So bauen Sie sich einen Erdofen

© Michael Liebert

Erdofen

© Michael Liebert

Sicher, so ein Erdofen macht ein bisserl Arbeit und braucht etwas Vorbereitung – aber er hat das Potenzial, für die beste – und denkwürdigste – Grillparty des Sommers zu sorgen. Grob geht das Ganze so: Sie graben ein Loch, legen es mit Steinen aus, zünden ein großes Feuer darin an und lassen es niederbrennen. Dann räumen Sie die Glut und Asche aus, legen ihr Essen hinein und schütten das Loch wieder zu. Ein paar Stunden später können Sie Ihr fertiges Essen wieder ausgraben – dazwischen hat es sich dank sanfter Hitze hoffentlich in eine duftende, weich geschmorte Köstlichkeit verwandelt.

Sicher, es gibt einfachere Wege, sein Essen zu garen, etwa ein handelsübliches Backrohr. Aber das duftet nicht nach frischer Erde und nassen Steinen, nach Feuer und Gras, es zirpen rundherum keine Grillen, es singen keine Vögel, und wer erst ein Loch gegraben und dann Steine geschleppt hat, dem schmeckt das Essen sowieso um Welten besser.

Ein Ofen geht um die Welt

Der Erdofen steht am Anfang allen Kochens – er ist prähistorisch. Vielleicht jünger als der Spieß, sicher aber älter als der Topf,  wird er bis heute in verschiedenen Kulturen rund um die Welt verwendet. Die Maori Neuseelands nennen ihn »Hängi« und versenken darin Fleisch und Gemüse, die Hawaiianer sagen »Imu« dazu und kochen vorzugsweise ganze Schweine in ihm. In Mexiko werden für das traditionelle »Barbacoa« Ziegen im Erdofen gekocht – das moderne Wort Barbecue leitet sich davon ab.

Ofen und Gemüse

Generell gilt: Alles, was Sie in einem normalen Ofen garen können, geht auch im Erdloch. Beim Gemüse nehmen Sie, was der Überfluss des Sommers hergibt und Ihnen Spaß macht: Junge, knackige Krautköpfe, stolze Rote Rüben, frische Frühlingszwiebeln, ganz zarter, noch milchiger junger Mais (kann mit dem Kolben gegessen werden!) oder längliche Melanzani sind eine gute Wahl. Vorsicht ist bei Gemüsen geboten, die sehr viel Wasser enthalten, wie etwa Zucchini oder Tomaten: Sie werden leicht gatschig. Kartoffeln wiederum, der Lagerfeuerklassiker, tendieren dazu, im Erdloch nicht durchzugaren, weil die Hitze nicht hoch genug ist.

Das optimale Grillgut

Vom ganzen Schwein, so toll das auch klingen mag, sollten Sie lieber die Finger lassen. Das Loch, das Sie dafür brauchen, hat nämlich die Dimensionen eines Grabs, das Feuer jene eines mittelgroßen Scheiterhaufens. Das ist etwas für Menschen, die Bagger und Wälder besitzen – oder für die Profis in Hawaii.

Nehmen Sie stattdessen lieber Fleischstücke, die nicht mehr als zwei bis drei Kilo schwer sind. Achten Sie darauf, Stücke zu verwenden, die von sanfter Hitze profitieren: Soll es schnell gehen (so etwa 30–50 Minuten) und das Loch nicht allzu groß werden, ist ein großes Fischfilet, etwa ein Lachs, die perfekte Wahl; mit etwas mehr Zeit (1–2 Stunden) können Sie sich an Hühnerkeulen wagen.

Am allerbesten ist es natürlich, Sie nehmen sich für Ihr Erdloch den ganzen Tag Zeit und lassen es acht, zehn, zwölf Stunden schmurgeln. Dann können Sie zum Beispiel Schweinsbauch, Schulter, Stelze oder Backerln verbuddeln, die sich mit der Zeit in köstlich-saftige Wonneproppen verwandeln werden. Wenn es partout ein ganzes Tier sein soll, probieren Sie ein Lamm.

Erdofen-Experiment

Beginnen Sie das Erdofenprojekt am besten am Vormittag. Graben Sie das Loch, brennen Sie das Feuer ab und befüllen Sie das Loch. Wenn alles gut geht, haben Sie sich a) ein Mittagessen verdient und b) jetzt den ganzen Nachmittag Zeit, um Kräuter zu ernten und damit Saucen und Mayonnaisen zu rühren, Blumen und Blätter für einen Salat zu sammeln, Wein und Bier zu trinken, mit den Kindern zu spielen oder in der Wiese herumzukugeln und mit prickelnder Vorfreude einfach in den Sommerhimmel zu schauen.

Es ist nämlich immer ein wenig spannend, ob ein Erdofen-Experiment auch gelingt – das macht das anschließende Festessen aber umso besser. Eines der Highlights ist es, am späten Nachmittag, wenn die Sommerhitze sich langsam verkriecht, zum Erdloch zu gehen und die Finger in die Erde darüber zu stecken. Wenn alles gut gegangen ist, wird sie sich wohlig warm anfühlen, eventuell steigen sogar kleine Rauchschwaden aus dem Boden auf.

Hier geht es zur genauen Anleitung: Grillen im Erdloch.


Erdloch Checkliste – Das brauchen Sie:

  • Spaten
  • Handschuhe, hitzefest
  • Altes Handtuch oder Decke (wird den Einsatz nicht überleben)
  • Fleisch und Gemüse
  • Sehr große Blätter oder Backpapier und Alufolie
  • Bindfaden
  • Steine
  • Holz
  • Scheibtruhe/Schubkarre (optional, aber zum Stein- und Holztransport praktisch)

Wer Lust hat das Ganze auszuprobieren, findet hier das passende Rezpt für einen Schopf aus dem Erdloch.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 02/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 31.07.2020
    Grillen im Erdloch: So wird es gemacht
    Hier erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt einen Erdofen bauen und Barbque wie früher zubereiten.
  • Rezept
    Schopf aus dem Erdloch
    Barbecue wie früher: Der köstliche Schweineschopf wird im selbstgemachten Erdofen gegart. Dazu wird Sardellen-Grubenkraut, saftiges Gemüse und ein erfrischender Gartensalat serviert.

Mehr zum Thema

News

Festessen: So feiert die Welt

Was essen Schweden, Italiener, Spanier oder Franzosen am liebsten zu Weihnachten? Was kommt in Australien, den USA, Kuba oder Brasilien auf den...

News

Kulinarische Reise: Weihnachtsessen in Europa

Eine Kulinariktour durch Europas Küchen zu Klassikern wie englischem Mince Pie oder italienischem Panettone sowie regionalen Festtagsgerichten wie der...

News

Wien: Top 5 Sushi to go

Ob Nigiri, Maki oder Sashimi – an diesen fünf Wiener Adressen gibt's Spezialitäten aus Japan für zu Hause.

News

Online-Shops für Fleisch und Fisch

Die Restaurants haben zwar geschlossen, jedoch schafft das Web mit einer Vielzahl an Online-Shops für Fleisch und Fisch Abhilfe. Wir stellen Ihnen die...

News

Top 10 Rezepte: Einfach & gut

Rezepte, die mit wenigen Zutaten schnell zubereitet sind und obendrein Genuss bereiten, sind gefragter denn je. Hier unsere Favoriten.

News

Online-Shops für Kaffee und Tee

Es gilt wieder einmal: »Abwarten und Tee trinken«. Wir haben Empfehlungen für Online-Shops gesammelt, die Ihnen den besten Kaffee und Tee nach Hause...

Rezept

Homemade BBQ-Sauce mit gegrillten Zwetschgen

Ein BBQ-Saucen-Rezept aus den USA mit echtem Raucharoma, die perfekt zu Schweinefleisch passt.

Rezept

Melanzani aus der Glut mit weichem Ei

Asiatisch inspiriertes Grillgericht, das für Abwechslung am Grill sorgt.

Rezept

Schwertfisch-Offensive mit Tomaten-Paprika-Sauce

Über dieses Gericht können sich vor allem Figurbewusste und Feinschmecker freuen, denn Fisch ist das neue Grillfleisch. Ein feuriger Genuss für alle...

Rezept

Gegrillter Oktopus, Rote Rüben, Senf, Brokkoli

Konstantin Filippou bringt mit gegrilltem Oktopus mediterranes Flair auf heimische Griller. Moderner Twist inklsuive.

Rezept

Herzhaftes Cultbeef Rib Eye garniert mit Speck-Fisolen und Süßkartoffel-Pommes frites

Bestes Fleisch von Wiesbauer Gourmet wird entweder am Grill oder in der Pfanne zubereitet.

News

Ölmühle Fandler: Grillevent mit Eder und Buchberger

Ein steirisches Grill-Trio lud ein: die Ölmühle Fandler veranstaltete gemeinsam mit Fleischermeister Robert Buchberger und Spitzenkoch Stefan Eder ein...

Rezept

Gegrillter Garnelenspieß mit Zuckermelone und Limettenjoghurt

Der Sommer kann kommen! Mit diesem Seafood-Rezept von Yuu'n Mee.

News

Transgourmet: Wir sind Feuer und Flamme!

Sommer, Sonne, Glut! Die Grillsaison ist endlich eröffnet. Auf zu neuen Grillwelten mit Transgourmet!

Advertorial
News

Grilltrends 2018: Es muss nicht immer Steak sein

Tipps und Tricks von Fleischexperten wie Jack O'Shea und Martin Tuma: KARRIERE auf der Suche nach unterschätzten Fleischstücken für's saisonale...

News

Neueröffnung: Weber Original Store in Wien Süd

Rechtzeitig zum Anfang der Grillsaison eröffnet ein Weber Original Store im Raum Wien und bietet direkt im Store Grillkurse an.

News

Gewinnspiel: Kamadogrill von Monolith

Mit dem Kamadogrill und dem Modulsystem ProLine bietet Monolith einfache und effiziente Lösungen für Grillcaterings. KARRIERE verlost einen...

Advertorial
News

OFYR: Outdoor-Cooking archaisch und stilvoll

Dieser Design-Grill bietet nicht nur alle Möglichkeiten für ein mehrgängiges Menü, er ist auch Blickfang und Kommunikationsmittelpunkt.

Advertorial
News

Bratwurst: Grilling me softly

Würste sind der Klassiker am Grill. Doch welche eignen sich am besten? Falstaff hat sich auf die Suche nach den besten Wurstkreationen und Produzenten...

News

Wood Food: Auf dem Holzweg

Valentin Diem bringt mit seinem »Wood Food« jede Menge Holz auf den Teller und den Geschmack des Waldes auf den Tisch. Der Zürcher lässt damit fast...