Sarastro / Werk
Sarastro / Werk

Für den Sarastro gab jeder der Golser Pannobile-Winzer sein bestes Fass Rotwein des Jahrgangs 2006, daraus wurde ein einzigartiger Wein komponiert und in Magnum-Flaschen gefüllt. Nach zwei Jahren im Holzfass und einem weiteren Jahr der Reifung in der Flasche sind die 999 Magnums Sarastro seit Anfang November 2009 im ausgesuchten Handel erhältlich. Der Reingewinn der 130 Euro ab Hof für jede Flasche kommt zur Gänze Sozialprojekten zugute.

Die neun Pannobile-Winzer werden am 29. Jänner 2010 in der Linzer Stahlwelt einen fulminanten Schlusspunkt unter das Sozialprojekt Sarastro setzen. Prominente Gäste wie "Winzerkönig" Harald Krassnitzer oder Falstaff-Chefredakteur Peter Moser werden zum Gelingen der Veranstaltung beitragen. Die Winzer von "L'Insieme" aus dem Piemont werden nicht nur in herzlicher Freundschaft verbundene Gäste sein, sondern auch ihrerseits mit großartigen Weinen zum Ergebnis der Versteigerung von Weinraritäten beitragen.

Selbstverständlich werden alle Pannobile-Winzer anwesend sein und John Nittnaus gibt einen seiner legendären musikalischen Auftritte unterstützt von lokalen pannonischen Publikumslieblingen, wie Hocky Hochedlinger & U Turn.

Weinfreunde freuen sich schon auf sensationelle Verkostungs-Gelegenheiten. Neben einer Vertikale der schönsten Pannobile Weine aller Jahrgänge werden exklusive Weinraritäten aus den privaten Kellern der Winzer angeboten. Zudem gibt es Fassproben der 2008er-Weine aller Pannobile Winzer und pannonische Schmankerl.

Der gesamte Erlös der Versteigerung fließt in das Sozialprojekt Sarastro und erweitert dessen Möglichkeiten. Eintrittskarten für diese einzigartige Veranstaltung gibt es für eine Spende von 100 Euro auf www.pannobile.com, im Weinfachhandel und bei allen neun Winzern.

Facts: Sarastro Schlussakkord

Wann: 29. Jänner 2010, Einlass 19:00, Beginn 19:30 Uhr

Wo: VOESTALPINE Stahlwelt Linz, Voestalpine Straße 4, 4020 Linz - Anfahrtsplan

Wieviel: 100 Euro Spende - Bestellung

 

Wein-Beschreibung von Peter Moser:

Sarastro 2006: Intensives, kräftiges Rubingranat mit violetten Reflexen, zarter Ockerrand. In der Nase einladende dunkle Beerenfrucht, feine balsamische Kräuterwürze, Herzkirschen, etwas Nougat, exotische Anklänge von Zimt, Kardamom und Pfeffer. Am Gaumen sehr komplex, kraftvoll, dabei aber von einer finessenreichen Säurestruktur getragen, wirkt fast leichtfüßig, reife Kirschen, tragfähige Tannine für eine lange Lagerung, im Abgang angenehme Röstaromen, zart nach Bitterschokolade, ein facettenreicher Speisenbegleiter mit pfeffrigwürzigem Nachhall, saftige Beerenfrucht und etwas Orangen im Nachhall. Die Quintessenz des Jahrgangs 2006, assembliert aus den besten Barriques der Pannoblie Winzer, eine Bereichung für jede Vinothek. Sollte im Idealfall zunächst einmal bis 2014 heranreifen dürfen.
(PM 11/2009) Punkte: 94+/100 ab 2014