Räumungsklage gegen »Landtmann« trotz Corona-Krise

© Shutterstock.com / Alexander Reitter

Café Landtmann

© Shutterstock.com / Alexander Reitter

Mitten in der schwersten Krise der Nachkriegszeit und ein paar Tage vor Weihnachten bekam Cafétier Berndt Querfeld Post vom Vermieter des Traditionscafés »Landtmann«: Eine Räumungsklage. Der Absender – eine Immobiliengesellschaft, die zur Privatstiftung des verstorbenen Billa-Gründers Karl Wlaschek gehört – klagt darin Mietrückstände ein, die sich aufgrund der Corona-Krise angehäuft hatten. Es geht um Monatsmieten im höheren fünfstelligen Bereich.

Im Gespräch mit Falstaff beklagt Querfeld, dass der Vermieter bislang konstruktive Gespräche verweigert hat: »Einladungen zu persönlichen Gesprächen wurden immer wieder zurückgewiesen, es gab lediglich eine Videokonferenz mit Mitarbeitern ohne Entscheidungspouvoir. Mein Vorschlag einer Mediation, wie sie in derartigen Fällen eigentlich State-of-the-Art ist, wurde zwei Mal abgelehnt. Das ist Gesprächsverweigerung! Die drehen sich um und klagen!« 

Die Amisola Immobilien AG, die als Tochterfirma der Karl Wlaschek Privatstiftung die Räumungsklage zugestellt hat, verweigerte auf Falstaff-Anfrage eine Stellungnahme.

95 Mitarbeitern droht Arbeitslosigkeit

Querfeld macht deutlich, dass es bei den Klagen (auch das »Café Mozart« ist betroffen) um die Existenz seiner Familie geht. »Seit 44 Jahren zahlen wir jeden Monat pünktlich unseren Mietzins! Auch heuer haben wir pünktlich gezahlt, aber nur jenen Anteil, der aufgrund der eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten aus unserer Sicht zulässig war.« Es geht aber nicht nur um die Existenz der Unternehmerfamilie Querfeld, es geht auch um 95 Mitarbeiter, die immer noch im »Café Landtmann« angestellt sind.

Der Gastronom sorgt sich um die Zukunft des Standortes als traditionellem Kaffeehaus, denn während beim »Café Mozart« nur der Betrag geklagt wurde, wurde im Café Landtmann der Betrag UND die Räumung eingeklagt. Das Gerichtsverfahren ist für März anberaumt. »Das ist ein Angriff gegen die Wiener Kaffeehauskultur! Wer soll das ›Landtmann‹ als Café besser betreiben als wir?« Querfeld unterstreicht die Leidenschaft und erzählt, wieviel Herzblut seiner Familie in dem Betrieb steckt: »Als meine Mutter vor 44 Jahren aufgesperrt hat war das alles andere als eine Goldgrube, das ist es heute auch nicht. Da habe ich andere Betriebe die mehr bringen. Am Anfang war es ein Verlustgeschäft.«

Anita und Berndt Querfeld

Anita und Berndt Querfeld

© Günter Menzl

Kritik an Unsensibilität der Wlaschek-Stiftung

Berndt Querfeld erinnert sich an seine Begegnungen mit Karl Wlaschek, der ihm zu Lebzeiten als Kaffeesieder-Kollege (»Café Central«) begegnete. »Wlaschek war ein Mensch mit Handschlagqualität! Ich glaub nicht, dass die Stiftung so agiert, wie er sich das gewünscht hätte.«

Auch Falstaff Herausgeber Wolfgang Rosam erinnert sich an Karl Wlaschek: »Ich kannte Karl Wlaschek sehr gut. Das wäre niemals in seinem Sinne gewesen! Ich glaube auch, dass das den Stiftungszwecken sogar widerspricht, ein derartiges gastronomisches Kulturgut, wie es das ›Landtmann‹ ist, durch juristische Sturheit zu gefährden. Mir friert vor so viel Unsensibilität in der Führung der Wlaschek-Stiftung. Aber das passiert leider, wenn der Stifter gestorben ist und sein ursächlicher Wille von Managern und Anwälten missinterpretiert wird.«


Es geht auch anders

Haben Sie ein Restaurant, eine Bar oder ein Café? Wurde Ihnen Pacht oder Miete erlassen? Teilen Sie Ihre positiven Erlebnisse mit der Falstaff-Community.

Jetzt mitmachen

MEHR ENTDECKEN

  • 15.09.2020
    Best of: Wiener Traditionscafés
    Die Wiener Kaffeehäuser sind eine Institution, sie prägen das Lebensgefühl der Stadt. Doch neben den Traditionscafés bereichern inzwischen...
  • 12.03.2019
    Billa mit Schanigarten statt »Griensteidl«
    Anstelle des Traditionscafés am Wiener Michaelerplatz kommt nun ein Supermarkt. Wie im Herrnhuterhaus wird es auch Gastronomie geben.
  • 13.07.2020
    Café Landtmann: Vom Quereinsteiger zur Gastro-Institution
    Der Name Querfeld steht für Wiener Gastro-Kultur – und ist seit 15 Jahren mit Helvetia gut versichert.
    Advertorial
  • Café
    Café Landtmann
    1010 Wien, Österreich
    Punkte
    90
    3 Kaffeetassen
  • Café
    Café Mozart
    1010 Wien, Österreich
    Punkte
    84
    1 Kaffeetasse

Mehr zum Thema

News

Grätzl-Guide: Genuss-Tipps für das Servitenviertel

Das Servitenviertel ist eines der schönsten Grätzel Wiens und es erinnert an Paris. Mit charmanten Geschäften und unzähligen Lokalen – wir...

News

Grätzl-Guide: Rund um den Wiener Rochusmarkt

Das Rochusmarkt-Grätzel steht für hochwertige Lebensmittel, eine lebendige Gastroszene und viel individuellen Charme. Wir präsentieren die besten...

News

Best of Brot in Wien

Engagierte Bäcker haben und auch viele Großbäckereien haben den Trend zu Delikatess-Backwaren erkannt. Wir präsentieren die zehn besten Bäcker der...

News

Top 10: Veggie-Restaurants in Wien

In Wien hat sich, abseits von Schnitzel- und Schweinsbraten-Seligkeit, eine junge Szene entwickelt, die mit vegetarischer und veganer Küche auf...

News

Grätzl-Guide: Die besten Tipps für den Spittelberg

Auf dem Spittelberg lässt sich trefflich in kulinarischen Genüssen schwelgen – von Drehspieß-Delikatessen über preisgekrönte Schokolade bis zu »Third...

News

Best of Wiener Wein

Als einzige Metropole der Welt verfügt Wien über eine relevante Rebfläche und ist ein veritables Weinbaugebiet. Dazu hat die Stadt mit dem Gemischten...

News

Grätzl-Guide: Die besten Tipps für den Naschmarkt

Auf und rund um den größten Markt Wiens hat sich in den vergangenen Jahren eine blühende Gastro-Szene etabliert. Kaum ein Gusto, der hier nicht...

News

Best of Bier aus Wien

Falstaff führt zu den bemerkenswertesten Brauereien, die man kennen und deren Produkte man verkosten sollte – von der Großbrauerei bis zum kleinen...

News

Wiener Gastro-Gutscheine: Zwei Drittel eingelöst

Über 3.700 Wiener Betriebe beteiligten sich an der Aktion, noch bis Ende September sind die Gastro-Gutscheine gültig.

News

Genuss-Tipps: Von Wien Mauer bis Oberlaa

Im Südwesten von Wien warten kleine, idyllische Weinbauorte auf Besucher, um sie mit feinsten Lagenweinen, klassischer Hausmannskost und einer...

News

Grätzl-Guide: Karmeliterviertel in Wien

Das Karmeliterviertel im zweiten Bezirk boomt und gilt heute als Zentrum des kreativen, jungen Wien, auch kulinarisch. Ob Aperitivobeisl, Burgerladen...

News

Luxus in Wien: Top 10 Hotel-Legenden

Die Wiener Hotellerie lockt nicht nur internationale Gäste an. Auch die Wiener selbst schätzen die Cafés, Restaurants und Bars der Grandhotels – am...

News

Wien: Wohin nach dem Theater?

Wo man den Abend im Wiener Theater oder in der Oper am besten kulinarisch beginnt bzw. ausklingen lässt verraten wir in unserer Top 10 Nach dem...

News

Wien: Heurigentour von Grinzing bis Stammersdorf

Traditionelle Heurige und zeitgenössische Wiener Weinkultur gibt es von Sievering über Grinzing bis nach Nussdorf und auch jenseits der Donau, rund um...

News

Die besten Fleischer in Wien

Traditionsreiche Fleischereien und engagierte Newcomer erleben neuerdings wieder regen Zuspruch qualitätsbewusster Konsumenten. Falstaff präsentiert...

News

Grätzl-Guide: Best of 1010 Wien

Nirgendwo in Österreich gibt es auf so engem Raum eine solche kulinarische Dichte und Vielfalt wie im ersten Bezirk. Hohe Küche und urige Beisln,...

News

Top 10 Gourmetrestaurants in Wien

FOTOS: Wer in Wien nach High-End-Gastronomie sucht, den erwartet ein breites Spektrum. Vom kulinarischen Schlachtschiff »Steirereck« über den...

News

Wien: Die beste aller Städte

Mit faszinierender Regelmäßigkeit gewinnt Wien sämtliche Umfragen zum Thema »Lebenswerteste Stadt der Welt«. Aber woher kommt diese Dominanz? Eine...

Rezept

Kaiserschmarren

Ein wahrer Wiener Klassiker und Nationalheld auf dem Teller: Der Kaiserschmarren ist mit ein Grund, warum die Wiener Küche so beliebt ist.

Rezept

Tafelspitz

Rezept von Ewald und Mario Plachutta, Restaurand »Plachutta« in Wien.