Salzburger Brauchtum

Perchten: Geister-Vertreiber Die Perchten können einem schon Angst einjagen. Allerdings verjagen sie auch böse Geister.

© Monika Stellmayr

Perchten: Geister-Vertreiber Die Perchten können einem schon Angst einjagen. Allerdings verjagen sie auch böse Geister.

© Monika Stellmayr

Wer kennt sie nicht, die seit der Kindheit liebgewonnenen Bräuche in der Weihnachtszeit? Da wären etwa der Adventkalender, der die Tage bis zur Nacht der Nächte verkürzt, und die Barbarazweige, am 4. Dezember geschnitten, sollen bis zum Heiligen Abend blühen und Glück bringen. Dann kommen Nikolaus und die Krampusse, und man nähert sich mit Riesenschritten Weihnachten. Diese Wochen davor sind für ganz viele Menschen eine besonders schöne Zeit im Jahres­kreis. Auch wenn im 21. Jahrhundert vieles oft in der Alltagshektik verloren geht, gibt es doch noch die Rückzugsgebiete in die Besinnung und weihnachtliche Stimmung.

Ein Leuchten in den Raunächten

Zu keiner Jahreszeit sind die Nächte dunkler und länger als rund um Weihnachten und den Jahreswechsel. Besonders die »Rau­nächte« sind wichtige Zeiten für altes Brauchtum. Die zwölf Raunächte liegen zwischen Wintersonnwende am 21. Dezember – einst bei den Kelten als Tag des Lichtes gefeiert – und dem Dreikönigstag am 6. Jänner. Die Nacht der Wintersonnwende, die Heilige Nacht, Silvester und die Nacht zum Dreikönigstag sind die vier großen Raunächte.

Der Begriff kommt vermutlich vom Weihrauch, der in dieser Zeit mit verschiedenen Kräutern verräuchert wurde. Heute wie damals hoffen die Menschen, durch das Räuchern Böses abzuwenden. Mit Einbruch der Dunkelheit gehen gerade heute wieder viele mit der Räucherpfanne durch Haus und Hof, um mit Weihrauch oder Myrrhe Geister zu vertreiben und um Schutz und Segen zu bitten. Gerade am Weihnachtsabend sollen alle Geisterwesen eine starke Macht haben und die Tür zur »Anderswelt« weit offen stehen. Die Sonne durchläuft am 24. Dezember ihren tiefsten Punkt im Jahreslauf, um dann mit dem Erscheinen des Sternbilds der Jungfrau wieder aufwärtszusteigen. Diese Nacht steht für Hoffnung, Wiederkehr und Erlösung. Und es ist auch eine Zeit, um sich beim Universum und den Menschen für alles Gute zu bedanken.

Vielfältig sind die Geschichten, die man sich über Übersinnliches in der Heiligen Nacht erzählt. Für wenige Stunden steht dem Menschen der Einblick in die Zukunft offen, und man vermag vielleicht zu erkennen, wie das kommende Jahr werden wird. Man bedient sich dabei oft skurriler Orakelbräuche, aber auch Abwehrriten gegen Geister, Dämonen und die »Wilde Jagd« sind weit verbreitet. Beispiele aus der Geschichtenwelt gefällig?

Die Geschichtenerzähler

Schneidet man als Mädchen in der Heiligen Nacht eine weiße Zwiebel und streut Salz darauf, so werden sich bis zum Morgen die Züge des zukünftigen Gatten darauf abbilden. Zwischen elf und zwölf Uhr soll man in der Weihnachtsnacht den Hühnern Speck zu fressen geben, dann sind sie im nächsten Jahr vor dem Habicht geschützt.

Vor dem Mettengang war es auch üblich, ein am Heiligen Abend gelegtes Ei aufzuschlagen. Nach der Rückkehr von der Mette sieht man in den Topf und deutet die Formen, die das zerronnene Ei bildet. Dem Volksglauben nach kann man in der Heiligen Nacht zudem auch noch die Tiere im Stall und im Wald sprechen hören. Übrigens: Die Raunächte waren für unsere Vorfahren einst heilige Nächte. In ihnen wurde möglichst nicht gearbeitet, sondern gefeiert und mit der Familie oder Freunden gemeinsam Zeit verbracht. Da wären sie wieder, die Rückzugsorte, die Zeit der Stille und der inneren Einkehr. Um diese Zeitqualität für uns wiederzufinden, dafür ist das achtsame Feiern der Raunächte wunderbar geeignet.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Special »Stille Nacht«
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 02.11.2017
    Bussi aufs Brauchi
    Brauchtum und Handwerk erleben derzeit eine Renaissance. Falstaff geht alten burgenländischen Traditionen auf den Grund – vom Blaudruck bis...
  • 22.11.2017
    Adventzauber in Kärnten
    In Kärnten verleihen Krampuslauf, Fackelwanderungen und Chorkonzerte dem Advent einen würdigen Rahmen. Wie liebevoll gepflegtes Brauchtum...

Mehr zum Thema

News

1. bis 31. März: Kulinarik-Festival eat & meet

Wie könnte man ein Kulinarik-Festival in der Salzburger Altstadt wohl besser starten als mit Mozart und mit Klassik? Für beides ist die Stadt an der...

News

Chefs im Schnee: Galadiner und Après Ski

Internationales Treffen der Jeunes Restaurateurs in Obertauern als gelungenes Get Together mit viel Spaß, Networking und ausgelassener Partystimmung.

News

Barocke Küche – Gerichte mit Geschichte im SalzburgerLand

Zehn Genussadressen entlang der Via Culinaria bitten mit Gerichten aus der Barockzeit zu Tisch – eine kulinarische Entdeckungsreise im SalzburgerLand....

Advertorial
News

Gewinnspiel: Unvergleichlicher Luxus im PURADIES

Vom Privathäuschen bist zum Genießerzimmer bietet das PURADIES Entspannung und Lebenslust auf höchstem Niveau. Wir verlosen ein Übernachtungspackage...

Advertorial
News

Via Culinaria: Neue Adressen für Bio-Genießer

Köstlich essen, einkaufen und übernachten kann man am neuen Bio-Genussweg im SalzburgerLand.

Advertorial
News

Festspiele: Best of Salzburg

Welche Restaurants sind top, in welchen Bars trifft man sich und welche Cafés sind empfehlenswert - wir haben die besten Tipps.

News

Top 10: Frühstück und Brunch in Salzburg

Rechtzeitig zur Festspielzeit präsentieren wir Ihnen Adressen für den perfekten Start in den Tag.

News

Jedermanns Tischgesellschaften bei den Salzburger Festspielen

Falstaff präsentiert die besten Restaurants, Cafés und Bars in und um Salzburg im Restaurantguide Edition Salzburger Festspiele 2017.

News

Mit allen Sinnen genießen: KULINARIK Salzburg

Das Genussfest für Jedermann vom 30.09. bis zum 01.10. im Messezentrum Salzburg. Verkosten, Verweilen und Vergleichen auf dem ersten Genussfest für...

Advertorial
News

Almkräuter-Smoothie mit Alexandra Meissnitzer

Alexandra Meissnitzer zeigt die schönsten Plätze ihrer Heimat. So wie die Bürglalm am Hochkönig.

Advertorial
News

Präsentation der Salzburger Festspiel-Weine 2017

Weine der Winzer Thomas Schmelz, Kurt Feiler und Schlumberger, Champagner von Roderer und Bier aus der Stiegl-Brauerei begleiten die Salzburger...

News

Reines Wasser und Wanderungen für Bio-Genießer

Die Salzburger Via Culinaria wird um einen Genussweg für Bio-Genießer erweitert. Wasser ist das zentrale Thema im Tourismus.

News

Harald Irka als Gastkoch im »Mesnerhaus«

Der Spitzenkoch aus der »Saziani Stub'n« ist am 8. April in Mauterndorf zu Gast und wird mit Gastgeber Josef Steffner ein raffiniertes Sechs-Gang-Menü...

News

Das »Mesnerhaus« ist zehn Jahre jung

FOTOS: Im Jubiläumsjahr sind zahlreiche junge Talente in Mauterndorf zu Gast. Das Highlight im Februar war der Auftritt von Star-Pâtissier Thomas...

News

Filmtipp: Karl und Rudi Obauer. Zwei meisterliche Brüder aus Salzburg.

Den Ausnahmeköchen Karl und Rudi Obauer aus Werfen sowie Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann wird am 12. Februar auf ORF2 ein Film gewidmet, der die...

News

Gusswerk und Schönram brauen für das Gablerbräu

Zwei neue Bierkreationen erzählen unter dem Namen »Gabler Bier« Salzburger Biergeschichte und laden zum Genuss ein.

News

Die »Fürstenallee 5« schließt ihre Pforten

Das Restaurant von Thomas M. Walkensteiner und Ulli Griesser ist nach knapp einjährigem Bestehen Geschichte.

News

Hochgenuss zu den Salzburger Festspielen

Falstaff präsentiert die besten Restaurants, Cafés und Bars in und um Salzburg im Restaurantguide Edition Salzburger Festspiele.

News

Das neue Waldbier wird »Wacholder«

Für den Jahrgang 2016 sammelte Braumeister Axel Kiesbye gemeinsam mit den Bundesforsten nun Alpen-Wacholder im Salzburger Lungau.

News

Melitta Professional Coffee Solutions hat neue Räumlichkeiten

Kaum als Country Manager Österreich eingestiegen, steuerte Olaf Reuß den Umzug des Unternehmens. Das neue Domizil findet sich in der Münchner...