Robert Weil beendet vorzeitig Subskription für Monte Vacano

Zu der Lage Monte Vacano hat Winzer Wilhelm Weil eine tiefe emotionale Bindung.

Foto beigestellt

Zu der Lage »Monte Vacano« hat Winzer Wilhelm Weil eine tiefe emotionale Bindung.

Zu der Lage Monte Vacano hat Winzer Wilhelm Weil eine tiefe emotionale Bindung.

Foto beigestellt

Ende August hatte Wilhelm Weil einen neuen Top-Wein aus dem Gräfenberg angekündigt: den trockenen »Monte Vacano«, so benannt nach Weils Urgroßmutter Emilie. Als geborene Vacano entstammte sie einer angesehenen lombardischen Familie, die seit dem 17. Jahrhundert auch in Koblenz und Trier ansässig war und 1786 sogar von Kaiser Joseph II. in den Reichsritterstand erhoben wurde.

Nun hat Weil die Subskription für den ersten unter diesem Namen (wieder) erzeugten Wein der neueren Zeit, den 2018er, gestoppt, denn die für die Auslieferung im April 2021 vorgesehenen 1200 Flaschen waren bereits vierfach überzeichnet. »Wir mussten die Subskription nach nur einem Monat beenden, denn sonst hätte sich die vorhandene Menge nicht mehr sinnvoll zuteilen lassen«, so Weil.

Nur noch Warteliste für 2019 möglich

Foto beigestellt

Ursprünglich war angedacht gewesen, die Subskription des für 105 Euro pro 0,75-Liter-Flasche angebotenen Weins bis März 2021 laufen zu lassen. Wer sich jetzt noch für Monte Vacano interessiert, kann sich auf eine Warteliste für den Nachfolgejahrgang 2019 schreiben lassen. Und wer bereits eine Reservierung getätigt hat, wird in der Regel damit leben müssen, dass er nur ein Viertel der gewünschten Menge erhält.

Hinter dem Wein schlummert eine geradezu romantische Familiengeschichte: Als der Weingutsgründer Robert Weil und Emilie Vacano im Jahr 1875 heirateten, setzte Weil die Mitgift seiner Frau dafür ein, aus dem Besitz des Grafen von Fürstenberg eine 50 Ar große Parzelle im Gräfenberg zu erwerben. Das unter dem Namen »Lay« bekannte Gewann liegt an der Grenze des Gräfenbergs zum Turmberg und ist, wie schon der Name »Lay« aussagt, besonders reich an Schiefer.

Wein für den Hausgebrauch

Nachdem Robert Weil im selben Jahr 1875 neben weiteren Teilen des Gräfenbergs auch Gelände und Gebäude des Suttonschen Landsitzes in Kiedrich gekauft und damit das Weingut offiziell gegründet hatte, kelterte er aus der »Lay« – oder eben, wie es familienintern hieß, aus dem »Monte Vacano« – stets einen Wein für den Hausgebrauch der beiden Familien Weil und Vacano. Als Robert Weil 1923 starb, geriet dieser Brauch in Vergessenheit, der letzte Monte Vacano der historischen Epoche wurde vom Jahrgang 1921 abgefüllt.

Emotionale Wiedererweckung

Erzählt worden sei von diesem Wein allerdings oft, erinnert sich Wilhelm Weil. »Schon als Kind habe ich von meinem Vater über diesen Wein erzählen gehört« sagt Weil und fügt an, dass die Wiedererweckung dieses Weins für ihn als ein Motiv der Familiengeschichte emotional sehr aufgeladen sei.

Foto beigestellt

Ein »Cru im Cru«

Nun darf man gespannt sein, ob sich für diesen »Cru im Cru« ein Sekundärmarkt bilden wird. Eine kleinere Anzahl von Magnumflaschen soll auf der nächsten VDP-Versteigerung in Kloster Eberbach unter den Hammer kommen. Eine bedeutende Anzahl von Flaschen dürfte überdies im Besitz des Weinguts verbleiben, denn die produzierte Gesamtmenge lag in zwei alten, restaurierten Stückfässern à je 1200 Litern.

Das Große Gewächs Gräfenberg wird es im Übrigen weiter geben wie zuvor.

Verkostungsnotiz

  • 2018 »Monte Vacano« Riesling trocken, Weingut Robert Weil
    96 PUNKTE

    Ein komplex beeriger, bereits beginnend geöffneter Rieslingduft, unterlegt mit Noten von orientalischen Gewürzen, Honig und floralen Aromen. Im Mund mit weichem Ansatz und einer sehr schnell angreifenden, dichten Gaumenpräsenz, eine Schicht sehr feiner Pheneole, jahrgangstypisch Reife, aber lange anhaltende Säure, geschmeidige Motive im Hintergrund und eine nachhaltige Plateauphase des Extrakts, zuletzt eine leicht pfeffrig-schiefrige Mineralwürze hinter der Gaumenfrucht. Das Schieferterroir zeigt sich hier eher über die Reife aller Komponenten und einen damit einhergehenden aromatischen Reichtum als überstraffe taktil-mineralische Verdichtung. Bleibt über Tage stabil und schärft dabei sogar noch die mineralische Definition.

Mehr zum Thema

News

Spaniens Wein-Ikone: Best of Vega Sicilia

Mit dem legendären Único erklomm der spanische Traditionsproduzent Vega Sicilia den Wein-Olymp. ­Dort hat die Kult-Bodega aus Ribera del Duero seither...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 25 bis 50 Euro

Auch in der schon nicht mehr ganz so alltäglichen Preisklasse gibt es Schnäppchen: Für 30 Euro hat die Falstaff-Redaktion so manchen Wein gefunden,...

News

Corona: Die VieVinum wird auf 2022 verschoben

Trotz aller Energie, die in ein innovatives Sicherheitskonzept investiert wurde, muss die österreichische Wein-Leitmesse für dieses Jahr abgesagt...

News

Lady Gaga ist neues Testimonial für Dom Pérignon

Mit der Zusammenarbeit zweier Ikonen werden Grenzen ausgelotet — gleichzeitig aber auch die leidenschaftliche Hingabe an das künstlerische Schaffen...

News

Pairingtipps: Die besten Weine zu Zürcher Geschnetzeltem

Es ist ein absoluter Klassiker der Schweizer Küche: Dass nicht nur Schweizer Weine zu dem Ragout kombiniert werden können, beweisen unsere Top...

News

Henkell Freixenet: Größter Schaumwein-Produzent der Welt

Mit rund 1,3 Milliarden Euro Umsatz (im Jahr 2019) ist das Wiesbadener Unternehmen Henkell Freixenet ein Gigant in der fantastischen und extrem...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 12 bis 25 Euro

Erstaunliches Niveau bescheinigt die Falstaff-Redaktion den Weinen der mittleren Preisklasse: Schon für 15 Euro gibt es Weine mit großer...

News

Mondavis »Reserve To Kalon« im Falstaff-Test

Robert Mondavi Winery präsentiert 
»The Reserve To Kalon Cabernet Sauvignon« als Mini-Vertikale. Jahrgang 2016 mit 97 Falstaff-Punkten!

News

DIE GROSSE OSTER-WEINAUKTION 2021

Gegen Lockdown-Frust: Weine bei der Dorotheum- und Falstaff-Auktion ersteigern! Bis 8. April 2021 kann um Wein-Legenden wie Lafite oder Mouton...

News

Falstaff wünscht frohe Ostern zu Hause!

Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Webshop-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

News

Welschriesling: Wissenswertes & Weintipps

Die Rebsorte nimmt rund sieben Prozent von Österreichs Weinbaufläche ein und wird als »Allrounder« zu Sekt, Süß- oder Stillwein verarbeitet. PLUS:...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 7 bis 12 Euro

Die Güte eines Weinbetriebs zeigt sich am aussagekräftigsten in den Weinen im günstigsten Preissegment. Falstaff weist den Weg zum sorgenfreien...

News

Zwei neue VDP-Mitglieder in der Pfalz

Mit den Weingütern Jülg und Odinstal bekommt der Verband Deutscher Prädikatsweingüter gleich doppelten Zuwachs.

News

»Hommage Camille«: Premiere für Stillweine von Roederer

»Climate change« macht’s möglich – Falstaff hat die zwei Champagne-Stillweine in Weiß und Rot verkostet, die ihren Namen zu Ehren der Urgroßmutter von...

News

Interview: Wolf Wilder über Nachfolgebegleitung bei Weinbaubetrieben

Weinunternehmer und Coach Wolf Wilder hat die Erfahrung gemacht, dass Weinbaubetriebe oft nicht optimal weitergegeben werden. Wie man es besser macht,...

News

Pairingtipps: Die besten Weine zur Lammkrone

Lamm hat zu Ostern Tradition: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers gefragt, welche Weine sie zu dem Festmahl empfehlen.

News

Top 100 Preis-Leistungs-Weine

Viel Weingenuss für wenig Geld: Die Falstaff-Weinchefredakteure präsentieren die besten Weine in drei Preiskategorien.

News

Vier Weinbaubetriebe keltern für das Freigut Thallern

Das Freigut Thallern wird von vier renommierten Betrieben bewirtschaftet, die die traditionsreiche Weinbaugeschichte weitertragen und den Weinen ein...

News

Amanda Wassmer-Bulgin ist Schweizer Sommelière des Jahres

Mit viel Leidenschaft und Passion wirkt die Britin seit vielen Jahren in den besten Restaurants der Schweiz. 
Falstaff Schweiz kürt sie zur Sommelière...

News

Steinberg: Gourmandise für Reben

Seit der Weinberg vom Zisterzienser Kloster Eberbach angelegt wurde, gilt der Steinberg als eine der besten Lagen des Rheingaus, ja sogar ganz...