Star-Architekt Matteo Thun im Interview

Architekt und Designer Matteo Thun mit »Bar Campari«-Gastgeber Peter Friese.

© Falstaff / Dopplinger

Architekt und Designer Matteo Thun mit »Bar Campari«-Gastgeber Peter Friese.

© Falstaff / Dopplinger

Er ist wohl einer der gefragtesten und erfolgreichsten zeitgenössischen Architekten in Mitteleuropa: Matteo Thun. Anlässlich der Eröffnung der von ihm gestalteten »Bar Campari« in der Wiener Seitzergasse traf ihn Falstaff zum Gespräch über Genuss, Campari und seine Recherche im Kult-Café »Hawelka«.

Falstaff: Sie haben längere Zeit in Wien unterrichtet, welchen Bezug haben Sie zur Stadt?
Matteo Thun:
Ich hab auch viele Verwandte in Wien. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht einmal alle kenne. Ich genieße vor allem die Schönheit des Ersten Bezirks und die traumhaften Museen.

Trinken Sie selbst gerne Campari?
Ich trinke jeden Abend – wenn ich in Mailand bin – ein Campari-Soda aus der originalen Flasche von Fortunato Depero. (Anm.: der bekannteste Vertreter des italienischen Futurismus, viele seine Werke werden in der »Bar Campari« ausgestellt). Ich genieße es, die Flasche in der Hand zu halten.

Welche Menschen haben Sie bei der Entwicklung der Philosophie des »Zero Designs« beeinflusst?
Als ich 1978 nach Mailand kam, war Ettore Sottsass mein Lehrmeister. Er postulierte die Stilrichtung des Anti-Designs. Meine erste Arbeit war ein Shaker für Alessi. Im Zuge dieses Auftrags habe ich auch zahlreiche Utensilien entwickelt, die man in einem Hotel braucht: Essig- und Öl-Behälter, einen Weinkühler, eine Eiszange und vieles mehr. Ziel war die Reduktion auf die Ikone und die Einfachheit. Etwas einfach zu machen, ist viel schwieriger, als etwas kompliziert zu gestalten.

Die Bandbreite Ihrer Arbeit ist eindrucksvoll, von der Kaffeetasse über Sanitärstücke bis zu Hotels. Wieviel Freude hat Ihnen das Design der »Campari Bar« bereitet?
Ich mache nur Dinge, die mir Spaß machen. Dieses Projekt war eine Herzensangelegenheit, die nichts mit Kommerz zu tun hat. Es ist eine alte Liebesgeschichte. Ich habe schon Gläser für Frau Garavoglia (Anm.: aus der Eigentümerfamilie von Campari) entwickelt und mich intensiv mit der Geschichte der Marke auseinandergesetzt. Alle Gläser waren von Frau Garavoglia für die Gratis-Mitnahme konzipiert. Die effizienteste Werbung ist Diebstahl!

Wie muss eine Bar beschaffen sein, damit Sie sich wohlfühlen?
Der Genius Loci verlangt an jedem Ort eine andere Interpretation. Mailand ist ganz anders als Wien. Es kommt auf die Guest-Experience an, die ich zusammen mit Peter Friese und Campari herausgearbeitet habe. In der »Bar Campari« hat es viel mit Höflichkeit zu tun, es geht um den Ritus und nicht um Konsum. Diese Bar ist das exakte Gegenteil einer Bierstube, das Gegenteil von Alkoholismus – Ich habe noch nie im Leben einen Campari-Besoffenen gesehen.

Ich war zusammen mit Peter Friese mehrfach im »Hawelka«, wo wir versucht haben, die Magie des Ortes zu erforschen. Was am Tag und was in der Dunkelheit passiert, ist etwas komplett anderes.

Kann man eine Restaurant-Legende wie das »Schwarze Kameel« am Reißbrett planen?
Nein! So etwas muss sich über Generationen entwickeln. Es muss auch laufend geplant und weiterentwickelt werden, wer stehen bleibt, verliert. Die Menschen verändern sich.

MEHR ENTDECKEN

  • 07.10.2019
    Wien: Die »Bar Campari« ist eröffnet
    FOTOS & VIDEO: Campari und Peter Friese haben ein Stück Italien nach Wien geholt. Ein erster Besuch mit einem Gespräch mit Star-Architekt...
  • Restaurant
    Zum Schwarzen Kameel
    1010 Wien, Österreich
    Punkte
    95
    4 Weingläser
  • 07.06.2018
    400 Jahre Schwarzes Kameel
    FOTOS: Das Schwarze Kameel feierte 400. Geburtstag und Campari Austria stellte seinen neuen Sommerdrink »Campari Shakerato« vor.
  • Cocktail-Rezept
    Negroni
    Der traditionelle Negroni bietet den Ausgangspunkt für zahlreiche interessante Varianten, ist aber auch für sich ein erfrischender Genuss.
  • Cocktail-Rezept
    Negroni Sbagliato
    Der Negroni bietet den Ausgangspunkt für zahlreiche interessante Varianten, ist aber auch für sich ein erfrischender Genuss.
  • Cocktail-Rezept
    Negroni Fiore Rosso
    Die Münchner Bar »Trisoux« hat anlässlich der Negroni Week 2018 einen Negroni mit Tequila kreiert.
  • Cocktail-Rezept
    Negroni Palais de Tokyo
    Charles Schumann hat anlässlich der Negroni Week 2018 diese Negroni mit Japan-Twist kreiert.
  • Cocktail-Rezept
    Negroni Camparello
    Betty Kupsa hat anlässlich der Negroni Week 2018 diese erfrischende Version des Negroni kreiert.
  • Cocktail-Rezept
    Negroni au Café
    Eine Neuinterpretation des klassischen Negroni Cocktails mit ausgeprägter Kaffeenote.

Mehr zum Thema

News

Sicher versorgt mit dem Besten aus Österreich

Die Ereignisse der letzten Wochen haben es nachhaltig gezeigt: Die Versorgung des heimischen Handels und der Lebensmittelindustrie mit frischen,...

News

Hintermayer: »Kaufen Sie regionale Produkte.«

Die österreichischen Winzer sollten mehr denn je unterstützt werden, darauf plädiert der Besitzer der Gebietsvinothek »Weritas« im Talk. Zum Beispiel...

News

Chris Yorke: Der neue ÖWM-Chef im Interview

Seit Beginn dieses Jahres leitet der gebürtige Brite Chris Yorke, 55, die österreichische Weinvermarktungsgesellschaft ÖWM. Falstaff bat Chris Yorke...

News

Obauers & Liebherr: Aus Überzeugung

Interview: Die Brüder Obauer über Nachhaltigkeit in der Gastronomie und wie man mit innovativen Kühlgeräten von Liebherr verschiedenste Lebensmittel...

Advertorial
News

Interview: Typisch britisch?

Mode, Lifestyle, Haltung: Großbritannien hat auf vielen Gebieten eine weltweite Vorbildfunktion. Aber woher rührt diese Begeisterung für die...

News

Interview: »Ich wollte dem Ball seine Würde wiedergeben«

Dominique Meyer, der scheidende Direktor der Wiener Staatsoper, spricht im großen Interview mit Opernball-Organisatorin Maria Großbauer über seine...

News

Wo Spitzenköche essen gehen: Konstantin Filippou

Die Tische stets perfekt eingedeckt und ein Service, bei dem man sich immer willkommen fühlt: Der »Eckel« in Sievering ist für Konstantin Filippou das...

News

Runder Tisch: Genuss aus dem Wald

Österreichs fantastisch ­vielfältiger Wildbestand ist auch kulinarisch eine ­Offenbarung. Niemand weiß das besser als Josef Pröll, ...

News

Willi Klinger im Falstaff Talk

VIDEO: Willi Klinger zieht Resumée seiner Zeit als ÖWM-Chef. Ab Jänner 2020 ist er »Wein & Co«-Geschäftsführer. Falstaff traf ihn zum Talk.

News

Hans Peter Doskozil im Interview

Trotz seiner kurzen Amtszeit hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil schon riesige Meilensteine für sein Land gesetzt. Geht es nach ihm, sollen noch...

News

Rudi Obauer: »Da passt alles!«

In der Serie »Wo Spitzengastronomen essen gehen« verrät der Salzburger Spitzenkoch, bei welcher Hütte er am liebsten einkehrt.

News

Georg Riedel: »Das Glas muss funktional sein«

Der wohl bedeutendste Glasmacher nennt im Falstaff-Interview eine einfache Formel fürs Auffinden der richtigen Glasgröße – und verrät, welche Weine er...

News

Die Zukunft des Weinglases

Falstaff hat Maximilian Riedel, CEO des gleichnamigen Glasherstellers, auf dem Weingut Gaja im Piemont getroffen und mit ihm über die Zukunft des...

News

Fitness im »The Ritz-Carlton, Vienna«: Ring frei!

Boxen ist längst mehr als Selbstverteidigung. Deshalb hat der »Gentlemens Private Boxing Club« von Box-Staatsmeister Reza Tamasebi seine Pforten im...

News

Filmtipp: »Bier!« von Friedrich Moser

Der Regisseur und Bier-Liebhaber war auf der Suche nach einem Standard-Filmwerk über den Gerstensaft. Am 30. August kommt »Bier! Der beste Film, der...

News

Daniel Spoerri über Kuttelwurst und Schoko-Bienen

Im Tischgespräch erzählt der schweizer Künstler über ausgefallene Spezialitäten und erklärt, warum er nicht immer Drei-Sterne-Küche essen will.

News

»Man fühlt sich wie in einem Retreat-Hotel«

Christian Zandonella, General Manager des »The Ritz-Carlton, Vienna«, über Ringstraßenhotels und die Eigenheiten der Gäste aus verschiedensten...

News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Front office Managerin Simone Krimbacher im Gespräch

Die Tirolerin kümmert sich in ihrem Job um das Wohl der Gäste. Im Interview spricht sie über Herausforderungen und warum sie ihren Job liebt.

News

Juergen Maurer: »Die Zeit meines Lebens ist immer«

Exklusiv-Interview: Seit 30 Jahren ist er eine fixe Größe am österreichischen Schauspiel-Himmel. Für MAN’S WORLD präsentierte Juergen Maurer erstmals...