Opernball: Süßes Taumpaar

Spezialitäten aus dem Hause Gerstner

© Bill Lorenz

Spezialitäten aus dem Hause Gerstner

Spezialitäten aus dem Hause Gerstner

© Bill Lorenz

Anton Gerstner war gerade einmal zwanzig Jahre alt, als es das Schicksal so richtig gut mit ihm meinte: Im Rahmen der Weltausstellung in Paris 1867 räumte der Wiener Zuckerbäcker einen Preis nach dem anderen ab, sodass sich auch die Wiener Gesellschaft mehr und mehr nach den kulinarischen Krea­tionen des Müllersohns sehnte.

Als schließlich 1869 die Wiener Staatsoper feierlich eröffnet wurde, war es kein Wunder, dass der Kaiser höchstselbst Gerstner – zu dem Zeitpunkt bereits Lieferant des Hofes – damit beauftragte, das dazugehörige Pausen-Buffet zu bespielen. Immerhin haben uns Werke wie »La Tra­viata« und »Don Giovanni« gelehrt: Oper, Essen und Trinken gehören einfach zusammen. »Erfrischungen«, so heißt es im Jahrbuch des k. k. Hofoperntheaters zu Beginn, »werden in den Zwischenakten aus der Theater-Konditorei des Herrn Gerstner verabreicht. Das Foyer und die Loggia, im ersten Stock der Ringstraße zu gelegen und mit einem Konditorei-Buffet versehen, sind zum Gebrauch des Logen-, Parquet- und Parterrepublikums bestimmt ...«

Opernball nach der Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper.
Opernball nach der Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper.

Foto beigestellt

Ab 1877 oblag Anton Gerstner, mittlerweile kaiserlich-königlicher Hofzuckerbäcker, die kulinarische Gestaltung aller Empfänge und Soireen in der Wiener Staatsoper. 1921 belieferte er die erste Staatsopernredoute, 1935 die erste Veranstaltung unter dem offiziellen Namen »Wiener Opernball«. Und wie die Oper ging auch Gerstner, der eine Reihe gekrönter Häupter im Haus am Ring bewirtete, stets mit der Zeit. Heute beispielsweise muss kein Opern­besucher die lange Schlange vor dem Buffet mehr fürchten – mittels App können kulinarische Leckerbissen für die Pausenbuffets bis fünf Minuten vor Vorstellungsbeginn vor­bestellt werden.

Opernball Menü 1957
Ihre Bestellung, bitte!
Menü-Karten vom Buffet sind heute fast obsolet – inzwischen können Snacks auch per App bestellt werden. Rechts: eine alte Menü-Karte vom Opernball anno 1961. Damals gab's ein Mayonnaise-Ei um 12 Schilling, Preblauer um zehn.

Foto beigestellt


Ganz so einfach läuft es am Opernball freilich nicht, weiß Oliver W. Braun, heute Gerstner- Geschäftsführer: »Ein Theatergebäude wie die Staatsoper ist eigentlich nicht für Ballveranstaltungen konzipiert – enge Wege, Gäste auf mehreren Etagen und wenig Platz sind eine enorme Herausforderung.« Umso mehr, als im Zuge einer rauschenden Ballnacht in einer einzigen Opernball-Loge bis zu 400 Gläser geleert werden. 40.000 Gläser, 5.000 Besteckteile und 600 Sektkübel müssen bereitstehen. Drei Sattelschlepper braucht es, um 27 Tonnen Speisen, Getränke und Equipment anzuliefern. Erfahrung ist unverzichtbar, will man ein so komplexes Bankett organisieren.

Aber Gerstner schöpft ja aus eineinhalb Jahrhunderten Praxis im Staatsopern-Catering. Und kredenzt heuer unter anderem in der Crystalbar und im Mahler-Saal Häppchen wie getrüffelte Chips von der Violetta im Stanitzel, Beef Tatar mit grünem Spargel oder frische Austern.

ERSCHIENEN IN

Opernball Spezial 2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

So aßen die »Buddenbrooks«

Auftakt zur neuen Falstaff-Serie über Kulinarik in der Kunst: Im Jahrhundertroman von Thomas Manns »Buddenbrooks« gibt es detaillierte kulinarische...

News

Tausendsassa: Alain Ducasse im Portrait

Mit seinen 20 Michelin-Sternen und den zahlreichen Restaurants, Schokoladenmanufakturen und Co. weltweit ist Alain Ducasse nicht nur ein brillanter...

News

Top 10: Wildkräuter für die Küche

Petersilie, Thymian und Rosmarin kennt jeder. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wächst noch eine Vielzahl anderer Pflanzen, die sich...

News

Darum setzen Top-Köche auf Tauben aus dem Burgenland

Die Geschichte von den gebratenen Tauben ist nicht zufällig die bekannteste Assoziation mit dem mythischen Schlaraffenland. Die köstlichen Vögel...

News

Genuss-Gespräch mit Konrad Paul Liessmann

Konrad Paul Liessmann kocht weder gerne noch gut, darum liebt es der Philosoph, essen zu gehen. Falstaff spricht mit ihm im neuen Format...

News

Wunderwaffe: Was Ei alles kann

Das Ei ist eine Allzweckwaffe für Genießer, es verfeinert und definiert etliche Klassiker – und zwar längst nicht nur zur Osterzeit. Wir verraten...

News

Falstaff wünscht frohe Ostern zu Hause!

Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Webshop-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

News

Fastenbrechen: Kulinarische Traditionen in Europa

Nach dem Fasten darf gefuttert werden – auch das, was einst den Göttern vorbehalten war. Wir haben die schönsten Ostertraditionen Europas in einer...

News

Die K. & K. Osterpinze: Das Original aus Triest

Das klassische Ostergebäck kam über Triest nach Österreich. Wir haben die Geschichte des Germgebäcks in Triests traditionsreicher Konditorei »La...

News

So bäckt Nonna Rita ihre Pastiera

Wir haben den traditionellen neapolitanischen Osterkuchen mit Nonna Rita gebacken. Probieren lohnt sich! PLUS: Zubereitung in der Bilderstrecke.

News

Best of Luxus-Geflügel: Bresse-Huhn & Co.

Geflügel ist nicht gleich Geflügel. Wer das Besondere sucht, greift am besten zu Bresse-Hühnern, Wachteln, Stubenküken – oder zu einer Taube aus dem...

News

All about Spargel: Tipps und Tricks

Fakten, Wissenswertes und Tipps für die Zubereitung des Frühlingsgemüses.

News

Spinat, Matcha & Co: Grüne Rezepttipps

Nicht nur zum Gründonnerstag sind diese Rezepte eine willkommene Alternative zum klassischen Cremespinat. Auch der Frühling macht Lust auf grüne...

News

All about Ei: Die besten Tipps & Tricks

Eier können beim Kochen dank ihrer tollen Eigenschaften vielseitig eingesetzt werden. Wir haben wertvolle Tipps für das Frühstücksei, die Sauce...

News

Oster-Brunch: Rezepte & Ideen

Zu Ostern wird in vielen Familien sogar doppelt gebruncht: Am Ostersonntag und montag. Da schadet es nicht genügend Rezepte parat zu haben — und wir...

News

Cortis Küchenzettel: Geräuchertes Lamm aus dem Heu

Zum Fest der Auferstehung backen wir Lamm in Heu und fackeln dieses hernach ab. Klingt gefährlich, sollte nur im Freien gemacht werden – sorgt aber...

News

Wien: Weltweit erstes Nespresso Atelier eröffnet

FOTOS: Mit 30. März öffnet der neue Flagship Store auf der Kärntner Straße seine Pforten und bietet Kaffee-Erlebnis auf zwei Etagen.

News

Top 9: Die besten Geflügel-Delikatessen

Bresse-Huhn, Kapaun, Stubenküken, Wachteln und Tauben: eine Übersicht über die vielen Edelgeflügelarten abseits des gewöhnlichen Suppenhuhns.

News

Catering: Große Bühne für kleine Gerichte

Spektakuläre Auftritte, Food-Shows und wahnwitzige Logistik im Hintergrund: Das Geschäft rund ums Catering wird immer pompöser. Doch wohin gehen die...