Bordeaux En Primeur 2021: Pomerol und Saint-Émilion

Saint-Émilion bringt nicht nur großartige Weine hervor, 1999 wurde das Gebiet auch zum UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

© Shutterstock

Bordeaux En Primeur 2021: Pomerol und Saint-Émilion

Saint-Émilion bringt nicht nur großartige Weine hervor, 1999 wurde das Gebiet auch zum UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

© Shutterstock

In den beiden Top-Appellationen des rechten Ufers, Pomerol und Saint-Émilion, hat mit mit 2020 einen sensationellen Jahrgang im Keller, denn hier kamen die bei diesem Niederschlagsverlauf vorteilhaften Böden aus Sand und Kalkstein optimal zum Tragen. Von den besten Terroirs kommen daher in 2020 absolute Spitzenweine mit Saft und Kraft, die aber auch hier die jahrgangstypische Frische ausweisen, die nicht aus einem höheren Säuregehalt, sondern auf die perfekt reifen Tannine zurückzuführen sind. Als Einschränkung gilt auch hier, dass die Weine von den weniger bevorzugten Terroirs auch in Pomerol und Saint-Émilion weniger homogene Qualitäten hervorbrachten als vergleichsweise im Jahr 2019. Es lohnt also genau hinzusehen.

In den letzten Tagen haben sich die ersten namhaften Weingüter mit den Preisen für den Platz Bordeaux herausgewagt und die von Falstaff bereits angestellte Vermutungen – wir sind von 10 bis 15 Prozent ausgegangen – haben sich voll und ganz bestätigt. Der Preis fällt im Vergleich zum Vorjahr etwas höher aus, allerdings in einer Dimension, die den aktuellen Jahrgang immer noch zu einem sehr guten Angebot macht. Den Auftakt machte der Premier Grand Cru Cheval Blanc (95-97 Falstaff-Punkte), der vom Bordelaiser Handel mit € 380,– nur mit knappen 4 Prozent Erhöhung auskam. Kein Wunder, dass sich die angebotene Menge blitzartig verkaufte. Es folgte Anfang dieser Woche der tolle Château Angélus (95-97 Falstaff-Punkte), welcher mit € 260,– gegenüber € 230,– für 2019 angesetzt war (+ 11 Prozent) und der Château Léoville Barton (94-96 Falstaff-Punkte) vom linken Ufer mit € 60,– vom Platz Bordeaux mit einer Preiserhöhung von 16,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gerard Perse von Château Pavie brachte seine 2020 zum exakt gleichen Preis wie 2019 heraus: Pavie € 240,– ex négoce, (95-97 Falstaff-Punkte), Pavie-Decesse mit € 83,– (93-95 Falstaff-Punkte) und Bellevue-Mondotte um € 90,– (95-97 Falstaff-Punkte).

Es verspricht also ein für kaufinteressierte Bordeauxfreunde ein lukrativer Jahrgang zu werden, aber man sollte nicht lange zögern, speziell am linken Ufer könnten die gewünschten Weine  aufgrund der geringeren Mengen schnell weg sein. Im Médoc sollte man aber Preis genau hinschauen, denn im Moment sind hier durchaus auch Preissteigerungen von bis 25 Prozent denkbar. Wir werden weiter berichten, aus Sicht der Preisentwicklung scheinen sich jedoch die Spitzenweine aus Saint-Émilion am spannendsten zu entwickeln.

Alle Bewertungen

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

News

Erlesene Sektkultur aus Österreich

Österreich hat so einiges an erlesenen Tropfen im Gebiet des edlen Schaumweins zu bieten. Wobei der prickelnde Genuss natürlich nie zu kurz kommen...

Advertorial
News

Pro & Contra: Wein für Veganer

Immer öfter prangt auch auf Weinetiketten das Prüfsiegel »vegan«. Aber Wein wird aus Trauben erzeugt, wo soll hier tierischer Einfluss herkommen? Der...

News

Top 8 Weinempfehlungen zu Wiener Schnitzel

Es zählt zu den bekanntesten Spezialitäten der Wiener Küche: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers nach dem perfekten Wine-Pairing zum Wiener Schnitzel...

News

Top 8 deutsche Spätburgunder 2018

Der »König der Rotweine« — auch bekannt unter seiner französischen Bezeichnung Pinot Noir — gilt als eine der edelsten Rotweinsorten überhaupt.

News

En Primeur kaufen: Die besten Tipps

Was bedeutet es eigentlich, Weine in Subskription zu kaufen? Und wann macht das überhaupt Sinn? Falstaff beantwortet vorab die wichtigsten Fragen für...

News

Liv-Ex: Primeurkampagne 2019 ein unerwarteter Erfolg

In einem neuen Research-Bericht zieht die Londoner Fine Wine Börse ein weitgehend positives Fazit der diesjährigen Primeurkamapgne.

News

En Primeur 2020: Der Preis-Trend setzt sich fort

Château Figeac lanciert den 2019er-Jahrgang um ein Drittel unter dem Vorjahres-Preis. 98 Falstaff-Punkte gibt es somit für rund 170 Euro.

News

En Primeur 2020: Bordeaux gibt’s billiger

Auch Mouton-Rothschild geht um ein Drittel günstiger in die Kampagne. Mittlerweile sind über 300 Bordeaux 2019 verkostet, bewertet und kostenfrei...

News

Bordeaux en Primeur News: Batailley, Lafleur...

Philippe Casteja, Besitzer von Château Batailley und Präsident der Union des Grands Crus Classés präsentiert seinen gelungenen Jahrgang 2019. PLUS:...

News

Bordeaux en Primeur-News: Cos d’Estournel, Guiraud...

Der Subskriptionsreigen ist nun kräftig in Bewegung gekommen. Auf Pontet-Canet und Palmer folgten am 3. Juni die nächsten bekannten Namen.

News

En Primeur 2019 im »Home-Office«-Modus

Die Falstaff Wein-Redaktion konnte hunderte Bordeaux-Fassproben in Wien verkosten. Erste Einschätzung zu Qualität und Preisen.

News

Der Bürger als Edelmann

Beim Jahrgang 2016 empfiehlt sich dringend ein Blick auf die hinteren Ränge des Klassements. Denn neben den Grands Crus Classés leisten auch die Crus...

News

Bordeaux: Das Rollercoaster-Jahr 2016

Kurzum: 2016 ist in Bordeaux ein großer Jahrgang, sowohl bei der Qualität wie der Quantität. Die Bedingungen waren geradezu perfekt, um hier echte...

News

Bordeaux En Primeur 2016

Der Jahrgang 2016 hatte es gewaltig in sich. Zunächst beschäftigte der extreme Witterungsverlauf die Winzer. Am Ende bringt er dem Weinfreund...

News

Bordeaux Primeur: ein erster Stimmungsbericht

Der Bordeaux-Jahrgang 2016 hat viel Vorschuss-Lorbeer erhalten. Zurecht oder nicht? Das zeigen die Fassproben, die am Montag begonnen haben.

News

Bordeaux en Primeur: Fazit von Ulrich Sautter

Der neue 2015er Jahrgang ist gut, aber kompliziert, optimale Weine bereits im mittleren Preissegment.

News

Bordeaux En Primeur: Tag 8 und 9 von Peter Moser

Eine kleine Tour de Force um die Highlights der letzten Verkostungstage chronologisch zu dokumentieren.

News

Bordeaux en Primeur: Tag 9 von Ulrich Sautter

Vor der Abreise aus dem Bordeaux wurden die letzten der insgesamt 400 Weine verkostet.

News

Bordeaux en Primeur: Tag 8 von Ulrich Sautter

Der vorletzte Tag beginnt bei Château Lafite-Rothschild und gibt Aussicht auf ausgezeichnete Weine.