Volnay im Herbst
Volnay im Herbst © Peter Moser

Falstaff-Chefredakteur Peter Moser besuchte zahlreiche Spitzenbetriebe in Burgund, um sich einen aktuellen Eindruck zu verschaffen, wie die letzten Jahrgänge ausgefallen sind. Die Ernte des jüngsten Jahrgangs war zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen. Die Zufriedenheit mit der hohen Qualität war unüberhörbar, denn auch in der Burgund rechnete man für das Jahr 2009 sowohl bei den weißen, wie auch bei den roten Gewächsen mit ausgezeichneten Weinen. Bei Clos de Tart war man am 19. September 2009 mit der Ernte fertig – das Wetter war vor der Lese so gut gewesen, dass man auf jede Art der Vor- und Auslese verzichten konnte, wie Regisseur Sylvain Pitiot berichtete.

Was aber dürfen die Burgunder-Freunde von den Jahrgängen 2008 und 2007 erwarten? Alec Seysses von der Domaine Dujac in Gevrey-Chambertin stellt gleich Eingangs fest, dass 2007 zwar ein gutes Rotweinjahr war, aber die Weißweine ausgezeichnet gelangen. Die Rotweine aus 2007 sind bereits jung gut antrinkbar, die Village-Weine sind nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, die kann man mehrheitlich getrost auslassen. Bei den Premiers und Grands Crus gibt es, ganz vom Winzer abhängig, sehr positive Überraschungen. Beim 2007er Rotwein-Jahrgang sind niedrigere Alkoholwerte zwischen 12,5 und 13 Prozent sowie frische Struktur angenehm.

Die Rotweine aus dem Jahr 2008 sind dennoch deutlich vielversprechender, wenngleich die Mengen signifikant geringer sind als üblich. Auffällig sind ebenfalls höhere Säurewerte. Die malolaktische Gärung war beim Jahrgang 2008 eher spät dran, hier gibt es dafür sicher einiges an Vin de Garde.

 

Carlo Wolf, Peter Moser und Eric Rousseau
Carlo Wolf, Peter Moser und Eric Rousseau

Die 2008er Weißweine sind jenen aus 2001 ähnlich: Oft wurde darauf verzichtet, den gesamten biologischen Säureabbau zu machen, um die Frische in den Weinen zu erhalten. Die Mengen entsprechen etwa jenen von 2006, 2007 gab es deutlich mehr Weißwein. Der jüngste Weißweinjahrgang 2009 wird hingegen stilistisch mit 2002 verglichen. Die Weißen 2007 machten den Winzern schon im Weingarten viel weniger Kopfzerbrechen, 2008 war der Krankheitsdruck deutlich massiver. Im Spätsommer 2008 (August, September) gab es Regen, die Botrytis hielt Einzug in den Rieden und speziell für die Biodynamiker wie Anne-Claude Leflaive & Co war das eine gefährliche Situation. Die Moste zeigten schließlich sehr hohe Zucker- aber auch Säurewerte, der biologische Säureabbau zog sich sehr in die Länge und war teilweise Anfang Oktober 2009 noch nicht ganz abgeschlossen.  Die weißen 2007er zeigen sich hingegen sehr pur und klar, verfügen über eine angenehme Würze, sind finessenreich und lassen klar ihr Terroir in den Vordergrund treten.

Domaine Leflaive im Kurz-Porträt
Das Weingut liegt in der Gemeinde Puligny-Montrachet im Bereich Côte d´Or (Côte de Beaune).  Es  wurde  von  Joseph Leflaive (1870-1953) gegründet. Sein  ältester  Sohn Vincent  Leflaive  baute  es  zu  einem  Spitzenbetrieb  aus.  Nach  seinem  Rückzug  aus  dem  Geschäft übernahmen Tochter Anne-Claude und Neffe Olivier Leflaive die Führung. Drei Jahre später gründete Olivier einen Weinhandel und schied aus. Die Weinberge der Domaine umfassen insgesamt 22 Hektar  Rebfläche in den Lagen Bourgogne Blanc, Puligny-Montrachet Village, sowie den Premiers Crus-Lagen Clavoillons, Combettes, Folatières und Pucelles und Meursault sous le dos d`Ane und den Grand Cru-Lagen Bâtard-Montrachet, Bienvenues-Bâtard-Montrachet und  Chevalier-Montrachet.

Insgesamt werden elf Weine produziert. Seit 1999 arbeitet die Domaine Leflaive konsequent biodynamisch nach den Richtlinien von Rudolf Steiner. Anne-Claude hegt die feste Überzeugung, dass große und haltbare Weine nur in einem gesunden Weinberg im Einklang mit der Natur entstehen können. Anne-Claude Leflaive's  Weißweine zählen zu den Besten weltweit. Die unvergleichliche Eleganz verbunden mit beeindruckender Komplexität macht ihre Weine einmalig. Von vielen Kennern wird die Domaine Leflaive (in der Gemeinde Puligny-Montrachet gelegen) als weißes Pendant zur Domaine de la Romanée-Conti gesehen.

» Zu den Verkostungsnotizen

von Peter Moser

Mehr zum Thema

News

Franciacorta: Die Zukunft ist bio

Das Konsortium der Franciacorta feiert 30-jähriges Jubiläum und blickt auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurück.

News

Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

News

Trostpflaster für Gastronomen: Magnum Sekt oder Prosecco

Henkell Freixenet bedankt sich bei Wirten für ihr Durchhaltevermögen und spendiert für jeden interessierten Betrieb eine Magnumflasche Henkell trocken...

News

Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

News

Salon Östereich Wein 2020 – Alle Verkostungsnotizen

Die Experten-Verkostung im SALON Österreich Wein gilt wohl zu Recht als härtester Weinwettbewerb des Landes. Für diese offizielle Staatsmeisterschaft...

News

Weihnachten mit Ribera del Duero

Für delikate Festtagsgerichte ist die passende Weinbegleitung essentiell. Hier finden Sie einige Vorschläge um Ihr Weihnachtsgericht perfekt zu...

Advertorial
News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Corona: Weingut Schwegler unterstützt Gastronomie

»Kontakte verringern« lautet ein Gebot der Stunde. Ein anderes: Rettet die Gastronomie! Das Weingut Schwegler aus Korb bei Stuttgart verbindet beide...

News

Hans Kilger kauft die steirische Peterquelle-Gruppe

Falstaff exklusiv: Der umtriebige Münchner Investor landet mit dem Kauf des Mineralwasser-Betriebs Peterquelle den nächsten Coup.

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

News

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

Die Franzosen, so die Annahme, profitieren vom im Rotwein enthaltenen Resveratrol. Ist es tatsächlich ein Jungbrunnen?

News

Kattus präsentiert ersten Prosecco Rosé

Premiere für den Prosecco Rosé in Österreich - möglich gemacht dank einer Änderung im italienischen Gesetz.

News

Der Steirische Junker 2020 ist da!

Der Steirische Junker ist der Vorbote des neuen Jahrgangs – Fragen Sie nach dem Original!

Advertorial
News

Corona: Gratis Webshop zur Weinvermarktung

Winzern ohne eigenem Webshop bietet sich durch die Plattform winetoweb.net die Möglichkeit, ihre Weine auch in der Corona-Krise zu verkaufen.

News

Château La Garde: Neuer Keller zum Jubiläum

Der bekannte französische Weinsitz nahe Bordeaux erweitert das eigene Anwesen um einen neuen Weinkeller und renovierte Gästehäuser.

News

Prosecco DOC gibt es nun auch als Rosé

Mit einer für die Prosecco-Produktion revolutionären Änderung soll die große Nachfrage nach Rosé-Weinen gedeckt werden. Diese ist allerdings nicht...

News

Warum die Hirtzberger Rieslinge weltbekannt sind

Der Riesling aus der Wachauer Terrassenlage Ried Singerriedel vom Weingut Hirtzberger ist der vielleicht bekannteste Weißwein Österreichs. Seit dem...

News

Corona: Die besten Wein-Online-Shops

Damit der Wein-Genuss auch in Zeiten des Lockdowns nicht zu kurz kommt, haben wir für Sie die besten Online-Shops für Wein-Bestellungen gesammelt.

News

Weingut Josef & Philipp Bründlmayer: Lagenpaket gewinnen

Weinbau mit Herz und Verstand – Vater und Sohn keltern im östlichen Kremstal herkunftsspezifische Weine mit Potenzial und Charakter. Wir verlosen ein...

Advertorial