Peter Rohrmoser über High-Class-Personalleasing

Peter Rohrmoser führt ein Unternehmen für gehobenes Personalleasing.

© Liebherr / fotowerkstatt.at

Peter Rohrmoser führt ein Unternehmen für gehobenes Personalleasing.

Peter Rohrmoser führt ein Unternehmen für gehobenes Personalleasing.

© Liebherr / fotowerkstatt.at

http://www.falstaff.at/nd/peter-rohrmoser-ueber-high-class-personalleasing/ Peter Rohrmoser über High-Class-Personalleasing Personal leasen statt fest anstellen: Köche werden beinahe durchaus gesucht. Das Unternehmen »Rohrmoser kocht« schafft hier Abhilfe. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/5/e/csm_Peter_Rohrmoser_04_2016_1-1_opener_1a808ae27f.jpg

Peter Rohrmoser führt das Personalleasing-Unternehmen »Rohrmoser kocht« und blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in der Gastronomie und Hotellerie zurück. Dabei können nur Köche geleast werden, kurz-, mittel- oder langfristig. Im Gespräch erzählt der Salzburger, was sein Geschäft von anderen unterscheidet und warum er von hochqualifiziertem Küchenpersonal spricht.

KARRIERE Der Gedanke dahinter: Personal bei Bedarf mieten. Was unterscheidet »Rohrmoser kocht« von anderen Personal-Leasing-Unternehmen?
PETER ROHRMOSER
 »Rohrmoser kocht« ist auf Consulting sowie Personalleasing im Küchenbereich spezialisiert. Im Gegensatz zu anderen Personal-Leasing-Unternehmen arbeiten wir ausschließlich mit top ausgebildeten Fachkräften zusammen, die wir vermieten. Unser Angebot reicht dabei weit über den einzelnen Koch hinaus – bei »Rohrmoser kocht« finden Suchende komplette Küchenmannschaften, sprich vom Jungkoch, Chef de Partie, Sous Chef, Küchenchef bis hin zur Patisserie und Konditorei. Alle diese Positionen können wir bedarfsorientiert unseren Kunden anbieten.

Ein weiterer entscheidender Vorteil bei »Rohrmoser kocht« beinhaltet meine persönliche, langjährige Erfahrung. Soweit mir bekannt ist bin ich der einzige Geschäftsführer eines Personal-Leasing-Unternehmens, der selbst ein mit Hauben und Sternen ausgezeichneter Küchenchef ist. Ich bringe daher ein hohes Maß an Verständnis und Wertschätzung unseren Köchen gegenüber, weil ich die Küche einfach verstehe, und das aus Sicht der Praxis, und nicht nur von einer schulischen Perspektive.

»Rohrmoser kocht« bietet First-Class-Küchenpersonal. Wonach definieren Sie »First Class«?
First Class definiere ich damit, dass alle Köche bei »Rohrmoser kocht« über eine fundierte Ausbildung in der gehobenen Gastronomie verfügen. Viele unserer Küchenchefs sind selbst Haubenköche, besitzen die Meisterprüfung und haben erfolgreich in renommierten Betrieben gearbeitet. Im Rahmen von regelmäßigen Schulungen und Kursen bilden sich unsere Köche auch heute noch kontinuierlich weiter.

Keine Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Urlaub. Welche anderen Vorteile gibt es für Betriebe, Personal-Leasing in Anspruch zu nehmen?
Die Vorteile sind sicher, dass sich ein Unternehmen, das mit uns arbeitet einfach darauf verlassen kann, dass die Qualifikation stimmt. Sollten dennoch zwischenmenschliche Probleme entstehen, so bieten wir hier zeitnahe einen Austausch an. Des Weiteren baut der Mitarbeiter in dem Unternehmen wo er eingesetzt wird, keinen Urlaub auf, da dieser genauso wie die Sonderzahlung sprich 13. und 14. Gehalt über uns abgerechnet werden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass am Ende der Saison keine teuren Abrechnungen für das Unternehmen anfallen. Auf Basis des vereinbarten Stundensatzes entsteht eine Kostentransparenz für den Kunden, die kalkulierbar und übersichtlich ist. Sollte ein Mitarbeiter von uns krankheitsbedingt ausfallen, so stellen wir auch in diesem Fall dem Unternehmen zeitnahe einen Ersatz zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil für den Kunden, der in der Regel bei einem Ausfall auf Basis einer Festanstellung nur sehr schwer passenden Ersatz in der laufenden Saison bekommt.

Kurz- mittel oder langfristig werden Positionen von Ihren Arbeitnehmern in Gastronomie oder Hotellerie besetzt. Gibt es eine Mindestdauer der Beschäftigung?
Mindestdauer gibt es keine. Wir vergeben die Köche je nach Verfügbarkeit, wobei man in unserem Fall schon dazu sagen muss, dass wir uns eher auf Langzeitprojekte spezialisiert haben. Dahingehend steigt auch die Nachfrage. Wir machen daher nur sehr wenige Tagesüberlassungen, sondern stellen dem Kunden die Köche gleich über die ganze Saison zur Verfügung. Des Weiteren haben wir zum momentanen Zeitpunkt fünf Betriebe in Österreich sowie einen in Deutschland, die komplett auf unsere Teams setzen, sprich die Küchenmannschaft ausschließlich aus Mitarbeitern der Firma »Rohrmoser kocht« bestehen.

Die Rede ist von hochqualifiziertem Küchenpersonal. Bieten Sie für Service oder Bar kein Personal? Wenn nein, warum nicht?
Wir arbeiten, wie bereits angesprochen, ausschließlich mit Köchen, weil das genau das Segment ist, in dem ich selber bestens ausgebildet und bewandert bin. Hier arbeite ich eher nach dem Motto »Schuster bleib bei deinen Leisten«. Darüber hinaus füllt mich die Aufgabe mit unserem Team, das momentan aus fünfzig fix angestellten Köche besteht, vollkommen aus, sodass ich selber wahrscheinlich nicht mehr in der Lage wäre hier noch zusätzliche Sparten anzugehen. Um aber eine dementsprechende Qualität bieten zu können, die bei uns absolut im Fokus steht, ist es meiner Meinung nach sehr wichtig den Überblick zu behalten. Wir wollen keine Massenpersonalüberlasser werden, sondern zu hundert Prozent für die Anliegen unsere Kunden da sein. Das bedeutet für mich auch, dass ich mich selbst bei fünfzig Köchen um jeden Kunden persönlich kümmere.

Von Chef de Partie bis über Sous-Chef und Küchenchef – alle Posten in der Küche können mit Ihrem Personal besetzt werden. Gibt es bei »Rohrmoser kocht«, wie bei einem gastronomischen Betrieb, ebenso Aufstiegschancen für Arbeitnehmer?
Die Aufstiegschancen sind in unserem Unternehmen sicher besser gegeben, als in jedem anderen gastronomischen Betrieb. Zum einen erfährt jeder Mitarbeiter durch die verschiedenen Betriebe, die er sich innerhalb eines Jahres anschauen kann, beziehungsweise hier mitarbeiten darf, eine permanente Weiterentwicklung. Wir bedienen hier vom Fünf-Sterne-Hotel, bis zum Haubenrestaurant sowie Top-Wirtshaus jegliches Gastronomie-Segment. Mit jeder Aufgabe bilden sich unsere Mitarbeiter kontinuierlich weiter, lernen dazu und profitieren selbstverständlich von unserem System.

Darüber hinaus bietet »Rohrmoser kocht« kontinuierliche Aufstiegschancen. Wenn ein Koch zum Beispiel ein Chef de Partie ist und sich bereit fühlt als Sous Chef zu agieren, ist das in unserem Unternehmen ohne Probleme relativ rasch umsetzbar. In einem herkömmlichen Betrieb müsste erst der momentane Sous Chef ausscheiden, bis ein anderer aufsteigen kann. Bei »Rohrmoser kocht« ist es aber egal ob ich fünf oder acht Sous Chefs beschäftige, da die Mitarbeiter in diesem Fall in unterschiedlichen Unternehmen arbeiten.

Rohrmoser sucht: Was müssen zukünftige Mitarbeiter Ihres Teams mitbringen?
Zukünftige Mitarbeiter müssen vor allem Power, Ehrgeiz und den Willen etwas Lernen zu wollen mitbringen. Vor allem junge Mitarbeiter können durch unser Konzept wirklich eine ausgezeichnete Ausbildung erfahren, die ihres Gleichen sucht. Zusätzlich ist es natürlich von Vorteil, wenn man eine gewisse Reiselust mitbringt - wobei wir für Mitarbeiter die nicht weiter weg wollen, beziehungsweise in ihrer Region bleiben wollen, auch sehr attraktive regionale Lösungen anbieten - , gerne neue Menschen kennenlernt und einfach ein aufgeschlossener und offener Charakter ist.

Welche Benefits erwartet Köche, Patissier oder Konditoren bei Rohrmoser kocht?
Zum einen hat bei uns jeder Mitarbeiter eine attraktive Jahresanstellung. Das ist in der Gastronomie nicht selbstverständlich. Zum anderen bekommt jeder unserer Köche, zusätzlich zu seinem Urlaub, zwei Wochen im Jahr Zeit zur Verfügung gestellt, wo er eine Fortbildung, einen Kurs oder ein Praktikum in einem Top-Restaurant irgendwo auf der Welt machen darf. Damit sichern wir die bestehende Qualität unserer Mitarbeiter und schaffen einen attraktiven Anreiz sich kontinuierlich zu verbessern. Des Weiteren beteiligen wir uns jedes Jahr an diversen Kochwettbewerben im In- und Ausland, sind hier aktiv vertreten, und sehen uns auf diesem Wege natürlich auch um weitere Talente für unser Unternehmen um.

www.rohrmoserkocht.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

»Irreale Zeiten«: Weinpersönlichkeiten über die Stimmung am Markt

Wie sieht die Bilanz der letzten zwei Jahre aus? Was steht aktuell auf dem Wunschzettel? Und was wird die Zukunft bringen?Falstaff hörte sich um.

News

Fanny Marie Salomon gründet »Fine Ladies of Wine«

Girls just wanna have wine! Falstaff sprach mit Winzerin und Unternehmerin Fanny Marie Salomon über ihr Herzensprojekt »Fine Ladies of Wine«, ob...

News

Auf ein Glas Ruggeri mit Isabella Bisol

Ruggeri kommt aus dem Herzen des Anbaugebietes Valdobbiadene, steht für absolute Spitzenqualität und gehört zu den besten Prosecco der Welt. Falstaff...

Advertorial
News

Hélène Darroze: »Ich bin süchtig nach Tee«

Die mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Köchin mit Restaurants in Paris und London spricht im Falstaff-Interview über die Vermittlung von...

News

»Happy Plates«: die revolutionäre Kochplattform

»Don’t worry eat happy« lautet das Motto der Kochplattform »Happy Plates«. Die Gründer möchten als erster Online-Rezeptmarktplatz Kochen und Einkaufen...

News

Direttissima zum Klimaschutz und Tourismus als Vorreiter

Stephan Schwarzer, Geschäftsführer der eFuel Alliance Österreich, spricht über eFuels als klimaverträgliche Treibstoffe und einen Weg zur...

News

Hacker: »Nachhaltigkeit verstehen wir nicht nur im geografischen Kontext.«

Global Sweets Trading ist ein Full-Service-Vertriebspartner für konventionelle und biologische Lebensmittelmarken aus Salzburg. Ann-Kristin Hacker...

News

Großes Interview zum Weltfrauentag 2022

Anlässlich des Weltfrauentags haben wir sieben Power-Frauen aus der Kulinarik-Branche, darunter Manuela Filippou, Milena Broger und Silvia Heinrich,...

News

»Wie schmeckt die Wüste?« Zu Besuch bei Bogotás angesagtester Bar

Während sich die Starköchin Leonor Espinosa mit dem »Leo« in Bogotá auf Platz 46 der »World’s 50 Best« katapultierte, sorgt Tochter Laura Hernández...

News

Kitchen Impossible: Alain Weissgerber gibt Einblicke hinter die Kulissen

Alain Weissgerber will es jetzt auch wissen. Der Spitzenkoch tritt gegen Tim Mälzer an und verrät uns vorab seinen lustigsten »Kitchen Impossible«...

News

Leo Hillinger feiert 15 Jahre »Flat Lake«

Bereits seit 15 Jahren gibt es »Flat Lake« – österreichische Weine in konstant guter Qualität. Die Marke entstand in Zusammenarbeit mit Top-Winzer Leo...

News

Spitzenkoch Jürgen Csencsits verrät sein Lieblingswirtshaus

Falstaff hat dem Spitzenkoch seine Geheimtipps für das Südburgenland entlockt. Diese Buschenschänken und Gasthäuser sollte man unbedingt besuchen.

News

Tim Raue im Interview über Veganismus und andere Glaubensfragen

Anlässlich des Veganuary und seiner neuen »Planted Limited Edition« haben wir Tim Raue die aktuelle Gretchen-Frage gestellt: Wie hält es der Berliner...

News

Glühwein: Welche Gewürze passen zu welchem Wein?

Drei Fragen an Tobias Cornelius, Bar-Experte im »The Ritz-Carlton«, Vienna.

News

Nachgefragt: Wann geht die Party wieder los?

Falstaff sprach mit dem bekanntesten und charismatischsten Gastgeber und Insider auf Ibiza Ulises Braun über die Auswirkung von Corona auf die...

News

Individuelle Schirm-Konzepte mit Doppler

Neu- oder Umgestaltung des Gastgartens? Auf das Gesamtkonzept kommt es an. Doppler liefert die Lösung aus einer Hand.

Advertorial
News

Well-Being: Check-in neues Ich

Bio-Hotel und Medical-Spa: gut und schön – aber im »Imlauer Hotel Schloss Pichlarn« denkt man noch einen Schritt weiter und bietet auch ästhetische...

News

Territorium, Natur, Mensch und Kunst

La Regola zählt zu den Weinpionieren in Riparbella, unweit von Bolgheri an der toskanischen Küste. Falstaff sprach mit Flavio Nuti, Direktor und...

Advertorial
News

Ändert Covid unseren Appetit?

Im Falstaff-Interview spricht der Trend- und Zukunftsforscher Tristan Horx über Nachhaltigkeit, Fleischkonsum und die Covid-Krise.

News

Die Architektur des Aromas

Er ist der Herr der Weingläser in elfter Generation. Für Maximilian Riedel sind Gläser Werkzeuge des Trinkgenusses, verbinden Funktionalismus mit...