Piemont: Das kleine Weinlexikon

Weingärten im Piemont

© Shutterstock

Piemont Weingärten

Weingärten im Piemont

© Shutterstock

Das südliche Piemont

Zentrum des Gebiets ist Alba, bekannt auch wegen der begehrten weißen Trüffel. Die drei Hauptsorten sind Dolcetto, Barbera und der spät reifende Nebbiolo. Er ist die Grundlage für die bekannten Weine: Barolo, Barbaresco und Roero. Südlich von Alba liegt das Anbaugebiet des Barolo, nördlich jenes für Barbaresco. Beide Gebiete zusammen werden auch als »Langhe« bezeichnet. Westlich von Alba, über dem Tanaro-Fluss, liegt das Roero. Die Böden dort sind san­diger, die Weine duftiger und früher zugänglich. Barolo und Barbaresco bestehen jeweils zu 100  Prozent aus Nebbiolo, Roero zu mindestens 95 Prozent. Aus den Junganlagen wird Nebbiolo d’Alba oder Langhe erzeugt. Das Anbaugebiet ist klein strukturiert, mit über 600 kleinen Winzern und einem allgemein sehr hohen Qualitätsniveau.

Was ist Barolo?

Das Gebiet des Barolo umfasst elf Gemeinden, die fünf wichtigsten sind: La Morra, Barolo, Castiglione Falletto, Monforte und Serralunga. Der Wein heißt wie das Gebiet: Barolo. Er besteht reinsortig aus Nebbiolo, einer Sorte mit viel Tannin und Säure, aber heller ­Farbe. Barolo kommt im vierten Jahr nach der Ernte auf den Markt. Der Lagengedanke hat lange Tradition, und seit 2010 sind die Lagenbezeichnungen auch im Weinrecht genau definiert. Barolos aus La Morra und Barolo gelten als fruchtiger und früher antrinkbar, die Weine aus Serralunga und dem östlichen Teil von Monforte als die langlebigsten, sie sind in der Jugend aber oftmals spröde. Castiglione Falletto nimmt eine Mittelstellung ein. Das weltweite Interesse an Barolo hat die Bodenpreise in Spitzenlagen hochschnellen lassen: Ein halber Hektar in der Lage Cerequio wechselte unlängst für zwei Millionen Euro den Besitzer.

Was ist Barbaresco?

Das Gebiet des Barbaresco umfasst vier Gemeinden: Barbaresco, Neive, Treiso und San Rocco Seno d’Elvio, ein Ortsteil von Alba. Wie Barolo wird auch Barbaresco sortenrein aus Nebbiolo erzeugt, reift aber ein Jahr weniger als Barolo. Der Unterschied zwischen den beiden liegt in den Böden. Sie sind hier luftiger und leichter als im Barolo-Gebiet, ähnlich wie in La Morra. Barolo gilt als mächtig und maskulin, Barbaresco hingegen als elegant und feminin. Im Barolo-Gebiet ist es schwer, einen Leitbetrieb auszumachen, zu dicht und vielfältig ist da die Qualitätsspitze. Bei Barbaresco hingegen ist das klar Gaja. Und noch etwas: Barbera ist ein Wein aus der Sorte gleichen Namens, aber nicht zu verwechseln mit Barbaresco.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 06/2018
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Piemont: Die rare Rebsorte Ruchè im Porträt

Die Falstaff Weinredaktion Italien hat die Weine der einmaligen Appellation Ruchè von Castagnole Monferrato im Piemont probiert und präsentiert die...

News

Top 3 Trends für die Wein-Zukunft

Nachhaltigkeit ist DAS Zukunftsthema schlechthin. Kühlere Lagen, Begrünung, alternative Rebsorten sind die Top-Trends.

News

Wein aus Österreich: Bio-Boom in den 2010er-Jahren

40 Jahre Falstaff: der ökologische Weinbau boomte in den vergangenen zehn Jahren. Eine gute Basis für die Zukunft – denn auch hierzulande wird der...

News

Wein aus Sizilien: Tanz auf dem Vulkan Ätna

Der Ätna spuckt nicht nur aktuell wieder Feuer, er gilt auch als Hotspot der Weinbaugebiete Italiens. Die Weinregion Etna bietet die Grundlage für...

News

Valpolicella mit erster digitaler Veranstaltung

Valpolicella geht online mit der ersten vollständig digitalen Veranstaltung eines Konsortiums und setzt somit innovative Schritte.

Advertorial
News

Bordeaux Arrivage 2018 - Ein Traumjahrgang im Test

Trotz Corona konnte Falstaff die eben gefüllten Spitzen-Weine verkosten und bewerten. Die Arrivage-Serie beginnt mit Fabel-Bewertungen im Médoc.

News

Mangia bene, ridi spesso, ama molto

Der Tipp für das Valentinsdinner zuhause: Das Valentinsgenusspaket von Mionetto Prosecco und Risottomio.

Advertorial
News

DIE GROSSE OSTER-WEINAUKTION 2021

Wegen des Riesen-Erfolgs der Weihnachtsauktion kommen auch zu Ostern kostbare Weine und Spirituosen bei dem Auktions-Experten Dorotheum unter den...

News

»Casamon«: Neues Ferienhaus der Familie Gaja im Piemont

FOTOS: Die weltberühmte Winzerfamilie Gaja steht hinter dem neuen Hotelprojekt »Casamon«. Das Hotel liegt in der malerischen Weinbauregion der Langhe.

News

Top 10 Barbaresco Sorì San Lorenzo von Angelo Gaja

Zehn Jahrgänge des legendären Barbaresco des piemontesischen Kultwinzers Angelo Gaja. Fünfmal 98 Punkte, einmal 99.

News

Die Sieger der Nebbiolo Trophy 2020

Nebbiolo ist eine spät reifende Rebsorte, die im Piemont und in der Lombardei verbreitet ist. Die Top drei unter den Winzern sind das Weingut Rosso,...

News

Das Barolo & Barbaresco World Opening 2020

Rund 1600 Besucher, 148 Produzenten und über 400 Weine aus den Langhe vereint beim Grand Opening in New York. Zudem standen ein Spitzenmenü von...

News

Damilano: Exklusive Weine aus der Lage Cannubi gewinnen!

Auf dem Cannubi-Hügel in den Langhe gedeihen die beiden Prestigeweine des Spitzen-Weinguts: Barolo Cannubi und Barolo Riserva Cannubi »1752«.

News

Die Sieger der Barbera-Trophy 2019

Barbera ist die am häufigsten angebaute Rebsorte des Piemont. Falstaff kürt die besten drei – Das Weingut Coppo, Vajra und Braida.

News

Pio Cesare: Der Vorzeigebetrieb aus dem Piemont

Pio Boffa, Mastermind des Weinguts Pio Cesare in Alba, setzt auf Tradition und Innovation für seine Weine. Seit fünf Generationen werden hier Barolo...

Advertorial
News

Piemont-Reisetipps: Genuss mit Geduld

Touristisch ist das Piemont ein Spätzünder, wurde es doch erst in den vergangenen 20 Jahren entdeckt. Kulinarisch allerdings schöpft die Region im...

News

La Tonda Gentile: Die Königin unter den Haselnüssen

Die »Sanfte Runde» ist die beste Haselnuss der Welt. Zur Hochform läuft sie im Hügelgebiet der Alta Langa südlich des Piemonteser Städtchens Alba auf.

News

Die Top 10 im Piemont: Winzer & Weine

Die Hügel um die Stadt Alba sind im Herbst ein Hotspot für Genießer. Das verdankt das südliche Piemont auch den beiden Königsweinen, die hier...

News

Jahrgang 2016 im Piemont: Gute Qualität und Quantität

Der Jahrgang 2016 verspricht einer zu werden, wie man ihn schon lange nicht mehr gesehen hat. Nur in wenigen Regionen gab es wetterbedingte...

News

Die großen Jahrgänge im Piemont

Seit 2006 erlebte das Piemont eine ganze Serie von großartigen Jahrgängen. Worin unterscheiden sie sich aber, wie zeigt sich der jeweilige Charakter?