Vier der erfolgreichen »Sra Bua-Köche«: Juan Amador, Frank Heppner, Henrik Yde Anderson und Tim Raue in Frankfurt. Foto © Kempinski
Vier der erfolgreichen »Sra Bua-Köche«: Juan Amador, Frank Heppner, Henrik Yde Anderson und Tim Raue in Frankfurt. Foto © Kempinski

Die älteste Luxushotelgruppe Europas ist bekannt für ihre Hotelmanagement-Expertise. Seit 2012 stehen bei Kempinski die lukullischen  Erfahrungen des Gastes im Fokus. Der Grund für die Umsetzung von Konzepten wie »Sra Bua« ist die Stärkung der Marke Kempinski. Mit dem passenden Konzept kann sich ein Unternehmen von anderen klar abgrenzen und seinen Stellenwert festigen. Das im Dezember 2013 eröffnete Restaurant »Sra Bua by Juan Amador« im Kempinski Hotel Frankfurt ist nach Bangkok, Jochberg bei Kitzbühel, St. Moritz und Berlin das insgesamt fünfte Haus der internationalen Fünf-Sternemarke, dass dieses Konzept umsetzt. Der Erfolg wurde bei der Guide Michelin 2015 Präsentation bestätigt, indem das »Sra Bua by Juan Amador« mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde.

Die Idee »Sra Bua«
»Sra Bua« ist der thailändische Begriff für Lotusblütenteich und steht damit symbolisch für die verschiedenen Kulturen Asiens. Bei Kempinski steht »Sra Bua« für eine ganz bestimmte Atmosphäre, einen Namen und einen Ort, der einem herausragenden europäischen Koch den kreativen Raum gibt, die kulinarische Kultur Asiens neu zu interpretieren. »Sra Bua« ist eine Einstellung, eine Vision. Ziel des Konzeptes ist es, die Gäste mit der Kombination aus Europas Haute Cuisine und der Esskultur Asiens zu überraschen, ihnen neue, bisher gänzlich unbekannte kulinarische Erfahrungen zu ermöglichen.

Wie alles begann
Ursprünglich ist »Sra Bua« inspiriert von der thailändischen Küche. Das erste »Sra Bua« entstand in enger Zusammenarbeit mit dem dänischen Sternekoch Henrik Yde Andersen im Siam Kempinski Hotel Bangkok. Die gesamte Geschmacksvielfalt Asiens zur Geltung kommen – von Thailand, Indonesien und Vietnam, aber auch von China und Japan. Jeder Koch hat die Möglichkeit seine eigene Handschrift und seine Ideen umzusetzen. Das führt dazu, dass sich alle »Sra Buas« ähnlich, aber dennoch individuell sind. Dieselbe Philosophie wie bei den einzelnen Kempinski-Hotels. Jedes der 74 Luxushotels hat seinen eigenen »Signature Dish«. Diese gastronomische Visitenkarte des Hauses hat immer einen direkten Bezug zur Region und strahlt einerseits die Zugehörigkeit zu Kempinski, andererseits die Individualität jedes Hauses aus.

 
Einzigartigen Kreationen der »Sra Bua« Küchenchefs. Fotos © Kempinski

Mit »Sra Bua by ...« hat Kempinski ein Restaurantkonzept entwickelt, das es mittlerweile fünf Mal gibt:
Sra Bua by Tim Raue im Hotel Adlon Kempinski
Sra Bua by Juan Amador im Kempinski Hotel Frankfurt
Sra Bua by Kiin Kiin im Siam Kempinski Hotel Bangkok
Sra Bua by Frank Heppner im Kempinski Hotel Das Tirol in Jochberg / Kitzbühel
Sra Bua by Axel Rüdlin im Kempinski Grand Hotel des Bains St. Moritz

www.kempinski.com

(von Alexandra Gorsche)

Mehr zum Thema

  • Juan Amador unterschrieb im Kempinski Hotel Gravenbruch / Foto: PR
    29.04.2013
    Kempinski Hotel Gravenbruch holt Juan Amador
    Der Drei-Sterne-Koch soll vor den Toren Frankfurts das »Sra Bua«-Konzept umsetzen.
  • Sashimi wie in Japan: Tim Raue setzt auch im »Sra Bua« auf asiatische Küche / Foto: beigestellt
    18.06.2013
    Gourmetguide International, Teil 3: Sra Bua by Tim Raue
    In Tim Raues zweitem Restaurant in Berlin vereinigt sich die Vielfalt Thailands mit derm Purismus Japans.
  • Das Ambiente im »Sra Bua« ist klassisch, die Küche asiatisch
    20.02.2012
    Bachls Sixpack, Teil 1: Sra Bua
    Kempinski hat sich des Hotels in Jochberg angenommen und fährt mit dem Asia-Küchenkonzept von Wini Brugger direkt in die Kitzbühler...
  • Impressionen vom neuen Kempinski Das Tirol in der Bilderstrecke ...
    19.12.2011
    Kempinski eröffnet »Das Tirol« in Kitzbühel
    Die Gamsstadt ist um eine Luxusherberge reicher. Wo einst das Royal Spa Kitzbühel beheimatet war, zog nun der internationale Konzern ein.
  • Mehr zum Thema

    News

    Ciccio Sultano im Interview

    Der aus Sizilien stammende Zwei-Sterne-Koch Ciccio Sultano hat mit »Pastamara« – einer Bar mit Küche – die Kultur des italienischen Aperitivo ins »The...

    News

    Tossmann: Was guten Service ausmacht

    Ist der Service entspannt, sind es auch die Gäste. Dafür sorgen Restaurantleiter, die autoritären Anweisungen und steifer Etikette den Rücken...

    News

    Vintage Menu Designs

    Funktionale Liste oder stylisches Werbemittel: Speisekarten können vielfältig sein. Auch Sammlerstücke. Ein Design-Buch widmet sich amerikanischen...

    News

    Sommelier René Antrag im Interview

    René Antrag spricht mit PROFI über den Nachwuchs, tägliche Herausforderungen und den Sommelier Beruf.

    News

    Hotel »Bayerischer Hof«: Eine Welt für sich

    Das vielfach ausgezeichnete Traditionsunternehmen, im Zentrum der Altstadt in München, ist auf der Suche nach neuen Teammitgliedern. Unter anderem...

    Advertorial
    News

    Sommelier Suwi Zlatic über Wettbewerbe und den Nachwuchs

    Suwi Zlatic, Inhaber von »Suwine« und Chef-Sommelier bei »Raffls Starhotels« in St. Anton am Arlberg, spricht mit PROFI über die Bedeutung von...

    News

    Klimawandel und Tourismus

    Der Hitze entfliehen, dem Schnee hinterherfahren – was der Klimawandel aus Sommer- und Wintertourismus macht.

    News

    Jungköche der Meisterklasse kochen mit Thorsten Probost

    Eine Zeitreise zu den kulinarischen Wurzeln: Der Themenabend der zweiten Meisterklasse Kulinarik an der Tourismusschule Bad Hofgastein zeigte Altes...

    News

    »Eckstein«-Übernahme von Albert Kriwetz

    Albert Kriwetz kehrt in das Grazer Szene-Restaurant »Eckstein« nicht nur wieder zurück, sondern wird auch zum Inhaber und Betreiber.

    News

    Richtiges Englisch für die Hotellerie

    Missverständnisse, Kommunikationsdefizite und Informationslücken können in einem touristischen Betrieb aufgrund einer falschen Übersetzung schnell...

    News

    Prechtlgut: High-End-Chaletdorf eines Bauunternehmers

    Almdörfer und Chalet-Anlagen sind in ganz Österreich im Trend. Die Betreiber? Oftmals Baufirmen. So auch beim Chaletdorf Prechtlgut des Unternehmers...

    News

    »KitzIntensiv« ehrt hundert Mitarbeiter

    Die Tiroler Einkaufs- und Dienstleistungsgruppe rückte die Arbeitnehmer der 14 Mitgliedsbetriebe in den Fokus. Der Mitarbeiter-Abend war eine...

    News

    Sommelier Andreas Jechsmayr im Interview

    Der Oberösterreicher Andreas Jechsmayr vom »Landhotel Forsthof« in Sierning, sicherte sich den Titel »Bester Sommelier Österreichs«.

    News

    Delikatesse: Bienenlarven statt Honig

    Bienenlarven gelten in Asien als Delikatesse. Hierzulande kommt man erst langsam auf den Geschmack. Dabei ist ihr natürliches Vorkommen so zahlreich...

    News

    Philipp Florian über Tradition und Luxus

    In Zeiten, in denen viele in der Hotellerie auf Low-Budget setzen, definiert Philipp Florian, Eigentümer des »Parkhotels« in Graz, den Luxus-Begriff...

    News

    Johann Lafer schließt »Val d'Or«

    Der Spitzenkoch verzichtet künftig auf seinen Stern und setzt auf ein neues Konzept in der Stromburg – unkompliziert und dennoch raffiniert.

    News

    Kochen mit Feuer

    Sie meistern die Temperatur, die Grundlage des Kochens, meisterlich und das immer häufiger indoor. »Live fire« ist kein neues Gastro-Konzept einiger...

    News

    Paulaner Bierkultur in Singapur

    Bayerische Bierkultur ist in Singapur kein Novum. Nach einer aufwendigen Renovierung übernimmt das Paulaner Bräuhaus nun die Rolle des Flaggschiffs...

    News

    Emily Harman: Geballte Weinkompetenz im Talk

    Sie gilt als eine der besten Sommelières Englands und hat aus ihrem Hobby 2015 ihre eigene Consulting Agentur »VinaLupa« gemacht. Heute jettet sie...

    News

    Hauslimonaden sorgen für Nachfrage

    Wer Limonaden selbst herstellen will, braucht zuerst eine Idee und dann eine solide Basis, die sich beliebig weiterverarbeiten lässt. PROFI auf den...