Sammy Walfisch eröffnet »Moby Dick«

Marcel Katzer, Sammy Walfisch und »Pudel« Bernauer

© Foto beigestellt

Marcel Katzer, Sammy Walfisch und »Pudel« Bernauer

Marcel Katzer, Sammy Walfisch und »Pudel« Bernauer

© Foto beigestellt

Lange und ausgiebig tüftelte Barkeeper Sammy Walfisch an seinem zweiten Bar-Projekt. Der Betreiber der erfolgreichen Bar »Botanical Garden« hat es vergangene Woche eröffnet und darf sich bereits über viele Gäste freuen. »Moby Dick« ist aber mehr als eine Bar, hier wird auch gekocht. Die Kombüse für die »Eatery« ist offen und nimmt nicht viel Raum ein, dennoch serviert Küchenchef Maximilian Hauf (vormals bei Konstantin Fillipou und »Birdyard«) raffinierte Gerichte, die mit indivduell kreierten Cocktails serviert werden.

Die Barkarte beinhaltet 15 Signature Cocktails und je vier »Fancy Mules« (Ginger Beer Drinks), »Fancy Plain« (alkoholfrei) und »Fancy Bubbles« (Prosecco-Coktails). Selbstgemachte Liköre, Essenzen, Bitters und Sirupe spielen im »Moby Dick« eine große Rolle. Wirklich beachtlich ist das selbst gemachte Tonic Water und das Ginger Beer, die auf Anhieb überzeugen.

Das Barteam besteht aus mehrfach ausgezeichneten und leidenschaftlichen Barkeepern, neben dem Chef, Sammy Walfisch, sind das Marcel Katzer und »Pudel« Bernauer. Das Barteam arbeitet bei der Kreation der Cocktails eng mit der Küche zusammen, um das volle kreative Potenzial auszuschöpfen. Dabei legt Walfisch besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und hat seine Mitarbeiter auf Upcycling und low waste getrimmt.

Das Foodpairing-Programm soll monatlich erneuert werden. Zum Start kredenzt der Küchenchef beispielsweise Goldbrassen Ceviche (11 Euro), Octopussy (12,50 Euro), XO Short Rib Tramezzini (12,50 Euro) oder apulisches Ochsenherz (9,50). Als Barfood gibt es Wiener Slow Food (Gugumuck Schnecken), grob geschnittenes Beef Tartare, Tramezzini und selbst geröstete Erdnüsse. Die Preise für die Drinks bewegen sich im gemäßigten Bereich von neun Euro (für die erwähnten »Fancy Bubbles«) über 9,50 Euro für den Haus-Gin-Tonic mit Tanqueray bis zu 13,50 Euro für den teuersten Signature Drink.

Das »Moby Dick« ist der bislang vielversprechendste Versuch mit seriösem Drink-Food-Pairing, man sollte es in jedem Fall einmal probieren. In erster Linie ist es aber eine wunderbare Wohlfühl-Bar für dessen Besuch ein wenig Durst und Neugierde reicht.

www.mobydickvienna.at

MEHR ENTDECKEN

  • 17.07.2019
    Erstes Whisky-Hotel Londons eröffnet
    Die Whisky Bar »Black Rock« von Tom Aske und Tristan Stephenson in der Christopher Street wird noch im Sommer 2019 zu einem Hotel ausgebaut.
  • 11.06.2019
    Heidi Neuländtner kocht am Meidlinger Markt
    FOTOS: Die »Wirtschaft am Markt« hat eben eröffnet und lockt mit raffinierter Wiener Küche. Dazu wird eine reiche Auswahl an heimischen...
  • 06.06.2019
    Tel Aviv im Siebenten
    Der israelische Starkoch Eyal Shani hat im neuen »Max Brown Hotel« in Wien Neubau das Restaurant »Seven North« eröffnet.
  • 23.08.2019
    Sammy Walfisch eröffnet »Moby Dick«
    FOTOS: Wunderbare Cocktails, eigenes Tonic sowie Ginger Beer und ambitionierte Küche im Herzen des siebenten Bezirks.
  • 28.10.2019
    Valentin Bernauer ist Rookie-Bartender des Jahres
    Erst rund ein Jahr hinter der Bar und schon sorgt der gebürtige Oberösterreicher im »Moby Dick« in Wien für eine ganz große Show.
  • 28.12.2019
    Kaffee-Cocktails im Trend
    Der Trend nennt sich »Coffee in good Spirits« , die Top-Mixologen und Baristas verraten Falstaff PROFI ihre besten Tipps und kreativsten...
  • 20.12.2019
    Hohe Gewinnspanne: Kaffee-Cocktails
    Ein neuer Konsumtrend welcher seine Liebhaber findet. Günter Stöllner und Günther Gapp über die lukrativen Trends im Exklusiv-Interview.