Auch im südlichsten Weinbaugebiet blickt man auf eine durchschnittliche Ernte von gut 200.000 hl, das sind umgerechnet ca. 27 Millionen Bouteillen Wein.


Bei der Ernte war teilweise viel Auslese nötig, aber die zusätzliche Arbeit zahlte sich aus. So wurden leichtere Qualitäten entsprechend früh gelesen, und dank des in der Steiermark guten Witterungsverlaufes konnte eine schöne Ausreifung für Lagen- und Reserveweine abgewartet werden. Arbeit und Nervenstärke wurden belohnt, die gesunden Trauben brachten feinfruchtige nicht zu üppige Weine mit einem guten Säuregerüst, das für harmonische Balance der Weine sorgt.


(top)