Architekt Manzenreiter (r.) arbeitete bereits 2008 und 2009 für das Casino Wien – im Bild mit Casino-Direktor Deiring / © Casino Wien
Architekt Manzenreiter (r.) arbeitete bereits 2008 und 2009 für das Casino Wien – im Bild mit Casino-Direktor Deiring / © Casino Wien

»Heute entsteht oft der Eindruck, das Casino wäre in Las Vegas erfunden worden«, so der vielfach ausgezeichnete Architekt Michael Manzenreiter. Dass dem nicht so ist, sondern dass die Tradition des Casinos eng verwoben ist mit der venezianischen Kultur, will Manzenreiter mit seinem neuen Projekt verdeutlcihen: im Casino Wien wird er die ehemalige Pokerlounge zu einem neuen Restaurant umgestalten, das den klingenden Namen »Rouge et Noir« tragen und voraussichtlich Ende Oktober 2014 eröffnet wird. Manzenreiter, der für das gesamte Interieur verantwortlich zeichnet, ist der historische Kontext des Gebäudes – das Casino Wien befindet sich im Palais Esterhàzy, dem ältesten Haus in der Kärntner Straße – außerordentlich wichtig. »Der Palaischarakter soll verstärkt in den Vordergrund gerückt werden«, erklärt Reinhard Deiring, Direktor des Casino Wien.

Gesamterlebnis
Das Casino Wien bietet bereits seit Jahren das überaus erfolgreiche Produkt »Dinner und Casino« an. Um die verstärkte Nachfrage bewältigen zu können und um dem Wunsch vor allem internationaler Gäste – sie machen mittlerweile einen Anteil von 55 Prozent aus – nach einem Fine Dining entgegen zu kommen, wird nun das neue Restaurant geschaffen. Um zukünftig Kulinarik auf hohem Niveau bieten zu können, wird auch die Küche umgebaut, das Investitionsvolumen liegt im siebenstelligen Bereich. Nach dem Umbau will man den Casino-Gästen – ein Restaurantbesuch für »Laufkundschaft« wird nicht möglich sein – ein Gesamterlebnis bieten, das dann auch am kulinarischen Sektor begeistern sollte.

Zwei Salons in rot und schwarz bzw. grau
Das Restaurant wird gemäß dem Namen in zwei Salons geteilt sein – einen roten und einen grauen – und insgesamt 65 Gästen Platz bieten. Das Interieur wird an die Historie des Hauses und die Geschichte des Casinos angepasst sein. So werden beispielsweise venezianische Muranoglas-Lampen für entsprechende Beleuchtung sorgen. So detailliert bereits die architektonischen Pläne für das »Rouge et Noir« sind, so bedeckt hält man sich noch über die kulinarische Ausrichtung des Restaurants bzw. das Küchenteam und den Chef de Cuisine. Zu diesem Thema werde es im Herbst ein eigenes Pressegespräch geben, verspricht Direktor Deiring.
 
www.casinos.at


(Marion Topitschnig)

Mehr zum Thema

News

Rezeptstrecke: Süße Sünden

Was wäre Wien ohne seine Mehlspeisen? Wir haben für Sie drei Rezepte von heimischen Klassikern zusammen­gesucht – die pure Versuchung.

News

Catering: Große Bühne für kleine Gerichte

Spektakuläre Auftritte, Food-Shows und wahnwitzige Logistik im Hintergrund: Das Geschäft rund ums Catering wird immer pompöser. Doch wohin gehen die...

News

Best of: Aphrodisierender Genuss

Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

News

Best of: Rezepte für den Valentinstag

Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

News

Das neue Wohlfühl-Restaurant im Ersten Bezirk!

Das »Philigrano« – Bewusst, natürlich & mediterran so das Motto, wird hier nicht nur gekocht, sondern gelebt!

Advertorial
News

Einblick in die schwedische Küche

Eine Fülle an frischen Zutaten und Offenheit für andere Kulturen prägen die schwedische Küche. PLUS: Drei Rezepte zum Nachkochen.

News

»Kitchen Impossible«: Alle Gastköche stehen fest

In der vierten Staffel des VOX-Erfolgsformats tritt Tim Mälzer unter anderem mit Max Stiegl und Lukas Mraz gegen zwei Spitzenköche aus Österreich an....

News

Rezepte mit Wildschwein: Obelix' Küchenzettel

Höchste Zeit, den Obelix in uns zu entdecken! Wir machen es wie der Größte aller Gallier und verraten, wie die wilde Sau zur gastronomischen...

News

Der »Salon Sacher« ist eröffnet

Alexandra und Matthias Winkler stellen im Wiener »Hotel Sacher« ein neues Konzept vor: Eine mondäne Bar im Stil der 20er-Jahre.

News

Pastete: Wilder Genuss

Sie ist ein Küchenklassiker mit langer Tradition und doch immer etwas Besonderes: die Pastete. Wir werfen einen Blick auf ihre Geschichte und baten...

News

Bachls Restaurant der Woche: Seeplatz'l

Am Grundlsee speist man so gut wie noch nie: Küchenchef Matthias Schütz macht das »Seeplatz'l« zu einer der Top-Adressen in der Steiermark und...

News

LIVING hearts: Top 3 der ausgefallensten Lokale

So schräg, dass es wieder gut ist: LIVING zeigt, wo man nur Fische aus Dosen oder nur Müslis und Cornflakes bekommt. Oder wo man für ein Menü...

News

Rezeptstrecke: Wild gekocht

Tiroler Gams, Wildente, Hirsch & Co. – nicht nur unter Jägern erfreuen sich diese Köstlichkeiten höchster Beliebtheit.

News

Tischgespräch: Clemens Unterreiner über Wild und Wein

Clemenes Unterreiner, Solist und Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper, ist Weinpate des Jägerball-Weins. Falstaff spricht mit ihm über seine tiefe...

News

Wildes Wintergrillen: Reh, Rost & Frost

Grillen im Sommer kann jeder! Grillweltmeister Adi Matzek heizt jedoch auch bei Schnee und Eis seine Geräte an. Christa Kummer besuchte ihn im...

News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

Gipfeltreffen der TV-Köche bei Döllerer

Die Hauptdarsteller der ORF Kochsendung »Schmeckt perfekt« bereiteten gemeinsam ein fulminantes Menü zu.

News

London: Daniel Humm eröffnet neues Restaurant

Gemeinsam mit dem Gastronom Will Guidara eröffnet der Schweizer Spitzenkoch das neue Restaurant «Davies & Brook» im «Claridge's Hotel».

News

Rezepttipps: Hahnenkamm am Teller

Anleitung von den Salzburger Spitzenköchen Karl und Rudi Obauer sowie Hahnenkamm-Alternativen für Pasta-Fans und Naschkatzen.

News

Eintopf: Wärmt die Wohnung und das Herz

In der Früh den Ofen einheizen, am Abend essen: Eintöpfe, die sich fast von selbst kochen, wenn sie nur genug Zeit bekommen – vom jüdischen Scholent...