Soenil Bahadoer im Falstaff-Interview

Soenil Bahadoer vor seinem Restaurant.

© Nespresso

Soenil Bahadoer vor seinem Restaurant.

Soenil Bahadoer vor seinem Restaurant.

© Nespresso

Anlässlich des »Atelier Nespresso«, das im Rahmen des Viennale Filmfestivals erstmals in Wien stattfand, lud Nespresso am Montagabend zu interaktiven Kaffee-Workshops und einem hochkarätigen Menü von 2-Michelin-Sterne-Koch Soenil Bahadoer. Der in Surinam aufgewachsene Starkoch mit indischen und südafrikanischen Wurzeln begeisterte die Gäste im Filmquartier Wien mit einer bunten Geschmacksvielfalt auf Basis von hervorragenden Zutaten und perfektem Handwerk.

Bahadoer machte bereits Station im 3-Michelin-Sterne-Restaurant »Parkheuvel« in Rotterdam und dem mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant »Scholteshof« in Belgien, wo er als Chef de Partie tätig war. 1995 übernahm er das damals mit einem Michelin-Stern prämierte Restaurant »De Lindenhof« von Gerard Holtslag in den Niederlanden, in dem er seitdem die Gäste mit seinem kreativen, von exotischen Aromen geprägten, Küchenstil verwöhnt. Dieses besondere Engagement und ein bedingungsloses Bekenntnis zu herausragender Qualität, belohnte der Guide Michelin im Jahr 2004 mit einem zweiten Stern.

Interview mit dem »Spicy Chef«

Falstaff: Was ist die spezielle Herausforderung, um ein Zwei-Sterne-Restaurant in einer niederländischen Kleinstadt zu betreiben?

Bahadoer: Ich pflege einen völlig neuen Küchenstil, den muss ich überregional bekannt machen. Ein Zwei-Sterne-Restaurant ist wie ein Theater, das erst Gäste anlocken muss. Lokale Gäste kommen ein bis zwei Mal, ich lebe von internationalen Gästen. Es spielt keine entscheidende Rolle, wo Dein Restaurant liegt, solange Du eine Pfanne und Feuer hast. Entscheidend ist die Idee, die dahinter liegt. Wenn diese überzeugt, dann werden die Leute kommen.

Welche Rolle spielt die Küche Surinams in Ihrem Restaurant?

Ich liebte die französische Küche! Dafür lernte ich mal die Basics. Die Küche meiner Mutter war im Vergleich dazu extrem einfach. Erst später verstand ich, wie wichtig die eigene Kultur bei der Entfaltung als Koch ist. In Surinam stehen frische Produkte und Gewürze im Vordergrund. Ich vermischte die simple Küche meiner Familie mit der französischen Haute Cuisine und kreierte dabei etwas völlig Neues.

Sie kamen mit acht Jahren in die Niederlande. Wie eng ist Ihre Verbindung noch mit Surinam?

Sehr eng! Ich habe dort noch Freunde und Familie. Diese schicken mir auch immer wieder Zutaten, die ich in meine Kreationen einfließen lasse.

Verwenden Sie auch regionale Zutaten aus den südlichen Niederlanden?

Ja natürlich. Wir haben ausgezeichneten Spargel, aber auch Bohnen, Erdbeeren oder Kirschen. All dies wird vorrangig in der Küche verarbeitet.

Haben Sie einen Bezug zur österreichischen Küche? Kennen Sie Köche oder Speisen aus Österreich?

Erst vor zwei Wochen habe ich Heinz Reitbauer (Anm.: Küchenchef »Steirereck«) kennen gelernt. Wir haben über die Verwertung ganzer Tiere, nicht bloß von Edelteilen, diskutiert. Ich habe ihn übrigens kurzfristig angerufen und gefragt, ob er mir mit einem Flämmer aushelfen kann. Er hat mir sofort geholfen! Von den österreichischen Speisen kenne ich nur das Wiener Schnitzel, das ich auch oft mache. Und Kartoffelsalat, dessen Zubereitung habe ich von einem österreichischen Koch in einem Bistro gelernt.

Welche Rolle spielt Kaffe in ihrem Leben generell und in Ihrer Küche speziell?

Kaffee ist ein Teil meines Lebens! Nicht nur im Restaurant, auch wenn ich mit meinem Team zusammen sitze trinken wir Kaffee. Nach einem Dinner gehört Kaffee einfach zu einem perfekten Abschluss dazu. Früher brauchte ich einen Barista, jetzt vertraue ich auf Nespresso.

Welcher der kulinarischen Trends ist für Sie am wichtigsten?

Für mich sind nicht die Trends das wichtigste, sondern die Basis! Nur wenn ich eine gute Basis habe, kann ich darauf aufbauen. Was bei uns immer mehr kommt, ist das Thema Gemüse. Bei uns muss aber alles, was auf dem Teller kommt, viel Geschmack haben und nicht bloß hübsch aussehen.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Christina Artner-Netzl: Lieblingsdestination Piemont

Im Falstaff-Talk spricht die Spitzenwinzerin Christina Artner-Netzl über das Verreisen und ihre Liebe zum Piemont.

News

Die neue Frische in Vicky Heilers Küche

Unternehmerin und Trendsetterin Vicky Heiler (@vickyheiler) gibt uns exklusive Einblicke in ihre neue Küche.

Advertorial
News

Spültechnik: »Es dürfen keine Engpässe entstehen«

Adrian Penner, Vertriebsleiter Smeg Foodservice, Deutschland und Österreich, über den Neustart nach Corona, technologische Innovationen und leichte...

News

Tusch: »Das Strukturproblem sind die Arbeitsbedingungen.«

In der Gastronomie wird aktuell händeringend nach Personal gesucht, es fehlt an Fach- wie auch Hilfskräften. Berend Tusch von »vida« sieht einen Grund...

News

Ana Paula Bartolucci im Falstaff-Talk

Die Chandon-Kellermeisterin spricht im Interview über den neuen Sommerdrink Chandon Garden Spritz, den Weinbau in Argentinien und kulinarische...

News

Eckart Witzigmann: Wohin geht die kulinarische Reise?

Falstaff spricht mit dem »Koch des Jahrhunderts« über Entwicklungen in der Kulinarik und warum er Touristen Restaurants ohne Michelin-Stern empfiehlt.

News

»Mein größter Alptraum: ein Helene Fischer Konzert«

Der Spitzenkoch, Künstler und Modefreak Roland Trettl im Word Rap mit Falstaff PROFI.

News

Bordeaux: Riesenflasche oder Tram?

Der »visual artist« Ian Padgham landete kürzlich mit einer seiner Video-Montagen einen viralen Hit. Wir haben mit ihm über das Projekt sprechen...

News

Interspar »Mezzanin«: Von Paprikahendl bis Sassicaia

Küchenchef Andreas Truppe und Restaurantleiter Alfred Lehner erzählen, wie das neue à la carte Konzept des Markt-Restaurans am Wiener Schottentor...

News

Sprühende Kreativität im »The Ritz-Carlton, Vienna«

Hoteldirektor Jürgen Ammerstorfer berichtet dem Falstaff exklusiv über seine Pläne für »Dstrikt«, »D-Bar«, »Atmosphere« und »Pastamara«.

News

Hotellerie: Führungsstil der digitalen Zeit

Dominik Sedlmeier ist CEO der El Clasico Media GmbH und spricht im Interview über den digitalen Umschwung und die »New Work« in der Hotellerie. Plus:...

News

Rauch: Mein Bruder, der Koch. Meine Schwester, die Gastgeberin.

Trautmannsdorf hat ein Perfect Match. Das Geschwister-Duo Rauch scheint immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Sonja und Richard Rauch über die...

News

Interview: Stefanie und Alwin Jurtschitsch

Stefanie und Alwin Jurtschitsch sind die personifizierte deutsch-österreichische Riesling-Partnerschaft. Im Falstaff-Talk sprechen sie über ihre...

News

Darum ist »Coombeshead Farm« eine Reise wert

Warum es Ethel Hoon und Jakob Zeller vom »Klösterle« in Lech nach Corona nach England zieht, verraten sie in unserer Serie »Wo Spitzenköche essen...

News

Interview: Wolf Wilder über Nachfolgebegleitung bei Weinbaubetrieben

Weinunternehmer und Coach Wolf Wilder hat die Erfahrung gemacht, dass Weinbaubetriebe oft nicht optimal weitergegeben werden. Wie man es besser macht,...

News

»PiWis« ermöglichen weniger »belastetes« Traubengut

Profi sprach mit Manuel Ploder vom Weingut Ploder-Rosenberg über »PiWi«, pilzwiderstandsfähige Rebsorten, und deren Chancen im Weingarten.

News

Elisabeth Köstinger im Falstaff-Interview

Vielfalt vor den Vorhang: Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger will den Anbietern von Nischenprodukten den Rücken stärken.

News

Simplify Restaurant Communication mit »Ordercube«

Das intuitivste Kellnerrufsystem hilft Gastronomen, trotz der geringeren Tischanzahl genügend Umsatz zu erwirtschaften. CEO und Gründer Daniel...

Advertorial
News

Fünf Fragen an Maximilian Riedel

Die Dekanter von Riedel zählen nicht nur zu den Design-Ikonen, sie sind ebenso funktional. Maximilian Riedel stellt die Kollektion vor.