Giorgio DeLuca, Mitgründer der Edelgreißlerkette »Dean & DeLuca«, soll gesagt haben: »Betrachte deinen Namen als dein wichtigstes Kapital. Vor dem Geld kommt immer dein Ruf.« KARRIERE sprach mit Gastronom Mario Zadra und Developer Christoph Wagner über Ruf und Berufung, Schlagfertigkeit und Souveränität.

KARRIERE: Welche Assoziation löst das Wort »Selbstmarketing« bei Ihnen beiden aus? Ist es positiv oder negativ besetzt?
Mario Zadra: Es mag zwar negativ behaftet sein, aber es kommt immer darauf an, was du wie daraus machst. Das beste Beispiel ist mein Lokal, in dem wir gerade sitzen. Ich komme nicht aus diesem Bezirk (Anm.: Stadtrand von Wien), mich kennt hier keiner.  Hier musst du aber mit jedem Gast persönlich reden, bei jedem nachfragen – das kannte ich so nicht, das war bisher nicht meine Art, ich habe mich früher immer im Hintergrund gehalten. Jetzt wird aber gefragt, warum ich nicht zu den Tischen komme. Mittlerweile merke ich, dass es sogar eine gute ­Werbestrategie ist. Vor Ort zu sein und sich persönlich zu kümmern ist eine positive Form des Selbstmarketings.
Christoph Wagner: Ich glaube, das ist ein Spezifikum dieses Lokaltyps. Im »Freiraum« in der Wiener Innenstadt ist das nicht Konzept. Ich bin eher in der Rolle als Produktentwickler präsent, aber nicht als Hausherr oder ­Gastgeber. Abgesehen davon muss ich halt immer Folgendes bedenken: Wenn ich dem Lokal Identifikation durch eine Person gebe, dann wird auch eingefordert, dass diese Person vor Ort ist. Generell: Was man einmal anbietet, wird immer wieder gefordert. Das gilt auch für Rabattierungen, DJs und so weiter. Ich will mit Qualität und Ambiente punkten und eine Kontinuität anbieten können. Aber es kommt, wie gesagt, auf den Lokaltyp an. Im Wirtshaus ist gefragt, dass der Wirt auch da steht.

Empfinden Sie, Herr Zadra, dieses neue Im-Mittelpunkt-Stehen als unangenehm?
Zadra: Als Wirt im Mittelpunkt zu stehen hat Vor- und Nachteile, vor allem aber ist es eine große Verantwortung. Und: Es hat funktioniert, wir hatten nach zwei Monaten schon Stammgäste. Aber ich versuche jetzt eigentlich auch, mich wieder etwas zurückzunehmen, denn was passiert, wenn ich mal zwei Wochen im Urlaub bin? Kommen die Leute dann nicht mehr?

Sie sind beide schon lange im Geschäft und bekannt – inwieweit bringt der Name ­Credibility?
Wagner: Das ist natürlich ein ganz wichtiger Faktor, wenn es um Banken und Finanzierung geht. Der Gästebereich ist wichtig, macht aber »nur« 50 Prozent aus. Bei den Banken hilft ein bekannter Name wirklich, wir bekommen sogar initiativ Flächen angeboten und es gibt mittlerweile Gewerbevermieter, die uns etwas dafür bezahlen würden, wenn wir in ihren Objekten ein Lokal realisieren.
Zadra: Der Name öffnet zum Teil Türen, die nicht von vorneherein offen stehen.
Wagner: Da darf man sich auch nicht scheuen, den Namen einzusetzen. Man muss schon sagen, was man warum gemacht hat und welche Strategien man verfolgt.
Zadra: Den Namen nicht einzusetzen wäre in dem Fall geschäftsschädigend.

Kann der Name auch Nachteile bringen? Angenommen, es gibt einen Aufreger – ist man als bekannter Protagonist dann nicht angreifbarer?
Zadra: Kurzfristig sicher, aber das sind im Normalfall kurzlebige Dinge.
Wagner: Da ist schon was dran. Wenn beispielsweise bei mir etwas vorfallen würde, käme ich als Person vermutlich nicht ins Kreuzfeuer. Wobei: Besser wäre es, denn dann würde es nicht das Lokal abkriegen. Mir wäre lieber, ich fange es ab.

Welche Eigenschaften sind Ihrer Meinung nach in der Gastronomie gefragt?Zadra: Ein großes Herz und Wille. Wenn man will, kann man alles lernen auch Schlagfertigkeit – z. B. im Umgang mit dem Gast?
Zadra:
Ja, finde ich schon. Man muss präsent sein und man selbst bleiben, alles andere ist uninteressant.
Wagner:
Wenn es um Beschwerden von ­Gästen geht: Da kommen doch im Endeffekt immer wieder dieselben Sachen. Ich muss vor allem eine Lanze für die Kellner brechen. Im Gegensatz zu England und Nordamerika wird der Kellner bei uns als Lieferant und Diener wahrgenommen und nur in den seltensten Fällen als Berater. Da hapert es bei uns – oft auch in der Ausbildung. Schlagfertigkeit bedeutet für mich ­Souveränität. Das hat viel mit Charakter zu tun. Man sollte sich grundsätzlich überlegen, ob man Kellner sein möchte, und es nicht nur wegen der Aussicht auf gutes Geld machen. Das ist die Hauptsache.  

Die Gesprächspartner
Mario Zadra, Wien
Er war Pächter, Barchef, Geschäftsführer, Gesellschafter, Betriebs- und Restaurantleiter, Chefeinkäufer – und seit Sommer 2015 führt er mit »Das Severin« sein erstes eigenes Vorstadt-Wirtshaus mit Bio-Schwerpunkt.
www.dasseverin.at

Christoph Wagner, Wien
Projektentwickler, dessen Lokale (z. B. »Rochus«, »Freiraum«) hohe Bekanntheit und starke Frequenz eint. Der Fokus: Produktinnovationen und zeitgemäßes Design. Mit dem »Freiraum Deli« will Wagner expandieren, derzeit werden Inves­toren gescannt.
www.ds-c.at

Das ganze Interview mit  Mario Zadra und Christoph Wagner aus Falstaff & Hogast KARRIERE 02/15 von Nicola Schwendinger.


Blättern Sie auf www.falstaff-karriere.com durch die Online-Ausgabe des Falstaff & Hogast KARRIERE Magazins.

 

Mehr zum Thema

  • Foto: ©S. Hofschläger / pixelio.de
    01.10.2015
    Die Entwicklung des eigenen Führungsstils
    Ein Patentrezept für die Entwicklung des eigenen Führungsstils gibt es nicht. Authentizität und die Einbringung Ihrer eigenen Persönlichkeit...
  • Foto: ©S. Hofschläger / pixelio.de
    31.08.2015
    Fünf Führungstipps für Chefs
    Ein Patentrezept für die Entwicklung des Führungsstils gibt es nicht. Falstaff Karriere verrät Ihnen einige Tipps und Hilfestellungen, die...
  • Foto: ©S. Hofschläger / pixelio.de
    16.10.2014
    Wie gut ist mein Führungsstil?
    Die Qualität der Führung wirkt sich entscheidend auf den Erfolg des Unternehmens aus.
  • Foto: l-vista / pixelio.de
    16.10.2014
    Investition Mitarbeiter
    Investitionen in die Weiterbildung touristischer Mitarbeiter sind keineswegs verlorenes Geld, sondern beeinflussen den Erfolg Ihres...
  • Mehr zum Thema

    News

    On Fire: Rezepte von Norbert Niederkofler

    Feuer, Rauch und der Mythos der glühenden Kohlen. Norbert Niederkofler zeigt in seinem Werk »Cook the Mountain« ein Leben mit der Natur. Dabei hat er...

    News

    Jobs in Klagenfurt: Tradition trifft auf Moderne

    Das Erfolgskonzept: »Das Hobisch«, geführt von Thomas Lück, besticht mit feiner, bodenständiger Küche, kombiniert mit modernen Einflüssen. Mitarbeiter...

    Advertorial
    News

    Stolz auf Natur, Boden und Wein

    Der südsteirische Winzer Bernd Stelzl möchte mit seinen Weinen Qualität, Authentizität und Herkunft vermitteln. Wie er dieses Vorhaben umsetzt,...

    Advertorial
    News

    Wein & Co eröffnet in Graz neu

    Neues Weinbistro, altbewährter Standort: Der Wein & Co in der Grazer Innenstadt erstrahlt in neuem Glanz und überzeugt mit einem brandneuen Konzept...

    News

    »Das Triest«: Sicher und stimmungsvoll feiern trotz Corona

    Mit Micro und Hybriden Events, Private Dining sowie zahlreichen Aktivitäten im Freien bietet das Wiener Designhotel sichere Veranstaltungsformate für...

    News

    Kulinarischer Tipp für den Herbst: Grazer Trüffelfestival

    Von 28. bis 31. Oktober sowie von 04. bis 07. November 2020 steht Graz ganz im Zeichen der steirischen Trüffel. Im Paradeishof findet unter anderem...

    News

    Kulinarischer Rundweg durch das Salzburger Land

    Im Gasthof Hotel »Brüggler« in Radstadt luden Jakob Quehenberger und Josef Steffner zu einem Four-Hands-Dinner unter dem Motto »Same but Different«...

    News

    Anmeldephase für »Dineus 2021« läuft

    Beim großen Preis der Tischkultur werden zum dritten Mal die schönsten Produkte und Designs gesucht. Einsendeschluss ist der 14. Dezember 2020.

    News

    Neueröffnung: »Kreuzwirt am Rosenberg« in Graz

    Die »dreizehn«-Gastronomen Annemarie und Michael Gauster hauchen dem Traditionsgasthaus in der Grazer Saumgasse ab jetzt neues Leben ein.

    News

    Niklas Schneider gewinnt den Swiss Culinary Cup 2020

    Der Sous-Chef von Ale Mordasini (Hotel »Krone« in Regensberg) holt sich den Titel beim diesjährigen Wettkochen des Schweizer Kochverbands in der...

    News

    »Attacke«: Cuvée der Domaine Pöttelsdorf gewinnen

    Am burgenländischen Weingut entstehen hochwertige Weine – unter anderem die gehaltvolle Cuvée »Attacke«. Über den Webshop gibt es zudem...

    Advertorial
    News

    Pachten mit Perspektive – krisenfest in Zell am See

    Gastronomen sollten sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen: Die Top-Location »Der Sonnberg« in Zell am See freut sich ab 1. Dezember 2020...

    Advertorial
    News

    Die besten Nachwuchs-Pâtissiers der Branche

    Ein Blick hinter die Kulissen des Falstaff Young Talents Cup 2020 Kategorie Pâtisserie. Teil der Jury waren unter anderem Stars der Branche wie Hubert...

    News

    Debüt-Sieg beim »Kürbiskernöl-Championat« 2020/21

    Newcomerin Claudia Pein aus Mureck ist die Siegerin des Wettbewerbs. Platz 2 ging an Andrea und Manfred Platzer aus Obergnas, Drittplatzierte wurden...

    News

    Glas-Chiller: Sanitisiert, kühlt und erstaunt Gäste

    Thrill International steht für den Innovationsgeist von Made in Italy, entwirft und fertigt professionelle Hochleistungsgeräte für die Desinfektion...

    Advertorial
    News

    Vonatur stockt mit Fischen aus Österreich auf

    Die Nachhaltigkeitslinie des Gastro-Großhändlers Transgourmet bietet Waldviertler Bio-Karpfen und Rotes Welsfilet neu an. Ziel: mehr Nachhaltigkeit im...

    News

    iSi Culinary: Unterstützungs-Kampagne für die Gastronomie

    Werbekostenzuschuss, öffentliche Plattform für die Betriebs-Präsentation und dadurch mehr mediale Reichweite – iSi Culinary unterstützt gezielt die...

    Advertorial
    News

    Das war der Cocktail Summer Cup 2020

    2020 fand der von Dominik Wolf (»Viertel 4«) initiierte jährliche Cocktail Summer Cup erstmals in Graz statt. Top-Barkeeper aus ganz Österreich...

    News

    Steiermark: Trüffel-Siegerweine sind gekürt

    Anlässlich des diesjährigen Trüffelwein-Festivals in Graz wurden drei Weißweine ausgezeichnet. Triumphiert haben die Weingüter Krispel, Erzherzog...

    News

    Zu laut in Lobbys und Lounges? Hanf hilft!

    Die Atmosphäre in Rezeptionen und Entrées lässt sich leicht wohnlicher und persönlicher gestalten, die unangenehme Nachhallzeit wird vermindert: mit...

    Advertorial