Österreichs Kulinarisches Erbe in Berlin

© BMLFUW / William Tadros

© BMLFUW / William Tadros

Österreich war heuer Gastland beim Bürgerfest des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit tausenden Besuchern auf Schloss Bellevue und nützte dies, um sich als Land der Kultur und Kulinarik zu präsentieren. Auf Österreichs wichtigstem Exportmarkt präsentierte Bundesminister Andrä Rupprechter in Berlin die neue Dachmarke »Kulinarisches Erbe« für Kulinarik. »Es gibt eine Fülle an hervorragenden Lebensmitteln, die heimische Landwirte und Hersteller produzieren. Die kulinarische Vielfalt ist Teil unseres kulturellen Reichtums. Mit der neuen Dachmarke machen wir unser kulinarisches Erbe national und international besser sichtbar und leisten damit einen Beitrag zum österreichischen ›Nation Branding‹. Wir wollen ein neues Erfolgskapitel beim Export österreichischer Produkte aufschlagen«, so Rupprechter. Mit der neuen Dachmarke will Österreich nicht nur seine außergewöhnliche und überaus vielfältige kulinarische Tradition repräsentieren, die das Erbe der Kronländer der k. u. k. Monarchie ebenso wie die alpine Küche umfasst, sondern auch die Innovationskraft der bäuerlichen Betriebe und Verarbeiter.

Nation Branding-Strategie

Die neue Dachmarke »Kulinarisches Erbe« baut auf lokalen und regionalen Initiativen der vergangenen Jahre auf, die in Österreich das Bewusstsein für regionale kulinarische Identität geweckt und gesteigert haben. Die daraus resultierenden rund 150 regionalen und überregionalen Marken machen nunmehr eine Bündelung und Fokussierung notwendig, um den Konsumenten klare Orientierung zu geben und die Schlagkraft einer Dachmarke nützen zu können. Eine aktuelle GfK-Studie unter 1.000 Befragten in ganz Österreich unterstreicht die Notwendigkeit des Ansatzes: Drei Viertel der heimischen Bevölkerung sind der Meinung, dass eine Marke, welche die kulinarische Tradition Österreichs, die Vielfalt und Kultur, die regionalen, bäuerlichen Lebensmittel und Rezepturen, Gastlichkeit und die Qualität heimischer Produkte in einem gemeinsamen Auftritt vereint, von Vorteil ist. Zwei Drittel aller Befragten geben der Marke »Kulinarisches Erbe« als übergreifender Vermittlerin kulinarischer Werte ein sehr gutes bis gutes Zeugnis.

Impressionen vom Bürgerfest in der Bilderstrecke

Kulinarisches Weissbuch für Österreich

95 Prozent der Befragten geben laut GfK-Studie zu Protokoll, dass die traditionelle Österreichische Küche bewahrt werden soll. In einem Stakeholderprozess, dessen Teilnehmer vom bäuerlichen Direktvermarkter über den Lebensmitteleinzelhandel bis hin zu Gastronomie und Tourismus reichen, wird das »Kompetenzzentrum Kulinarik« in den nächsten Monaten ein kulinarisches Weissbuch für Österreich erstellen. »Ziel ist es, ein einheitliches und klares Leit- und Markenbild zur kulinarischen Identität Österreichs zu schaffen und in weiterer Folge eine zentrale Markenführung von der Produktverpackung bis hin zu den Medien unter dem Dach ›Kulinarisches Erbe‹ zu gewährleisten. Das ist eine wichtige Basis für unseren Weg an die kulinarische Weltspitze«, sagt Bundesminister Rupprechter. 

Kulinarische Leistungsschau

Die Gäste des Bürgerfestes bekamen eine köstliche Auswahl von Österreichs kulinarischem Erbe in vier Zelten geboten. Es begann bei typischen Schmankerln wie gegrillten Würsteln, Brettljause mit Tiroler Bergkäse, Speck und Geselchtem sowie Kaiserschmarrn, die mit österreichischem Sekt und Weißweinen gereicht werden. Die Speisen wurden im Garten des Schloss Bellevue von einigen der besten Köchinnen und Köchen Österreichs frisch zubereitet. Es kochten Heinz Reitbauer, Restaurant »Steirereck« (Wien), Elisabeth und Clemens Grabmer, Restaurant »Waldschänke« (Grießkirchen, Oberösterreich), Jürgen Csencsits, »Gasthaus Csencsits« (Harmisch, Burgenland), Stefan Lastin, »Frierss Feines Eck« (Villach, Kärnten) und Thomas Ritzer, »Stanglwirt« (Going, Tirol).

»Wir Köche und Köchinnen verfügen in Österreich über eine sehr große kulinarische Produktvielfalt, Traditionen und regionale Besonderheiten. Wir begrüßen sehr, dass Minister Rupprechter dieses Kulinarische Erbe in Berlin präsentiert.«

Heinz Reitbauer, »Steirereck«, Wien

MEHR ENTDECKEN

  • Restaurant
    Steirereck im Stadtpark
    1030 Wien
    Wien, Österreich
    Luxus/High End
    Punkte
    100
    Falstaff Gabeln
  • Restaurant
    Waldschänke
    4710 Grieskirchen
    Oberösterreich, Österreich
    Luxus/High End
    Punkte
    94
    Falstaff Gabeln
  • Restaurant
    Csencsits
    7512 Harmisch
    Burgenland, Österreich
    Klassisch/Traditionell
    Punkte
    90
    Falstaff Gabeln
  • Restaurant
    Frierss Feines Haus
    9500 Villach
    Kärnten, Österreich
    Modern/Kreativ
    Punkte
    93
    Falstaff Gabeln
  • Restaurant
    Stanglwirt
    6353 Going
    Tirol, Österreich
    Klassisch/Traditionell
    Punkte
    89
    Falstaff Gabeln

Mehr zum Thema

News

Berlin Food Week 2016: Treffpunkt für kulinarische Trends

Bei der vierten Auflage verwandelt sich die Hauptstadt erneut in eine kulinarische Hochburg, erster Vorgeschmack auf dem Street-Food-Market am 24....

News

Die Berliner »Data Kitchen« ist eröffnet

Online oder via App bestellen, das Gericht wird »a la Minute« zur gewünschten Zeit von Alexander Brosin bereit gestellt.

News

Rezeptstrecke: Gans im Einklang

Die österreichischen Spitzenköche Stefan Csar, Laszlo Koves und Martin Wresnig präsentieren ihre Gansl-Rezepte.

News

Die besten Cafés in der Steiermark

Die besten Adressen für Kaffeegenuss und Mehlspeiskultur in der Steiermark aus dem Falstaff Caféguide 2018.

News

Die besten Cafés in Salzburg

Empfehlenswerte Adressen für besten Kaffeegenuss aus dem Falstaff Café Guide 2018!

News

Interview: Was passiert beim Backen?

Nathan Myhrvold hat ein neues Buch über die wissenschaftlichen Grundlagen beim ­Backen geschrieben. Ein monumentales Werk mit vielen überraschenden...

News

Bachls Restaurant der Woche: Kogel 3

Ein »superfesches« Restaurant mit einer Weinkarte, wie sie nur ein richtiger »Extrem-Weinfreak« zusammenstellen kann.

News

Bachls Restaurant der Woche: Sattlerhof

Im neugestalteten Genießerrestaurant am Sernauberg kocht Hannes Sattler nur mehr Menü. In Sachen Wein genießt man im »Sattlerhof« am besten den...

News

No-Knead-Bread im Falstaff-Check

So einfach kann Brotbacken sein: Wie der neue Backtrend 
No-Knead-Bread (Kein-Kneten-Brot) funktioniert.

News

Mehl ist nicht gleich Mehl

Die Qualität von Brot hängt nicht nur von der Art des Backens ab. Engagierte Bäcker wissen, weshalb etwa die Franzosen für ihre Baguettes ein ganz...

News

Falstaff-Empfehlungen für ein Frühstück in Graz

Was die Mur-Metropole in Sachen Kaffee, Croissants, Frühstücksei & Co. zu bieten hat erfahren Sie hier. Empfehlenswerte Adressen aus dem Falstaff Café...

News

»Himmlischer Herbst« mit dem Feuerring

Spitzenkoch Tobias Küttel ist Feuer und Flamme für Wild und Trüffel und kreiert am Feuerring einen einzigartigen Herbstgenuss – mit Rezepttipp!

Advertorial
News

Trüffeldinner im Cuisino Wien

Feinschmecker merken sich den 23. November vor, denn an diesem Abend stehen im Wiener »Cuisino« Trüffel, die Juwelen der feinen Küche, am Programm.

Advertorial
News

Fisch und Schnaps: Neue Kreationen für Genießer

HINK und Gölles machen gemeinsame Sache. Fisch-Delikatessen in der Dose, gepaart mit herrlich fruchtig intensiven Schnäpsen.

News

Nespresso: Zuckerl für Erwachsene

Das Künstlerduo Craig & Karl präsentiert die von Süßigkeiten inspirierte neue Limited Edition »Variations Confetto« von Nespresso in knalligen Farben...

News

Brot backen auf Französisch: Teil 1

Gutes Brot zu backen ist eine Kunst, die Franzosen in Perfektion beherrschen. Falstaff war bei Pariser Bäckern zu Gast.

News

Ganslzeit in der Waldschänke

Rechtzeitig zur Gansl-Zeit lädt Familie Grabmer in der Waldschänke am 11. und 12. November zum gemeinsamen Genießen ein.

News

»Tastery«: Wiens erstes Verkostungs-Lokal

Mitte November eröffnet im 7. Wiener Gemeindebezirk ein Lokal mit neuem Konzept: In der »Tastery« können Produkte gratis verkostet und bewertet...

News

Wiens erstes Brotback-Atelier

Das erste Wiener Brotback-Atelier »Kruste&Krume« bietet 2018 Brotback-Workshops für Profis und Hobbybäcker an.

News

Kult-Konditorei Sluka mit erster Niederlassung

Das traditionsreiche Konditorei-Kaffeehaus »Sluka« erweitert die Wiener Kaffeehauskultur um einen neuen Standort in der Wiener Kärntnerstraße.