Sting: Pop-Star & Winzer

© Jaime Travezan

© Jaime Travezan

Sting und Trudie Styler sind mit der Toskana nicht nur wirtschaftlich, sondern auch emotional tief verbunden. Als die beiden Anfang der 1990er hier mehrere Monate in einer Villa verbrachten, kam Tochter Coco zur Welt. Die Liebe zur Toskana entwickelte sich zu einer tiefen Verwurzelung der ganzen Familie mit dem Land. Der Sänger und die Schauspielerin suchten mehrere Jahre nach einer ständigen Bleibe und erwarben schließlich 1998 das feudale Anwesen »Il Palagio«. Das Gut südlich von Florenz umfasst rund 350 Hektar Land und war zum Zeitpunkt des Kaufs stark renovierungsbedürftig, die Agrarflächen lagen brach. Sting investierte ein kleines Vermögen und revitalisierte das Ensemble. Neben der Produktion von Olivenöl, Gemüse, Obst und Honig wird viel Liebe in den Weinbau gesteckt. Aber auch privat hat sich »Il Palagio« zu einer zweiten Heimat entwickelt, im Sommer wird Stings Tochter am Weingut heiraten.

© Jaime Travezan

FALSTAFF Wie sind Sie auf die Toskana gekommen, um sesshaft zu werden und Wein zu produzieren? War es die Qualität der Trauben, die bezaubernde Landschaft oder das historische Anwesen, das Sie angezogen hat?
STING Unsere Tochter Coco ist in der Toskana auf die Welt gekommen, als wir einige wundervolle Monate in einer gemieteten Villa verbrachten. Wir hatten reichlich Zeit, um das Land lieben zu lernen, und haben begonnen, uns hier richtig wohlzufühlen. Es war der Beginn einer engen und persönlichen Verbundenheit mit der Region. Nach einer sieben Jahre langen Suche nach einer neuen Heimat in Italien haben wir schließlich »Il Palagio« gefunden. Die Weingärten und die Olivenhaine waren wohl die grundlegendsten Elemente, die uns angezogen haben. Das Leben in der Toskana fühlt sich so an, als ob wir hier wirklich hingehören. Wir sind mittlerweile ein Teil von »Il Palagio« geworden und wollen das wertvolle Erbe fortführen.

Malerische Lage in den Hügeln der Toskana.

© Jaime Travezan

Sie bewirtschaften Ihre Weingärten biodynamisch – spielt die Philosophie von Rudolf 
Steiner auch in anderen Bereichen Ihres Lebens eine Rolle?

TRUDIE Wir haben schon ganz zu Beginn – mit der Expertise von Alan York – auf biodynamische Methoden gesetzt. Heute werden unsere Weine hundertprozentig biologisch produziert. Ich bin keine Verfechterin einer blinden Verfolgung der biodynamischen Richtlinien, aber ich bin an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem ich mit Sicherheit sagen kann, ob das Gefühl passt und ob die angewandten Methoden dazu beitragen, dass Sting und ich unserem Land eine Zukunft geben können. Sogenannte Grundbesitzer sind in Wirklichkeit nur Wegbegleiter. Wir haben die Verantwortung, das Land für künftige Generationen zu erhalten. Das ist wahre Nachhaltigkeit.

Bringt Ihr Celebrity-Status ausschließlich Vorteile für die Vermarktung der Weine 
oder birgt er auch Nachteile?

STING Natürlich verschafft uns unsere Bekanntheit mehr Aufmerksamkeit für unsere Weine. Andererseits sehen wir uns auch mit Vorurteilen konfrontiert, dass wir keine ernsthaften Winzer seien und das bloß als Hobby betreiben würden, weil wir es uns leisten können. Aber wenn Kritiker unsere Weine probieren, dann wird klar, dass wir mit unserem Team hart gearbeitet haben, um Weltklasse-Weine zu keltern. Trudie und ich beschäftigen uns schon wirklich lange und ausdauernd mit dem Thema. Wir sind stolz auf das, was wir bisher erreicht haben!

Der barocke Garten wird ebenso liebevoll gepflegt wie die Weingärten.

© Jaime Travezan

Beteiligen Sie sich persönlich an den Verkostungen, bei denen die Weine verschnitten werden? 
STING Ja, allerdings ist mein Gaumen nicht so geschult wie der unserer Blender. Aber ich weiß, was mir schmeckt.

Welche Jahrgänge Ihrer Weine trinken Sie persönlich im Moment am liebsten?
STING Sister Moon 2010 (Anm. d. Red.: Rosso Toscano IGT) und Message in a Bottle Bianco 2016.

Könnten Sie sich auch vorstellen, in England Wein anzubauen? Es gibt ja schon erfolgreiche Versuche, vor allem beim Schaumwein.
STING Das ist eine faszinierende Idee! Vielleicht könnten wir auf unserem Gut in Wiltshire ein Experiment starten.

Tasting: Tenuta Il Palagio

© Jaime Travezan

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2017
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Christina Artner-Netzl: Lieblingsdestination Piemont

Im Falstaff-Talk spricht die Spitzenwinzerin Christina Artner-Netzl über das Verreisen und ihre Liebe zum Piemont.

News

Die neue Frische in Vicky Heilers Küche

Unternehmerin und Trendsetterin Vicky Heiler (@vickyheiler) gibt uns exklusive Einblicke in ihre neue Küche.

Advertorial
News

Spültechnik: »Es dürfen keine Engpässe entstehen«

Adrian Penner, Vertriebsleiter Smeg Foodservice, Deutschland und Österreich, über den Neustart nach Corona, technologische Innovationen und leichte...

News

Tusch: »Das Strukturproblem sind die Arbeitsbedingungen.«

In der Gastronomie wird aktuell händeringend nach Personal gesucht, es fehlt an Fach- wie auch Hilfskräften. Berend Tusch von »vida« sieht einen Grund...

News

Ana Paula Bartolucci im Falstaff-Talk

Die Chandon-Kellermeisterin spricht im Interview über den neuen Sommerdrink Chandon Garden Spritz, den Weinbau in Argentinien und kulinarische...

News

Eckart Witzigmann: Wohin geht die kulinarische Reise?

Falstaff spricht mit dem »Koch des Jahrhunderts« über Entwicklungen in der Kulinarik und warum er Touristen Restaurants ohne Michelin-Stern empfiehlt.

News

»Mein größter Alptraum: ein Helene Fischer Konzert«

Der Spitzenkoch, Künstler und Modefreak Roland Trettl im Word Rap mit Falstaff PROFI.

News

Bordeaux: Riesenflasche oder Tram?

Der »visual artist« Ian Padgham landete kürzlich mit einer seiner Video-Montagen einen viralen Hit. Wir haben mit ihm über das Projekt sprechen...

News

Interspar »Mezzanin«: Von Paprikahendl bis Sassicaia

Küchenchef Andreas Truppe und Restaurantleiter Alfred Lehner erzählen, wie das neue à la carte Konzept des Markt-Restaurans am Wiener Schottentor...

News

Sprühende Kreativität im »The Ritz-Carlton, Vienna«

Hoteldirektor Jürgen Ammerstorfer berichtet dem Falstaff exklusiv über seine Pläne für »Dstrikt«, »D-Bar«, »Atmosphere« und »Pastamara«.

News

Hotellerie: Führungsstil der digitalen Zeit

Dominik Sedlmeier ist CEO der El Clasico Media GmbH und spricht im Interview über den digitalen Umschwung und die »New Work« in der Hotellerie. Plus:...

News

Rauch: Mein Bruder, der Koch. Meine Schwester, die Gastgeberin.

Trautmannsdorf hat ein Perfect Match. Das Geschwister-Duo Rauch scheint immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Sonja und Richard Rauch über die...

News

Interview: Stefanie und Alwin Jurtschitsch

Stefanie und Alwin Jurtschitsch sind die personifizierte deutsch-österreichische Riesling-Partnerschaft. Im Falstaff-Talk sprechen sie über ihre...

News

Darum ist »Coombeshead Farm« eine Reise wert

Warum es Ethel Hoon und Jakob Zeller vom »Klösterle« in Lech nach Corona nach England zieht, verraten sie in unserer Serie »Wo Spitzenköche essen...

News

Interview: Wolf Wilder über Nachfolgebegleitung bei Weinbaubetrieben

Weinunternehmer und Coach Wolf Wilder hat die Erfahrung gemacht, dass Weinbaubetriebe oft nicht optimal weitergegeben werden. Wie man es besser macht,...

News

»PiWis« ermöglichen weniger »belastetes« Traubengut

Profi sprach mit Manuel Ploder vom Weingut Ploder-Rosenberg über »PiWi«, pilzwiderstandsfähige Rebsorten, und deren Chancen im Weingarten.

News

Elisabeth Köstinger im Falstaff-Interview

Vielfalt vor den Vorhang: Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger will den Anbietern von Nischenprodukten den Rücken stärken.

News

Simplify Restaurant Communication mit »Ordercube«

Das intuitivste Kellnerrufsystem hilft Gastronomen, trotz der geringeren Tischanzahl genügend Umsatz zu erwirtschaften. CEO und Gründer Daniel...

Advertorial
News

Fünf Fragen an Maximilian Riedel

Die Dekanter von Riedel zählen nicht nur zu den Design-Ikonen, sie sind ebenso funktional. Maximilian Riedel stellt die Kollektion vor.