Start-up unplugged: Verzicht auf Zusatzstoffe als Erfolgsgeheimnis

Carina Pirngruber mit einer Produktauswahl.

© bright light photography

Carina Pirngruber mit einer Produktauswahl.

© bright light photography

»Ich hab so einen Gusto auf Nüsse bekommen! Und da meine Oma immer gesagt hat, dass es nicht schlecht sein kann wonach der Körper verlangt, habe ich eine Zeit lang nur noch Nüsse gegessen.« Carina Pirngruber, die Gründerin von »Nussyy« erinnert sich im Gespräch mit Falstaff an die Geburtsstunde ihres Projekts. Auslöser für diese unfreiwillige Ernährungsumstellung waren gesundheitliche Probleme. »Ich habe das Essen nicht mehr vertragen.« Pirngruber musste feststellen, dass es ganz offensichtlich an zugesetzten Inhaltsstoffen der Lebensmittel lag und machte sich auf die Suche nach 100 Prozent natürlichen Produkten. Erste Treffer landete sie bei Cashew-Nüssen, Macadamia, Mandeln und Walnüssen, die sie wieder gesunden ließen. Die gebürtige Mühlviertlerin experimentierte weiter und ummantelte die Nüsse mit Pulver aus gefriergetrockneten Früchten. Das schmeckte nicht nur ihr selbst ausgezeichnet, auch Familie und Freunde reagierten sehr positiv.

Zusammenarbeit mit Jane Goodall

»Ich wollte nie ein Geschäft daraus machen, es hat mich einfach überrumpelt«, skizziert Pirngruber die Ereignisse, die sich seit dem Sommer 2015 überschlagen haben.  Aus Dankbarkeit, dass die »Natur ihre Krankheit geheilt hat«, fertigte sie edle Boxen gefüllt mit ummantelten Nüsschen an und stellte sie Verhaltensforscherin Jane Goodall für eine Charity zur Verfügung. Das Design und die Begleittexte hat das Allroundtalent selbst entworfen. Auch der Name Nussyy, komponiert aus den Begriffen »Nutrition« und »Symphonie« entstand in dieser Zeit. Die verspielt gestalteten Boxen samt Inhalt überzeugten Jane Goodall auf Anhieb, weshalb sie sich auch als Patin für das Projekt zur Verfügung stellte. Dafür geht heute ein Teil des Verkaufserlöses an die Jane Goodall-Stiftung. Es folgten Charity-Editions für Vivienne Westwood, Hermann Nitsch und dem Juwelier Köck – sogar dem Papst hat Pirngruber eine persönliche Box überreicht. 

Produktrange rasant gewachsen

Es war auch bei einer Charity-Veranstaltung, als das Top-Management der heimischen Supermarktkette Spar auf das Projekt aufmerksam wurde. Die Einkäufer des Handelsriesen waren von den Ideen und den ersten Proben von Carina Pirngruber so überzeugt, dass sie es so schnell wie möglich ins Programm aufnehmen wollten. Da die Food-Designerin aus Leidenschaft aber nicht auf Großproduktion ausgerichtet war (die Produktion erfolgte bis dahin mit einer umgebauten Küchenmaschine im Privathaushalt), dauerte es ein gutes halbes Jahr, bis die ersten Nussyy-Produkte in den Spar-Märkten im Regal standen. Die Philosophie hinter den gefriergetrockneten Früchten und Essenzen aus Bio-Landwirtschaften ohne jegliche Zusätze fasst die Gründerin mit dem Slogan »eat, care, love« zusammen. Rasch entstand eine treue Fangemeinde und die Produktvielfalt ist mittlerweile auf 19 Variationen angewachsen. Im Programm sind ganze gefriergetrocknete Früchte und raffinierte Essenzen in Pulverform. Als Grundzutaten dienen hochwertigste Lebensmittel, die gemeinhin auch als »Superfood« bezeichnet werden: Von heimischen Erdbeeren bis zu Physalis, Chia Samen, Goji Beeren, Cacao Nibs, Açaí-Beeren, Maca-Wurzel und vielem mehr. Erhältlich bei Eurospar und Interspar sowie zum Teil bei Spar.

Beim Konsum sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Während die im Ganzen gefriergetrockneten Früchte eine gesunde Nascherei am Arbeitsplatz sein können, sind die Essenzen bei vielerlei Rezepten einsetzbar - in Smoothies, Bowls und vielem mehr.

www.nussyy.at
www.spar.at
www.interspar.at

Zwei Rezepttipps finden Sie untenstehend...

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Zwettler stellt streng limitiertes Austrian Porter vor

Das »Black Magic« zeugt von großem Brauhandwerk und ist in der Gastronomie vielseitig einsetzbar.

News

Baergfeuer: Die Schweizer Chilisauce

Die Chilisauce aus Haberno Chilis und Brantweinessig kommt nach Österreich.

Advertorial
News

Süße Innovation im Marmeladenglas von Staud's

Mit der Verschmelzung von Frucht und Schokolade bringt das Wiener Traditionsunternehmen neue Geschmackserlebnisse ins Glas.

News

»Transgourmet Vonatur« steht für Nachhaltigkeit

»Transgourmet« hat eine neue Eigenmarke in Österreich auf den Markt gebracht. Unter dem Namen »Transgourmet Vonatur« wird ein nachhaltiges...

Advertorial
News

Käse aus dem hügeligen Land

Im Burgenland und in Niederösterreich wird hervorragender Käse gemacht. Ein kleiner Streifzug durch die hügelige Landschaft mit ihren vielen...

News

Käse aus Wien: Lingenhel Käserei

Lange Zeit feilte Johannes Lingenhel am Konzept für sein ­neues Geschäft. Der Durchbruch kam mit dem Entschluss, direkt vor Ort und mitten in der...

News

Im Bauch der Stadt Klagenfurt

Der Benediktinermarkt ist der kulinarische Hotspot in Klagenfurt. Spitzenkoch Christian Cabalier und Quereinsteigerin Nini Loudon erzählen, was den...

News

Genussreif: Rezepte mit gereiften Zutaten

Die Spitzenköche Heiko Antoniewicz, Harald Brunner und Fabian Fuchs verraten Gerichte mit gereiften Lebensmittel.

News

Top 10 Rezepte für den Muttertag

Von schnellen Frühstücks-Rezepten, über herzhafte Gerichte bis hin zu süßen Verlockungen: Mit diesen Ideen wird der Muttertag garantiert ein...

News

In Würde altern: Dry aged Rind, gereifte Kuh

Vor einigen Jahren noch völlig unbekannt ist Dry aged – also gereift – voll im Trend. Lesen Sie hier, wie sich die Reifung von Rinder- und Kuhfleisch...

News

In Würde altern: Gereiftes Schwein

Dass gereifter Käse eine Delikatesse sein kann, ist nicht neu. Aber auch Fleisch von Schweinen wird inzwischen trocken gereift. Man nennt das Dry...

News

In Würde altern: Geflügelfleisch

Gereiftes Geflügel ist von allen dry aged-Produkten das wohl am wenigsten verbreitete. Der Falstaff stellt die Delikatesse vor.

News

In Würde altern: Fermentiertes Gemüse

Durch Vergären werden Lebensmittel nicht nur haltbar gemacht – es verleiht ihnen mit der Zeit auch einen unwiderstehlichen Umami-Geschmack. Aber warum...

News

Grätzeltipps: Theater an der Wien

Der »Mondparsifal« wird am Theater an der Wien aufgeführt. Falstaff präsentiert die besten Adressen für einen Kaffee oder ein Dinner vor der...

News

Wiener Festwochen: Meeses Menü mit Rezepten

Jonathan Meese stellt ein persönliches Festwochen-Menü zusammen – hier gibt es die Rezepte zum Nachmachen.

News

Interview: »Meese liebt fast alle Fressalien«

Für die Wiener Festwochen inszeniert er Richard Wagners »Parsifal«, für Falstaff seine persönliche Genusswelt: Jonathan Meese über die »Gastronomie...

News

Kulinarische Heimat: Wurzelwerk

Die Wiener Festwochen bringen Künstlerinnen und Künstler aus mehr als zwanzig Ländern auf die Bühne. Für Falstaff erinnern sie sich an die Küche ihrer...

News

Häupl & Ruck: »Die Wiener Festwochen sind kulinarisch!«

Warum Kultur und Kulinarik zusammengehören »wie der Gemischte Satz und Wien«, erklären Bürgermeister Michael Häupl und...

News

Tischgespräch mit Conchita

Falstaff spricht mir Songcontest-Siegerin Conchita über gängige Klischees und den Stellenwert von Genuss.

News

Grätzeltipps: Museumsquartier

Auf der Suche nach einem Snack vor dem Theaterbesuch oder Lust auf einen Drink danach? Falstaff präsentiert die besten Cafés, Restaurants und Bars...