solche Mammutexemplare wiegen dann bis zu sechs Kilogramm. Für den Gebrauch in der Küche sind knapp ein Kilo schwere Taschenkrebse besser geeignet.

Wissenswert
Das beste Fleisch sitzt in den kräftigen Scheren der Taschenkrebse. Innerhalb des Panzers findet man nur wenig, bei weiblichen Exemplaren mitunter kaum Fleisch. Allerdings sind die Leber und der Corail, also der Rogen, begehrte Delikatessen. Die Schalenform des Panzers drängt eine Wiederverwertung beim Anrichten geradezu auf – mit anderen Zutaten vermischt kann man das Fleisch im aufgebrochenen Panzer servieren.

Verarbeiten
Im Handel gibt es Taschenkrebse sowohl bereits gekocht als auch tiefgekühlt oder – auf Märkten und in Fachgeschäften – lebend. Darauf achten, dass sich die Krus­tentiere schwer anfühlen und beim Schütteln nicht »schwappen«. Mit gekochtem Panzer halten sie im Kühlschrank etwa ein bis zwei Tage, tiefgefroren rund drei Monate.

Frische Exemplare müssen zunächst in reichlich Salzwasser oder einer Courtbouillon (einer Gemüsebrühe aus Wasser, Karotten, Zwiebeln, Kräutern und Gewürzen wie Pfeffer und Piment, je nach Geschmack auch mit Zitrone, Wein oder Essig) je nach Größe 15 bis 25 Minuten gegart werden.

Nach dem Abkühlen dreht man zunächst Scheren und Beine ab, entfernt vorsichtig die Schwanzplatte und schließlich mit einem scharfen Messer die Unterseite des Panzers, bevor man den »Körper« sowie die darunterliegende Leber auslöst. Die harten Scheren lassen sich mit einem kleinen Hammer, einem Nussknacker oder der Rückseite eines schweren Messers öffnen, die Beine bricht man ebenfalls leicht an, bevor man das Fleisch mithilfe einer Hummergabel herauszieht.

Zubereiten
An der Algarve wird der »Sapateira« meist relativ rustikal zubereitet: Leber und gehacktes Krebsfleisch werden mit einer fein gehackten Zwiebel, etwas Mayonnaise oder Crème fraîche, einem Schuss Bier, etwas Senf, einem fein gehackten gekochten Ei, etwas gewürfelter saurer Gurke und etwas Koriandergrün vermischt, mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und in die zuvor gründlich gereinigten Panzer ­gefüllt.

Dazu trinken die Portugiesen kaltes Bier oder einen leicht moussierenden Vinho Verde aus Nordportugal.


Text von Albrecht Heinz
Aus Falstaff Nr. 01/2013

Mehr zum Thema

News

Küchenthermometer: Immer auf den Punkt gegart

Sparen Sie sich die Unsicherheit und das Rätselraten: Mit einem guten Küchenthermometer wissen Sie in wenigen Sekunden, was im Sonntagsbraten oder in...

News

Braten: Eine Ente, viermal Genuss

Sicher, so eine im Ganzen gebratene Ente ist ein Fest. Der Genuss lässt sich aber auch in die Länge ziehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einer Ente...

News

Cortis Küchenzettel: Kanonenofen im Bauch

Erste Hilfe gegen den ersten Frost: Mit diesem Rezept wird es auch ohne Heizung warm. Hat allerdings hohes Suchtpotenzial!

News

Sterneküche: Einmal Sterne und zurück

Gutes Essen boomt, noch nie gab es bei uns so viele Spitzenrestaurants. Doch profitieren die Köche davon? Ein Report darüber, ob sich Haute Cuisine...

News

Würstelstände: Tempel der Käsekrainer

Käsekrainer sind auf jedem Würstelstand ein Verkaufsschlager. Aufgrund der Einzigartigkeit der Wiener Würstelstandkultur wird jetzt sogar der Status...

News

Bachls Restaurant der Woche: M77

Feine Küche in noch nicht so feiner Gegend – das »M77« reicht erstklassige Speisen. Küchenchef Wolfgang Braun definiert das Restaurant als »Vorreiter,...

News

International Hotspot: »Kerridge's Bar & Grill«, London

Die Rotisserie von Englands neuem Superstar Tom Kerridge gilt gerade als heißeste Adresse der Hauptstadt – nicht zu Unrecht.

News

Essay: Wien isst die Welt

Die europäische Gourmetszene favorisiert Kopenhagen, Stockholm, Barcelona und nun auch Berlin. Doch ist Wien der derzeit angesagteste Ort der modernen...

News

Best of Gusseisen-Bräter: Einer für alles

Von Kupfer bis Teflon, von Eisen bis Email: Die Welt ist voller Töpfe und Pfannen, die wir alle wollen sollen – dabei reicht meist ein einziges...

News

Gerüchte um »Nobu«-Deal im Wiener »Bristol«

Das »Fashion TV Café« im Komplex des Wiener Hotel »Bristol« muss ausziehen. Die Nachfolge ist ungeklärt, »Nobu« ist ein mögliches, aber...

News

Top 10: Die beliebtesten Rezepte 2018

Tafelspitz, Cevapcici & Co: Diese Gerichte wurden in diesem Jahr am öftesten aufgerufen – ein Jahresrückblick zum Nachkochen.

News

Restaurants 2018: Die Top 10 Neueröffnungen

Diese zehn ambitionierten Gastronomie-Projekte zählen zu unseren Jahreshighlights und man sollte sie sich auch für das Jahr 2019 merken.

News

Der Rest vom Fest

Was Sie aus den Resten vom Weihnachts-Dinner machen können, erfahren Sie hier.

News

Champagner für Ästheten

Prominente als Testimonials, Star-Designer als Kreateure von Flaschen und Etiketten: Champagner-Hersteller präsentieren ihre Edelprodukte gern in...

News

Tafel-Pracht

Glamouröse Tableware und geschmackvolle Tischkreationen krönen einen gelungenen Abend und lassen die Gastgeber glänzen.

News

Falstaff wünscht frohe Weihnachten!

Allen Lesern, Weinfreunden und Feinschmeckern schöne Festtage und genussvolle Stunden.

News

Rezeptstrecke: Süße Kindheitserinnerungen

Süßes auf der Zunge verbinden wir oft mit Kindertagen und viel unbeschwerter Zeit. Oder auch einfach mit einem Schlaraffenland aus Zimt und Zucker.

News

Kitzbühel: »Goldene Gams« im neuen Design

FOTOS: Seit 200 Jahren ist das zum Hotel »Tiefenbrunner« gehörende Restaurant »Goldene Gams« im Familienbesitz – nun erstrahlt es in neuem Look.

News

Karpfen: Amur, mon Amour!

Warum in die Ferne schweifen, schwimmt das Gute doch so nah. Das Fleisch des Gras-Karpfens bezaubert mit wunderbar sauberem Geschmack. Wir waren...

News

Interview: »Wir wollen uns nicht auf Auszeichnungen ausruhen!«

Was macht Wien so besonders? Diese Frage stellten wir Bürgermeister Michael Ludwig und Wiener Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck. Herausgekommen...