Schafe Sachen: Wippland Lamm und Brillenschaf

Den Sommer verbringt das Villnösser Brillenschaf im Freien auf den Almen.

© Tourismusverein Villnîss

Den Sommer verbringt das Villnösser Brillenschaf im Freien auf den Almen.

© Tourismusverein Villnîss

Schon der Großvater wusste um die besondere Qualität des Südtiroler Lammfleischs: Als er sein Gasthaus, den heutigen »Schaurhof« nahe Sterzing, in den frühen 1960er-Jahren eröffnete, war das Lamm ein immer wiederkehrender Hauptdarsteller auf der Speisekarte. Heute wird der Gasthof bereits in dritter Generation geführt. Vieles hat sich in den vergangenen 50 Jahren verändert, die Liebe zu den Südtiroler Lammspezialitäten ist aber geblieben.

Das hat auch mit der landwirtschaftlichen Genossenschaft Wippland zu tun, die seit ihrer Gründung im Jahr 2011 von 16 Mitglieder auf knapp 30 angewachsen ist und für beste Fleischqualität steht. Neben den Schafbauern gehören mittlerweile auch Betriebe mit Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung dazu. Gemeinsam stehen sie für artgerechte Tierhaltung und höchste Qualitätsstandards. Vor allem das Lammfleisch der Wippland-Bauern zählt inzwischen zu den beliebtesten Spezialitäten der Südtiroler Gastronomie - und das von der Sternenküche bis hin zu den traditionellen Gasthäusern wie dem »Schaurhof«. Die Schafe und Lämmer, allesamt Tiroler Bergschafrassen, verbringen die Sommer im Freien auf den Almen, im Winter wärmt sie der Stall samt großzügigem Auslauf. 

Regionalität pur: Oskar Messner verarbeitet in seinem »Pitzock« das Villnösser Brillenschaf.

Regionalität pur: Oskar Messner verarbeitet in seinem »Pitzock« das Villnösser Brillenschaf.

Foto beigestellt

Am Bauernmarkt in Sterzing kann man zum Beispiel herrliche Lammwürste kaufen, ebenso wie Kaminwurzen oder Salami vom Wippland-Lamm. Hier am Markt findet man hier auch Südtirols älteste Schafrasse, das Villnösser Brillenschaf. Den Namen hat das Schaf von seinen dunkel umrandeten Augen. Früher wurde es fast ausschließlich für die Wollverarbeitung genutzt, heute aber wird es auf den Almen wieder eigens gezüchtet. Sein feinfasriges Fleisch gilt als Ausdruck für Regionalität und Authentizität. 2012 wurde das Villnösser Brillenschaf von der Slow-Food-Vereinigung mit einem Preis für biologische Vielfalt ausgezeichnet. Im Restaurant »Pitzock« von Oskar Messner im Dorf St. Peter ist das Brillenschaf ein gern gesehener Stammgast auf der Speisekarte. »Das zarte, aromatisch magere Lammfleisch überzeugt mich immer wieder mit seinem leichten Wildgeschmack. In den vergangenen Jahren sind so eine Reihe von Kreationen rund um das Brillenschaf entstanden«, erzählt der junge Koch, der die ehemalige Dorfkneipe in einen Feinschmecker-Hotspot verwandelt hat. Jedes Jahr im Herbst feiern die Bewohner und Gäste des Villnöß-Tals die besondere Spezialität mit den Lammwochen. Mehr als ein Dutzend Restaurants machen mit - natürlich auch das »Pitzock« von Oskar Messner. Seine Empfehlung: Hausgemachte Dinkel-Gnocchi mit Lammragout und Lammwurzen vom Villnösser Brillenschaf - ein Gericht, das den Geschmack der gesamten Region in sich trägt.

Falstaff Südtirol Spezial 2017

MEHR ENTDECKEN

  • Restaurant
    Schaurhof
    39049 Sterzing
    Trentino-Alto Adige, Italien
    Klassisch/Traditionell
  • Restaurant
    Pitzock
    39040 Villnöss
    Trentino-Alto Adige, Italien
    Klassisch/Traditionell
  • 09.03.2017
    Südtirol für Gourmets
    Die Küche Südtirols führt das Beste aus Nord und Süd zusammen. Nicht umsonst gibt es hier einige der besten Restaurants in ganz Italien....
  • 13.04.2017
    Südtiroler Apfelkraft
    Südtirol ist eines der wichtigsten Apfelanbaugebiete Europas. Aber auch Steinobst und Beeren werden im »Obstgarten Südtirol« angebaut.
  • 23.03.2017
    Der herzhafte Biss in den Speck
    Unser Autor erinnert sich an seine Frühprägung in Geschmacksbelangen, erzählt, was Südtiroler Speck so einzigartig macht, und stattet drei...
  • 24.04.2017
    Im Südtiroler Spargel-Dreieck
    Nicht nur Wein und Äpfel werden in Südtirol angebaut. Auch Spargel hat eine lange Tradition. Bis heute wird in Terlan, Siebeneich und...
  • 08.04.2017
    Bitte für uns Knödel
    Der Knödel ist in Südtirol kulinarisches Kulturgut. Er vereint ­Widersprüchliches und schafft dabei Frieden am Teller. Eine kleine Hommage...
  • 03.04.2017
    Südtiroler Ähren-Sache
    Südtiroler Bäcker geben darauf acht, dass Brot bekommt, was es braucht, um aus der Masse herauszustechen: beste Grundzutaten und Zeit. Wie...

Mehr zum Thema

Event

Falstaff Leser-Reise: Der Süden ruft!

Exklusive Wein- und Gourmet-Reise zu den schönsten Seiten Südtirols: Unser Autor und Südtirol-Kenner Dr. Othmar Kiem führt Sie zu besonderen Plätzen,...

News

Berg- und Talfahrt zum Verlieben

Südtirol – mit Leichtigkeit verbindet das Land im Norden Italiens die Unterschiede seiner Kulturen und Einflüsse. Ein Streifzug durch die kleine...

News

Funkelnde Alpenweine

Weine aus Südtirol sind heute in Guides und bei Kennern an vorderster Stelle zu finden. Zudem hat sich das einstige Rotweinland zu einer tonangebenden...

News

Übernachtungs-Package für das Hotel Therme Meran gewinnen!

Erholung und Genuss zwischen Bergen und Palmen im Design- und Lifestyle-Hotel Therme Meran.

Advertorial
News

Der Almkulinarik auf der Spur

Auf der Alm gibt es bekanntlich keine Sünd’. Grund genug, weshalb die Berghütten in den Dolomiten auf Top-Kulinarik setzen.

News

Reinhold Messner: Vom Bergsteiger zum Bergbauern

Extrembergsteiger Reinhold Messner hat auch unbekannte Seiten – im Vinschgau baut er Obst an, züchtet auf 1900 Metern Yaks und gründet sechs Museen.

News

So ein Käse

Käse hat in Südtirol eine lange Tradition. Eine neue Generation von Käsern besinnt sich ihres Erbes – sie belebt das alte Handwerk neu.

News

Käse aus dem hügeligen Land

Im Burgenland und in Niederösterreich wird hervorragender Käse gemacht. Ein kleiner Streifzug durch die hügelige Landschaft mit ihren vielen...

News

Käse aus Wien: Lingenhel Käserei

Lange Zeit feilte Johannes Lingenhel am Konzept für sein ­neues Geschäft. Der Durchbruch kam mit dem Entschluss, direkt vor Ort und mitten in der...

News

Im Bauch der Stadt Klagenfurt

Der Benediktinermarkt ist der kulinarische Hotspot in Klagenfurt. Spitzenkoch Christian Cabalier und Quereinsteigerin Nini Loudon erzählen, was den...

News

Genussreif: Rezepte mit gereiften Zutaten

Die Spitzenköche Heiko Antoniewicz, Harald Brunner und Fabian Fuchs verraten Gerichte mit gereiften Lebensmittel.

News

Top 10 Rezepte für den Muttertag

Von schnellen Frühstücks-Rezepten, über herzhafte Gerichte bis hin zu süßen Verlockungen: Mit diesen Ideen wird der Muttertag garantiert ein...

News

In Würde altern: Dry aged Rind, gereifte Kuh

Vor einigen Jahren noch völlig unbekannt ist Dry aged – also gereift – voll im Trend. Lesen Sie hier, wie sich die Reifung von Rinder- und Kuhfleisch...

News

In Würde altern: Gereiftes Schwein

Dass gereifter Käse eine Delikatesse sein kann, ist nicht neu. Aber auch Fleisch von Schweinen wird inzwischen trocken gereift. Man nennt das Dry...

News

In Würde altern: Geflügelfleisch

Gereiftes Geflügel ist von allen dry aged-Produkten das wohl am wenigsten verbreitete. Der Falstaff stellt die Delikatesse vor.

News

In Würde altern: Fermentiertes Gemüse

Durch Vergären werden Lebensmittel nicht nur haltbar gemacht – es verleiht ihnen mit der Zeit auch einen unwiderstehlichen Umami-Geschmack. Aber warum...

News

Grätzeltipps: Theater an der Wien

Der »Mondparsifal« wird am Theater an der Wien aufgeführt. Falstaff präsentiert die besten Adressen für einen Kaffee oder ein Dinner vor der...

News

Wiener Festwochen: Meeses Menü mit Rezepten

Jonathan Meese stellt ein persönliches Festwochen-Menü zusammen – hier gibt es die Rezepte zum Nachmachen.

News

Interview: »Meese liebt fast alle Fressalien«

Für die Wiener Festwochen inszeniert er Richard Wagners »Parsifal«, für Falstaff seine persönliche Genusswelt: Jonathan Meese über die »Gastronomie...

News

Kulinarische Heimat: Wurzelwerk

Die Wiener Festwochen bringen Künstlerinnen und Künstler aus mehr als zwanzig Ländern auf die Bühne. Für Falstaff erinnern sie sich an die Küche ihrer...