»Schönscharf«: Best of Thai-Küche in Wien

© Shutterstock

»Schönscharf«: Best of Thai-Küche in Wien

© Shutterstock

http://www.falstaff.at/nd/schoenscharf-best-of-thai-kueche-in-wien/ »Schönscharf«: Best of Thai-Küche in Wien Eine von Wiens besten Thai-Küchen gibt es in einem winzigen Lokal beim Schwedenplatz. Der Tiroler Hubert Mauracher – einst erfolgreicher Musiker – hat sich aus reiner Leidenschaft der Küche Thailands zugewandt. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/4/e/csm_FeurigKochen-Aufmacherbild-c-Shutterstock-2640_67a508a536.jpg

Am Laurenzerberg, gleich beim Schwedenplatz, heizt der Musiker Hubert Mauracher den Beschäftigten der umliegenden Büros, aber auch Fans, die aus ganz Wien und darüber hinaus angefahren kommen, nach allen Regeln der Kunst ein. Die Currys, Suppen und Salate, die er hier nach akribisch recherchierten Rezepten aus allen Regionen Thailands zubereitet, haben es nämlich in sich. Schärfe ist da gar nicht allein gemeint – was aus der winzigen Küche kommt, beeindruckt vielmehr durch virtuose Komposition exotischer Gewürze, Kräuter und Essenzen.

So fein abgestimmt, wie Hubert Mauracher diese Kraftpakete voll exotischer Aromen komponiert, bekommt man sie auch in richtig guten Restaurants in Thailand nur in Ausnahmefällen. In Bioqualität – für Mauracher eine Selbstverständlichkeit – schon gar nicht. Wer mit scharfen Speisen nicht gut zurechtkommt, sollte es dennoch lieber bleiben lassen: »Ich würze bei Weitem nicht so scharf wie die Thai. Aber ganz ohne Feuer funktioniert diese Küche eben nicht, das würde ihr nicht gerecht«, sagt der aus dem Zillertal gebürtige Beute-Wiener.

Anfang der Nullerjahre war er nach Wien gekommen, um Musik zu machen. Mit Erfolg: Maurachers ätherisch-elektronischer Indie-Pop wurde bei FM4 rauf und runter gespielt. Davor war der Koch in London und hat – vor allem – ganz viel von Thailand gesehen.

Kochen sollte aber auch irgendwann wieder sein. Also »Schönscharf«: winzige Thai-Hütte, keine Kompromisse. Mauracher macht seit Jahren ausgedehnte, akribisch recherchierte Studienreisen in das Land mit der irre guten Küche, die es trotz der wahnsinnigen Schärfe schafft, global als eine der allerbesten respektiert zu werden. Das schmeckt man am besten, wenn Mauracher eines seiner legendären 7-Gänge-Menüs in der Winz-Bude beim Schwedenplatz inszeniert. Ist wegen Corona leider schon länger her, war aber jedes Mal ein geschmackliches Erlebnis der Oberklasse.

Das winzige Innenstadtlokal ist hauptsächlich für Take-away ausgelegt. Immer wieder aber kocht Mauracher hier vielgängige Menüs der Extraklasse.

© Richard Eigner & Hubert Mauracher

Jetzt hat Mauracher die Subtilitäten seiner Küche in ein sympathisch schlampig wirkendes Kochbuch gepackt. Dieses ist im Eigenverlag erschienen, am besten holt man es sich deshalb direkt im »Schönscharf« am Laurenzerberg ab. So geht sich nämlich gleich eine Extraportion Entensalat oder Grünes Curry oder Cashew-Chicken mit Basilikum aus. Und die will man alle erlebt haben! Wer es nicht schafft: Online geht auch, und zwar hier: schoenscharf.at​​​​​​​

Die Rezepte


© Richard Eigner & Hubert Mauracher

Buchtipp

Hubert Mauracher
Schönscharf Thai Food

100 Seiten / € 36,–
shop.schoenscharf.at



ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 01/2021
Zum Magazin