Österreich gegen Ungarn kulinarisch betrachtet

Nationalgericht: Gulasch

© Shutterstock

Nationalgericht: Gulasch

Nationalgericht: Gulasch

© Shutterstock

Auch wenn sie beim ersten Gruppenspiel der österreichischen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich am Feld gegeneinander spielen, in der Küche gibt es, aufgrund der gemeinsamen historischen Vergangenheit viele Gemeinsamkeiten zwischen Österreich und Ungarn.

Gulasch ist nicht gleich Gulasch

Der einstigen Monarchie sei es gedankt, dass auch in Österreich Gerichte wie Gulasch zum kulinarischen Standardprogramm zählen. Wobei in Ungarn zwischen Pörkölt und Gulyás unterschieden wird. Ersteres wird in unseren Breiten als Gulasch serviert und bezeichnet ein Fleischgericht (wahlweise vom Schwein oder vom Rind), für das die Fleischstücke in Zwiebeln, Paprika und Fett geschmort werden. Das ungarische Gulyás hingegen entspricht unserer Gulasch-Suppe und ist von dünnerer Konsistenz.

Würze ins Spiel bringen

Unverzichtbar in der ungarischen Küche ist Paprika – sowohl frisch, als auch in getrockneter, pulverisierter Form. Für ihren Paprika und ihr Paprikapulver sind die Ungarn weltberühmt. Den internationalen Siegeszug hat das Paprikapulver der französischen Koch-Legende Auguste Escoffier zu verdanken, der sich im 19. Jahrhundert Paprika aus Szeged nach Frankreich liefern ließ.

Süßes Finale

Auch das ungarische Adelsgeschlecht Esterhàzy fungierte als Namensgeber zahlreicher Spezialitäten, die heute Bestandteil der österreichischen Küche sind: Etwa der Esterhàzy Rostbraten oder die Esterhàzy Torte mit ihren vielen Schichten. Apropos Süßes: Sehr bekannt sind auch die Somlauer Nockerl, die auch als Tiramisú der K & K Zeit bezeichnet werden – ein recht üppiges Dessert aus verschiedenen  Biskuitböden mit Puddingcreme, Rum-Rosinen, Nüssen, Schokosauce und Schlagobers.

Und dazu: Ein Glas Wein

Die bekannteste Weinbauregion Ungarns ist Tokaj–Hegyalja, von wo auch der Tokaj stammt. In der Weingegend werden hauptsächlich drei Rebsorten angebaut: Furmint, Muskateller (sárgamuskotály) und Lindenblättriger (hárslevelű). Aus diesen Rebsorten werden die verschiedenen süßen, halbsüßen, halbtrockenen und trockenen Weine produziert. Besondere Bedeutung hat die Region aber aufgrund ihrer Süßweine.

 

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Steak-Ketten: Saftiger Bestseller

Die Lust auf gegrilltes Rindfleisch ist ungebrochen und ließ innovative Steakrestaurants in den vergangenen Jahren zu internationalen Ketten...

News

Braten: Wenn der Wein zur Sauce wird

Für große Saucen gilt: Wein muss rein! Sechs Rezepttipps, bei denen edle Tropfen nicht nur zum Essen serviert werden, sondern auch im Essen eine Rolle...

News

Nobuyuki Matsuhisa: King of Sushi

Der Starkoch gehört zu den berühmtesten Japanern der Welt und machte die Restaurantketten »Nobu« und »Matsuhisa« zu globalen Lifestylemarken.

News

Bachls Restaurant der Woche: Zomm

In dem Tiroler Restaurant kommt alles »zomm«: Das Zusammenspiel mit regionalen Lieferanten, Offenheit gegenüber den Gästen und die beiden ehemaligen...

News

Rote Rübe: Das originale Aphrodisiakum

Die Rote Rübe gilt nicht zufällig als liebste Frucht der Aphrodite und hat durchaus das Zeug zum großen Auftritt.

News

Event-Cuisine: Ganz großes Kino

Einmal muss man den Fisch selbst angeln, anderswo versprühen Düsen Meeresduft zwischen den Gängen. Erlebnisgastronomie auf Spitzenniveau kennt...

News

International Hotspot: »bu:r« in Mailand

Eugenio Boer ist halb Niederländer, halb Italiener. Für seine Küche hat er sich von seiner Herkunft inspirieren lassen – und so erzählt jedes Gericht...

News

Die Köchin mit dem Grünen Daumen

In ihrem Buch »Ruffage« zeigt Köchin Abra Berens, wie man aus Gemüse außergewöhnliche Köstlichkeiten zaubert. Wir bringen erstmals drei Rezepte auf...

News

Bachls Restaurant der Woche: Herzl

Das »Herzl« im noblen Traditionshaus »Goldener Hirsch« ist eine kulinarische Bank der einfachen Art und eines der wenigen echten Gasthäusern in...

News

So gelingt der perfekte Milchschaum

Milchschaum schmeichelt dem Gaumen und legt die Basis für köstlichen Café au lait, Latte macchiato und Co. Wir erklären, welche Werkzeuge man dafür...

News

Mezze: Zauber des Orients

Im neuen Kochbuch »Mezze« (so etwas wie die arabische Antwort auf Tapas) sind zahlreiche orientalische Rezepte versammelt. Wir stellen drei der...

News

Best of Kulinarische Adventkalender

24 ganz spezielle Türchen: Ob Tee, Gewürze, Speck oder Bier – für jeden Geschmack ist heuer was dabei.

News

Rezepte: Das Jahr des Schweins

2019 ist laut chinesischem ­Kalender noch dazu das Jahr des Schweins: Grund genug, einige der herrlichsten Originalrezepte chinesischer...

News

Kulinarischer Gewinner: Italien

Im Achtelfinale geht es für Deutschland gegen Italien. Wir haben einen Vorschlag, wie Sie die 90 Minuten kulinarisch füllen können!

News

Österreich gegen Island kulinarisch betrachtet

Fermentierter Hai und Seehundflossen: Die Spezialitäten der Vulkaninsel dürften für Mitteleuropäer doch gewöhnungsbedürftig sein.

News

Österreich-Gegner Portugal im kulinarischen Portrait

Die portugiesische National-Elf geht mit Spitzenfußballern wie Cristiano Ronaldo, Bruno Alves und Pepe an den Start. Und mit jeder Menge kulinarischer...

News

Marcel Koller über i-Tüpfelchen im Käsefondue & Röslichöl

Anlässlich der Fußball-EM traf Falstaff den Trainer der Österreichischen Nationalmannschaft zum Tischgespräch.

Rezept

EM-Toast

Zum Auftakt der Fußball Europameisterschaft serviert Constantin Fischer diesen Snack – perfekt für Fan-Abende mit Freunden!

News

Vin Français aus Österreich

Der Weinbau der Alpenrepublik ist von der großen französischen Weinkultur weit stärker geprägt, als man glauben möchte. Falstaff hat sich auf...

News

Public Viewing für Anspruchsvolle

Tipps für eine kulinarische EM in Wien: Le Bar, Kursalon Hübner, Hotel Rathaus Wein & Design, The Bank Bar...