Queen Mary 2: Habe die Ehre, Majestät!

Majestätische Kulisse für ein royales Schiff: Die Queen Mary 2 der Reederei Cunard fährt als einziges Schiff noch linienmäßig zwischen Europa und den USA.

© Jonathan Atkin

Majestätische Kulisse für ein royales Schiff: Die Queen Mary 2 der Reederei Cunard fährt als einziges Schiff noch linienmäßig zwischen Europa und den USA.

© Jonathan Atkin

Englischer Tee schwappt sanft im Tässchen, vor den großen Schiffsfenstern schwappt, gar nicht sanft, der Atlantik. Ein Kellner in Livree und Handschuhen reicht eine Etagere mit Küchlein, ein Scone darf’s schon noch sein. Afternoon Tea auf der Queen Mary 2. Er gehört zum Schiff wie Bridge und Shuffleboard auf dem Oberdeck. Die Titanic blieb 1912 auf der Strecke, doch ihre Traditionen und der gepflegte Luxus auf dem Weg von Southampton nach New York gingen nie unter. »It’s not a cruise, it’s a crossing«, sagt Kapitän Aseem A. Hashimi am Abend, als er in Gala-Uniform seine Gäste begrüßt – wir sind nicht auf einer Kreuzfahrt, sondern auf der Atlantiküberquerung. Eine Passage, die allenfalls die Mutter aller Kreuzfahrten ist, Queen Mum sozusagen. Bis die Zeit der Passagierflugzeuge anbrach, in den 1950ern. Majestätisch und still hatte sich das Schiff in Southampton vom Pier gelöst, die Bordkapelle spielte auf dem Pooldeck Dixie, tief dröhnte das Schiffshorn, Menschen winkten von den Stränden Southamptons. Nächster Halt: Amerika.

Auf der Queen Mary 2 nach New York – Mitten durch die Vergangenheit.

Anfang der 60er-Jahre fuhren noch über 100 Reedereien linienmäßig von Europa nach Amerika. Jetzt ist es nur noch eine einzige: Cunard mit der Queen Mary 2. Für Menschen, die Zeit haben – oder Flugangst. Die schon die Anreise nach New York als Urlaub genießen wollen. Die Nostalgie schätzen. Im 19. Jahrhundert war die Tour eher Tortur. Mit bis zu fünf Klassen und Anstehen für einen Teller Suppe, wenn der Wind mit acht Windstärken über den Ozean peitschte. Menschen auf dem Weg von der alten in die neue Welt. Um die Jahrhundertwende wurden die Schiffe zu schwimmenden Grand Hotels, aber die Klassengesellschaft blieb: Handelsreisende, Auswanderer, Glückssucher. In der ersten Klasse reiste man mit Schrankkoffern, in den Unterdecks mit Träumen und Ängsten. In ein Abenteuer. Oder ins Verderben.

Noblesse oblige, es ist noch immer so: Auf dem Weg zwischen den Decks, den Bars und Restaurants grüßen die Queen und ihre Verwandten von den Wänden, vor der schwungvollen Freitreppe in der Grand Lobby spielt ein Pianist Bach-Fugen, im vornehmen »Britannia Restaurant« werden Kaviar, Langusten und auf den Punkt gegartes Steak serviert. Abendgarderobe: ab 18 Uhr Pflicht.

Acht Tage dauert die Reise

Anfang des 20. Jahrhunderts dauerte das Vergnügen vier Tage. Die Queen Mary 2 lässt sich eine gute Woche Zeit. Julie, 70, zieht mit dieser Überfahrt von Newcastle nach New York um. Ella, 93, gönnt sich die Reise mit der Queen jedes Jahr. »Bald«, sagt sie verzückt zu ihrer Tochter Gilda, die das erste Mal an Bord ist, »siehst du nichts mehr als Wasser.«

Die Unendlichkeit des Meeres

Schon am nächsten Tag ist es so weit. Auf Deck sieben versinkt man in den Polstern eines der Holzliegestühle und in Gedanken an die Unendlichkeit des Meeres. Bishop Rock hinter Englands Südküste und Ärmelkanal, der offizielle Beginn der Transatlantikroute, ist passiert. Vor uns – ein unsichtbares Ziel. Nicht einmal Containerfrachter sind noch zu sehen. Woher nahm Kolumbus einst nur die Gewissheit, dass die Welt irgendwo da hinten noch weitergeht? Ein ganzes Gebirge liegt unter uns: die Maxwell-Bruchzone, ein Riss mitten im Atlantik. Faszinierend. Den Atlantik erfahren. Das ist hier nicht nur ein Wort. Rund 20 Seemeilen pro Stunde, rund 35 Stundenkilometer, bewegt sich das Schiff zwischen den Kontinenten. Durch eine Gegend, wo nur noch die Natur regiert. Die Schwanzflosse eines Wals peitscht durchs Wasser, Wind macht den Atlantik so wütend, dass man sich lieber mit einem Kaffee in die weichen Sitzecken im Schiff kuschelt und das Spektakel von innen betrachtet.

Noch vier Tage bis zur Ankunft in New York

Tag vier, die Wellen sind länger geworden, der Atlantik gleicht einer sanften Hügellandschaft. Der Weg ist das Ziel. Hier, nahe der Grand Bank von Neufundland, geht es schon mal dreieinhalb Kilometer in die Tiefe. Die Tage auf der Queen Mary 2 haben 25 Stunden. Die Uhr wird jeweils in den Nächten zurückgestellt, wir fahren ja nach Westen. Am Nachmittag lädt die Natur zur Extravorstellung: Delfine springen durchs Wasser, das sich nach dem Sturm in der Nacht zuvor wieder völlig beruhigt hat. Im »Commodore Club« auf Deck acht mixt der Barkeeper einen letzten »Transatlantic Love Affair«, den Cocktail zur Nacht: Gin, Sherry, Angostura und ein bisschen mehr. Prost, die letzte Gaumenfreude vor New York.

Tag acht. Sehr früher Morgen. Die Lichter New Yorks glitzern in der Ferne. Jetzt noch Verrazzano-Brücke, dann Brooklyn. Die Menschen auf den Passagen des letzten Jahrhunderts werden gedacht haben: »Endlich!« Wir denken: »Schade eigentlich.«
Aber: »It’s a crossing, not a cruise.«

ERSCHIENEN IN

Falstaff Cruises
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Neubau HANSEATIC spirit erstmals im Wasser

An Bord der HANSEATIC spirit erwartet die Gäste eine naturwissenschaftliche und kulinarische Entdeckungsreise rund um den Globus.

News

San Canzian: Das kleine Luxusparadies in Istrien

Das neu eröffnete 5-Sterne Boutique Hotel befindet sich in einem mittelalterlichen Dorf mit nur drei Einwohnern. Pure Entspannung und ein...

Advertorial
News

Neues »W Hotel Ibiza« liegt direkt am Strand

Am 15. Juli eröffnet das lang ersehnte »W Hotel Ibiza« an der Strandpromenade von Santa Eulalia. Die Gäste erwartet ein traumhafter Ibiza-Flair,...

News

Falstaff Leserreise: Viva il Chianti

Weinbestockte Hügel, silbrige Olivenbäume, mittelalterliche Orte, herzhaftes Essen und spannende Weine: Falstaff-Italien-Experte Dr. Othmar Kiem führt...

Advertorial
News

Falstaff Leserreise: Benvenuti in Sicilia (NEUER TERMIN!)

Exklusive Wein- und Genussreise zu den schönsten Seiten Siziliens. Dr. Othmar Kiem, Chefredakteur von Falstaff Italien, hat hier besondere Orte, feine...

Advertorial
News

Panorama-Spots in Südtirol

FOTOS: Diese Aussichtsplattformen bieten einen eindrucksvollen Ausblick auf die schönsten Kulissen. Auf dem Weg dorthin wartet das eine oder andere...

News

Auf den Spuren großer Entdecker

Man kann sich einen klassischen Urlaub gönnen und auf dem Mittelmeer zwischen Italien und Spanien Strecke machen. Oder man geht auf eine Tour von der...

News

Tore zur Welt: Die wichtigsten Hafenstädte

Keine Frage, auf einer Kreuzfahrt ist das Schiff das Ziel. Doch weil fast alle Touren in einer Metropole starten, sollte man die Gelegenheit nutzen...

News

Food-Logistik auf Kreuzfahrtschiffen

Eine Seefahrt, die ist köstlich. Dafür sorgt auf Kreuzfahrtschiffen eine riesige Food-Logistik-Maschinerie. Unsere Autorin blickt in die...

News

Stadt, Land, Flusskreuzfahrten

Beharrlich stampft der Schiffsmotor, vor dem Fenster ziehen pittoreske Kulturlandschaften vorbei: Reisen auf Rhein und Donau gehören zur spannendsten...

News

Hochklassige Weinlager an Bord der Luxusdampfer

Champagner in 6-Liter-Methusalem-Flaschen, gereifte Bordeaux und Portwein von 1840: Auf Kreuzfahrtschiffen der Luxus-Klasse bekommt man zuweilen...

News

Sea Cloud: Mit Volldampf unter Segeln

Es gilt als Highlight unter den Kreuzfahrten: Eine exklusive Tour mit der Sea Cloud, einem historischen Viermaster, der zu den schönsten Schiffen der...

News

Exklusive Kreuzfahrten auf der Luxusjacht

Gehobene Kreuzfahrten liegen nach wie vor voll im Trend. Doch waren dazumal noch goldene Wasserhähne gefragt, zieht es die Passagiere heute immer mehr...

News

Auf Kreuzfahrt mit Sterneköchen

Die besten Köche der Welt findet man oft nicht mehr in ihrem Stammrestaurant, sondern irgendwo auf den Ozeanen. Ihre Gäste reisen mit – und freuen...

News

Dos and Don'ts auf Kreuzfahrten

Damit bei der nächsten Reise alles glatt läuft, sollten diese Dos and Don’ts auf Kreuzfahrten eingehalten werden.

News

»Europas Beste 2019«: Young Talents mit an Bord

Die Gewinner des letztjährigen Falstaff Young Talents Cup aus den Kategorien »Gastgeber« und »Küche« konnten einen Blick hinter die Kulissen bei...

Advertorial
News

Mit Gerhard Kracher auf Kreuzfahrt

Der burgenländische Spitzenwinzer und Weinhändler versorgt die Flotte der Crystal Cruises mit besten Weinen aus Österreich und der Welt.

News

Symphony of the Seas: Neue kulinarische Konzepte auf See

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die Symphony of the Seas hebt das Reisen auf See auf ein neues Niveau – vor allem aus kulinarischer Sicht.

News

Nachwuchs bei Hapag-Lloyd Cruises

Die Betreiber der legendären »Europa« lassen zwei neue Expeditionsschiffe bauen.

News

Costa Kreuzfahrten: »Italy's Finest« vom Bug bis zum Heck

Executive Corporate Chef Stefano Fontanesi hat in Wien eine Kostprobe der italienischen Lebensart an Bord der Flotte gegeben.