Sechs Gründe, warum Sie im Sommer zu Tee greifen sollten

Kalorienarm, schmackhaft und schnell gemacht: Tee als Sommer-Erfrischung.

© Shutterstock

Kalorienarm, schmackhaft und schnell gemacht: Tee als Sommer-Erfrischung.

Kalorienarm, schmackhaft und schnell gemacht: Tee als Sommer-Erfrischung.

© Shutterstock

1. Vorbild Wüstenvolk - warmer Tee drosselt die Körpertemperatur

Um heißer die Außentemperaturen umso eher greift man zu einem vermeintlich erfrischenden Kaltgetränk, doch tatsächlich sendet man so seinem Körper die falschen Signale. Die kalte Flüssigkeit wird nämlich erstmal der Körpertemperatur angepasst. Was also als Erfrischung geplant war, strengt den Körper nur noch mehr an, was zu einer erhöhten Schweißproduktion führt.

Die bessere Alternative sind (lau-)warme Getränke, wie Minz- oder Zitronenmelisse-Tee, die den Körper zwar zum leichten schwitzen anregen, den Körper jedoch nachhaltig kühlt.

2. Schluck für Schluck durch den ganzen Tag

Auch wenn er oft unangenehm riecht oder sich klebrig anfühlt ist der Schweiß immer noch das effektivste Kühlungsmittel des Körpers. Um den erhöhten Flüssigkeitsbedarf bei hohen Temperaturen auszugleichen, ist es wichtig, über den ganzen Tag verteilt viel zu trinken. Warmer Tee in kleinen Schlucken schmeckt aus der Thermoskanne auch nach mehreren Stunden noch.

»Flüssigkeitsmangel macht sich schnell bemerkbar, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit und Unkonzentriertheit sind die Folge«, erklärt Ernährungs- und Vitalstoffmediziner Dr. Christian Matthai, »deshalb ist es wichtig, schon vor dem ersten Auftreten von Durstgefühlen zu trinken. Dabei ist es richtig und zielführend, diesen Bedarf kontinuierlich über den Tag verteilt zu decken.«

Früchtetee oder Schwarztee als Sommererfrischung?
Früchtetee oder Schwarztee als Sommererfrischung?

© Österreichisches Teeinstitut / ÖTI

3. Tee spart unnötige Kalorien

Beim Trinken steht die Flüssigkeitszufuhr, nicht die Kalorienzufuhr im Vordergrund. Wem bei Wasser jedoch der Geschmack fehlt, der greift zum weniger faden Tee, welchen es sowohl als Kräuter- oder als Früchtetee in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen gibt. Gleichzeitig schlägt dieser Limonaden & Co. im Kalorienrennen um Meilen.

4. Selbst gemacht schmeckt am Besten

Wenn es doch mal ein etwas kühleres Getränk sein soll, dann bleibt immer noch ein leckerer Eistee. Die meisten gekauften Varianten haben viel Zuckeranteil, weshalb selbst gemachter Eistee eine optimale Alternative. Rezeptideen: Grüner Tee mit Orange und Zitrone bzw. Früchte-Eistee nach Wahl.

Auch Kräutertees eignen sich sehr gut als Kaltgetränk. Pur genossen kommt der feine, aromatische Eigengeschmack dank der enthaltenen ätherischen Öle besonders gut zu Geltung.  Mischungen mit Ingwer, Zitronengras, Hibiskus, Minze, Verbene, Zitronenmelisse ergeben einen erfrischenden Aufguss. Rooibostee, aber auch Anis, Fenchel verleihen eine natürliche Süße.

Grüner Tee oder Robooistee?
Grüner Tee oder Robooistee?

© Österreichisches Teeinstitut / ÖTI

5. Cold Brew – jetzt auch beim Tee

Was sich beim Kaffee seit einiger Zeit zum echten Trend entwickelt hat, lässt sich auch mit Tee wunderbar umsetzen – die sogenannte Kaltaufguss-Methode. Dabei wird loser Tee oder Teebeutel mit kaltem Wasser aufgegossen und im Anschluss für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt.

So lösen sich langsam die Aromen aus den Blättern, der Eistee wird süßlicher, milder, aber auch aromatischer im Geschmack. Für die Cold Brew-Variante eignen sich besonders Grüner, Schwarzer, Oolong oder Weißer Tee.

Seit einiger Zeit erfreuen sich auch kaltaufzugießende Tee bzw. Teebeutel großer Beliebtheit. Sie ermöglichen eine noch raschere und bequemere Zubereitung. Dabei werden Früchte- und Kräutertees einfach mit kaltem Wasser aufgegossen. Der Tee kann sofort genossen werden – pur oder mit Zitrone, Minze, etwas Fruchtsaft oder Fruchtstücken verfeinert.

6. Tee als isotonisches Sportgetränk

Das schöne Wetter lockt zur sportlichen Betätigung im Freien. Wichtig ist dabei, nicht nur den erhöhten Flüssigkeitsbedarf abzudecken, sondern auch den mit dem Schwitzen einhergehenden Mineralstoff- und Elektrolytenverlust auszugleichen, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten. Normales Leitungswasser kann wichtige Mineralstoffe, wie Natrium, Kalium, Magnesium und Zink nicht in ausreichender Menge liefern und herkömmliche isotonische Sportgetränke enthalten oft eine Menge künstlicher Zusatzstoffe.

Wer auf Zusätze und Chemie verzichten will, sollte zu Robooistee greifen. Auf Grund seines hohen Mineralstoffgehalts gilt er als das ideale Sportgetränk, das ohne Chemie, Kalorien und Zusätze auskommt.

www.teeverband.at

Mehr zum Thema

News

Die schönsten Gastgärten in Wien

Im Sommer zieht es uns nach draußen. In diesen Wiener Restaurants treffen Top-Freiluft-Ambiente und Spitzen-Kulinarik zusammen.

News

Top 5: Mediterrane Lokale in Niederösterreich

An diesen Adressen wird Mittelmeerküche auf hohem Niveau serviert – Empfehlungen aus dem Falstaff Restaurantguide 2018.

News

Mit Wanderschuhen zur Sterneküche auf die Alm

Am 8. Juli startet der Kulinarische Jakobsweg im Tiroler Paznaun und lässt kulinarisch die Herzen höherschlagen.

Advertorial
News

Diese Restaurants haben die besten Weinkarten

Im Rahmen des Falstaff Restaurantguides 2018 werden auch jene Lokale mit dem besten Weinangebot ausgezeichnet.

News

Weniger ist mehr: Hotel Castel - Vielfältig, individuell und charmant

Spitzenkoch Gerhard Wieser sorgt seit 25 Jahren als Küchenchef für kulinarische Highlights in zwei Restaurants des Hotel Castel.

Advertorial
News

Bachls Restaurant der Woche: Ignaz Jahn

Das »Ignaz Jahn« mit Koch Georges Pappas, der vom »Ü« übernommen wurde, überzeugt durch hochwertige Küche zu weniger hohen Tarifen.

News

Top-Restaurants mit Gastgärten in Niederösterreich

Im Sommer zieht es uns nach draußen. Hier treffen Top-Freiluft-Ambiente und Spitzen-Kulinarik zusammen.

News

Top 10 Kulinarische Souvenirs aus Wien

Welche Spezialitäten VieVinum-Gäste unbedingt mit nach Hause nehmen sollten, erfahren Sie hier.

News

400 Jahre Schwarzes Kameel

FOTOS: Das Schwarze Kameel feierte 400. Geburtstag und Campari Austria stellte seinen neuen Sommerdrink »Campari Shakerato« vor.

News

Südtirol zu Gast in Wien

Am 4. Juni besuchten Südtiroler Genussbotschafter Wien und führten die Gäste eines exklusiven Aperitivos durch die Welt der Südtiroler...

News

Ein Blick in den Kräutergarten

Kochen ohne Kräuter ist mögich, aber sinnlos. Die wichtigsten Aromaspender im Falstaff-Kurzportrait.

News

Die Rezepte der Nadine Levy Redzepi

Was kocht man dem besten Koch der Welt? Für Nadine Levy Redzepi war diese Frage der Anlass für ein Kochbuch, – schließlich ist »Noma«-Chef René...

News

Neuer Sommer-Hotspot für Champagner-Fans in Wien

In der ersten Laurent Perrier Sommer Lounge Österreichs im Hotel Sans Souci Wien warten prickelnde Highlights und Hochgenuss.

News

Sommerlicher Genuss im DAS RONACHER

Im Juni lädt DAS RONACHER Therme & Spa Resort wieder zu den GENUSSGASTSPIELEN in Bad Kleinkirchheim.

Advertorial
News

KARNERTA – die Fleischmeister

KARNERTA erzählt von seinem Weg vom Fleischer zum modernen Produktionsunternehmen.

Advertorial
News

»Die Sky« rüstet personell prominent auf

Roman Wurzer übernimmt die Küche, Heinz Kaiser die Bar und Alexander Fürst die Restaurantleitung samt Sommelerie.

News

Genussevent mit Spitzenköchen und Top-Produzenten

Am 16. Juni findet am Reisetbauer-Gut in Axberg ein Genussevent für die nächste Generation statt: Mit Spitzenküche, feinen Weinen, frischem Bier und...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...

News

Julius Meinl: Inspiration und Innovation

Julius Meinl ist ein international erfolgreiches, österreichisches Familienunternehmen und seit mehr als 150 Jahren Inbegriff gelebter Wiener...

Rezept

Rotbarbe mit ­jungem Knoblauch in Gemüsetee

Das Team des »Ikarus« interpretiert als Hommage an den großen Koch Eckart Witzigmann eines seiner bekanntesten Rezepte neu.