Simon Schwarz: »Social Media ist eine hohle Welt«

Simon Schwarz

© GettyImages | 2018 Tristar Media

Simon Schwarz

Simon Schwarz

© GettyImages | 2018 Tristar Media

Falstaff: Nächstes Jahr werden Sie 50. Was bedeutet das für Sie?
Simon Schwarz:
Ich habe tatsächlich Probleme damit. Ich wäre gerne mit 50 an einem anderen Punkt, als ich es jetzt bin. Ich hätte mir gedacht, dass ich mit 50 entspannter bin. Dass ich mich auch einmal ein halbes Jahr »zurücklehnen« kann – und nicht immer unter dem Druck stehe, drehen oder mich darauf vorbereiten zu müssen. Mit 30 dachte ich: In 20 Jahren drehe ich drei bis vier Filme pro Jahr, lebe entspannt auf einem alten Bauernhof, habe ein paar Tiere – Schafe oder Alpakas …

Eine romantische Vorstellung …
Die werde ich mit 50 aber nicht erreichen, das geht sich einfach nicht mehr aus.

Vor Kurzem haben Sie sich in einem Interview mit starken Worten als Verweigerer von sozialen Medien geoutet: »Ich halte das für einen wahnsinnigen Scheißdreck.« Hat sich Ihre Meinung dazu in der Corona-Krise verändert?
Nein, ich finde es noch schlimmer. Jetzt versucht jeder, das Fernseh- oder Kulturprogramm auf Social Media mit seinen eigenen Videos und Postings zu ersetzen. Selbst wenn ich eine Platte auflege, hat das mehr Spirit. Ich habe vor allem Angst, dass manche am Ende denken: Ja gut, dann können wir ja auch noch billiger produzieren. Diese Social-Media-Plattformen sind reine Selbstbeweihräucherung, eine hohle Welt, die gar nicht existiert. Ich möchte keine Welt haben, in der sich jeder einen Körperpanzer zulegen muss, um zu zeigen, wie toll und cool er ist. Ich hätte gerne eine Welt, in der man auch zeigen kann, dass man Angst hat. Und ich freue mich, dass ich noch echte Freunde habe.

Können sich Menschen ändern? Wann haben Sie bei sich selbst zuletzt etwas verändert?
Wir versuchen als Familie, mehr darauf zu achten, keine Lebensmittel verkommen zu lassen. Und ich war immer einer, der sehr viel beruflich geflogen ist – ich hatte den Senator-Status. Nun versuche ich, so viel wie möglich auf die Bahn umzusteigen. Und ich esse seit Jahresanfang vegetarisch. Am Set sogar vegan – das bedeutet eine Herausforderung für das Catering, ansonsten bekomme ich nämlich nur Beilagen. Früher habe ich mich von guter Wurst und Käse ernährt, und ich liebe auch hochwertiges Fleisch. Diese Umstellung war also nicht einfach.

Die höchst erfolgreichen Eberhofer-Krimis der Autorin Rita Falk tragen alle Namen handfester Nahrungsmittel, von »Dampfnudelblues« über »Leberkäsjunkie« bis hin zur neuesten, siebten Folge, die heuer im Sommer, am 13. August, ihren Kinostart erlebt: »Kaiserschmarrndrama«. Sie spielen in den Filmen die Rolle des Privatdetektivs Rudi Birkenberger, der immer wahnsinnig viel und gerne isst. Mögen Sie auch selbst herzhafte Hausmannskost?
Ich schätze jedes sehr gut zubereitete Essen. Wenn gedreht wird und ich einen freien Tag habe, bin ich schon immer gerne in der Umgebung herumgefahren und habe geschaut, wo gibt es ein erstklassiges, altes Wirtshaus, wo sind kleine Lebensmittelläden, wie schaut die Metzgerei aus – die schaue ich mir allerdings jetzt nicht mehr an! – oder gibt es einen schönen Hofladen. Das ist meine große Leidenschaft.

Über Simon Schwarz

Der 1971 in Wien Geborene zählt zu den erfolgreichsten Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Einem größeren Publikum wurde er vor allem durch Fernseh-pro-duktion-en wie »Trautmann«, »Vorstadtweiber« und »Braunschlag« bekannt. Diesen Sommer ist der 49-jährige Wahl-Berliner in »Kaiserschmarrndrama«, der siebten Verfilmung der beliebten Eberhofer-Krimireihe nach Rita Falk, zu sehen.


Mit Simon Scharz auf Tour

Simon Schwarz und Sebastian Bezzel begaben sich mit dem Bayrischen Rundfunk auf Erlebnisreise durch Bayern.


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die acht Gebote für gutes Wildbret

Spitzenkoch Martin Herrmann aus dem »Hotel Dollenberg« im Schwarzwald verrät seine Dos & Don’ts, wie Fleisch vom Reh, Wildschwein und Hirsch erst zum...

News

Catherine Cruchon im Falstaff-Interview

Winzerin Catherine Cruchon gründete kürzlich eine Interessensgruppe für Waadtländer Biowinzer. Das Interesse ist groß. Kein Wunder: Der Waadtländer...

News

Hans Haas im Interview: 18 Stunden Vollgas, 30 Jahre lang

Die Kochlegende vom Münchner »Tantris« hört zum Jahresende auf. Falstaff sprach mit ihm über den nahenden Abschied, wo er dann kocht und ob ihm der...

News

Willi Bründlmayer verrät sein Lieblingslokal

Der Kamptaler Spitzenwinzer lässt sich gemeinsam mit seiner Frau gerne bei Roland Huber im »Esslokal« verwöhnen. Warum? Das erzählt er im...

News

Günther Jauch feiert zehnjähriges Winzer-Jubiläum

Der Moderator, Weinguts-Besitzer und Gastronom zieht im Exklusiv-Gespräch mit Falstaff Bilanz über seine erste Dekade im Weingut von Othegraven an der...

News

Wiener Gastro-Talk: Gemeinsam aus der Krise

Corona ist das beherrschende Thema – besonders für die Gastronomie. Falstaff sprach mit Peter Dobcak und Wolfgang Binder, den Fachgruppen-Obmännern...

News

Interview: »Wien erfindet sich immer wieder neu«

Bürgermeister Michael Ludwig, Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck und Finanzstadtrat Peter Hanke im großen Falstaff-Gespräch.

News

Joachim Wissler im Falstaff-Interview

VIDEO: Der hochdekorierte deutsche Spitzenkoch über seinen Bezug zu Wien und über sein 20-jähriges Jubiläum im »Vendôme«.

News

VDP-Präsident Christmann: Lassen wir uns nicht einschüchtern!

Die Neufassung des deutschen Weinrechts geht in die Phase der entscheidenden Feinabstimmung – umstritten ist vor allem der künftige Umgang mit den so...

News

Wasser ist nicht gleich Wasser

Wasser wird in Österreich gerne unterschätzt bzw. unzureichend hinterfragt. PROFI spricht mit einem Experten, wie tief man in das Thema doch...

News

»Late Releases«: Gereifte Rieslinge von Gut Hermannsberg

Erst mit Reife zeigt sich die Größe der Lagen: Im Interview erklärt Karsten Peter, warum sich das Weingut im Nahetal für die späte Vermarktung dreier...

News

Interview: Jürgen Ammerstorfer über seine Wien-Pläne

Der neue Hoteldirektor des »The Ritz-Carlton, Vienna« im Falstaff-Talk über seine Wien-Vergangenheit, seine internationalen Erfahrungen und seine...

News

Silvio Denz im Falstaff-Interview

Der Schweizer Unternehmer und Bordeaux-Tausendassa Silvio Denz sprach mit Falstaff über den Jahrgang 2019.

News

Moldawische Tradition in Flaschen gefüllt

Seit 2018 bringen Maria Marcova und József Dömötör bei JooRia Wine die elegantesten und geschmackvollsten Weine aus ganz Moldawien nach Österreich.

Advertorial
News

Frédéric Panaiotis im Falstaff-Interview

Der Chef-des-Caves von Ruinart über Roséchampagner und das richtige Champagnerglas.

News

Pastorale auf dem Bildschirm, Beethovenwein im Glas

Tom Drieseberg im Gespräch mit Falstaff über den besonderen Bezug der Weingüter Wegeler zu Ludwig van Beethoven.

News

WKO-Präsident Harald Mahrer: »Genießen wir wieder!«

Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich und selbst ein leidenschaftlicher Genießer, appelliert an die Falstaff-Community: »Wir...

News

Thomas Holenstein: »Schluss mit ›Geiz-ist-Geil‹.«

Der Betreiber des Gastro-Online-Tools »Pogastro« und Schweizer Gastro-Experte Thomas Holenstein informiert im Gespräch über digitale Lösungen für...

Advertorial
News

Antonio Rallo: Kommt alle nach Sizilien!

Interview mit dem Leiter des sizilianischen Leitbetriebs Donnafugata: Über die Zukunft des Weinbaus in Sizilien.

News

Spülküchen-Hygiene-Tipps für Großküchen

Der Geschäftsführer von Winterhalter Johann Freigassner gibt im Interview Hinweise zur Hygiene in Küchen und nennt die wichtigsten Dos und Don’ts in...

Advertorial