»Puchegger-Wirt« zum Top-Wirt des Jahres gekürt

Christoph Madl (GF der Niederösterreich-Werbung), »Top-Wirte des Jahres 2017« Johann und Sylvia Puchegger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Landeshauptmann Erwin Pröll, Obmann Harald Pollak (Niederösterreichische Wirtshauskultur), Christoph Puchegger.

© Roman Seidl

Christoph Madl (GF der Niederösterreich-Werbung), »Top-Wirte des Jahres 2017« Johann und Sylvia Puchegger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Landeshauptmann Erwin Pröll, Obmann Harald Pollak (Niederösterreichische Wirtshauskultur), Christoph Puch

Christoph Madl (GF der Niederösterreich-Werbung), »Top-Wirte des Jahres 2017« Johann und Sylvia Puchegger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Landeshauptmann Erwin Pröll, Obmann Harald Pollak (Niederösterreichische Wirtshauskultur), Christoph Puchegger.

© Roman Seidl

Vorhang auf für Österreichs Spitzen-Wirte: Am 23. Jänner 2017 wurde die ehemalige Reitschule von Schloss Grafenegg zur Bühne für die 19. Veranstaltung »Ein Fest für die Wirte«. Verliehen wurden die Titel »Top-Wirt des Jahres«, »Einsteiger des Jahres« und »Aufsteiger des Jahres«.

Die Wirte der Niederösterreichischen Wirtshauskultur, die durch ein grünes Schild an der Eingangstüre erkennbar sind, zeichnen sich durch Qualität, Herzlichkeit und traditionelle Küche aus, die gerne auch mit neuen Kochtrends verbunden wird. Kurzum: Das leibliche Wohl des Gastes ist oberste Prämisse.

Über den »Puchegger Wirt«

Den Sieg in der Sparte »Top Wirt des Jahres 2017« hat die Familie Puchegger aus Winzendorf mit nach Hause genommen. Das in der Gegend des idyllischen Schneebergs ansässige Wirtshaus verwöhnt mit dem Emmerberger Schinken, der im Haus produziert- und mit Chutneys serviert wird. Beim Eintreten in das 1896 erbaute Haus schlägt einem eine herzliche Atmosphäre entgegen, die Liebe zum Detail findet man auch in den Gerichten wieder. Die Pucheggers halten zusammen: Sohn Christoph ist für die Schmankerln in der Küche zuständig, seine Eltern übernehmen den Servicebereich. Gemeinsam verfolgen sie ein Ziel: Mehr zu bieten als das Alltägliche. Sowohl in der Küche als auch in der Wirtsstube. Und das gelingt ihnen.

»Ein- und Aufsteiger des Jahres«

Der »Gasthof Hueber« in St. Georgen and der Leys ist »Einsteiger des Jahres«. Unter der Leitung von Familie Hueber ist das Haus ein Ort der Begegnung. Der große Festsaal bietet für 150 Personen die Möglichkeit zum gemeinsamen Feiern. Regionale Speisen mit Zutaten von heimischen Produzenten sind für Chefkoch Stefan Hueber keine Möglichkeit sondern obligatorisch. »Gelebte Regionalität« ist laut seiner Aussage oberstes Gebot in der Küche. Der Gasthof ist ein Generationenbetrieb, der auf langjähriger Zusammenarbeit mit den heimischen Zulieferern aufbaut.

Ferry und Gabi Heinz vom Gasthaus »Trefflingtalerhausen« verwöhnen ihre Gäste unter anderem mit selbstgemachten Mehlspeisen und scharf angebratenen Lammfilets. Die angeschlossene Landwirtschaft liefert dafür das Fleisch - Grund genug, um zum »Aufsteiger des Jahres« gewählt zu werden. Regionalität ist Programm: Es werden zu der normalen Speißekarten saisonale Gerichte aus der Umgebung angeboten. Wanderliebhaber können nach einer anstrengenden Tour im angrenzenden Naturpark Ötscher-Tormäuer den Ausblick von der Terrasse mit einem Gläschen Wein genießen.

Spannung bis zum Schluss

Prominente Gäste wie Landeshauptmann Erwin Pröll, Spartenobmann für Tourismus und Freizeitwirtschaft WKNÖ Mario Pulker und Waltraut Haas haben den Teilnehmern in dem großen Moment der Siegerverkündung applaudiert.

Spannung: Erwin Pröll verkündet die Sieger der Veranstaltung.

Spannung: Erwin Pröll verkündet die Sieger der Veranstaltung.

© Roman Seidl

Gemeinsamkeiten hervorstreichen

Die Veranstaltung wurde begleitet von den Kochkünsten der Sieger und Nominierten aus dem Vorjahr, die mit den »Zauberlehrlingen«, dem Kochnachwuchs der Wirtshauskultur, aufgekocht haben. Erstmalig haben auch die »Käsemacher« Käsevariationen serviert. Abschließend sagt Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur:

»Immer wieder Herzklopfen, Spannung und dann Begeisterung – auch die diesjährige Verleihung spielte wieder alle Stückeln. Bei unseren Wirtinnen und Wirten steht die Gemeinsamkeit im Vordergrund, das haben sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement.«
Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur

INFO

»Top-Wirt des Jahres 2017«
Puchegger Wirt
Bahnhofplatz 86
2722 Winzendorf

Tel.: 02638/222 24 
www.puchegger.at

»Einsteiger des Jahres«
Gasthof Hueber
3282 St. Georgen an der Leys 18

Tel.: 07482/462 06
www.gasthof-hueber.at

»Aufsteiger des Jahres«
Gasthaus Trefflingtalerhaus
Naturparkstraße 11
3214 Puchenstuben

Tel.: 02726/231
www.trefflingtalerhaus.at

 

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Quiz: Sind Sie ein Kaffee-Experte?

Es geht um die Bohne: Testen Sie Ihr Wissen rund um Espresso, Melange & Co.

News

Küche & Co: 10 Dinge, die Sie jetzt zu Hause tun können

Lange aufgeschoben, jetzt haben wir Zeit dafür. Was man in der Küche jetzt erledigen kann – wir haben Inspirationen gesammelt.

News

Bachls Restaurant der Woche: Rote Wand

Max Natmessnig bespielt nun das gesamte »Schualhus« in Lech mit seiner genialen Küche.

News

Top 10 Lebensmittel für die Vorratskammer

Wir verraten, welche Produkte – in einem vernünftigen Maße – nicht in Ihrer Vorratskammer fehlen sollten und wie man sie am besten lagert.

News

Gutschein-Aktion soll Gastronomen helfen

Mit VORFREUDE.KAUFEN werden Gäste mobilisiert, ihre Gastgeber jetzt mit dem Kauf von Gutscheinen zu unterstützen.

News

Top 10 Rezepte: Einfach & gut

Rezepte, die mit wenigen Zutaten schnell zubereitet sind und obendrein Genuss bereiten, sind gefragter denn je. Hier unsere Favoriten.

News

Corona-Krise: Transgourmet öffnet für Endverbraucher

Bedingt durch die Schließung der Gastro-Betriebe und im Sinne der Versorgungssicherheit ist eine Gewerbeberechtigung für den Einkauf ab 19. März nicht...

News

Bachls Restaurant der Woche: At Eight

Das »At Eight« in der Wiener Innenstadt wird seit 2019 von Jungkoch Alexandru Simon bespielt.

News

DOTS Group unterstützt #TeamNächstenliebe

Arbeitsplätze sichern, Menschen helfen und Teil des »Team Österreich« sein: Die DOTS Group und das »VIE i PEE« unterstützen die Caritas.

News

#AllesWirdGutKüche: Initiative sammelt Rezepte

Was kochen in der Krise? Inspiration liefern Foodies und Blogger in ihren Social Media Feeds.

News

Top 10 Filme & Serien mit Genuss-Faktor

Corona-Krise: Welche Filme und Serien zuhause für einen »Augenschmaus« sorgen, erfahren Sie hier.

News

Das »Steirereck« kocht für Hilfskräfte

Die Gastro-Szene beweist tollen Zusammenhalt, viele Lieferanten und Hotels stellen Lebensmittel zur Verfügung.

News

Corona: Jetzt Webshop nominieren!

Die Corona-Krise zwingt uns, zuhause zu bleiben. Dennoch müssen wir nicht verzweifeln, wir können uns mit Speisen, Lebensmitteln und Wein beliefern...

News

Familie Hueber ist Top-Wirt-Sieger 2020

FOTOS: Beim Fest der Wirte wird der »Gasthof Hueber – Der Wirt in Bründl« im Auditorium Grafenegg gefeiert. Familie Pillgrab ist Einsteiger, Patrick...

News

Adventgenuss in der »Schlossküche« Walpersdorf

Die Familie Blauensteiner lädt zum Wine & Dine mit der Domäne Wachau sowie zu winterlichen Vorfreuden wie Ganslessen, Weihnachtsfeiern und mehr.

News

Blauensteiner übernimmt die »Schlossküche« Walpersdorf

Die Gastronomen, die man aus dem »Blauenstein« in Krems/Stein kennt, haben mit 1. März eröffnet und setzen auf ihr bewährtes Erfolgsrezept.

News

Familie Donhauser ist Top-Wirt-Sieger 2019

FOTOS: Beim Fest der Wirte wird das »Wirtshaus Grüner Baum« in Kirchberg am Wechsel gefeiert. Familie Zlabinger ist Einsteiger, Familie Bachler ist...

News

Das Wiener Wirtshaus-Wunder

Wien ohne Beisln ist wie ein Gulasch ohne Saft. Ob urig oder leicht modernisiert: Eine typische Wiener Gastwirtschaft hat immer eine ganz spezielle...

News

Kogel 3: Mateschitz neuester Gastro-Coup

Ein neuer Hotspot für die Südsteiermark ist geboren: Beatrix und Oliver Drennig stehen für das neue Projekt »Kogel 3«.

News

Der Wiener »Stadtkrug« sperrt zu

Robert Huth trennt sich vom Konzept, das auf Maître Herbert Schmid maßgeschneidert war. Statt Wiener Küche kommen Burger.