Die malerische Altstadt / Foto: Georges Desrues
Die malerische Altstadt / Foto: Georges Desrues

FREITAG: Venedig des Nordens ist ein Beiname, den sich Stockholm mit einem geschätzten Dutzend anderer europäischer Städte teilen muss. In Wahrheit erinnert kaum etwas an die Lagunenstadt am Mittelmeer – abgesehen natürlich von den zahlreichen Brücken und den 14 Inseln, auf denen sie erbaut ist.

Um sich einen angemessenen Überblick zu verschaffen, empfiehlt es sich, schon am ersten Tag eines der famosen Aussichtslokale zu besuchen und dort einen Kaffee mit Blick über die Stadt, die Brücken und die Inseln zu genießen. So zum Beispiel im »Och Himlen Därtill« im Skrapan-Wolkenkratzer in Södermalm oder auf der Aussichtsplattform des »Gondolen« in der Stadsgården. Wer sich für Letztgenanntes entscheidet, sollte sich davor oder anschließend unbedingt ein Hering-Sandwich am wohl berühmtesten Fischstand der Stadt genehmigen, dem Nystekt Strömming. Danach steht zur Wahl, ob man sich den Touristenhorden anschließt, die sich durch die Altstadt drängen, oder aber nur kurz die Riddarholm-Kirche besucht, wo zahlreiche Monarchen ihre letzte Ruhestätte haben.

>>> Stockholm: Die besten Adressen

Im Anschluss geht es zum berühmten Stockholmer Rathaus, einem Paradebeispiel nordisch-romantischer Architektur aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, an dem auch einige – siehe da – venezianische Elemente erkennbar sind. Für einen Aperitif, den die Stockholmer freilich weniger zelebrieren als die Venezianer, was wohl nicht zuletzt an den stolzen Preisen liegt, die hierzulande für Alkohol verlangt werden, eignet sich in den Sommermonaten das »Mälarpaviljongen« – eine Art Lounge auf dem Wasser. Zum Abendessen geht’s ins angesagte »Ekstedt«, das jüngs­te Lokal des gleichnamigen Starkochs, in dem ausschließlich auf offenem Feuer gekocht wird.


Skandinavischer Purismus im derzeit angesagten »Ekstedt« / Foto: Georges Desrues

SAMSTAG:
Nicht nur wegen ihrer prachtvollen Architektur aus dem späten
19. Jahrhundert ist die Stockholmer Markthalle Östermalms Saluhall einen Besuch wert, sondern auch wegen der teilweise exotischen Lebensmittel, die hier verkauft werden. Darunter etwa Rentier- und Elchfleisch oder Wildlachs aus der Baltischen See – alles freilich nur, wenn es gerade Saison hat. Zum Mittagessen empfiehlt sich ein Snack in einem der Fischlokale der Halle, zum Beispiel in Form von marinierten Heringen, die je nach Herkunft Sill oder Strömming heißen und – für den südländischen Gaumen etwas überraschend – hierzulande traditionell mit reifem Käse serviert werden.

Ebenfalls exotisch erscheinen wird dem Besucher das in Schweden geltende staatliche Monopol auf Alkoholverkauf. Also lohnt sich bei einem Spaziergang auch ein Blick in einen der Systembolaget-Monopolläden, die sich erstaunlich freundlich präsentieren und interessanterweise zahlreiche internationale Weine zu überraschend günstigen Preisen anbieten. Den Rest des Nachmittags verbringt man am besten mit einem kleinen Bummel durch die Einkaufsstraße Hamngatan, in der auch das ehrwürdige Kaufhaus Nordiska Kompaniet aus dem Jahr 1902 liegt sowie das Illums Bolighus, ein Fach­geschäft für skandinavisches Design. Wer will, kann sich auch im sogenannten »Spritmuseum« mit dem eigenwilligen Verhältnis beschäftigen, das die Nachfahren der Wikinger zum Alkohol pflegen – um danach dürs­tend ins nahegelegene und extrem angesagte Restaurant »Oaxen« zu pilgern, wo der Hipster-Küchenchef Magnus Ek sowohl ein Spitzenrestaurant als auch ein preislich ­wesentlich günstigeres Bistro betreibt.


Stockholmer Markthalle Östermalms Saluhall / Foto: Georges Desrues

SONNTAG:
Am Sonntag tut man es am besten den Einheimischen gleich und besucht eine der Sehenswürdigkeiten in der üppigen Natur an der Peripherie der Stadt. Ein idealer Ausflug etwa führt in das nur 30 Minuten von Stockholm entfernte, an einem Arm der Ostsee gelegene Barockschloss Ulriksdal, dessen sehenswerter Garten neben einer Orangerie und prächtigen Holzvillen auch ein Restaurant mit gepflegter Küche namens »Ulriksdals Wärdshus« birgt, in dessen Gast- oder Wintergarten sich am Wochenende wunderbar das klassische und festliche Buffet erleben lässt, dass die Schweden Smörgåsbord nennen.

Wer es etwas weniger üppig wünscht, bestellt die hier bilderbuchhaft servierte Wallenbergare. Diese zählt zu den klassischsten Gerichten der hiesigen gutbürgerlichen Küche und unterscheidet sich nur geringfügig vom österreichischen Kalbsbutterschnitzel, mit dem sie auch die Beilagen Püree und Erbsen gemein hat. Lediglich die dazu gereichten Preiselbeeren sind auf ersten Blick etwas ungewohnt. Ihren Namen bezieht die Speise von der einflussreichen Familie Wallenberg, zu deren weitgefächertem Besitz auch das prestigereiche »Grand Hôtel« im Zentrum Stockholms gehört. Dort kann man vor der Abreise noch eine Tasse Tee in gediegener Atmosphäre zu sich nehmen, oder aber, sollte es die Zeit erlauben, den nordischen Spa Raison d’Etre aufsuchen, in dem traditionelle schwedische Massagen angeboten werden. Sollte Zeit für ein Abendessen bleiben, empfiehlt sich ein Besuch im Zwei-Sterne-Restaurant »Matsalen« beziehungsweise im weniger förmlichen »Matbaren«, die ebenfalls im »Grand Hôtel« untergebracht sind und von Starkoch Mathias Dahlgren betrieben werden.


Kreation mit Hühnerfüßen von Mathias Dahlgren / Foto: beigestellt (Magnus Skoglöf)

Text von Georges Desrues aus Falstaff 05/14 bzw. Falstaff Deutschland 06/14

Mehr zum Thema

  • 17.01.2014
    Long Weekend in Venedig
    Tipps und Adressen im Überblick
  • Die Wachau ist immer eine Reise wert / Foto: Shutterstock
    31.05.2014
    Long Weekend: Donaujuwel Wachau
    Die sagenumwobene Region westlich von Wien ist Weltkulturerbe und ein Gesamtkunstwerk aus landschaftlicher Schönheit, kulturellem Reichtum,...
  • Eine der schönsten Terrassen der Stadt: im  Hotel Danieli / Foto beigestellt
    20.01.2014
    Ciao, amore! – Long Weekend in Venedig
    Falstaff sagt, was Sie in vier Tagen unbedingt erleben müssen.
  • Mehr zum Thema

    News

    Welt aus Kalk und Schiefer

    Im Westen des Neusiedler Sees erhebt sich der lang gestreckte Rücken des Leithabergs, an dessen Ostflanken seit Jahrhunderten der Weinbau blüht.

    News

    Côte d’Or: Neue Klassifikation im Burgund

    Die AOC Bourgogne wurde 2017 um eine neue geografische Bezeichnung erweitert: Nun kommen die neuen Bourgogne Côte d'Or Weine auf den Markt.

    News

    Hannes Anderl bei der Schlossquadrat-Trophy

    Der Kamptaler ist der jüngste Finalist in der Geschichte des Jungwinzer-Wettbewerbs. Am 14. Jänner präsentiert er seine Weine im »Restaurant...

    News

    Erste Erfolge bei der heurigen Eisweinlese

    Winzer aus dem Weinviertel, dem Seewinkel und dem Mittelburgenland vermelden geglückte Nacht-Einsätze in den Weingärten. In anderen Regionen war es...

    News

    Vulkanische Weinkultur

    Das Vulkanland Steiermark ist eine erstklassige Adresse für Weingenießer. Falstaff hat die diesjährigen Trophys dem Sauvignon Blanc, den weißen...

    News

    Türkis-Grün schafft die Sekt-Steuer ab

    Das Regierungsprogramm sieht die Aufhebung der Schaumweinsteuer vor. Hersteller versprechen die Weitergabe des Preisvorteils.

    News

    Die Sieger des Kamptal DAC Cup 2019

    Fast 200 empfehlenswerte Weine aus dem Kamptal wurden verkostet und bewertet. Hannes Hirsch ist Veltliner Cup-Sieger, Willi Bründlmayer gewinnt in der...

    News

    Champagner in aller Munde

    Champagner genossen schon Persönlichkeiten wie Brigitte Bardot oder Napoleon. Hier die ikonischsten Zitate über den prickelnden Schaumwein.

    News

    Mythos 2019: Ein Top-Jahrgang

    Mit dem jüngsten Jahrgang hatten die Winzer ihre wahre Freude. Es verspricht Spitzenqualitäten auf ganzer Linie. Dazu kommen gute Erntemengen, wieder...

    News

    Top 10: Cocktails mit Champagner

    Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

    News

    Falstaff wünscht frohe Weihnachten!

    Allen Lesern, Weinfreunden und Feinschmeckern schöne Festtage und genussvolle Stunden.

    News

    Neuer Edel-Prosecco in drei Farben

    Desiderio N°1 ist als klassischer Prosecco, als Rosé Spumante und als leuchtend roter Schaumwein erhältlich. Falstaff-Aktion: 6 Flaschen zu 49,90 Euro...

    Advertorial
    News

    Willi Klinger im Falstaff Talk

    VIDEO: Willi Klinger zieht Resumée seiner Zeit als ÖWM-Chef. Ab Jänner 2020 ist er »Wein & Co«-Geschäftsführer. Falstaff traf ihn zum Talk.

    News

    Vin Santo Vertikale: Süß, köstlich, Santo!

    Am Vin Santo scheiden sich die Geister. Durch seinen langen oxidativen Ausbau hat er Noten, die für viele ungewohnt sind. Eine Liebeserklärung in 11...

    News

    Vinexpo Paris & Wine Paris kreieren DAS Event 2020

    Auf der »Vinexpo Paris« können vom 10. bis 12. Februar 2020 die Highlights der Wein- und Spirituosenwelt bei 2800 Ausstellern aus der ganzen Welt...

    Advertorial
    News

    Gewinnspiel: Prickelnde Prosecco-Preziosen für die Festtage

    Valdo präsentiert den neuen Prosecco DOC Treviso »Tenuta la Maredana« Brut – wir verlosen drei Sechserkartons.

    Advertorial
    News

    Schaumwein aus Italien

    Italien surft auf der Sparkling-Welle. Schaumweine erfreuen sich im ganzen Land großer Beliebtheit. Es gibt viele spannende Sekte in klassischer...

    News

    Das Große Prickeln: Festliche Champagner

    Vom erschwinglichen Alltagsprodukt bis zur nahezu unbezahlbaren Rarität – Falstaff hat sich die Champagner-Trends für 2019 angesehen und die...