Reisebericht von der 1. Wein- und Genussreise in Kooperation mit Falstaff

Die Flusskreuzfahrten bieten sinnliche Erfahrungen der Extraklasse.

© Shutterstock

Flussreisen mit nicko cruises

Die Flusskreuzfahrten bieten sinnliche Erfahrungen der Extraklasse.

© Shutterstock

Es ist Ende September, doch der Spätsommer verwöhnt die Reisenden der ersten Wein- und Genussreise während der ersten Tage mit wohlig-warmen Temperaturen. Die Gäste beziehen in Frankfurt am Main ihr Quartier für die nächsten elf Tage. Der Empfang durch die Crew ist ausgesprochen herzlich, auch wenn Corona-bedingt Abstand und einige zusätzliche präventive Infektionsschutzmaßnahmen einzuhalten sind. 

Zum Auftakt der Reise ist Champagner-Botschafterin Gerhild Burkard mit an Bord. Sie weiht am ersten Abend in die Geheimnisse der prickelnden Perlen ein, zeigt anschaulich, wie Profis eine Schaumwein-Flasche öffnen und gibt interessante Einblicke in die Herstellung von Winzersekten. Wer kennt den Unterschied zwischen brut, extra brut und trocken? Und was ist das Besondere an Winzersekt? 

Kreuzfahrtschiff »nickoSPIRIT«

Das moderne Kreuzfahrtschiff »nickoSPIRIT« vereint höchsten Komfort mit außergewöhnlichen Routen, die jede Reise zum unvergesslichen Erlebnis machen.

© nicko cruises Schiffsreisen GmbH

Frankfurt: Verkostung, Altstadt und Dinner an Bord

Nach einer sehr unterhaltsamen Verkostung von edlen Winzersekt-Sorten aus Deutschland neigt sich der Abend langsam dem Ende zu. Am nächsten Tag erkunden die Reisenden die Metropole am Main und schlendern durch die Neue Altstadt. So wird das Zentrum der Altstadt genannt, das von 2012 bis 2018 liebevoll rekonstruiert wurde. Am Nachmittag bleibt ausreichend Zeit für eigene Erkundungen. Wer möchte spaziert entlang des Mains, einige nutzen die Gelegenheit für einen Museumsbesuch, wieder andere gehen shoppen oder tanken Sonne auf dem Sonnendeck. 

Während die Gäste ihr mehrgängiges, serviertes Menü genießen, verlässt das Hotelschiff auf 5-Sterne Niveau Frankfurt und fährt gemächlich in die Nacht. Am Stadtrand von Frankfurt passiert das Schiff die Schleuse Griesheim. Viele der Gäste sind wach geblieben und verfolgen gespannt die Schleusung des 135 Meter langen Schiffs. Der Kapitän manövriert das Schiff souverän in die enge Schleusenkammer. Zwischen Schiff und Schleusenwand liegen nur wenige Zentimeter. Später in der Nacht biegt das Schiff stromaufwärts in den Rhein.

Das nächste Ziel ist Mannheim. Von dort geht es am nächsten Tag in das idyllische Heidelberg. Die Stadt am Neckar beeindruckt mit ihrem Schloss, das als Inbegriff der Romantik zählt. Die gotische Heiliggeistkirche steht mitten auf dem Marktplatz, überall sind Cafés und Bistros, die zum Verweilen einladen. Von der Alten Brücke hat man einen wunderbaren Panoramablick auf die Stadt, die weltweit als Besuchermagnet gilt. 

nicko cruises Schiffsreisen

© nicko cruises Schiffsreisen GmbH

Durch Mainz und Bingen

Über Nacht fährt das Schiff in die Landeshauptstadt Mainz. Der Stadtrundgang bringt die Reisenden in die schönsten Ecken: zum Mainzer Dom und dem Gutenbergmuseum. In den schmalen Gassen der Altstadt wechseln sich Fachwerk- und Sandsteingebäude ab. Überall gibt es kleine gemütliche Weinstuben. Zurück an Bord gibt es zum Aperitif ein Glas der Mainzer Sektmanufaktur FLIK. »Kuss der Liebenden« heißt der Schaumwein aus besten Pinot Noir Trauben. Der Gründer der Sektmanufaktur, Rüdiger Flik, präsentiert seinen edlen Rosé Tropfen, der nach traditioneller Champagner-Methode hergestellt wird. 

Leinen los und auf nach Bingen, dort wartet »Vater Rhein«, der die Besucher mitnimmt auf eine Entdeckungsreise durch das Städtchen zwischen Rhein und Nahe. Charmant, humorvoll und mit authentisch rheinhessischem Akzent führt er durch die Historie von Bingen, dessen Namen vermutlich keltischen Ursprungs ist und die Untiefe des nahgelegenen Mäuseturms im Rhein bezeichnet. Am Abend kommen Erik und Carolin vom Weingut Riffel an Bord und präsentieren ihre regionalen Weinschätze, die sie auf rund 18 ha ökologisch und biodynamisch anbauen.

Mit dabei der 2018er Scharlachberg Riesling trocken, der zu den besten Weißweinen in Deutschland zählt und von Falstaff mit 94 Punkten ausgezeichnet wurde. Leicht würzig, ein wenig pfeffrig, erhält der Wein durch die Zitrusaromen eine gewisse Leichtigkeit und wird unter den Reisenden als Favorit des Abends gehandelt. Die Passion des Winzer-Ehepaars für den Weinanbau ist ansteckend. Alle lauschen gespannt. 

Kulinarik Schiffsreisen nicko cruises

Für kulinarische Gaumenfreuden ist auf den Schiffsreisen gesorgt.

© nicko cruises Schiffsreisen GmbH

»Beethoven-Weine« in Bernkastel

Am nächsten Morgen macht sich das Schiff auf Richtung Koblenz und passiert dabei den romantischen Mittelrhein. Sagenumwobene Burgen säumen die Ufer. Ganz sanft gleitet das schwimmende Hotel vorbei an Kaub, St. Goar und Burg Katz und Burg Maus. Das Wetter ist heute ein wenig diesig, das Flusstal zeigt sich in einer mystisch-nebligen Stimmung. Während der Passage des Loreley-Felsen erklingt stimmungsvoll aus den Lautsprechern das Loreley-Lied von Mireille Mathieu. Heute steht Koblenz auf dem Programm – leider im Nieselregen.

Die Stadt am Zusammenfluss von Mosel und Rhein büßt trotz des eher schlechten Wetters nichts an ihrer Schönheit ein. Das Deutsche Eck mit dem imposanten Kaiser-Wilhelm-Denkmal und der Schängelbrunnen in der Altstadt sind die Wahrzeichen der Stadt. Von der Festung Ehrenbreitstein hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt, die Mosel und den Rhein.

Nach einer Panoramafahrt durch das malerische Moseltal begrüßt Tom Drieseberg vom Weingut Wegeler die Gäste in seiner gemütlich vorbereiteten Kelterhalle. Er führt durch seine heiligen Hallen, berichtet von der aktuellen Weinlese und erzählt Geschichten aus dem Leben eines Winzers. Der Spitzenwinzer, der ein Weingut an der Mosel und im Rheingau betreibt, tischt seine besten Tropfen auf. Mit dabei seine »Beethoven-Weine«. Diesen verband zeitlebens eine tiefe Freundschaft mit dem Großvater des Weingutgründers. Eine ebenso familiär-historische wie aktuelle Verbindung – anlässlich des diesjährigen 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. 

Das Schloss Sayn und Kaltwasser-Geysir

Auch der nächste Tag steht voll im Zeichen der Mosel-Idylle. Die beschauliche Doppelgemeinde Treis-Karden bietet viele romanische Gebäude und die als »Moseldom« bekannte Stiftskirche St. Castor, die Zeitzeuge der im 4. Jahrhundert gegründeten christlichen Gemeinde ist. Dass das Moseltal nicht nur gute Weine hervorbringt, sondern auch gute hochprozentige Tropfen, erfahren die Reisenden aus erster Hand beim anschließenden Besuch einer Brennerei. 

Das Schloss Sayn ist nicht nur für Liebhaber deutscher Adelsgeschichten und dazugehörigen royalen Frauen-Magazinen spannend. Zu Gast bei Fürstin Gabriela und Fürst Alexander zu Sayn-Wittgenstein-Sayn entdecken die Besucher das prächtige Schloss, das aufwändig restauriert wurde, und den eindrucksvollen Schlossgarten, zu dem auch der »Garten der Schmetterlinge« gehört. Ein magischer Ort: exotisch, bunt, sanft. Beim Wandeln durch den Garten mit Palmen, Bananenstauden und Hibiskus-Pflanzen, dem Zuhause von unzähligen Schmetterlingen aus aller Welt, fühlt man sich wie im Paradies.  

Der Besuch der Kaltwasser-Geysirs am Nachmittag in Andernach ist ein voller Kontrast: statt sanftem Schmetterlingsschlag treffen die Gäste der Wein- und Genussreise auf ein kraftvolles Naturphänomen. Etwa alle zwei Stunden steigt eine beeindruckende Wasserfontäne bis zu 60 Meter hoch in den Himmel, angetrieben durch vulkanisches Kohlenstoffdioxid. Er ist der höchste Kaltwassergeysir der Welt – mitten in Rheinland-Pfalz.

Zwei besondere Highlights liegen heute schon hinter den Flusskreuzfahrern. Eine gemütliche Fackelführung durch Andernach ist somit ein würdiger Abschluss des Tages. Die Abende sind inzwischen frisch. Der Spaziergang vorbei an den historischen Gemäuern von Andernach, das nach Trier zu den ältesten Städten Deutschlands gehört, gibt einen Vorgeschmack auf den nahenden Herbst und Winter. 

Winzer-Besuch und Weinkeller-Führung

Noch einmal passiert das Schiff am nächsten Tag das idyllische Mittelrheintal mit Burgen, Schlössern und natürlich dem Loreleyfelsen und macht am Abend Halt in Rüdesheim. Heute sind die Reisenden zu Gast im Weingut Georg Breuer, in dem mitten in Rüdesheim erlesene und ausgezeichnete Gaumenfreuden produziert werden. Theresa Breuer, die Winzerin des Jahres 2016, empfängt die Gäste der Wein- und Genussreise in ihrem Weingut und verkostet mit ihnen ihre Lieblingstropfen. Voller Enthusiasmus erzählt sie von der Arbeit in den Weinbergen und ihrer Liebe zum Wein. Einige legen anschließend noch einen Abstecher in die fußläufig entfernte berühmte Drosselgasse ein. 

Auch am nächsten Tag steht Genuss ganz oben auf dem Programm: auf geht’s in das ehemalige Zisterzienserkloster Eberbach mit anschließender Führung durch den Weinkeller. Die Abtei ist ein Architektur-Meisterwerk des mittelalterlicher Klosterbaus und ist berühmt als Drehort für den Film »Der Name der Rose«. Die Besucher staunen über die romanischen und frühgotischen Innenräume. Im Weinkeller erfahren die Gäste, dass das die Zisterzienser-Mönche im Mittelalter das florierendste Weinhandelsunternehmen der Welt führten. Mit diesem Wissen und in der geschichtsträchtigen Umgebung schmeckt der Riesling bei der anschließenden Weinprobe besonders gut. 

Führung durch Wiesbaden und abschließende Verkostung

Filmisch geht es auch am nächsten Tag weiter bei einer Führung durch Wiesbaden zu Originalschauplätzen und Drehorten, unter anderem der TV-Serie „Der Staatsanwalt“. Bekannte Filmgrößen wie Romy Schneider, Curd Jürgens und Hans Albers drehten in Wiesbaden bereits in den 1950er Jahren Filme. Das Ende der Reise naht. Zu einem gebührenden Abschluss der Wein- und Genussreise kommt am Abend der Falstaff-Chefredakteur für Gourmet-Themen, Philipp Elsbrock, an Bord und verkostet mit den Gästen die »Besten Weine des Rheingaus«.

Ein wunderbarer Moment, um noch einmal die letzten Tage im Rheingau Revue passieren zu lassen. Bei der Weinprobe an Bord treffen die Reisenden auf alte Bekannte, denn auch ein Wein vom Weingut Wegeler aus dem Rheingau und von der Jungwinzerin Theresa Breuer aus Rüdesheim stehen auf der Weinliste. 

Die Gäste genießen den letzten Abend an Bord. Im Panorama-Salon spielt der Bordmusiker Evergreens während das Schiff sich über Nacht auf den Weg nach Frankfurt macht. 


INFO

Weitere Informationen zu den Wein- und Genussreisen in Kooperation mit Falstaff
erhalten Sie unter www.nicko-cruises.info/falstaff oder +49 711 248980-44 sowie in Ihrem Reisebüro.

Mehr zum Thema

News

Sacher Pop-Up-Café im Schloss Bensberg

Ein Stück Wien zieht mit einem Sacher Pop-Up-Café im Bergischen Land bei Köln für drei Wochen im Grandhotel Schloss Bensberg ein.

News

Buchtipp: Wein & Genuss in Südtirol

Die besten Weine, die spannendsten kulinarischen Ziele mit konkreten Tipps für den Besuch von Weingütern, Vinotheken und Restaurants.

News

Best of Golfplätze für Genießer in Österreich

Österreich ist ein Paradies für golfende Gourmets. Eine schier unglaubliche Dichte an erstklassigen Golfclub-Restaurants sorgt für Genuss-Höhenflüge...

News

Best of: Günstige Hotels in Wien

Wer in Wien günstig nächtigen möchte, kann aus einer großen Vielfalt an ebenso hippen wie günstigen Hotels auswählen – Anekdoten inklusive. Wir...

News

Die coolsten Design-Hotels in Wien

Junge Architektur und freches Hoteldesign sind in Wien ebenso zu Hause wie nachhaltige Initiativen, die aus leer stehenden Geschäftslokalen...

News

Grätzl-Guide: Best of Brunnenmarkt

Die Gegend um Yppenplatz und Brunnenmarkt ist eines der buntesten Viertel Wiens. Der südländisch-orientalische Straßenmarkt verströmt internationales...

News

Hans Kilger will »Loisium Ehrenhausen« ausbauen

Der neue Eigentümer plant Neubauten mit 45 Zimmern am Hotel-Gelände sowie einen Edel-Heurigen zusätzlich zum Restaurant.

News

Schick-Gruppe muss vier Hotels schließen

Die Wiener Hotels »Erzherzog Rainer«, »Am Parkring«, »Capricorno« und »City Central« müssen Corona-bedingt vorübergehend schließen. Einzig das »Hotel...

News

Grätzl-Guide: Rund um den Wiener Rochusmarkt

Das Rochusmarkt-Grätzel steht für hochwertige Lebensmittel, eine lebendige Gastroszene und viel individuellen Charme. Wir präsentieren die besten...

News

Corona-Update: Wintertourismus in Österreich

Beim Aprés Ski darf auch im Außenbereich nur im Sitzen gegessen und getrunken werden, in Skischulen dürfen Gruppen maximal zehn Personen umfassen.

News

Corona: Keine Kulinarik bei Advent in Graz

Einige Weihnachtsmärkte wurden bereits abgesagt, in der steirischen Landeshauptstadt setzt man indessen auf das Verbot von Punsch und Speisen.

News

Kirnbauer eröffnet Blaufränkisch-Hotel in Deutschkreutz

FOTOS: Die Familie Kirnbauer setzt auf hochwertige Kulinarik unter der Patronanz von Andreas Fuchs, eine hochkarätige Weinauswahl und ein gediegenes...

News

»Casamon«: Neues Ferienhaus der Familie Gaja im Piemont

FOTOS: Die weltberühmte Winzerfamilie Gaja steht hinter dem neuen Hotelprojekt »Casamon«. Das Hotel liegt in der malerischen Weinbauregion der Langhe.

News

Törggelen in Südtirol: Zurück zum Ursprung

Im Herbst wird in Südtirol die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Die Buschenschänken öffnen ihre Stuben und bieten hausgemachte Köstlichkeiten von Hof...

News

Sacher muss 140 Mitarbeiter kündigen

Der fast völlige Wegfall des Städtetourismus fordert seine ersten Opfer. Die Sacher-Hotels in Wien und Salzburg müssen Mitarbeiter kündigen.