Antonio Galloni hat sich mit seinem ehemaligen Arbeitgeber geeinigt / Foto: PR
Antonio Galloni hat sich mit seinem ehemaligen Arbeitgeber geeinigt / Foto: PR

Der wochenlange Rechtsstreit zwischen Wein-Kritiker Robert Parker und seinem ehemaligen Korrespondenten Antonio Galloni ist zu Ende. »Wir freuen uns, mitteilen zu dürfen, dass der Wine Advocate und All Grapes Media (Gallonis Firma, Anm.) ihre Probleme freundschaftlich beseitigt haben und der Wine Advocate seine Klage gegen Herrn Galloni und All Grapes Media zurückgezogen hat«, teilte Robert Parker mit. Genauere Angaben, wie die Einigung zustande kam, wollte keiner der beiden machen.

Galloni hatte im Februar 2013 den Wine Advocate verlassen, nachdem Investoren aus Singapur die Mehrheit an dem Unternehmen übernommen hatten. Im März entbrannte schließlich ein Rechtsstreit zwischen Parker und Galloni, nachdem der ehemalige Korrespondent einen Artikel über Sonoma Weine nicht rechtzeitig abliefern konnte. Dieser soll nun in der April-Ausgabe erscheinen.

Mehr Info:
www.erobertparker.com

(sb)

Mehr zum Thema

  • Robert Parker
    11.12.2012
    Robert Parker verkauft Anteile an »The Wine Advocate«
    Asiatische Investoren beteiligen sich, Weine aus China sollten redaktionell an Gewicht gewinnen.
  • Antonio Galloni / Foto beigestellt
    14.02.2013
    Robert Parkers Truppe in Auflösung
    Der Abgang von Antonio Galloni ist ein harter Schlag für den Wine Advocate.
  • Robert Parker gilt als einer der wichtigsten Weinkritiker weltweit.
    04.05.2011
    Robert Parkers Machtwort über Bordeaux
    Der einflussreichste Kritiker der Welt setzt 2010 mit mit den Traumjahrgängen 2009 und 2005 gleich und wertet 2008 signifikant ab.