»Spa Resort Styria«: Gelebte Regionalität und Nachhaltigkeit

Im Vier-Sterne-Superior-Hotel zeigte man mit steirischen Produzenten und deren Produkten, wie der Herbst schmecken kann.

© Lukas Dostal

Im Vier-Sterne-Superior-Hotel zeigte man mit steirischen Produzenten und deren Produkten, wie der Herbst schmecken kann.

Im Vier-Sterne-Superior-Hotel zeigte man mit steirischen Produzenten und deren Produkten, wie der Herbst schmecken kann.

© Lukas Dostal

Im Mittelpunkt standen an diesem Tag die Produzenten. Zuerst wurde in den Betrieben miteinander verkostet, dann ging es zurück ins »Spa Resort Styria«. Dort servierte man ein Galamenü aus Zutaten der Region. »Wer der Natur mit Sorgfalt und Liebe begegnet, bewusst konsumiert und den Antrieb hat seine eigene Lebensweise so zu gestalten, dass unsere Natur nicht zerstört wird, wird sie auch für die nachkommenden Generationen erhalten. Gemeinsam mit unseren regionalen Partnern wollen wir auch in Zukunft Großes erreichen«, beschreibt Günter Zimmel, General Manager des Resorts. Julia Fandler von der gleichnamigen Ölmühle fügt hinzu: »Tradition bedeutet nicht, die Asche zu bewahren, sondern das Feuer mitzutragen.«

Die Beweggründe für die Veranstaltung weiß Zimmel: »Wir sind von den Naturprodukten der Oststeiermark überzeugt und möchten das ökologische Bewusstsein für die Region, in der wir tagtäglich arbeiten und wirken, bestmöglich stärken.« Die beiden Küchenchefs Martin Maierhofer und Kevin Koglmann ergänzen ihn: »Wir kochen mit Leidenschaft und essen mit Freude, daher beziehen wir alle Lebensmittel im Resort von unseren Partnern in der Region.« Damit verraten sie auch ihr Erfolgsgeheimnis – die regionalen Partner garantieren eine hohe Frischegarantie, einen Ansprechpartner vor Ort, mehrere Qualitätsnachweise, kurze Lieferwege und Nachhaltigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette.

Die Genusstour

Mit einem Kochworkshop in der Ölmühle Fandler begann die Tour durch die Betriebe. Bei einem gemeinsamen Brunch konnten die Öle mit deren sortentypischen Geschmack verkostet werden, die Teilnehmer bereiteten zudem Speisen zu. Gestärkt ging es in die Brauerei Gratzer. In der ersten CO2 neutralen Brauerei Österreichs führte Alois Gratzer in die Geheimnisse der Naturbiere ein. Auch die umweltfreundlichen Transport-Kisten, die aus in Österreich geschlägertem Holz bestehen, wurden vorgeführt. Mit E-Bikes ging es danach zum Weinhof Pichler, einem Mitgliedsbetrieb der Oststeirischen Römerweinstraße. Bei einer Brettljause in der Buschenschank »Bergstadl« und bei einer Kellerführung wurden die Tropfen verkostet.

Im »Spa Resort Styria« wurde anschleßend ein Galadinner kredenzt.

© Lukas Dostal

Geschmack der Region

Nach dem Programm in den Betrieben folgte ein regionales Galadinner. Die Küchenchefs finden nur lobende Worte für die Produkte aus der Steiermark: »Milch, Topfen, Joghurt und Frischkäse stammen von der Hofmolkerei Thaller, einem Familienbetrieb, wo durch viel Handarbeit täglich beste Qualität entsteht. Reine Naturprodukte, ökologisch und in Kreiswirtschaft erzeugt. Unser Fleisch beziehen wir vom Galloway Hof von Günther Schorrer, wo die Glücksgallys auf saftigen Wiesen mit Urgräsern und natürlichen Kräutern – bewusst ohne Zufütterung von Kraftfutter – aufwachsen. Mehr Bio geht nicht. Wein, Bier und Fruchtsäfte beziehen wir von unseren regionalen Partnern vor Ort.«

Das Galadinner bestand im Detail aus folgenden Komponenten:

  1. Gruß aus der Küche
    Blunzen Brot, Zwiebelbutter und Fandler’s Nussöl
     
  2. Mit Roten Rüben gebeiztes Alpenlachsfilet & Thaller's Frischkäse
    Gin Gurke, Avocado, Quitte und Safran
     
  3. Velouté vom Waltersdorfer Kürbis mit Ingwer
    Schwarzes Gold, geflämmte Kaisergranat und Dim Sum
     
  4. Sorbet von Pichler's Heckenperle
    Gepickelte Vogelbeeren, Malz Crumble und Rosen Pfeffer Meringue
     
  5. Beiried vom Glücksgally – Galloway Rind
    Steirisches Ritschert, Eierschwammerl, Broccoli und Zweigeljus
     
  6. Delice von Thaller’s Bauerntopfen
    Salz Karamell, Wildapferl, Schwarze Nuss und Himbeer

Nach Maierhofer und Koglmann würden erst die charaktervollen Öle aus der Ölmühle Fandler, »die ein Tropfen Vollkommenheit für den guten Geschmack sind«, die vollkommene Harmonie des Geschmacks ausmachen.

www.sparesortstyria.com

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

»Kitchen Impossible«: Antoniewicz stellt Mälzer auf den Prüfstand

Profi hat Heiko Antoniewicz vor seinem Auftritt bei »Kitchen Impossible« zum Talk über seine Projekte, positive Geschehnisse durch Covid und die...

News

Maria Anzbach: Traum vom eigenen Gasthaus realisieren

Corona war gestern – morgen ist die Zukunft! Erfüllen Sie sich den Traum von Unabhängigkeit und Selbstständigkeit – mit einem Objekt, das nur auf Sie...

Advertorial
News

Kochbuch: »Restlos glücklich« mit Paul Ivić

Der »TIAN«-Spitzenkoch will mit bewusstem Genuss die Welt verbessern. Wir verraten drei Rezepte, mit denen das gelingt.

News

E-Bikes als Pull-Faktor für den heimischen Tourismus

Der starke Trend hin zum Naturerlebnis ist die wohl größte Chance für einen nachhaltigen heimischen Tourismus. Die Grundvoraussetzungen in Österreich...

Advertorial
News

Top 3 Food & Beverage Packaging

Geht nicht, gibt's nicht: In Zeiten von Corona müssen sich Gastronomen, die Zustellung oder Take-Away anbieten, auf hochwertiges Packaging verlassen...

News

Corona-Krise: Nothing can stop us

Mit dem Blick über den Tellerrand und noch viel weiter: Witzigmann, Antoniewicz und Maurer über Produktqualität, Social Distancing und die...

News

Hochwertige Convenience-Produkte boomen

Der Geschäftsführer der Kärntner Brunner Nudelproduktion spricht im Interview über die Nachfrage von hochwertigen Convenience-Produkten und Trends in...

Advertorial
News

Plastik bis aufs Maximum reduzieren

Damn Plastic hat ein Konzept entwickelt, das zukunftsorientiert und langfristig ist. Es geht darum, gute Alternativen zu Kunststoff und ähnlichen...

Advertorial
News

Ein Menü à la Foodwaste

Lebensmittelabfälle und Einweggeschirr müssen nicht sein. Mit dem Projekt »Wasteware« zeigen Kilga und Gollacker wie nachhaltig Design und Kulinarik...

News

Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Gutes Tun und damit auch noch Geld sparen: PROFI zeigt, dass leere Bio-Tonnen nicht nur ethisch vorbildlich, sondern auch Budget-freundlich sind.

News

Neue Weinflaschen aus Papier

Die nachhaltigen Flaschen sind zu 94 Prozent aus Pappe und fünf Mal so leicht wie eine Glasflasche. Die »Frugal-Bottles« können vollflächig bedruckt...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Weltumwelt-Tag: Mehrweg bei Egger Getränke

»Sammeln ist gut – vermeiden besser«: Nachhaltige Verpackungen helfen bei der Reduktion von Einwegpackungen und bei der Schonung von Ressourcen.

Advertorial
News

Theresa Imre: »Regionalität macht Sinn.«

Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist die Unterstützung und Förderung der regionalen Produzenten essentiell. »markta«, Österreichs erster digitaler...

News

Better tomorrow: Weg vom Plastikstrohhalm

20 Minuten Vergnügen, 200 Jahre Zersetzungszeit. Die Rede ist vom Plastikstrohhalm. PROFI zeigt Alternativen auf.

News

Mehrweg: Egger investiert 25 Millionen Euro

Egger Getränke nimmt die neue Glasabfüllanlage in Betrieb: Sie kann in der Vollauslastung pro Jahr 60 Millionen Glas-Flaschen in unterschiedliche...

News

Was Essen Klimatarier?

Die Sorge um den Klimawandel ließ auch bei der Ernährung eine neue Bewegung entstehen, es gibt einen steigenden Bedarf an klimafreundlichen...

News

»Vertical Farming«: Salat aus dem Wohnzimmer

Mit den Plantcubes von »Miele« gelingen Salate und Microgreens in den eigenen vier Wänden – das erhöht nicht nur Frische und Nährstoffe, sondern ist...

News

Haubis befüllt »Too Good To Go«-Sackerln

Die App »Too Good To Go« hilft, Überschüsse aus Handel und Gastronomie sinnvoll zu verteilen. Nun ist auch Haubis Teil des Netzwerks.

News

Genießen mit gutem Gewissen

Die österreichische Winzerschaft macht's möglich – mit dem Zertifikat »Nachhaltig Austria«.

Advertorial