Stroh-Chef Harold Burstein im Interview

Harold Burstein

© Stroh

Harold Burstein

Harold Burstein

© Stroh

Als Sebastian Stroh in St. Paul im Kärntner Lavanttal im Jahr 1832 seine ersten Schnäpse brannte, legte er den Grundstein für eine österreichische Erfolgsgeschichte, die bis heute andauert. Anlässlich des 185-jährigen Jubiläums traf Falstaff den Stroh-Geschäftsführer Harold Burstein, der seit dem Jahr 2001 bei dem Traditionsunternehmen arbeitet und das Unternehmen im Jahr 2008 im Rahmen eines Management-Buy-Outs erworben hat. Burstein betont den hohen Exportanteil der Stroh-Produkte: »Von Österreich alleine könnten wir nicht leben«. Zwei Drittel der Produktion gehen in den Export, zu den Abnehmern zählen mittlerweile 45 Länder rund um den Globus.

Kult-Ikone mit 80 Prozent

Harold Burstein hat sich in den vergangenen Jahren sehr intensiv um den Export bemüht, will sich nun aber wieder verstärkt um den Heimmarkt kümmern. Dabei sieht er Österreich mit seinen rund 140 Millionen Touristen-Nächtigungen auch als Marktplatz. Vor allem der 80-prozentige Stroh Inländer Rum ist eine Ikone, die immer noch gerne als Souvenir mitgenommen wird. Besonders in Westösterreich ist die Marke Stroh sehr populär und von den Umsätzen her schier unschlagbar. »Ich bin noch nie so ehrfürchtig behandelt worden, als ich 2008 nach Reutte kam.« Die Supermärkte dort bestellen Stroh Rum und Jagatee nicht in Kartons, sondern palettenweise.

Von der Küche in die Bar

»In Österreich ist die Marke aber nicht sexy«. Harold Burstein hat die Vertriebsstrukturen geändert und auch die PR-Arbeit neu aufgesetzt. Hierfür konnte er Gigi Schoeller gewinnen, mit der er vor vielen Jahren schon Sandeman in Österreich erfolgreich etabliert hat. Gemeinsam wollen sie einerseits die positiven Assoziationen mit Stroh lebendig halten – am häufigsten werden diese drei Begriffe genannt: Weihnachten, Oma, Küchenkastl. »Kochen und Backen boomt! Stroh Inländer Rum ist ein Positionierungsjuwel«, freut sich Burstein. Andererseits sollen über die Küche (von Gastronomiebetrieben) auch die Bars erobert werden. Noch heuer soll ein High-End-Jubiläums-Rum auf den Markt kommen, der auf 1.000 Flaschen limitiert werden soll.

Stroh Fire

Mit dem Stroh Fire 20% wurde ein altes, verloren geglaubtes Rezept aus dem Hause Stroh wiederbelebt. Stroh Fire ist eine einzigartige Likörkomposition, die mit einer hausgemachten Infusion aus roter Hot Bird’s Eye Chili versetzt wird, die ihm eine markante und fruchtig-feurige Würze verleiht. Dabei handelt es sich um ein Shot-Getränk, das in den Aprés Ski-Betrieben in Westösterreich besonders gut ankommt. Das Kern-Geschäft wird aber immer noch mit dem klassischen Stroh Inländer Rum gemacht. Burstein konnte diese Spezialität EU-weit schützen: Einerseits ist der Name gesichert, aber auch das typische Aromaprofil darf nicht kopiert werden.

www.stroh.at 

MEHR ENTDECKEN

  • Rezept
    Baba mit Rum
    Beschwipstes Germ-Küchlein aus Lorraine - mit Video-Tutorial von Falstaff-Blogger Julian Kutos.
  • Rezept
    Malakofftorte
    Biskotten und Rum machen diese Torte zu einem charakteristischen Klassiker aus dem Kochbuch »Die Österreichische Küche«

Mehr zum Thema

News

WKO-Präsident Harald Mahrer: »Genießen wir wieder!«

Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich und selbst ein leidenschaftlicher Genießer, appelliert an die Falstaff-Community: »Wir...

News

Thomas Holenstein: »Schluss mit ›Geiz-ist-Geil‹.«

Der Betreiber des Gastro-Online-Tools »Pogastro« und Schweizer Gastro-Experte Thomas Holenstein informiert im Gespräch über digitale Lösungen für...

Advertorial
News

Antonio Rallo: Kommt alle nach Sizilien!

Interview mit dem Leiter des sizilianischen Leitbetriebs Donnafugata: Über die Zukunft des Weinbaus in Sizilien.

News

Spülküchen-Hygiene-Tipps für Großküchen

Der Geschäftsführer von Winterhalter Johann Freigassner gibt im Interview Hinweise zur Hygiene in Küchen und nennt die wichtigsten Dos und Don’ts in...

Advertorial
News

Tischgespräch mit Matthias Horx

Falstaff sprach mit dem Trend- und Zukunftsforscher über Genuss während der Corona-Krise und Zeitreisen.

News

Edler: Aperitivo als Chance zur Gästebindung

Im deutschsprachigen Raum steht das Feierabend-Ritual Aperitivo erst in den Startlöchern. Warum es unbedingt in Betracht gezogen werden sollte, weiß...

News

Sicher versorgt mit dem Besten aus Österreich

Die Ereignisse der letzten Wochen haben es nachhaltig gezeigt: Die Versorgung des heimischen Handels und der Lebensmittelindustrie mit frischen,...

News

Hintermayer: »Kaufen Sie regionale Produkte.«

Die österreichischen Winzer sollten mehr denn je unterstützt werden, darauf plädiert der Besitzer der Gebietsvinothek »Weritas« im Talk. Zum Beispiel...

News

Chris Yorke: Der neue ÖWM-Chef im Interview

Seit Beginn dieses Jahres leitet der gebürtige Brite Chris Yorke, 55, die österreichische Weinvermarktungsgesellschaft ÖWM. Falstaff bat Chris Yorke...

News

Obauers & Liebherr: Aus Überzeugung

Interview: Die Brüder Obauer über Nachhaltigkeit in der Gastronomie und wie man mit innovativen Kühlgeräten von Liebherr verschiedenste Lebensmittel...

Advertorial
News

Interview: Typisch britisch?

Mode, Lifestyle, Haltung: Großbritannien hat auf vielen Gebieten eine weltweite Vorbildfunktion. Aber woher rührt diese Begeisterung für die...

News

Interview: »Ich wollte dem Ball seine Würde wiedergeben«

Dominique Meyer, der scheidende Direktor der Wiener Staatsoper, spricht im großen Interview mit Opernball-Organisatorin Maria Großbauer über seine...

News

Wo Spitzenköche essen gehen: Konstantin Filippou

Die Tische stets perfekt eingedeckt und ein Service, bei dem man sich immer willkommen fühlt: Der »Eckel« in Sievering ist für Konstantin Filippou das...

News

Runder Tisch: Genuss aus dem Wald

Österreichs fantastisch ­vielfältiger Wildbestand ist auch kulinarisch eine ­Offenbarung. Niemand weiß das besser als Josef Pröll, ...

News

Willi Klinger im Falstaff Talk

VIDEO: Willi Klinger zieht Resumée seiner Zeit als ÖWM-Chef. Ab Jänner 2020 ist er »Wein & Co«-Geschäftsführer. Falstaff traf ihn zum Talk.

News

Hans Peter Doskozil im Interview

Trotz seiner kurzen Amtszeit hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil schon riesige Meilensteine für sein Land gesetzt. Geht es nach ihm, sollen noch...

News

Rudi Obauer: »Da passt alles!«

In der Serie »Wo Spitzengastronomen essen gehen« verrät der Salzburger Spitzenkoch, bei welcher Hütte er am liebsten einkehrt.

News

Georg Riedel: »Das Glas muss funktional sein«

Der wohl bedeutendste Glasmacher nennt im Falstaff-Interview eine einfache Formel fürs Auffinden der richtigen Glasgröße – und verrät, welche Weine er...

News

Star-Architekt Matteo Thun im Interview

Der italienische Architekt und Designer hat die neue »Bar Campari« in Wien gestaltet. Im Gespräch mit Falstaff spricht er über seine Beziehung zu Wien...

News

Die Zukunft des Weinglases

Falstaff hat Maximilian Riedel, CEO des gleichnamigen Glasherstellers, auf dem Weingut Gaja im Piemont getroffen und mit ihm über die Zukunft des...