Radeln de Luxe in Kärnten

Der Drauradweg bietet einen sagenhaften Ausblick. 

© Gert Steinthaler

Der Drauradweg bietet einen sagenhaften Ausblick. 

© Gert Steinthaler

Der Mensch braucht Orientierung. Die findet er heutzutage gerne und vor allem schnell im Internet. Nur: Die Quellenlage ist nicht immer eindeutig. Das macht es nicht unbedingt leicht, Schlechtes von Gutem zu trennen.

Allerdings gibt es auch Institutionen wie den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), der auch Europas Radwegestrecken streng unter die Lupe nimmt. Wird beim ADFC etwas mit fünf Sternen ausgezeichnet, so hat dies seine guten Gründe – und kommt selten vor. Dem österreichischen Teil des Drauradwegs ist dies nun geglückt. 

222 Kilometer Fahrspaß in Kärnten

Der Radweg, der seinen Ausgang im Toblacher Feld in Südtirol nimmt und sich dann über Osttirol und Kärnten bis ins slowenische Maribor die Drau entlangschlängelt, verläuft auf 222 Kilometern über Kärntner Boden. Die hat man, wenn man will, ohne viel Stress in gut vier Tagen absolviert. Auch weil einem keine Hindernisse in den Weg gelegt werden.

Die Wege sind breit, Asphalt-, Sand- oder Feinschotterbelag sorgt für bequemes und familienfreundliches Vorankommen, und auch an öffentliche Verkehrsanbindung via Zug, Bus oder gar Schiff ist gedacht. Zudem finden sich in Radwegnähe architektonische  Sehenswürdigkeiten, vor allem aber Badeseen wie der Millstätter See, der Wörthersee, der Faaker See oder der Klopeiner See. In dieser Hinsicht gibt die Etappe, die durch das Rosental führt, an Abwechslungsreichtum einiges her. Selbstverständlich kommt auch die Kulinarik nicht zu kurz.

Über 50 Drauradweg-Wirte  fungieren an der Fünf-Sterne- Strecke als Labestationen.

Über 50 Drauradweg-Wirte fungieren an der Fünf-Sterne-Strecke als Labestationen. 

Foto beigestellt

Mehr als 50 zertifizierte Drauradweg-Wirte finden sich an der Strecke und warten mit Köstlichkeiten, Klassikern und modernen Interpretationen der Alpen-Adria-Küche auf. Was die Wirte an der Strecke sonst noch zu bieten haben, ist zudem ein Grund, warum der Kärntner Teil dieses Radwegs international so viel Aufmerksamkeit bekommt. Nebst Labung findet man hier auch Unterkunft und Aufladestationen für E-Bikes sowie Trockenmöglichkeiten für nasse Kleidung. Sollte man also vom Regen erwischt werden, kommt man wenigstens nicht in die Traufe. 

Auf neuen Pfaden

Fünf Sterne verdienen auch die Mountainbike-Strecken, die sich in Kärnten finden. Mit dem geländetauglichen Fahrrad Steigungen zu erklimmen, um dann als »Belohnung« bergab zu rauschen, hat mittlerweile eine treue Anhängerschaft. Den moderaten Adrenalin-Kick holen sich gerne auch Aktivurlauber quer durch alle Altersschichten. Dieses Verlangen wird in Kärnten bestens bedient. Finden sich doch dort mit der »areaOne« am Kumitzberg bei Villach und dem »Flow Country Trail« auf der Petzen gleich zwei Pilgerstätten für alle, die abseits asphaltierter Pfade Spaß suchen. Beide Areale haben ihre Besonderheiten, die auch international für Alleinstellungsmerkmale sorgen.

Die »area-One« etwa wurde als Gemeinschaftsprojekt von Villach-Tourismus mit dem Mountainbike-Verein »Radlager« umgesetzt. Über 2000 ehrenamtlich geleistete Stunden flossen in das Projekt ein. Das Resultat kann zu Recht gefeiert werden: Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis finden auf insgesamt sechs kurzen, maximal 400 Meter langen Übungsstrecken in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden hervorragende Trainingsmöglichkeiten vor. »Die »areaOne« ist eine Art Trainingscenter für Mountainbiker, das unentgeltlich benutzt werden darf«, erklärt Andreas Holzer, einer der Köpfe hinter dem Projekt.

»Wir sehen darin auch den Startschuss für eine Bikeoffensive für die Region um Villach, in der in den nächsten Jahren einige neue Trails entstehen sollen«
Andreas Holzer, Mitgründer »area-One«

Jeder ist willkommen

Der »Flow Country Trail« auf der Petzen hingegen ist mit gut zwölf Kilometern Länge zurzeit weltweit die längste Mountainbike-Strecke seiner Art. Der Clou an diesem Downhill-Trail: Er ist sowohl für Profis als auch für Anfänger bestens geeignet – der Schwierigkeitsgrad definiert sich nämlich über die Geschwindigkeit. Profis sind auf der Strecke schneller unterwegs. Rauf zum Start geht es übrigens sehr komfortabel mit der Gondel, Blicke auf die malerischen Seentäler der Umgebung inklusive. Zudem gibt es an der Talstation noch einen Dirt- und Pump-Part und ein Übungsgelände für Kinder, und das Areal wird permanent um zusätzliche Strecken erweitert.

»areaOne« Mountainbike Skill Center Villach/Kumitzberg

Rasant geht es den »Flow Country Trail« bergab. Die Strecke ist auch für Anfänger tauglich.

Rasant geht es den »Flow Country Trail« bergab. Die Strecke ist auch für Anfänger tauglich. 

© Franz Gerdl

Das Areal, das direkt beim Vassacher See liegt, hat ganzjährig geöffnet und darf zum Üben unentgeltlich genutzt werden.

www.region-villach.at

Flow Country Trail

Ab Mai öffnet der »Flow Country Trail« auf der Petzen. Mit 12 km Länge bei 1100 m Höhenunterschied ist er weltweit die längste Moun-tainbike-Strecke seiner Art. Streckengebühr plus Radtransport kostet pro Person € 5,50; Bergfahrt ab € 6,–.

www.petzen.net

Falstaff-Tipp: Über www.touren.kaernten.at kann man seine persönliche Route entlang des Drauradwegs zusammenstellen. Zudem gibt es auch eine App für iphones und Android-Geräte.

Mehr Infos: www.drauradweg.com

Aus dem Falstaff Kärnten Spezial 2017

MEHR ENTDECKEN

  • 12.06.2020
    Kärntens neun große Seen
    Kärnten ist das Land der Seen. Der Falstaff hat neun davon gefunden, die mindestens einen Besuch wert sind.
  • 26.01.2017
    Kärnten: Land aus Seen und Bergen
    Kärnten ist aus Seen und Bergen gemacht. Unsere Autorin ­Julia Kospach streift durch ihre Erinnerungen, ist dem Geschmack der Kindheit auf...

Mehr zum Thema

News

Kärntner Kasnudel: Eine Nudel zum Verlieben

Ein Teigtraum mit Fülle. Die Zubereitung der Kärntner Kasnudel ist aber fast schon eine Wissenschaft. Und sie schmeckt nie gleich, praktisch jeder...

News

Fische sind der Müllers Lust?

Hannes Müller, der Koch des Restaurants »Die Forelle«, setzt auf die Fische, die Martin Müller im Weissensee fängt. Porträt einer Genuss-Symbiose.

News

Im Bauch der Stadt Klagenfurt

Der Benediktinermarkt ist der kulinarische Hotspot in Klagenfurt. Spitzenkoch Christian Cabalier und Quereinsteigerin Nini Loudon erzählen, was den...

News

Sieben Kärnten-Tipps

Alle wichtigen Links und Informationen zum südlichsten Bundesland gibt es hier im Überblick.

News

Kärntner Spargel: Ein Leben für die Stange

Am Kammerhof im Lavanttal werden mit dem Spargel und der Artischocke gleich zwei Gemüse-Diven angebaut. Christian Jäger meistert diese sensible...

News

Abschlagqualität in Kärnten

Das milde Kärntner Klima beschert Golfern eine lange Saison. Profikoch Marcel Vanic erzählt über das Besondere der Kärntner Golfplätze.

News

Kärntner Bier-Freunde

Der Craft-Beer-Boom ging auch an Kärnten nicht vorüber. Und sorgt für Biervielfalt bei größeren Anbietern, aber auch bei kleinen Spezialisten. Fazit:...

News

Eine Frage des Selchens

Geräuchert oder luft­getrocknet? Beim Speck vertrauen die Kärntner auf jahrhundertealte Rezepte.

News

Frühlingserwachen in Kärnten

Kärntner Brauchtumspflege zu Ostern: Dazu gehören etwa Reindling, Fleischweihe oder Osterfeuer. Was für einen Kärntner außerdem dazu gehört, kann man...

News

Kulturraum Kärnten

Ob Carinthischer Sommer oder klassischer Museumsbesuch. Kärntens Kultur vereint Widersprüche und baut auf einem reichen Erbe auf.

News

Genuss braucht Zeit

Im Lesach- und Gailtal liegt die erste »Slow Food Travel Region« der Welt. Wer das Tal und seine Produzenten besucht, macht unweigerlich eine Reise...

News

Köstlicher Käse aus Kärnten

Die idealen Voraussetzungen für hochwertige Milchwirtschaft werden in Kärnten mit Know-how und Leidenschaft genutzt.

News

Die Kärntner backen das!

Gutes Brot ist Handwerkskunst. Mit viel Kenntnisreichtum zelebrieren Kärntens Bäcker ihre Backtradition und geben dem Brot das zurück, was es vor...

News

Kärntens kulinarische Querdenker

Kärnten ist im kulinarischen Aufschwung. Neben Kasnudeln und Reindling gibt es Querdenker, die sich an neue Spezialitäten heranwagen.

News

Hoch-Lei-Lei-stung: Fasching in Kärnten

Der Kärntner Fasching ist ein besonderes Erlebnis. ­Nirgendwo sonst wird die »fünfte Jahreszeit« so zelebriert. Annäherung an ein Phänomen zwischen...

News

Kärnten: Freude im Schnee

Abseits von Pisten bietet Kärnten einiges an Alternativen, wie man Spaß im Schnee haben kann. Ein kurzer Überblick über das winterliche Treiben auf...

News

Die glorreichen Sieben: Skigebiete in Kärnten

Kärnten bietet den Schneebegeisterten viele Möglichkeiten zum Skifahren. Falstaff stellt sieben davon vor.

News

Kärntner Skivergnügen: Darauf fährt man ab

Auf und abseits der Pisten bieten Kärntner Skigebiete Urlaubern die Bedingungen, die Skierlebnisse unvergesslich machen. Ein Streifzug zu den...

News

Kern für Kärnten: Der Kanzler mit dem Falstaff-Spezial

FOTOS: Viel Prominenz bei der Präsentation der Falstaff-Sonderausgabe für Kärnten – ab sofort am Kiosk erhältlich!

News

Kindheit in Kärnten: Kostbare Erinnerung

Für Falstaff haben sich Kärntner Spitzenköche an ihre Kindheit zurückerinnert und erzählen über prägende Genüsse ihrer Heimat.