Pio Cesare – Familien­weingut mit langer Tradition

Die Lage Bricco in Treiso. Hier wachsen die Trauben für den großartigen Barbaresco Il Bricco von Pio Cesare.

Foto beigestellt

Die Lage Bricco in Treiso. Hier wachsen die Trauben für den großartigen Barbaresco Il Bricco von Pio Cesare.

Foto beigestellt

»Langhe« nennt man die Hügel um Alba im südlichen Piemont. Das ist die Heimat von Barolo und Barbaresco. Beide Weine entstehen aus Nebbiolo-Trauben, den Unterschied machen die Böden.
Im Jahr 1881 gründete Pio Cesare in Alba einen kleinen Weinbaubetrieb, um die Familie, Freunde und Kunden mit den köstlichen Weinen aus umliegenden Hügeln zu versorgen. Heute, über 130 Jahre später, ist Pio Cesare der letzte in der Stadt verbliebene Weinbaubetrieb. Im historischen Keller kann man die alte Stadtmauer aus römischer Zeit bewundern. Mit Federica Boffa und Cesare Benvenuto ist bereits die fünfte Generation im Betrieb tätig. Motor und Mastermind ist Pio Boffa, der zusammen mit seinem Cousin Augusto Boffa die vierte Generation repräsentiert. Schon früh erkannte Pio Boffa die Wichtigkeit des ausländischen Marktes. Bereits zu Beginn der 1980er-Jahre präsentierte er seine Weine in Deutschland, aber auch in den USA und in Kanada. Heute exportiert Pio Cesare 80 Prozent seiner Weine in über 50 Länder.

Die Familie führt das Weingut Pio Cesare bereits in fünfter Generation.
Die Familie führt das Weingut Pio Cesare bereits in fünfter Generation.

Foto beigestellt

Exklusiver Lagen-Mix

Pio Cesare, das sind 70 Hektar Weinberge in Eigenbesitz. Erst 2014 kamen zehn Hektar in der Renommierlage Mosconi in Monforte hinzu. Traditionell wurden sowohl Barolos als auch Barbarescos aus Trauben von verschiedenen Weinbergen erzeugt. Das ist beim klassischen Barolo und Barbaresco von Pio Cesare auch heute noch so. »Die Mischung macht’s«, ist Pio Boffa überzeugt. Der Barolo entsteht so aus den Lagen Gustava in Grinzane Cavour, Ornato, La Serra, Briccolina und Lirano in Serralunga, Mosconi in Monforte, Ravera in der Gemeinde Novello und Roncaglie in La Morra. Der klassische Barbaresco hingegen entsteht aus den Lagen Il Bricco, San Stefanetto und Bongiovanni in Treiso sowie Rocche di Massalupo in Alba.

Barbaresco Il Bricco

Foto beigestellt

Tradition und Innovation, ­beides wird bei Pio Cesare groß­geschrieben. Daher entstanden bereits 1985 neben den beiden Klassikern zwei herausragende Lagenweine, in denen die unterschiedlichen Ausprägungen von Barolo und Barbaresco prägnant zum Ausdruck kommen: Barbaresco Il Bricco und Barolo Ornato. Elegant und geschmeidig der eine – Bricco, tiefgründig und mit viel Potenzial der andere – Ornato.

In Rückbesinnung auf die große Tradition werden seit Kurzem auch wieder ein Vermouth und ein Barolo Chinato erzeugt, in der originalen Aufmachung der 1950er-Jahre. So sorgt Pio Cesare auch für genussvollen Aperitif und Digestif.

INFO

Weitere Infos unter
www.piocesare.it

Mehr zum Thema

News

Brunello 2015: Ein Jahrgang wie ein Kunstwerk

Mit 2015 stand in diesem Jahr in Montalcino wieder ein Fünf-Sterne-Jahrgang zur Verkostung parat. Die Hälfte der Jahresproduktion ist bereits...

News

Britischer Wein – Tausend Jahre Tristesse

Die Geschichte des Weinbaus in England: von den Römern importiert, von den Mönchen kultiviert und vom Adel meist ignoriert – Winzer hatten es in...

News

40 Jahre Vino Nobile di Montepulciano

2020 feiert die DOCG des Vino Nobile di Montepulciano 40jähriges Jubiläum. Die Feierlichkeiten dauern das ganz Jahr über an.

News

Österreichs Rotweinsieger 2019 im Portrait

Falstaff kürte bereits zum 40. Mal die besten Rotweine des Landes aus mehr als 1400 Einreichungen. Bester Roter Jahrgang 2017 wurde Gerhard...

News

Ornellaia präsentiert den Jahrgang 2017

Weingutsdirektor Axel Heinz meisterte mit seinem Team das Hitzejahr mit Bravour. Die limitierte Künstler-Edition wurde von Tomás Saraceno...

News

Jamie Oliver auf Wien-Visite

Der TV-Star, Autor und Multigastronom inspiziert das »Jamie's Italian« am Wiener Stubentor und plaudert über Wiener Schnitzel, Olivenöl und...

News

Das beste Ei der Welt

Eigentlich wollte Paolo Parisi zartes Geflügelfleisch herstellen. Doch bevor es dazu kam, schlüpfte aus der Henne das beste Ei der Welt.

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy

Valpolicella gilt als unkomplizierter Wein. Falstaff verkostete ihn in den Varianten Valpolicella, Valpolicella Superiore und Valpolicella Ripasso....

News

Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

News

Naturwunder Amarone

Verona: Die »Anteprima Amarone« präsentierte sich Anfang Februar mit einem schlankeren aber eleganten Wein-Jahrgang und befasste sich erstmals mit...

News

2018 ist Jahr des italienischen Essens

Die Emilia-Romagna feiert das kulinarische Jahr mit einem Food-Themenpark unweit von Bologna, einem begehbaren Olivenhain in Ravenna und einem...

News

Appetit auf Apennin – FOTOS und REZEPTE

Eine Wanderung zu den Berghütten zwischen der Emiglia Romagna und der Toskana mit Besuch in den Küchen der Hüttenwirte.

News

Die Liebe zu Italien in Bildern

Fotoworkshop mit Top-Fotograf René van Bakel: Eine Reise zu Märkten, Weingütern, Festen und historischen Plätzen in Umbrien und der Toskana.

News

Sabotage im Weingut Conte Vistarino

Erneut wird ein italienisches Weingut Ziel einer Attacke. Wer steckt dahinter? Frustrierte Traubenerzeuger oder die Mafia?

News

Cucina in Casa

Starkoch Alexander Dressel durfte in die Welt italienischer Hausfrauen eintauchen und entdeckte die vielfältigen Einsatzmöglich­keiten von Parmigiano...

Rezept

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

Rezept

Sgroppino

Drink oder Dessert? Sgroppino ist das schnellste Dessert Italiens und sorgt für Urlaubsstimmung. Bellissimo!